Corinna aus Bonn / "Rethinker"


Heute: Corinna aus Bonn
Blog: Rethinker
http://www.rethinker.de/

• Name deines Foodblogs
> Rethinker

• Stell’ dich doch einmal kurz mit Namen, Alter, Wohnort, Beruf und Hobbys vor!
> Mein Name ist Corinna, ich bin 28 Jahre alt und lebe in Bonn. Beruflich arbeite ich als Projekt- und Gesundheitsmanagerin. In meiner Freizeit widme ich jede freie Minute dem Projekt Rethinker. Ich nehme mir gerne Zeit hochwertige Zutaten einzukaufen und kreiere daraus gesunde, leckere und schnell umsetzbare Kreationen. Danach wird natürlich fleißig fotografiert und gebloggt.

• Was unterscheidet deinen Blog von den Anderen?
> Rethinker ist ein Netzwerk aus Bloggern und Experten, die sich allesamt für ein gesundes Leben einsetzen. Bei uns findet ihr verschiedene Ansätze für eine gesunde und ausgewogene Küche, denn wir finden, es gibt es nicht nur den einen Weg! Von glutenfreien Pasta-Ideen, dem weltbesten veganen Milchreis, rohköstlichen Pralinen bis hin zu leichten Fitnessgerichten mit Fisch ist alles dabei.
Dabei sind alle Rezepte ohne große Vorkenntnisse einfach umsetzbar und durch wertvolle Zutaten hocheffizient. Genau das richtige für den modernen, dauergestressten Menschen, der sich kaum noch Zeit für seine Mahlzeiten nimmt.

• Was hat dich dazu motiviert, einen Blog zu starten? Und warum überhaupt ein Foodblog?
> Ich wurde mit Neurodermitis geboren und meine Haut musste schon sehr früh mit Coritson behandelt werden. Leider ohne große Besserung. Erst eine umfassende Ernährungsumstellung brachte Linderung. Heute lebe ich seit vielen Jahren Cortisonfrei. Ich verzichte seitdem auf Industriezucker, Kuhmilch und versuche Produkte mit Auszugsmehl zu meiden. Anfangs hatte ich das Gefühl, ich dürfte gar nichts mehr essen. Aber ich entdeckte viele tolle neue Rezepte, die super lecker sind. Dieses Wissen wollteich gerne mit anderen teilen - die Geburtsstunde von dem Projekt Rethinker, das ich Ende 2014 mit meiner besten Freundin Julia gegründet habe.

• Wer oder was hat in dir die Leidenschaft für das Kochen/Backen geweckt?
> Definitiv meine Mum. Sie ist die beste Köchin, die ich kenne. Es gab für mich als Kind nichts schöneres, als neben ihr in der Küche zu stehen und so oft wie möglich zu naschen.

• Büro, Café, vom heimischen Sofa oder direkt aus der Küche – von wo aus bloggst du?
> Ich blogge meistens aus der Küche.

• Gibt es Lebensmittel, mit denen man dich jagen kann?
> Industriezucker und Kuhmilch wurden aus meiner Küche verbannt.
Auch wenn sie gesund sind – Rosenkohl, Sellerie, Fenchel und Artischocken finde ich fürchterlich.

• Und auf der anderen Seite: Gibt es Lebensmittel, die du am liebsten überall verwenden würdest?
> Ich liebe berries, egal ob Him-, Preisel- oder Erdbeeren. Im Sommer sind sie mein ständiger Begleiter, ob im Müsli, im Smoothie, einfach als Snack oder beim Backen. Ansonsten liebe ich das Inka-Getreide Quinoa, ob als herzhafter Salat oder als süßes Frühstück, Quinoa passt immer und begeistert alle.

• Welches Land ist deiner Meinung nach eine kulinarische Reise wert?
> Ich bin ein riesiger Fan der persischen Küche.

• Hast du irgendeine Macke, die besonders beim Kochen/Backen deutlich wird?
> Ich bin ziemlich grobmotorisch veranlagt, so gehören Verbrennungen und kleine Schnitte leider dazu.

• Auf was kannst du beim Werken in der Küche so gar nicht verzichten?
> Mein Lieblingsmesser.

• Was ist deine Inspirationsquelle? Und wo befindet sie sich?
> Reisen, gemeinsames Kochen, Foodsharing, Gerichte meiner Mum, Blogs im Netz…

• Ganz unter uns: Wie sieht es bei dir in der Küche nach deinem Experimentieren aus?
> Übel. Nach dem Essen bin ich in der Regel zu faul zum Aufräumen.

• Welches Hilfsmittel aus deiner Küche begleitet dich seit deinem Blogdebüt und wird wahrscheinlich nie ausgetauscht?
> Mein Spiralschneider.

• Hand auf’s Herz: Sehen deine Gerichte immer so perfekt aus oder geht auch mal etwas schief?
> Grobmotorikerin –mehr muss ich nicht sagen oder?

• Folgst du dem Motto „Der Weg ist das Ziel“ oder ist für dich das Verkosten am Ende das Wichtigste?
> Der gute Geschmack ist für mich das Wichtigste.

• Gute Gerichte und Lebensmittel verlieren zunehmend an Wert. Woran liegt das und was kann bzw. sollte man dagegen tun?
> Wir leben in einem der reichsten Länder dieser Welt und trotzdem geizen wir bei gutem Essen. Auch wenn wir uns glücklicherweise langsam wieder von der „Geiz-ist-Geil Gesellschaft“ entfernen, wird in Deutschland immer noch lieber Geld für Hightech als für hochwertige Lebensmittel ausgegeben. So gibt es nicht wenige Verbraucher, die Würstchen aus der Tanke auf ihrem Weber-Grill zubereiten!
In anderen Ländern wie Frankreich oder Italien ist es Gang und Gebe viel Geld für gutes Essen auszugeben. Ich hoffe sehr, dass sich das langfristig auch hier umsetzen wird. Durch die aktuellen Foodtrends befinden wir uns auf einem guten Weg.

• Wie privat ist dein Blog? Was gehört für dich ins Internet und was nicht?
> Durch meine persönliche Geschichte gebe ich natürlich auch einiges über mein Privatleben preis. Ich halte das alles aber in einem gesunden Rahmen.

• Hast du dein Smartphone oder deinen Laptop rund um die Uhr parat oder gibt es Zeiten, in denen du offline bist und es auch bleibst?
> Im Urlaub bin ich offline, ansonsten hänge ich meiner Meinung nach zu viel vor meinem Smartphone und Laptop.

• Wie wichtig ist dir die Anzahl deiner Leser?
> Durch verschiedene Auswertungstools tracke ich schon regelmäßig, wie viele Leute unsere Artikel lesen. Ich freue mich über jeden Klick, aber ich würde den Blog auch bei einbrechenden Leserzahlen weiterführen, weil er mich erfüllt und glücklich macht.

• Bloggst du für dich oder für die Welt?
> Siehe oben :-)

• Welche deiner „Kollegen“ schätzt du am meisten?
> Victoria von „rawexotic“ - neben tollen Rezeptideen vermittelt sie wichtige Grundlagen für ein gesundes Leben. Ich habe viel von ihr gelernt.

• Ohne welche Musik kannst du nicht leben/kochen?
> Black and Yellow – Wiz Khalifa, Feder im Wind - Motrip

• Mit welchem Koch würdest du gerne mal ein Menü herrichten?
> Jamie Oliver

• Welches Kochbuch würdest du nie aus der Hand geben?
> Unsere Familienrezepte

• Wie groß ist deine Küche?
> Groß genug ;-)

• Was macht eine Foodbloggeschichte für dich lesenswert?
> Wilde Kreationen aus gesunden Zutaten und tolle Bilder.

• Und zu guter Letzt ein Klassiker: Wenn du die Zeit zurückspulen könntest, was würdest du an deinem Leben (und vielleicht an deinem Blog) ändern?
> Ich würde schon viel früher damit starten.

• Wen oder was würdest du auf eine einsame „Kochinsel“ mitnehmen? TOP3

>Foodblogs:
1. http://www.projekt-gesund-leben.de/
2. http://www.rawexotic.com/
3. http://www.soulfoodjunky.com/

>Kochbuch:
1. ein selbst gebasteltes mit all meinen Lieblingsrezepten

> Musikalbum:
1. I Am… Sasha Fierce -Beyonce
2. Lélekdonor - Caramel
3. Confessions - Usher

>Kochutensilie:
1. Messer
2.Schneidebrett
3.Smoothie-Maker

• Salz oder Pfeffer?
>Pfeffer

• Bier oder Wein?
>Wein

• Süß oder Herzhaft?
>Herzhaft

• Hauptgang oder Dessert?
>Hauptgang

• „Early Bird“ oder „Night Owl“?
>Night Owl

• Ordnungsfanatiker oder Dreckspatz?
>Dreckspatz

• Kaffee oder Tee?
>Tee

• Lieblings...:
>...messer: zackig
>...gewürz: Zimt
>...koch: Jamie Oliver
>...kochzeit/tag: Nachmittags/ Wochenende
>...rezept: Veganer Kokos-Chia-Milchreis

Fotos © Corinna http://www.rethinker.de/