Angelique aus Würzburg / "Freshdelight"


Heute: Angelique aus Würzburg
Blog: Freshdelight
http://www.freshdelight.de/

• Name deines Foodblogs
> Freshdelight

• Stell’ dich doch einmal kurz mit Namen, Alter, Wohnort, Beruf und Hobbys vor!
> Ich heiße Angelique, bin 28 Jahre alt, komme ursprünglich aus Bad Neustadt a.d. Saale und wohne seit ein paar Jahren im schönen Würzburg. Derzeit bin ich in Elternzeit und kümmere uns um unsere süße Tochter. Meine Hobbys sind Kochen, Backen und natürlich das Bloggen.

• Was unterscheidet deinen Blog von den Anderen?
> Ich zeige auf meinem Blog nicht nur schnelle, gesundes Essensrezepte, sondern auch DIY für Naturkosmetik.

• Was hat dich dazu motiviert, einen Blog zu starten? Und warum überhaupt ein Foodblog?
> Ich habe immer schon gern Dinge selbst gemacht, ich möchte einfach meine Erfahrungen und Rezepte teilen.

• Wer oder was hat in dir die Leidenschaft für das Kochen/Backen geweckt?
> Anfangs wollte ich selber ein wenig abnehmen und mich einfach gesund ernähren. Nach und nach hab ich mich dann immer mehr in das Thema Gesundheit und Ernährung eingelesen und gefallen daran gefunden.

• Büro, Café, vom heimischen Sofa oder direkt aus der Küche – von wo aus bloggst du?
> Heimisches Sofa oder vom Balkon aus.

• Gibt es Lebensmittel, mit denen man dich jagen kann?
> Also Fenchel und Oliven mag ich gar nicht. Ich habe es ein paar mal versucht aber es schmeckt mir einfach nicht.

• Und auf der anderen Seite: Gibt es Lebensmittel, die du am liebsten überall verwenden würdest?
> Obst und Gemüse und ich würze meine Gerichte gerne mit Vanille oder Zimt. ;)

• Welches Land ist deiner Meinung nach eine kulinarische Reise wert?
> Da gibt es sicherlich einige, ich mag die italienische Küche sehr gern.

• Hast du irgendeine Macke, die besonders beim Kochen/Backen deutlich wird?
> Ich bin total schusselig, es passiert also öfter, dass etwas zu Bruch geht oder ich mich verletze.

• Auf was kannst du beim Werken in der Küche so gar nicht verzichten?
> Auf meinen Mixer oder Pürierstab.

• Was ist deine Inspirationsquelle? Und wo befindet sie sich?
> Da gibt es viele. Hauptsächlich das Internet, Restaurants oder der Supermarkt.

• Ganz unter uns: Wie sieht es bei dir in der Küche nach deinem Experimentieren aus?
> Wie ein Saustall. Während dem Kochen bin ich ziemlich unstrukturiert, danach muss aber wieder alles glänzen.

• Welches Hilfsmittel aus deiner Küche begleitet dich seit deinem Blogdebüt und wird wahrscheinlich nie ausgetauscht?
> Mein Mixer.

• Hand auf ’s Herz: Sehen deine Gerichte immer so perfekt aus oder geht auch mal etwas schief?
> Nein, leider nicht. Es geht schon öfter mal was schief. Aber bekanntlicherweise lernt man ja aus Fehlern.

• Folgst du dem Motto „Der Weg ist das Ziel“ oder ist für dich das Verkosten am Ende das Wichtigste?
> Ich liebe es die Gerichte zuzubereiten, wenn es dann am Ende noch schmeckt, dann ist es für mich perfekt.

• Gute Gerichte und Lebensmittel verlieren zunehmend an Wert. Woran liegt das und was kann bzw. sollte man dagegen tun?
> Leider ist es oft so, dass die Menschen immer weniger Zeit und viel Stress haben, da greift man einfach öfter zu Fertiggerichten etc. Ich finde, man sollte bewusster Leben und sich mehr Gedanken über die eigene Gesundheit machen.

• Wie privat ist dein Blog? Was gehört für dich ins Internet und was nicht?
> Ich gebe nicht viel privates Preis, aber es kommt schon ab und an mal etwas durch, ich möchte, dass die Leser wissen, wer hinter dem Blog steckt.

• Hast du dein Smartphone oder deinen Laptop rund um die Uhr parat oder gibt es Zeiten, in denen du offline bist und es auch bleibst?
> Mein Smartphone habe ich immer dabei, ich bin aber nicht immer online. Es gibt oft Tage, da hört man nichts von mir. Die Familie ist mir wichtiger und geht einfach vor.

• Wie wichtig ist dir die Anzahl deiner Leser?
> Ich freue mich über jeden Leser und jeden Kommentar, den ich bekomme. Ich würde aber auch weiter bloggen, wenn niemand mitlesen würde, weil es mir unglaublich Spaß macht.

• Bloggst du für dich oder für die Welt?
> Hauptsächlich für mich, ich freue mich aber wie gesagt über jeden, den ich mit meinen Rezepten inspirieren kann.

• Welche deiner „Kollegen“ schätzt du am meisten?
> Mrsflury – Ihre Bilder sehen einfach immer toll aus. Sie bloggt nicht nur, sondern hat auch richtig ansprechende Videos.

• Ohne welche Musik kannst du nicht leben/kochen?
> Ehrlich gesagt höre ich meist keine Musik beim kochen. Ansonsten überwiegen eher Baby- oder Kinderlieder. :)

• Mit welchem Koch würdest du gerne mal ein Menü herrichten?
> Mit Jamie Oliver.

• Welches Kochbuch würdest du nie aus der Hand geben?
> Ich hab kein Lieblinskochbuch. Es gibt viele Gute, mit unterschiedlichen „Schwerpunkten“.

• Wie groß ist deine Küche?
> Relativ groß, es gibt viel Arbeitsflächen, die auch gut ausgenutzt werden.

• Was macht eine Foodbloggeschichte für dich lesenswert?
> Ansprechende Fotos und kurze Einleitungstexte. Ich mag es nicht, wenn vorher viel Blabla geschrieben wird.

• Und zu guter Letzt ein Klassiker: Wenn du die Zeit zurückspulen könntest, was würdest du an deinem Leben (und vielleicht an deinem Blog) ändern?
> An meinem Leben würde ich nichts ändern, es kommt alles zu seiner Zeit und so wie es sein soll.

• Wen oder was würdest du auf eine einsame „Kochinsel“ mitnehmen? TOP3

> Foodblogs:
1.Es gibt so viele tolle Foodblogs, deshalb kann ich mich hier nicht entscheiden..
2.
3.

> Kochbuch:
1. Sweets ohne Zucker
2. Gesund kochen ist Liebe
3. Grüne Smoothies - Die Energiebooster

> Musikalbum:
1. Durch mein Smartphone habe ich Itunes immer dabei. Die Playlist ist vollgefüllt mit allem möglichen. ;)
2.
3.

> Kochutensilie:
1. Mixer / Pürierstab
2. Salatschleuder
3. Scharfes Messer

• Salz oder Pfeffer?
> Salz

• Bier oder Wein?
> Wein

• Süß oder Herzhaft?
> Süß

• Hauptgang oder Dessert?
> Dessert

• „Early Bird“ oder „Night Owl“?
> (nichts von beiden) wenn dann eher „Night Owl“

• Ordnungsfanatiker oder Dreckspatz?
> Ordnungsfanatiker

• Kaffee oder Tee?
> Kaffee

• Lieblings...:
> ...messer: scharfes Messer
> ...gewürz: Vanille
> ...koch: Jamie Oliver
> ...kochzeit/tag: mittags
> ...rezept: VANILLE-BANANENTÖRTCHEN – VEGAN UND ZUCKERFREI -
(ergibt ca. 6-8 Törtchen)
– 3 Bananen
– 10 EL Haferflocken
– ½ TL Vanille oder eine Vanilleschote
– Optional – Süßungsmittel (Honig oder Agavendicksaft)
Utensilien
– 1 Schüssel
– Muffinförmchen

Zubereitung:
Die Bananen in eine Schüssel geben und mit einer Gabel zerdrücken. (Ihr könnt natürlich auch einen Pürierstab verwenden und sie zerkleinern). Danach die Haferflocken und die Vanille unterrühren. Die Masse in die Muffinförmchen füllen und in der Mitte in Mulde/Vertiefung bilden. (Hier können wir nach dem sie gebacken sind Joghurt o.ä. einfüllen).
Die Törtchen für ca. 25 min bei 180° Grad backen, danach etwas abkühlen lassen. Für die Füllung oder als Topping habe ich den Joghurt von #madewithluve verwendet. Diesen gebt Ihr einfach in die Vertiefung Eurer Törtchen. Anschließend könnt Ihr noch etwas Zimt, Vanille oder einfach frisches Obst darüber streuen.

Fotos © Angelique http://www.freshdelight.de/