Torben aus Berlin / butter-brot.de


Heute: Torben aus Berlin
Blog: http://www.butter-brot.de/

• Name deines Foodblogs
> butter-brot.de

• Stell’ dich doch einmal kurz mit Namen, Alter, Wohnort, Beruf und Hobbys vor!
> Mein Name ist Torben, ich bin 22 Jahre alt und komme aus Berlin. Momentan studiere ich Maschinenbau und als Ausgleich backe ich gerne. Wie mein Blogname bereits verrät, am liebsten Brot.

• Was unterscheidet deinen Blog von den Anderen?
> Ich habe mich auf das Thema Brot backen spezialisiert. Bei vielen anderen Blogs findet man viele verschiedene Gerichte. Bei mir dagegen dreht sich alles nur ums Brot. Außerdem versuche ich viel Wert auf das Design und ansprechende Fotos zu legen.

• Was hat dich dazu motiviert, einen Blog zu starten? Und warum überhaupt ein Foodblog?
> Schon seit langem habe ich mich in meiner Freizeit mit Fotografie und Webentwicklung beschäftigt. Beide Hobbies nur für die Festplatte zu betreiben, macht wenig Sinn… Was lag da näher als beides miteinander zu verbinden und einen Blog zu starten. Da ich gerne Brot backe, habe ich einfach alles miteinander verbunden.

• Wer oder was hat in dir die Leidenschaft für das Kochen/Backen geweckt?
> Kurz gesagt, mangelndes Angebot. Bäckereien die ihr Brot noch wirklich selber backen gibt es leider nur wenige. Und egal welches Brot ich auch probiert habe, irgendwie schmeckte alles gleich fad. Irgendwann war ich davon so genervt, dass ich angefangen habe mein Brot selbst zu backen. Und was soll ich sagen? Ich wusste gar nicht wie gut Brot schmecken kann…

• Büro, Café, vom heimischen Sofa oder direkt aus der Küche – von wo aus bloggst du?
> Hauptsächlich von Zuhause vom Schreibtisch oder auf der Couch. Aber manchmal juckt es mich so in den Fingern, dass ich auch von unterwegs aus der Uni bloggen muss.

• Gibt es Lebensmittel, mit denen man dich jagen kann?
> Zu viel Kokos. Auch wenn es momentan modern ist, viel mit Kokosöl zu kochen. Irgendwie kann ich mich mit dem Geschmack nicht so anfreunden.

• Und auf der anderen Seite: Gibt es Lebensmittel, die du am liebsten überall verwenden würdest?
> Das ist echt eine schwere Frage. Es gibt so viele verschiedene leckere Gewürze. Ich liebe die Abwechslung und würde am liebsten jedes Gewürz einmal in einem Brot benutzen. Aber ich muss sagen, ich liebe Kardamom. Auch wenn ich es nur selten in Broten benutzen kann, ist es eines meiner Lieblingsgewürze.

• Welches Land ist deiner Meinung nach eine kulinarische Reise wert?
> Ich liebe die mediterrane Küche. Von daher würde ich sagen, Frankreich und Italien. Wenn ich mich für ein Land entscheiden müsste, würde ich zu Italien tendieren. In Frankreich gibt es zwar Croissants und viele verschiedene Fischgerichte. Aber Italien hat neben viel Fisch auch Nudeln und Pizza zu bieten. Und wenn es ums Brot geht, gibt der italienische Sauerteig Lievito Madre dem Brot den letzten Schliff.

• Hast du irgendeine Macke, die besonders beim Kochen/Backen deutlich wird?
> Hmm bestimmt. Aber ich beobachte mich so selten beim Backen. Aber ich glaube ich werde ziemlich Hecktisch, wenn ich ein Gewürz oder die Topflappen nicht sofort finde.

• Auf was kannst du beim Werken in der Küche so gar nicht verzichten?
> Ich habe ein Trauma von meiner viel zu kleinen Küche. Daher würde ich auf jeden Fall sagen, ich kann nicht auf Platz verzichten. Wenn mal wieder die Arbeitsplatte voll steht, und ich mich nicht richtig ausbreiten kann, werde ich einfach verrückt.

• Was ist deine Inspirationsquelle? Und wo befindet sie sich?
> Die meisten Ideen kommen mir immer kurz vor dem Einschlafen. Immer wenn ich eigentlich schlafen will, beginnt mein Kopf zu arbeiten. Bei neuen Rezepten versuche ich mich immer an anderen Rezepten zu orientieren. Manchmal habe ich auch ein Bild im Kopf und versuche dazu das passende Brot zu entwickeln.

• Ganz unter uns: Wie sieht es bei dir in der Küche nach deinem Experimentieren aus?
> Wenn ich neue Brotrezepte entwickle ist sie ein einziges Schlachtfeld. Zum Großteil liegt es aber daran, dass die Küche eigentlich viel zu klein ist.

• Welches Hilfsmittel aus deiner Küche begleitet dich seit deinem Blogdebüt und wird wahrscheinlich nie ausgetauscht?
> Ich teste gerne neue Produkte zum backen. Und jedes Gerät lässt sich durch ein besseres ersetzen. Fest steht aber, dass ich nicht mehr auf einen Gusseisernen Topf oder meinen Römertopf verzichten will. Denn die Kruste die so entsteht ist einfach traumhaft.

• Hand auf ’s Herz: Sehen deine Gerichte immer so perfekt aus oder geht auch mal etwas schief?
> Ständig geht etwas schief. Ehrlich gesagt bin ich ein richtiger Perfektionist. Ich finde bei meinen Broten eigentlich immer etwas was man noch verbessern könnte. Aber es kann durchaus sein, dass meine erste Brot-Idee völlig in die Hose geht. Gerade bei exotischeren Kombinationen kann das durchaus mal passieren.

• Folgst du dem Motto „Der Weg ist das Ziel“ oder ist für dich das Verkosten am Ende das Wichtigste?
> Beim Brot backen ist der Weg eigentlich immer relativ ähnlich. Was für mich am Ende vor allem zählt, ist ein gut schmeckendes Brot. Aber ich muss auch zugeben, der Weg zum Endergebnis hat auch irgendwie etwas meditatives und Entspannendes.

• Gute Gerichte und Lebensmittel verlieren zunehmend an Wert. Woran liegt das und was kann bzw. sollte man dagegen tun?
> Leider achten sehr viele beim Lebensmittelkauf nur auf den Preis. Die Qualität kommt dabei natürlich zu kurz. Dazu kommt, dass gerade beim Thema Brot und Brötchen, viele gar nicht mehr wissen wie richtiges Brot schmeckt. Von daher vermissen sie auch nichts.

• Wie privat ist dein Blog? Was gehört für dich ins Internet und was nicht?
> Natürlich ist man als Blogger bemüht, ein enges Verhältnis zu seinen Lesern aufzubauen. Ich muss zugeben, ich war noch nie so ein richtiger Social-Media-Junkie, der auf Facebook und Co. sein halbes Leben mit der Öffentlichkeit teilt. Auf meinem Blog beschränke ich mich daher meist nur auf das Thema Brot backen.

• Hast du dein Smartphone oder deinen Laptop rund um die Uhr parat oder gibt es Zeiten, in denen du offline bist und es auch bleibst?
> Leider bin ich nur richtig offline, wenn ich schlafe oder wenn ich im Urlaub bin. Die Verlockung nur mal kurz Facebook oder Instagram zu checken ist einfach zu groß.

• Wie wichtig ist dir die Anzahl deiner Leser?
> Es wäre gelogen, wenn ich sagen würde, die Zahl der Leser interessiert mich überhaupt nicht. Aber wichtiger ist es mir, einen festen Leserstamm aufzubauen, der gerne regelmäßig meine Artikel ließt.

• Bloggst du für dich oder für die Welt?
> Können wir uns für ein sowohl als auch einigen?

• Welche deiner „Kollegen“ schätzt du am meisten?
> Ganz klar Lutz Geißler. Für mich ist er der deutsche Brot-Papst und durch ihn und den Plötzblog habe ich damals das Brotbacken gelernt.

• Ohne welche Musik kannst du nicht leben/kochen?
> Ohne Musik wäre die Welt generell viel trauriger. Daher würde ich auf gar keine Musik verzichten wollen.

• Mit welchem Koch würdest du gerne mal ein Menü herrichten?
> Ich hätte natürlich nichts dagegen mal mit einem richtigen Sterne- oder Fernsehkoch zu kochen. Aber meine Leidenschaft ist und bleibt das Brot backen. Leider gibt es keinen wirklich bekannten Brotbäcker den die deutschen aus dem TV kennen. Ich fände es schön, wenn gutes Brot wieder mehr in den Fokus der Bevölkerung rückt. Daher würde ich gerne mal einen Wettbewerb wie Küchenschlacht oder DSDS starten, wo jeder teilnehmen kann. Natürlich in kleinerem Rahmen.

• Welches Kochbuch würdest du nie aus der Hand geben?
> Ganz klar Lutz Geißers „Brot backen in Perfektion“. Denn dieses Brotbackbuch vereint schöne Fotos mit leckeren, klassischen Broten. Es sind zwar Rezepte die sich eher an Anfänger richten, aber man kann sich davon immer wieder neu inspirieren lassen.

• Wie groß ist deine Küche?
> Leider viel zu klein. Zu zweit kochen ist fast unmöglich. In einer neuen Wohnung muss die Küche daher deutlich größer werden.

• Was macht eine Foodbloggeschichte für dich lesenswert?
> Ich finde es immer sehr interessant die Person hinter dem Blog kennen zu lernen. Daher lese ich solche Foodbloggeschichten immer sehr gerne.

• Und zu guter Letzt ein Klassiker: Wenn du die Zeit zurückspulen könntest, was würdest du an deinem Leben (und vielleicht an deinem Blog) ändern?
> Ich hätte früher mit dem richtigen Brot backen anfangen sollen. Meine ersten Experimente waren mit dem Brotbackautomaten. Diese Phase hätte ich direkt überspringen sollen.
________________________________________

• Wen oder was würdest du auf eine einsame „Kochinsel“ mitnehmen? TOP3

> Foodblogs:
1. Plötzblog
2. Hefe und mehr
3. pinchofyum

> Kochbuch:
1. Brot backen in Perfektion
2. Wildbakers
3. Teubner Brot

> Musikalbum:
1. Love Stuff (Elle King)
2. The Very Best Of Greatest Hits (2015-2017) (The BossHoss)
3. Human (Rag ’n’ Bone Man)

> Kochutensilie:
1. Backofen
2. Küchenmaschine
3. Römertopf
________________________________________

• Salz oder Pfeffer?
> Pfeffer

• Bier oder Wein?
> Wein

• Süß oder Herzhaft?
> Süß

• Hauptgang oder Dessert?
> Dessert

• „Early Bird“ oder „Night Owl“?
> Night Owl

• Ordnungsfanatiker oder Dreckspatz?
> Dreckspatz

• Kaffee oder Tee?
> Kaffee
________________________________________

• Lieblings...:
> ...messer: Brotmesser für den ersten Anschnitt
> ...gewürz: Kardamom
> ...koch: Lutz Geissler
> ...kochzeit/tag: Sonntag am Abend
> ...rezept: Buttermilch-Brot
___________________________________

Vielen Dank, lieber Torben, dass du dir die Zeit genommen hast, uns unsere Fragen zu beantworten!
___________________________________

Hast du auch einen Blog? Möchtest Du, dass wir dich und deinen Blog vorstellen? Dann schick uns eine E-Mail an: redaktion@germanfoodblogs.de

___________________________________

Fotos © Torben http://www.butter-brot.de/