Maria aus Wien / "New Cakes On The Block"


Heute: Maria aus Wien
Blog: http://newcakesontheblock.com/

• Name deines Foodblogs
> New Cakes On The Block

• Stell’ dich doch einmal kurz mit Namen, Alter, Wohnort, Beruf und Hobbys vor!
> Ich heiße Maria Prieto Barea, bin 32 Jahre alt, lebe in Wien und bin von Beruf Grafikerin und Illustratorin. Ich backe und zeichne gern. In meinem Blog kombiniere ich diese beiden Leidenschaften. Ansonsten versuche ich viel zu reisen, zu surfen und Zeit mit meinen Liebsten zu verbringen.

• Was unterscheidet deinen Blog von den Anderen?
> Der Fokus von New Cakes On The Block liegt auf einfachen Süßspeisen, die jeder nachmachen kann. Anstelle von Fotos gibt es handgezeichnete Illustrationen.

• Was hat dich dazu motiviert, einen Blog zu starten? Und warum überhaupt ein Foodblog?
> Ich backe gerne und ich backe viel. Schon seit längerer Zeit wollte ich eine Rezeptsammlung mit meinen liebsten Kuchen für Familie und Freunde zusammenstellen. Da dachte ich mir, wenn ich schon die ganze Arbeit mache, könnte ich es auch gleich online stellen... was ich dann auch gemacht habe.

• Wer oder was hat in dir die Leidenschaft für das Kochen/Backen geweckt?
> Meine Mama und meine Oma haben beide viel gebacken und ich habe ihnen gerne dabei über die Schulter geschaut und geholfen wenn ich durfte. Ich bin also quasi mit dem Backen aufgewachsen, es schien mir etwas ganz Natürliches zu sein.

• Büro, Café, vom heimischen Sofa oder direkt aus der Küche – von wo aus bloggst du?
> Je nachdem wieviel ich um die Ohren habe. Am liebsten blogge ich natürlich vom Büro aus, aber manchmal schaffe ich es auch erst spät abends vom Laptop auf der Couch.

• Gibt es Lebensmittel, mit denen man dich jagen kann?
> Chili Schokolade mag ich nicht. Aber ansonsten bin ich offen für alles.

• Und auf der anderen Seite: Gibt es Lebensmittel, die du am liebsten überall verwenden würdest?
> Nüsse, Früchte, Gewürze und Schokolade... es gibt soviel Gutes!! Einen Favorit habe ich nicht.

• Welches Land ist deiner Meinung nach eine kulinarische Reise wert?
> Ich würde wahnsinnig gerne mal nach Japan und mich Matcha Desserts verwöhnen.

• Hast du irgendeine Macke, die besonders beim Kochen/Backen deutlich wird?
> Es fällt mir schwer nach Rezept zu backen, ich will immer Dinge verändern. Das kann auch mal schiefgehen...

• Auf was kannst du beim Werken in der Küche so gar nicht verzichten?
> Eben weil ich Rezepte immer verändere, habe ich immer einen Stift bereit um mir alle Änderungen genau zu notieren.

• Was ist deine Inspirationsquelle? Und wo befindet sie sich?
> Inspiration hole ich mir von vielen Seiten. Wichtig sind natürlich Empfehlungen von Freunden und von Mama („hast du das Rezept schon mal probiert...“). Aber auch im Internet, auf Reisen und in Kochbüchern finde ich oft etwas Spannnendes, das ich gerne ausprobieren möchte. Ich klicke mich aber definitiv durch viele Foodblogs um zu sehen was es für Trends gibt.

• Ganz unter uns: Wie sieht es bei dir in der Küche nach deinem Experimentieren aus?
> Meine Küche ist nicht besonders groß. Da stapelt sich schnell dreckiges Geschirr. Das kann ziemlich chaotisch aussehen... Aufräumen tu ich erst am Ende wenn wirklich alles fertig ist.

• Welches Hilfsmittel aus deiner Küche begleitet dich seit deinem Blogdebüt und wird wahrscheinlich nie ausgetauscht?
> Ich habe ein paar Utensilien von meiner Großmutter übernommen, die würde ich nie hergeben. Darunter sind alte Emaille Formen, ein Tortenring und eine Garnierspritze aus Metall.

• Hand auf ’s Herz: Sehen deine Gerichte immer so perfekt aus oder geht auch mal etwas schief?
> Haha, natürlich geht da mal was schief. Die Temperaturangabe meines Backofens ist nicht sehr genau, deshalb setze ich den Timer immer kürzer als in der Rezeptangabe und entscheide dann ob es noch länger im Ofen bleiben sollte.
Manchmal gibt es verrückte Tage, an denen mir mehrere Rezepte hintereinander nicht gelingen, das ist äußerst frustrierend.

• Folgst du dem Motto „Der Weg ist das Ziel“ oder ist für dich das Verkosten am Ende das Wichtigste?
> Das Verkosten ist mir äußerst wichtig. Es ist immer ein spannender Moment, den Kuchen od. die Süßspeise anzuschneiden und dann auf der Zunge zergehen zu lassen.

• Gute Gerichte und Lebensmittel verlieren zunehmend an Wert. Woran liegt das und was kann bzw. sollte man dagegen tun?
> Gute Frage.

• Wie privat ist dein Blog? Was gehört für dich ins Internet und was nicht?
> Auf meinem Blog geht es um Süßes, deshalb poste ich hauptsächlich Fotos meiner Backwaren und ab und zu ein Foto von mir. Ich bin keine große Rednerin und schreibe auch keine langen Texte. Ich mag es kurz und knapp mit allen wichtigen Informationen. Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden.

• Hast du dein Smartphone oder deinen Laptop rund um die Uhr parat oder gibt es Zeiten, in denen du offline bist und es auch bleibst?
> Allein von Berufswegen sitze ich täglich mindestens 8 Stunden vor dem Computer, bin also konstant online. Am Wochenende mache ich dann mindestens 1 Tag Pause. Das ist mir wichtig, sonst werde ich dem Ganzen schnell überdrüssig.

• Wie wichtig ist dir die Anzahl deiner Leser?
> Wichtig. Aber noch wichtiger ist mir positives Feedback von denen die lesen

• Bloggst du für dich oder für die Welt?
> Wahrscheinlich für beide.

• Ohne welche Musik kannst du nicht leben/kochen?
> Beim Backen höre ich kaum Musik, denn da rattern der Mixer und die Küchenmaschine. Ansonsten habe ich immer playlists bereit, die je nach Stimmung eingesetzt werden: Hip Hop, Funk aber auch mal Hits.

• Mit welchem Koch würdest du gerne mal ein Menü herrichten?
> Da gibt es einige. Vielleicht Deb Perelman von smitten kitchen.

• Welches Kochbuch würdest du nie aus der Hand geben?
> Backvergnügen wie noch nie aus den 80ern. Natürlich von meiner Oma, hat sentimentalen Wert. Da stecken noch ein paar handschriftliche Notizen von ihr drinnen.

• Wie groß ist deine Küche?
> Geschätzte 11 -12 m2

• Was macht eine Foodbloggeschichte für dich lesenswert?
> Ein verlockender Titel und schöne Bilder bringen mich dazu weiterzulesen.

• Und zu guter Letzt ein Klassiker: Wenn du die Zeit zurückspulen könntest, was würdest du an deinem Leben (und vielleicht an deinem Blog) ändern?
> Diese Frage will ich mir lieber nicht stellen
________________________________________

• Wen oder was würdest du auf eine einsame „Kochinsel“ mitnehmen? TOP3

> Foodblogs:
1. smitten kitchen
2. top with cinnamon
3. bake to the roots

> Musikalbum:
1. Børns – American Money
2. Chet Faker – Built in Glass
3. Alicia Keys - Here

> Kochutensilie:
1. Messer
2. Küchenmaschine
3. Waage
________________________________________

• Salz oder Pfeffer?
> Salz

• Bier oder Wein?
> Wein (weiß)

• Süß oder Herzhaft?
> süß

• Hauptgang oder Dessert?
> Dessert geht immer

• „Early Bird“ oder „Night Owl“?
> Night owl

• Ordnungsfanatiker oder Dreckspatz?
> irgendwo dazwischen, eher aber chaotisch

• Kaffee oder Tee?
> Kaffee
________________________________________

• Lieblings...:
> ...messer: muss ich mir erst richtig gute zulegen
> ...gewürz: Salz, kommt in fast jeden Kuchen
> ...koch: Izy Hossack
> ...kochzeit/tag: Abends, nach der Arbeit finde ich das entspannend (meistens)
> ...rezept: Brownies, schnell und extren lecker. Halten sich auch mehrere Tage.
___________________________________

Vielen Dank, liebe Maria, dass du dir die Zeit genommen hast, uns unsere Fragen zu beantworten!
___________________________________
Hast du auch einen Blog? Möchtest Du, dass wir dich und deinen Blog vorstellen? Dann schick uns eine E-Mail an: redaktion@germanfoodblogs.de

___________________________________

Fotos © Maria http://newcakesontheblock.com/