Julian und Fabian aus Nürnberg / "Der Blog der bärtigen Köche"


Heute: Julian und Fabian aus Nürnberg
Blog: http://dbdbk.de/

• Name deines Foodblogs
> Der Blog der bärtigen Köche.

• Stell’ dich doch einmal kurz mit Namen, Alter, Wohnort, Beruf und Hobbys vor!
> Wir sind zu zweit, Fabian Liehret, 27, Nürnberg, Art Director, Kochen, Fotografie, Roadtrips und Julian Kaufmann, 30, Nürnberg, Head of Design, Meine Tochter (2), Snowboarden, Paintball und Schießsport, Whisky und natürlich kochen.

• Was unterscheidet deinen Blog von den Anderen?
> »Der Blog Der Bärtigen Köche« ist: Essen von Männern für Männer. Kaltes Bier, gutes Fleisch, geil gewürzt – Zeit für ’nen Männerabend. Natürlich finden die Rezepte bei jedem großen Anklang und das Gekochte wird auch von unseren Freundinnen sehr gerne gegessen – aber irgendwo muss man sich ja positionieren ;-)

• Was hat dich dazu motiviert, einen Blog zu starten? Und warum überhaupt ein Foodblog?
> Die Freundin unseres Arbeitskollegen war auf der Suche nach Foodbloggern für ihr Kochbuch (100 Foodblogger haben wir gefragt - #VierJahreszeiten - 100 Lieblingsgerichte – http://amzn.to/2k2JMUZ) und da wir eh jeden Mittwoch Abend in einer kleinen Männerrunde gekocht haben, war der Blog recht rasch ins Leben gerufen. Jetzt versuchen unsere ganzen Gerichte, die oft nach Gefühl entstehen mit genauen Mengenangaben und Handlungsabläufen in Rezepte umzuwandeln.

• Wer oder was hat in dir die Leidenschaft für das Kochen/Backen geweckt?
> Julian: „Bei mir war das vermutlich meine Mutter. Eine leidenschaftliche Köchin, die immer nach Gefühl gekocht hat. Das hat mir nicht immer geschmeckt, aber auf jeden Fall meine Neugierde geweckt.“

> Fabian: „Angefangen hat alles mit der Weihnachtszeit. Plätzchenbacken, Essen mit der Familie. So kam die Neugierde am Kochen. Und spätestens im Hauswirtschafts-Unterricht war die letztendliche Lust aufs Kochen geweckt.

• Büro, Café, vom heimischen Sofa oder direkt aus der Küche – von wo aus bloggst du?
> Julian: „Meistens Abends im Bett, wenn alle schlafen und ich endlich ein, zwei Stündchen für mich alleine habe. Sonst ist einfach keine Zeit.“

> Fabian: „Ebenfalls eher in den Abendstunden Zuhause. Am liebsten meinem Ohren-Sessel. Da ists bequem und ich hab meine Ruhe.“

• Gibt es Lebensmittel, mit denen man dich jagen kann?
> Julian: „Ich habe mal gelesen, dass sich der Geschmack eines Menschen alle 7 Jahre verändert. Bei Tomaten, Champignons und Spinat hat sich das auch bewahrheitet. Das konnte ich als Kind nicht ausstehen. Jetzt liebe ich jedes Gemüse. Bis auf Rosenkohl, der schmeckt mir bis heute nicht.“

> Fabian: „Es gibt Dinge, von denen bin ich kein besonders großer Fan. Und dann gibt es da Dinge, mit denen man mich wirklich jagen kann. Rosenkohl.

• Und auf der anderen Seite: Gibt es Lebensmittel, die du am liebsten überall verwenden würdest?
> Julian: „Das klingt jetzt abgedroschen, aber Käse geht echt immer. Und wenn man mal improvisieren muss, kann man mit der guten alten Sriracha fast jedem Gericht die nötige Würze verleihen.“

> Fabian: „Puh, schwierig. Mein Herz schlägt für sehr viele, sehr unterschiedliche Geschmacksrichtungen. Frischer Koriander (bei asiatischen) und besonders feines Olivenöl (bei fast allem) kann es für mich aber nie genug geben.“

• Welches Land ist deiner Meinung nach eine kulinarische Reise wert?
> Julian: „Definitiv Thailand, dem Geburtsort des ‚Streetfood’.“

> Fabian: „Italien. Klingt erstmal etwas generisch. Für mich ist dieses Land aber der Inbegriff von frischem Gemüse, einer lebendigen Kochkultur und guten Weinen.“

• Hast du irgendeine Macke, die besonders beim Kochen/Backen deutlich wird?
> Julian: „Gerade beim Essen ist es mir wichtig, dass es nicht nur schmeckt, sondern auch geil aussieht. Doch für Deko-Experimente bleibt oft kaum Zeit, schließlich sollen die Speisen ja nicht kalt werden. Da geht es dann manchmal schon etwas hektisch zu in der Küche.“

> Fabian: „Hier muss ich mich Julian anschließen. Das Auge isst mit. Und das nicht nur sekundär. Da wir beide in einer sehr visuellen Welt beschäftigt sind, kann das perfekte Anrichten schon ein mal ein Minütchen länger dauern. Lohnt sich aber zu 100%.“

• Auf was kannst du beim Werken in der Küche so gar nicht verzichten?
> Julian: „Auf ein geschärftes Messer (Windmühlen Kochmesser Serie 1922) und ein Glas Wein oder Bier.“

> Fabian: „Genügend Platz. Ein gutes Messer. Und etwas gegen den Durst.“

• Was ist deine Inspirationsquelle? Und wo befindet sie sich?
> Manchmal versuchen wir Rezepte aus den Restaurants unserer Freunde nachzukochen, doch meistens werden Kochbücher und das Internet gewälzt.

• Ganz unter uns: Wie sieht es bei dir in der Küche nach deinem Experimentieren aus?
> Julian: „Für mich ist es das Höchste, die Vorgänge so zu koordinieren und Abzustimmen, dass genug Zeit bleibt während dem Kochen auch gleich wieder sauber zu machen. Wenn die Küche hinterher so aussieht, als wäre nie gekocht worden bin ich happy. ;-)“

> Fabian: „Das variiert je nach Gericht. So richtig Chaos gibt es bei mir nach dem Kochen allerdings nicht. Wie Julian schon angemerkt hat — Vorbereitung ist alles.“

• Welches Hilfsmittel aus deiner Küche begleitet dich seit deinem Blogdebüt und wird wahrscheinlich nie ausgetauscht?
> Julian: „Mein Kochmesser (Siehe oben) und ein großes, schweres Holzbrett. Die Sachen benutze ich fast täglich.“

> Fabian: „Ohne Messer und Holzbrett geht gar nichts.

• Hand auf ’s Herz: Sehen deine Gerichte immer so perfekt aus oder geht auch mal etwas schief?
> Julian: „Ich lege schon viel wert auf die Optik. Da wird eher mal von meinen Gästen nachgesalzen, oder etwas gerät zu scharf.“

> Fabian: „Schiefgehen gehört dazu. Um auf neue, sehr leckere Rezept Ideen zu kommen muss hier und da auch mal ein gewisses Risiko eingegangen werden. Aus Fehlern lernt man ;).“

• Folgst du dem Motto „Der Weg ist das Ziel“ oder ist für dich das Verkosten am Ende das Wichtigste?
> Julian: „Für mich ist definitiv der Weg das Ziel. Kochen entspannt, bietet Abwechslung zum Alltag und macht auch mit Freunden Spass. Das gemeinsame Essen ist dann einfach das i-Tüpfelchen am Schluss.“

> Fabian: „Man denkt vielleicht der zufriedene Gesichtsaudruck der Gäste ist das Ziel. Bei mir steht die Freude am Kochen im absoluten Vordergrund. Wenn ich alleine Koche hilft es mir dabei vom hektischen Alltag runterzukommen.“

• Gute Gerichte und Lebensmittel verlieren zunehmend an Wert. Woran liegt das und was kann bzw. sollte man dagegen tun?
> Julian: „Das ist Einstellungssache. Mir wurde als Kind schon beigebracht, Lebensmittel zu schätzen und auf Qualität zu achten. Da wurde so gut wie nie etwas weggeschmissen. Somit obliegt es den Eltern und Erziehungspersonal ein Bewusstsein für gutes Essen beim Kind zu entwickeln. Wer sein Leben lang nur glutamatverseuchten Tüten-Frass gegessen hat, wird auch später keinen großen Wert auf Frische, Herkunft und Qualität legen.“

> Fabian: „Fehlende Aufklärung und ein immer größer werdendes Angebot an Discount-Ware. In meinen Augen sollte der Respekt vor Lebensmitteln in der Erziehung eine viel größere Rolle spielen.“

• Wie privat ist dein Blog? Was gehört für dich ins Internet und was nicht?
> Julian: „Das ist ein Koch-Blog, nicht mehr und nicht weniger. Alles was also mit unserem Gekoche, Rezepten und Zutaten zu tun hat, gehört da hin.“

> Fabian: „Rezepte, vielleicht ein paar Geschichten rund ums Kochen finden Ihren Platz in unserem Blog. Für alles andere gibt es genügend Social-Media Kanäle ;)“

• Hast du dein Smartphone oder deinen Laptop rund um die Uhr parat oder gibt es Zeiten, in denen du offline bist und es auch bleibst?
> Julian: „Ich bin eigentlich permanent verfügbar und nutze das Netz andauernd. Wirkliche offline Zeiten gibt es nur Nachts. Mein Schlaf ist mir heilig. Da schalte ich einfach alles ab.“

> Fabian: „Wirklich offline gibt’s nur nachts oder im Urlaub. „Online sein“ gehört mittlerweile schon fest zum Alltag.“

• Wie wichtig ist dir die Anzahl deiner Leser?
> Julian: „Im Moment spielt das für uns noch keine große Rolle. Wir wollen erstmal für einen echten Mehrwert sorgen, in dem wir eine Menge cooler Rezepte auf die Seite bringen. Dann kümmern wir uns um die Reichweite.“

> Fabian: „In erster Linie geht es uns darum den Spaß am Kochen mit der Welt zu teilen. Daher ist die tatsächliche Anzahl der Leser zwar ein guter Ansporn, aber nicht Prio Nummer 1.“

• Bloggst du für dich oder für die Welt?
> Julian: „Na für euch alle da draussen.“

> Fabian: „Für euch ;).“

• Welche deiner „Kollegen“ schätzt du am meisten?
> Julian: „Fabi, meinen Koch-Kumpanen.“

> Fabian: „Julian, STOP IT. Kann ich aber nur zurück geben.“

• Ohne welche Musik kannst du nicht leben/kochen?
> Julian: „Da bin ich nicht so engstirnig. Musik kommt und geht. Je nach Lust und Laune läuft immer irgendwas im Hintergrund.“

> Fabian: „Eine fixes „Koch-Genre“ gibt es bei mir nicht. Grundsätzlich tendiere ich aber schon eher zu ruhigerer Musik als im üblichen Alltag.“

• Mit welchem Koch würdest du gerne mal ein Menü herrichten?
> Julian: „Da gibt es einige. Eigentlich alle aus der Serie Chefs Table (Netflix). Diese Kreativität und dieses Wissen sind einfach unfassbar. Kochen ist bei diesen Menschen nicht einfach nur ein Job oder ein Hobby, sondern bestimmt ihr ganzes Leben und bekommt wieder etwas ganz Ursprüngliches und Essenzielles, wie es auch für unsere Vorfahren gewesen sein muss.“

> Fabian: „Aus den vielen Koch-Sendungen die ich meinem Leben schon gesehen habe, gibt es einen Koch, der mich immer wieder fasziniert. Massimo Bottura. Er eröffnet die von Julian schon erwähnte Serie „Chefs Table“. Seine kreative und intuitive Art mit einfachen Zutaten phänomenale Gerichte zu kreieren, macht mich neidisch :).“

• Welches Kochbuch würdest du nie aus der Hand geben?
J> ulian: „Die klassische italienische Küche von Marcella Hazan (http://amzn.to/2lq8HUa)“

> Fabian: „Der Allrounder: Das Goldene von GU. “
(https://www.amazon.de/dp/3833815760)

• Wie groß ist deine Küche?
> Julian: „Leider viel zu klein. Dafür sind die Wege kurz. ;-) Aber sie bietet genug Platz für 4 »Koch-Stationen«.“

> Fabian: „Nicht riesig, aber ausreichend groß. Die bislang größte Koch-Sause war 6-Köpfig. Etwas mehr Arbeitsfläche würde ich mir wünschen.

• Was macht eine Foodbloggeschichte für dich lesenswert?
> Julian: „Eine Geschichte die inspiriert, mit Happy-End und einem gewissen Unterhaltungswert.

> Fabian: „Ein guter Food-Blog-Eintrag besteht für mich aus einem leckeren Rezept, einer ordentlichen Prise Persönlichkeit und im Idealfall etwas Humor. (und Chillis).“

• Und zu guter Letzt ein Klassiker: Wenn du die Zeit zurückspulen könntest, was würdest du an deinem Leben (und vielleicht an deinem Blog) ändern?
> Julian. „Wir hätten viel früher anfangen müssen. Mit Kind hat man ja kaum noch Zeit für irgendwas.“

> Fabian: „Generell schneller und öfter einfach mal MACHEN.“
________________________________________

• Wen oder was würdest du auf eine einsame „Kochinsel“ mitnehmen? TOP3

> Foodblogs:
1. http://www.whatthefuckshouldimakefordinner.com/
2. https://sortedfood.com/
3. http://www.jamieoliver.com/

> Kochbuch:
1. Die klassische italienische Küche von Marcella Hazan (http://amzn.to/2lq8HUa)
2. Das große Buch vom Wild (http://amzn.to/2krlAit)
3. Das Familienessen (http://amzn.to/2kraMka)

> Musikalbum:
Julian:
1. Cross – Justice
2. Babel – Mumford & Sons
3. Demon Days – Gorillaz

Fabian:
1. Human After All – Daft Punk
2. Speakerboxxx / The Love Below – Outkast
3. Good Kid, M.A.A.D City – Kendrik Lamar

> Kochutensilie:
Julian:
1. Mein Windmühlen Messer
2. Ordentlich gutes Salz und guten Pfeffer
3. Ein paar Kisten Rotwein

Fabian:
1. Mein Zwilling-Messer
2. Pfeffer- und Salzmühle
3. Korkenzieher für die paar Kisten Rotwein

________________________________________

• Salz oder Pfeffer?
> Salz (Da sind wir uns einig)

• Bier oder Wein?
> Wein (Da sind wir uns einig)

• Süß oder Herzhaft?
> Herzhaft (Da sind wir uns einig)

• Hauptgang oder Dessert?
> Hauptgang (Da sind wir uns einig)

• „Early Bird“ oder „Night Owl“?
> Night Owl (Da sind wir uns einig)

• Ordnungsfanatiker oder Dreckspatz?
> Ordnungsfanatiker (Da sind wir uns einig, Gott sei Dank)

• Kaffee oder Tee?
> Julian: Kaffee
> Fabian: Tee
________________________________________

• Lieblings...:
Julian:
> ...messer: Windmühlen "Serie 1922" Kochmesser
> ...gewürz: Kurkuma
> ...koch: Magnus Nilsson
> ...kochzeit/tag: Abends
> ...rezept: Ragù alla Bolognese mit Spaghetti

Fabian:
> ...gewürz: Chilli
> ...koch: Massimo Bottura
> ...gericht: Risotto Frutti di Mare
> ...restaurant: La Locanda del Marinaio (Cefalu, Sizilien)

Fotos © Julian und Fabian http://dbdbk.de/