Sabrina aus dem Bergischen / "Das 100%ige Mädchen"


Heute: Sabrina aus dem Bergischen
Blog: "Das 100%ige Mädchen"
https://dashundertprozentigemaedchen.wordpress.com
 

• Name deines Foodblogs
> Das 100%ige Maedchen

• Stell’ dich doch einmal kurz mit Namen, Alter, Wohnort, Beruf und Hobbys vor!
> Mein Name ist Sabrina, ich bin 31 Jahre jung und wohne im Bergischen. Ich koche und backe leidenschaftlich gerne, aber das sind nicht meine einzigen Hobbys. Ich lese, jogge, fotografiere und reise wahnsinnig gerne. Meine Kreativität kann ich auch im Job umsetzen, denn ich arbeite in einer Werbeagentur.

• Was unterscheidet deinen Blog von den Anderen?
> Bei mir ist alles authentisch. Was ich täglich koche und backe kommt auch meist auf den Blog. Auch, wenn es mal nicht so funktioniert, wie ich das geplant habe. Zu meinen Posts gibt’s immer kleine Anekdoten.

• Was hat dich dazu motiviert, einen Blog zu starten? Und warum überhaupt ein Foodblog?
> Ich weiß das gar nicht so genau, um ehrlich zu sein Plötzlich war die Idee da und ich hab’s dann einfach mal ausprobiert. Ja, warum ein Foodblog. Wohl, weil ich total gerne koche – das ist meine Meditation. Und so ein Online-Kochbuch ist doch toll, weil man es teilen kann.

• Wer oder was hat in dir die Leidenschaft für das Kochen/Backen geweckt?
> Gern gegessen hab ich ja schon immer. Und in meiner Familie wurde das Kochen und Backen groß geschrieben. Von daher glaube ich, dass es einfach in meinen Genen liegt und es nur eine Frage der Zeit war, bis es „ausgebrochen“ ist.

• Büro, Café, vom heimischen Sofa oder direkt aus der Küche – von wo aus bloggst du?
> Das ist ganz unterschiedlich! Meistens vom Sofa aus, aber oft setze ich mich auch in der Mittagspause an den PC und schreib meine Posts.

• Gibt es Lebensmittel, mit denen man dich jagen kann?
> Oh ja! Mit Meeresfrüchten zum Beispiel!

• Und auf der anderen Seite: Gibt es Lebensmittel, die du am liebsten überall verwenden würdest?
> Nudeln

• Welches Land ist deiner Meinung nach eine kulinarische Reise wert?
> Die skandinavischen Länder! Dänemark und Finnland haben es mir (kulinarisch) angetan.

• Hast du irgendeine Macke, die besonders beim Kochen/Backen deutlich wird?
> Da musst du meine bessere Hälfte fragen.

• Auf was kannst du beim Werken in der Küche so gar nicht verzichten?
> Auf meine scharfen japanischen Messer!

• Was ist deine Inspirationsquelle? Und wo befindet sie sich?
> In mir drinnen. Ich versuche oft eigene Kombinationen zu entwickeln. Aber natürlich lese ich auch viele andere Foodblogs und Kochzeitschriften, aus denen ich mir Inspirationen hole.

• Ganz unter uns: Wie sieht es bei dir in der Küche nach deinem Experimentieren aus?
> Meist ziemlich wüst

• Welches Hilfsmittel aus deiner Küche begleitet dich seit deinem Blogdebüt und wird wahrscheinlich nie ausgetauscht?
> Meine japanischen Messer

• Hand auf ’s Herz: Sehen deine Gerichte immer so perfekt aus oder geht auch mal etwas schief?
> Neee!! Bei mir geht öfter mal was schief. Vor allem beim Backen ;-)

• Folgst du dem Motto „Der Weg ist das Ziel“ oder ist für dich das Verkosten am Ende das Wichtigste?
> Ich finde den Weg spannender. Mit jedem Gewürz z. B., dass du hinzufügst veränderst du das Gericht. So schmeckt es jedes Mal anders.

• Gute Gerichte und Lebensmittel verlieren zunehmend an Wert. Woran liegt das und was kann bzw. sollte man dagegen tun?
> Meiner Meinung nach liegt es daran, dass viele Menschen schnell essen wollen. Die Qualität der Produkte ist dabei zweitrangig. Und viele Menschen sind nicht bereit für Qualität (viel) Geld auszugeben. Schnell und billig muss es sein. Was man dagegen tun kann? Regional einkaufen! Saisonal einkaufen! Bioqualität statt Massenware. Es muss ja nicht jeden Tag das Prachtsteak sein.

• Wie privat ist dein Blog? Was gehört für dich ins Internet und was nicht?
> Ich erzähle schon mal die ein oder andere Anekdote. Aber zu persönlich oder privat wird es dabei nicht.

• Hast du dein Smartphone oder deinen Laptop rund um die Uhr parat oder gibt es Zeiten, in denen du offline bist und es auch bleibst?
> Ich gebe zu ich bin ein Smartphone-Junkie. Aber ich richte mir schon bewusste Auszeiten ein.

• Wie wichtig ist dir die Anzahl deiner Leser?
> Es ist natürlich schön, wenn immer wieder neue Leser hinzukommen. Aber viel mehr als über die Zahl der Leser freue ich mich über die einzelnen Feedbacks, ob das Likes oder Kommentare sind, die von Herzen kommen.

• Bloggst du für dich oder für die Welt?
> Für mich

• Welche deiner „Kollegen“ schätzt du am meisten?
> Die, die ehrliche Feedbacks geben und auch mal mit Rat und Tat zur Seite stehen

• Ohne welche Musik kannst du nicht leben/kochen?
> Skandinavischen Rock und Metal

• Mit welchem Koch würdest du gerne mal ein Menü herrichten?
> Jamie Oliver und Tim Raue

• Welches Kochbuch würdest du nie aus der Hand geben?
> Die von Jamie Oliver und wenn ich irgendwann das einzige, aber vergriffene und dadurch sauteure von Tim Raue besitzen würde

• Wie groß ist deine Küche?
> Groß genug, um darin beschwingt tanzen zu können

• Was macht eine Foodbloggeschichte für dich lesenswert?
> Wenn’s ein Oberthema gibt oder die Rezepte durch persönliche Geschichten gespickt sind

• Und zu guter Letzt ein Klassiker: Wenn du die Zeit zurückspulen könntest, was würdest du an deinem Leben (und vielleicht an deinem Blog) ändern?
> Ganz ehrlich: Nichts!

• Wen oder was würdest du auf eine einsame „Kochinsel“ mitnehmen? TOP3

> Foodblogs:
1. Das Knusperstübchen
2. CasaSelvanegra
3. Julies Kochart

> Kochbuch:
1. Jamie Oliver Comfort Food
2. Amerika – Das Kochbuch
3. GU Seelenfutter

> Musikalbum:
1. Metallica – Black Album
2. Nightwish – Century Child
3. Amorphis – Far from the Sun

> Kochutensilie:
1. Japanische Messer
2. Pfanne
3. Kochlöffel

• Salz oder Pfeffer?
> Salz

• Bier oder Wein?
> Bier

• Süß oder Herzhaft?
> Herzhaft

• Hauptgang oder Dessert?
> Hauptgang

• „Early Bird“ oder „Night Owl“?
> Early Bird

• Ordnungsfanatiker oder Dreckspatz?
> Von beidem ein bisschen

• Kaffee oder Tee?
> Kaffee

• Lieblings...:
> ...messer: Japanisches
> ...gewürz: Koriander
> ...koch: Jamie Oliver, Tim Raue
> ...kochzeit/tag: abends/sonntags
> ...rezept: Lasagne

Fotos © Sabrina https://dashundertprozentigemaedchen.wordpress.com

Source: http://www.germanfoodblogs.de/interviews/