Silag aus Langenfeld / "Langenfeld isst"


Heute: Silag aus Langenfeld
Blog: "Langenfeld isst"
https://langenfeldisst.wordpress.com/

• Stell’ dich doch einmal kurz mit Namen, Alter, Wohnort, Beruf und Hobbys vor!
> Mein Name ist Silag Mustafa, ich bin Religionsmechaniker unbestimmten Alters und komme aus Langenfeld. Seitdem ich Langenfeld Isst betreibe, habe ich keine Zeit mehr für andere Hobbys. Selbst das Voltigieren ich aufgegeben.

• Was unterscheidet deinen Blog von den Anderen?
> Die Ernsthaftigkeit. Wobei mir häufig vorgeworfen wird, dass man nicht genau weiß, was bei mir ernst gemeint ist und was nicht.

• Was hat dich dazu motiviert, einen Blog zu starten? Und warum überhaupt ein Foodblog?
> Das Gastroangebot meiner geliebten Heimatstadt Langenfeld.

• Wer oder was hat in dir die Leidenschaft für das Kochen/Backen geweckt?
> Meine Haupteinflüsse sind ganz klar Teddy Schmitz, Horst Lichter und der BSE-Skandal.

• Büro, Café, vom heimischen Sofa oder direkt aus der Küche – von wo aus bloggst du?
> Direkt aus den Pommes- und Pizzabuden in meiner Region. That’s where the magic happens

• Gibt es Lebensmittel, mit denen man dich jagen kann?
> Ich habe immer wieder unangenehme Erfahrungen mit Tonkabohnen gemacht.

• Und auf der anderen Seite: Gibt es Lebensmittel, die du am liebsten überall verwenden würdest?
> Ein paar krosse Pommes Frites haben als Topping noch keinem Gericht geschadet.

• Welches Land ist deiner Meinung nach eine kulinarische Reise wert?
> Grönland

• Hast du irgendeine Macke, die besonders beim Kochen/Backen deutlich wird?
> Ein nie ganz auskurierter verstauchter Knöchel schränkt mich massiv ein.

• Auf was kannst du beim Werken in der Küche so gar nicht verzichten?
> Das Internet

• Was ist deine Inspirationsquelle? Und wo befindet sie sich?
> Die Straßen von Richrath und Reusrath

• Ganz unter uns: Wie sieht es bei dir in der Küche nach deinem Experimentieren aus?
> Keine Fangfragen!

• Welches Hilfsmittel aus deiner Küche begleitet dich seit deinem Blogdebüt und wird wahrscheinlich nie ausgetauscht?
> Das ist eine alte, rostige Heckenschere.

• Hand auf ’s Herz: Sehen deine Gerichte immer so perfekt aus oder geht auch mal etwas schief?
> Exakt 10x ist es bislang passiert, dass etwas nicht ganz geklappt hat. Ich bin aber so fair und habe auch das verbloggt. Die Leser können so sehen, dass ich auch nur ein Mensch bin.

• Folgst du dem Motto „Der Weg ist das Ziel“ oder ist für dich das Verkosten am Ende das Wichtigste?
> Für mich zählt die Gesamterfahrung. Klar ist das Ergebnis wichtig, aber wenn das Drumherum stimmt, kann ich auch mal ein Auge zudrücken. Beispiele sind ein etwas verkohlter Rand einer Pizza oder nicht ganz durchfrittierte Pommes bei einem besonders schönen Wandbehang.

• Gute Gerichte und Lebensmittel verlieren zunehmend an Wert. Woran liegt das und was kann bzw. sollte man dagegen tun?
> So etwas wie saure Nierchen verschwinden von den Speisekarten meiner Stadt, weil alle nur Filet essen wollen. Deswegen sind die Vermittlung kulinarischer Intelligenz und ganzheitliches Denken zentrale Aufgaben unserer Bildungspolitik. Ich denke, wir dürfen die Verantwortung nicht weiter von uns wegschieben und müssen unsere gewählten Vertreter in die Pflicht nehmen.

• Wie privat ist dein Blog? Was gehört für dich ins Internet und was nicht?
> Die Grenze zwischen privat und öffentlich verschwimmt zunehmend bei mir und das bin ich meiner Leserschaft auch schuldig.

• Hast du dein Smartphone oder deinen Laptop rund um die Uhr parat oder gibt es Zeiten, in denen du offline bist und es auch bleibst?
> Ich stamme aus der Generation Always-On. Ich kann mir ein Leben nur in der Offline-Sphäre nicht vorstellen. Wie soll ich bspw. ein Foodie Pic mit meiner Community sharen, wenn ich nicht online bin? Sag Du es mir. Wie?

• Wie wichtig ist dir die Anzahl deiner Leser?
> Mir ist vor allem wichtig, dass es die richtigen Leser sind. Ich bin stolz, behaupten zu können, dass mir das geglückt ist.

• Bloggst du für dich oder für die Welt?
> Ich blogge für Langenfeld.

• Welche deiner „Kollegen“ schätzt du am meisten?
> Der Chiliflüsterer, die Katzenhilfe Langenfeld und der Chicken King.

• Ohne welche Musik kannst du nicht leben/kochen?
> Ich höre gerne Märsche und die Panflöte von Edward Simoni

• Mit welchem Koch würdest du gerne mal ein Menü herrichten?
> Alfred Biolek

• Welches Kochbuch würdest du nie aus der Hand geben?
> Axis of Evil Cookbook von Gill Partington

• Wie groß ist deine Küche?
> Ich bin auskunftsfreudig, aber das geht mir ein bisschen zu sehr ins Private. Sorry, bitte nicht böse sein.

• Was macht eine Foodbloggeschichte für dich lesenswert?
> Die Bildunterschriften müssen treffend formuliert sein.

• Und zu guter Letzt ein Klassiker: Wenn du die Zeit zurückspulen könntest, was würdest du an deinem Leben (und vielleicht an deinem Blog) ändern?
> Ich wäre wahnsinnig gerne mal ins Restaurant Mandarin in Langenfeld gegangen. Das habe ich verpasst und das versetzt mich immer wieder in eine wirklich üble Stimmung, aus der mich nur wenige Menschen herausholen können. Dieses Versäumnis würde ich gerne nachholen


• Wen oder was würdest du auf eine einsame „Kochinsel“ mitnehmen? TOP3

> Foodblogs:
1. https://meinedrogenpolitik.wordpress.com/
2. http://tobe.battson.de/
3. Facebook Gruppe von Langenfeld

> Kochbuch:
1. Gill Partington „The Axis of Evil Cookbook”
2. Die gesammelten Rezepte aus der „Auf einen Blick“
3. Michael Ruhlman „The Book of Schmaltz“

> Musikalbum:
1. Schnipo Schranke „Satt“
2. Chali 2Na „Fish Market“
3. The Alchemist „Israeli Salad“

> Kochutensilie:
1. Modernist Cuisine Baking Steel
2. Zwiebelschneidehilfe
3. Gummischlauch zum Pellen von Knoblauchzehen


• Salz oder Pfeffer?
> Im Salz ist eindeutig mehr Jod, also Salz.

• Bier oder Wein?
> Egal, hauptsache billig.

• Süß oder Herzhaft?
> Beides gleichzeitig.

• Hauptgang oder Dessert?
> Gilt Döner als Dessert?

• „Early Bird“ oder „Night Owl“?
> Klare Sache: Früher Wurm

• Ordnungsfanatiker oder Dreckspatz?
> Ordnung schließt Dreck nicht aus. Bei mir ist zwar alles an seinem Platz, aber dafür saudreckig.

• Kaffee oder Tee?
> Kaffee mit Teebeutel. Koffein und Teein werden in der gemeinsamen Wirkung extrem unterschätzt


• Lieblings...:
> ...messer: Hattori Hanzo Schwert
> ...gewürz: Schafgarbe und Heideporst
> ...koch: Mario Kotaska
> ...kochzeit/tag: immer nach dem Mittagessen
> ...rezept: Butter mit Tomatenmark


Fotos © Silag https://langenfeldisst.wordpress.com/