Verena aus dem Nordosten Österreichs / "Sweets & Lifestyle"


Heute: Verena aus dem Nordosten Österreichs
Blog: https://www.sweetsandlifestyle.com/

• Name deines Foodblogs
> Sweets & Lifestyle® (www.sweetsandlifestyle.com)

• Stell’ dich doch einmal kurz mit Namen, Alter, Wohnort, Beruf und Hobbys vor!
> Hallo! Mein Name ist Verena, ich bin 31 Jahre alt und komme aus dem Nordosten Österreichs. Genauer gesagt aus dem Weinviertel. Seit Kurzem habe ich mein Hobby, Sweets & Lifestyle®, zum Beruf gemacht.

• Was unterscheidet deinen Blog von den Anderen?
> Auf meinem Blog findet man sowohl moderne als auch traditionelle, gelingsichere Rezepte mit genauen Anleitungen. Bei den Rezepten stelle ich (wenn möglich) Alternativen zu Zutaten und unterschiedliche Zubereitungsarten vor.

• Was hat dich dazu motiviert, einen Blog zu starten? Und warum überhaupt ein Foodblog?
> Die Idee meine Rezepte auch anderen zur Verfügung zu stellen.

• Wer oder was hat in dir die Leidenschaft für das Kochen/Backen geweckt?
> Das waren verschiedene Personen aus meiner Familie wie meine Mutter, meine Oma und auch meine Tanten. Diese ließen mich von klein an beim Backen und Kochen mithelfen (ab und an endete das natürlich in einem Chaos) und zeigten mir Dinge.

• Büro, Café, vom heimischen Sofa oder direkt aus der Küche – von wo aus bloggst du?
> Ganz unterschiedlich... mal von da, mal von dort.

• Gibt es Lebensmittel, mit denen man dich jagen kann?
> Innereien brauche ich nicht unbedingt.

• Und auf der anderen Seite: Gibt es Lebensmittel, die du am liebsten überall verwenden würdest?
> Schokolade, Zimt & Vanille könnte ich fast überall reintun.

• Welches Land ist deiner Meinung nach eine kulinarische Reise wert?
> Ganz klar: Thailand. Die Kombination aus unterschiedlichen Gewürzen ist einfach sensationell.

• Hast du irgendeine Macke, die besonders beim Kochen/Backen deutlich wird?
> Beim Backen wird immer der Teig gekostet – das ist meine Art der Qualitätssicherung.

• Auf was kannst du beim Werken in der Küche so gar nicht verzichten?
> Meine Küchenmaschine.

• Was ist deine Inspirationsquelle? Und wo befindet sie sich?
> Meine Inspirationsquellen sind so vielseitig wie meine Rezepte. Es kann ein Spaziergang durch den Wald, aber auch eine Zeitschrift, andere Blogs oder Erinnerungen an Urlaube, an die Kindheit als Inspirationsquelle dienen.

• Ganz unter uns: Wie sieht es bei dir in der Küche nach deinem Experimentieren aus?
> Ganz ehrlich, pures Chaos aus Schüsseln, Töpfen und Zutaten. Ich wünsche mir jedes Mal eine Fee herbei, die alles abwäscht und wegräumt. Bis jetzt hat sie sich noch nicht blicken lassen ;-)

• Welches Hilfsmittel aus deiner Küche begleitet dich seit deinem Blogdebüt und wird wahrscheinlich nie ausgetauscht?
> Mein Küchenmaschine

• Hand auf ’s Herz: Sehen deine Gerichte immer so perfekt aus oder geht auch mal etwas schief?
> Natürlich nicht ;-) Beim Experimentieren geht immer wieder etwas ordentlich schief. Aber genau das macht es aus, finde ich. Denn oftmals bin ich gerade durch ein missglücktes Experiment auf etwas Interessantes gestoßen, dass mich letztendlich zu Neuem inspiriert hat.

• Folgst du dem Motto „Der Weg ist das Ziel“ oder ist für dich das Verkosten am Ende das Wichtigste?
> Ich liebe es zu experimentieren und Neues zu kreieren. Das Verkosten gehört da natürlich dazu.

• Gute Gerichte und Lebensmittel verlieren zunehmend an Wert. Woran liegt das und was kann bzw. sollte man dagegen tun?
> Wir haben verlernt die Speisen bewusst zu genießen und uns darüber Gedanken zu machen, wo unsere Lebensmittel eigentlich herkommen. Ich möchte mit meinen Rezepten einen Beitrag dazu leisten, dass die Menschen mit den einzelnen (saisonalen) Lebensmitteln achtsam umgehen. Aus diesem Grund stelle ich auch gerne köstliche Einkochrezepte vor. Gibt es etwas Schöneres als selbst geerntetes Obst einzukochen und das ganze Jahr über leckere Gerichte daraus zuzubereiten?

• Wie privat ist dein Blog? Was gehört für dich ins Internet und was nicht?
> In meinem Blog gibt es Einblicke in mein Leben. Mir würde es aber niemals in den Sinn kommen zu viel Persönliches wie Probleme oder Lebenskrisen auf dieser Plattform zu thematisieren.

• Hast du dein Smartphone oder deinen Laptop rund um die Uhr parat oder gibt es Zeiten, in denen du offline bist und es auch bleibst?
> Das Smartphone habe ich (inkl. Akkupack) rund um die Uhr bei mir. Offlinepause gibt es sehr selten, diese genieße ich dann aber auch.

• Wie wichtig ist dir die Anzahl deiner Leser?
> Die Anzahl der Leser zeigt mir wie gut meine Rezepte bei den Lesern ankommen oder nicht. Daher ist es mir natürlich wichtig, dass die Leser gerne und immer wieder auf meinen Blog kommen.

• Bloggst du für dich oder für die Welt?
> Für uns beide ;-)

• Welche deiner „Kollegen“ schätzt du am meisten?
> Da gibt es einige, die authentisch sind und mit Herzblut ihren Blog betreiben.

• Ohne welche Musik kannst du nicht leben/kochen?
> Jazz – das liegt wohl daran, dass ich lange Zeit Saxophon gespielt habe.

• Mit welchem Koch würdest du gerne mal ein Menü herrichten?
> Johann Lafer

• Welches Kochbuch würdest du nie aus der Hand geben?
> Das handgeschriebene Kochbuch meiner Oma, mit den vergilbten Seiten, einigen Fettflecken und Eselsohren.

• Wie groß ist deine Küche?
> Ca. 20qm – in der Mitte befindet sich meine heiß geliebte Kochinsel.

• Was macht eine Foodbloggeschichte für dich lesenswert?
> Natürlich das Rezept an sich und dann noch die Geschichte rundherum.

• Und zu guter Letzt ein Klassiker: Wenn du die Zeit zurückspulen könntest, was würdest du an deinem Leben (und vielleicht an deinem Blog) ändern?
> Da man die Zeit nicht zurückspulen kann, denke ich nicht darüber nach. Wenn ich etwas ändern möchte, dann tue ich es einfach.
________________________________________

• Wen oder was würdest du auf eine einsame „Kochinsel“ mitnehmen? TOP3

> Foodblogs:
1. Sweets & Lifestyle® um noch viele köstliche Rezepte zu zeigen
2. und noch viele weitere, da reichen keine 2 übrig gebliebenen Aufzählungspunkte ;-)

> Kochbuch:
1. das handgeschriebene Kochbuch meiner Oma
2. mein eigenes Buch „Punsch, Glögg und heißer Kakao: Die leckersten Getränke für die Winterzeit“ – mein ganzer Stolz.

> Musikalbum:
1. da gibt es viele...

> Kochutensilie:
1. Küchenmaschine
2. Schneidbrett
3. scharfes Messer
________________________________________

• Salz oder Pfeffer?
> Salz

• Bier oder Wein?
> Wein

• Süß oder Herzhaft?
> süß

• Hauptgang oder Dessert?
> Dessert

• „Early Bird“ oder „Night Owl“?
> Night Owl

• Ordnungsfanatiker oder Dreckspatz?
> Ordnungsfanatiker

• Kaffee oder Tee?
> Kaffee
________________________________________

• Lieblings...:
> ...messer: ein handgemachtes Messer eines Messerschmieds aus meiner Region
> ...gewürz: Vanille
> ...koch: da gibt es mehrere. Danijel Duspara (vom Lokal „Duspara“) in Wien ist mein Favorit.
> ...kochzeit/tag: Abends und Nachts, da bin ich am Kreativsten
> ...rezept: Germknödel gefüllt mit selbst gemachtem Powidl
________________________________________

Vielen Dank, liebe Verena, dass du dir die Zeit genommen hast, uns unsere Fragen zu beantworten!
________________________________________

Hast du auch einen Blog? Möchtest Du, dass wir dich und deinen Blog vorstellen? Dann schick uns eine E-Mail an: redaktion@germanfoodblogs.de
________________________________________

Fotos © Verena https://www.sweetsandlifestyle.com/