Mirjam aus Ostholstein / "Mirisway"


Heute: Mirjam aus Ostholstein
Blog: http://mirisway.de/

• Name deines Foodblogs
> "Mirisway - bleib gesund"
 
• Stell’ dich doch einmal kurz mit Namen, Alter, Wohnort, Beruf und Hobbys vor!
> Mein Name ist Mirjam, ich bin 39 Jahre alt und lebe im schönen Ostholstein im schönsten Bundesland der Welt, Schleswig-Holstein. Ich arbeite in einem Seniorenstift als Belegungsmanagerin und bin angehende Yogalehrerin. Meine Hobbys sind demnach Yoga und Meditation, ich koche unheimlich gerne gesund, lecker und einfach. Ich liebe die Natur und verbringe jeden Tag dank meiner Hündin viel Zeit in dieser. Ich interessiere mich aber auch für die ganz typischen Frauenthemen wie "Mode" und "Beauty" - hierbei liegt mein Fokus bei der Naturkosmetik. Ich liebe es außerdem zu reisen und eine schöne Zeit mit meinem Mann, Freunden und unserer Familie zu verbringen. Im Idealfall an einem toll gedeckten Tisch. Und lachen! Lachen ist mein liebstes Hobby.
 
• Was unterscheidet deinen Blog von den Anderen?
> Ich erzähle von meinem Weg. Ob es um Yoga, Beauty, Food oder Lifestyle geht. Alles was ich schreibe, habe ich selbst erlebt, für gut befunden, schon mehrfach gekocht, erprobt etc.... soll heißen, auf meinem Blog landet nichts, wofür ich nicht zu 100% mit meinen Namen stehen kann. Dazu kommt, dass mein Fokus sehr auf der Region liegt, aus der ich komme. Es wird in Zukunft noch viel mehr Tipps aus meiner Nähe geben, da es im schönen Norden so viele tolle Orte, Menschen und Dinge zu entdecken gibt. Hinzu kommt, dass ich nicht dogmatisch bin. Ich plädiere für ein Leben in Balance. Gesunde Ernährung bedeutet halt auch mal, dass ich ein Stück Schokokuchen oder eine Pizza essen möchte - und danach so richtig glücklich bin.
 
• Was hat dich dazu motiviert, einen Blog zu starten? Und warum überhaupt ein Foodblog?
> Die Freude an den Lebensmitteln, deren Verarbeitung, und daran, was sie Gutes für unseren Körper tun. Und natürlich, dass ich in erster Linie unheimlich gerne esse. Wirklich sehr gerne! Mich fasziniert, dass Ernährung unmittelbar mit unserem Wohlbefinden verbunden ist. Bei mir ist es auf jeden Fall so. Ich weiß mittlerweile ganz genau, warum ich Lust auf Schokolade habe und warum ich jetzt genau die Portion Nudeln mit Tomatensauce haben möchte, oder warum ich beim Work-Out keine Energie habe, wenn ich ein minderwertiges Frühstück hatte. Für mich als angehende Yogalehrerin spielt Ernährung und Kochen eine wichtige Rolle, um mich in meinen Körper wohl zu fühlen. In meinem Freundes- und Bekanntenkreis kamen immer wieder Leute auf mich zu, die fragten, wie ich dieses oder jenes handhabe, koche, esse etc…da lag für mich der Weg zu einem eigenen Blog nahe, um meine Erfahrungen zu teilen.
 
• Wer oder was hat in dir die Leidenschaft für das Kochen/Backen geweckt?
> Bei uns Zuhause war Essen immer ein wichtiges Thema. Wenn Gäste kamen, wurde immer riesig aufgetischt, wir haben als Familie immer jeden Morgen zusammen mit Rührei und frischem O-Saft gefrühstücktund meine Mutter hat oft unsere Lieblingsgerichte gekocht. Wenn ich krank war, gab es eine leckere Hühnersuppe, zum Kindergeburtstag meist die leckeren "Spaghetti Bolo" meiner Mutter. Für mich ist Essen mit Emotionen verbunden. Im jungen Erwachsenenalter kümmerte ich mich dann eine Zeit lang gar nicht mehr um dieses Thema - und ernährte mich von Tiefkühlpizza und Co (ab und zu esse ich immer noch gerne eine). Doch irgendwann kam der Spaß und die Freude am Kochen zurück und damit auch mein Interesse an den einzelnen Lebensmitteln.
 
• Büro, Café, vom heimischen Sofa oder direkt aus der Küche – von wo aus bloggst du?
> Vom Esstisch aus
 
• Gibt es Lebensmittel, mit denen man dich jagen kann?
> Ich stehe schon seit jeher nicht so auf Fleisch und ich glaube sowas wie Sauerfleisch oder Blutwurst könnte ich nicht runterbekommen.
 
• Und auf der anderen Seite: Gibt es Lebensmittel, die du am liebsten überall verwenden würdest?
> Ja. Ich liebe Avcados, Bananen und Möhren. Mit diesen mache ich so viel und ich finde sie so flexibel einsetzbar. Alle drei kann man sowohl pikant als auch süß zubereiten.
 
• Welches Land ist deiner Meinung nach eine kulinarische Reise wert?
> Thailand
 
• Hast du irgendeine Macke, die besonders beim Kochen/Backen deutlich wird?
> Ich bin gerne alleine beim Kochen …da bin ich meistens nicht der beste Teamplayer.
 
• Auf was kannst du beim Werken in der Küche so gar nicht verzichten?
> Auf ein gutes Messer und einen Mixer.
 
• Was ist deine Inspirationsquelle? Und wo befindet sie sich?
> Die Welt an sich, Kochzeitschriften und mein Lieblingsbioladen.
 
• Ganz unter uns: Wie sieht es bei dir in der Küche nach deinem Experimentieren aus?
> Ganz unter uns? Das wollt Ihr nicht wissen.
 
• Welches Hilfsmittel aus deiner Küche begleitet dich seit deinem Blogdebüt und wird wahrscheinlich nie ausgetauscht?
> Mein uralter Thermomix.
 
• Hand auf ’s Herz: Sehen deine Gerichte immer so perfekt aus oder geht auch mal etwas schief?
> Na aber natürlich geht was schief, von angebrannt, versalzen, zu scharf bis noch roh war schon alles dabei. Zum Glück bevorzuge ich einfache Gerichte.
 
• Folgst du dem Motto „Der Weg ist das Ziel“ oder ist für dich das Verkosten am Ende das Wichtigste?
> Meinem Naturell zufolge das Verkosten.
 
• Gute Gerichte und Lebensmittel verlieren zunehmend an Wert. Woran liegt das und was kann bzw. sollte man dagegen tun?
> Die Zeit ist für die meisten Menschen knapp geworden und sie denken, dass wenn sie z.B Fertigprodukte verwenden, eben Zeit sparen. Doch das ist ein Trugschluss. Für ein leckeres Pastagericht mit einer frischen Gemüsesauce brauche ich nicht länger als 10 Minuten. Auch ein toller Salat ist schnell fertig. Es sollte in den Schulen noch mehr Aufklärung und Kochkurse über gute Lebensmittel geben - und am besten noch gleich mit den Eltern zusammen.
 
• Wie privat ist dein Blog? Was gehört für dich ins Internet und was nicht?
> Ich schreibe meinen Blog so, dass er inhaltlich einen Mehrwert für meine Leser hat, und schaue dann, wieviel Privates dann individuell für meinen Beitrag vonnöten ist.
 
• Hast du dein Smartphone oder deinen Laptop rund um die Uhr parat oder gibt es Zeiten, in denen du offline bist und es auch bleibst?
> Die gibt es oft. Wenn ich mit Freunden unterwegs bin oder mit meinem Mann und unserem Hund Gassi gehe. Ich bin niemand, der bei jedem Restaurantbesuch sein Essen fotografiert. Liegt aber wahrscheinlich auch daran, dass ich es immer schon fast aufgegessen habe, bis mir einfällt, dass ich doch mal ein Foto hätte machen können...
 
• Wie wichtig ist dir die Anzahl deiner Leser?
> Ich freue mich über jeden Einzelnen.
 
• Bloggst du für dich oder für die Welt?
> Für mich und die Welt
 
• Welche deiner „Kollegen“ schätzt du am meisten?
> Ich bin ein großer Fan von Martina, die den Blog und Youtubekanal "Ladylandrand" betreibt. Desi vom Kanal "JOKIHU" finde ich auch toll oder Anne von "kochenmachtglücklich". Ich lese aber auch gerne Blogs, die mit Kochen nichts zu tun haben.
 
• Ohne welche Musik kannst du nicht leben/kochen?
> Satnam Kaur. Sie macht Mantra Musik, die ich aus dem Yoga kenne. Ich finde sie aber in allen Lebenslagen, also auch beim Kochen total schön. Ron Spielman und Lionell Richie mag ich auch total gerne beim Kochen hören. Oft höre ich aber auch einfach Radio.
 
• Mit welchem Koch würdest du gerne mal ein Menü herrichten?
> Seit ich letztens ein Interview mit Alfons Schuhbeck über gesunde Ernährung im TV gesehen habe, unbedingt mit ihm.
 
• Welches Kochbuch würdest du nie aus der Hand geben?
> Alle von Donna Hay.
 
• Wie groß ist deine Küche?
> Groß
 
• Was macht eine Foodbloggeschichte für dich lesenswert?
> Wenn zu dem Rezept auch eine kleine Geschichte hinzukommt. Woher man das Rezept hat oder wann man es zum ersten Mal gegessen hat. Also etwas kleines Persönliches.
 
• Und zu guter Letzt ein Klassiker: Wenn du die Zeit zurückspulen könntest, was würdest du an deinem Leben (und vielleicht an deinem Blog) ändern?
> Ich denke jetzt schon die ganze Zeit über diese Frage nach und kann wirklich nichts finden. Das bedeutet nicht, dass mein Leben auf rosa Wölkchen stattfand. Ganz und gar nicht. Aber ich bin so glücklich mit meinem Leben, dass ich glaube, dass wirklich ALLES so in meinem Leben richtig war und ist.
________________________________________
 
• Wen oder was würdest du auf eine einsame „Kochinsel“ mitnehmen? TOP3
 
> Foodblogs:
1. Ladylandrand
2. JOKI
3. kochenmachtglücklich
 
> Kochbuch:
1. alles von Donna Hay
2. Natürlich essen, natürlich schön von Madeleine Shaw
3. Sunchine Küche von Bill Granger
 
> Musikalbum:
1. Ludovico Einaudi the Einaudi Collection
2. Lionel Richie Back to Front
3. Satnam Kaur Grace
 
> Kochutensilie:
1. Messer
2. Mixer
3. Pfanne
________________________________________
 
• Salz oder Pfeffer?
> Salz
 
• Bier oder Wein?
> Wasser
 
• Süß oder Herzhaft?
> herzhaft
 
• Hauptgang oder Dessert?
> Hauptgang
 
• „Early Bird“ oder „Night Owl“?
> Mal das eine, Mal das andere - aber meist Early Bird
 
• Ordnungsfanatiker oder Dreckspatz?
> ein gesundes Mittelmaß
 
• Kaffee oder Tee?
> Tee
________________________________________
 
• Lieblings...:
> ...messer: ich habe ein uraltes Messer mit Holzgriff, mit dem mache ich fast alles
> ...gewürz: Zimt
> ...koch: der Sushimann bei uns im Sushirestaurant
> ...kochzeit/tag: Wochenende
> ...rezept: die Bullermänner meiner Mutter, das sind Blumenkohlröschen in Teig ausgebacken.
___________________________________

Vielen Dank, liebe Mirjam, dass du dir die Zeit genommen hast, uns unsere Fragen zu beantworten!
___________________________________

Hast du auch einen Blog? Möchtest Du, dass wir dich und deinen Blog vorstellen? Dann schick uns eine E-Mail an: redaktion@germanfoodblogs.de

___________________________________

Fotos © Mirjam http://mirisway.de/