Gülsah aus Augsburg / "Sommermadame"


Heute: Gülsah aus Augsburg
Blog: http://sommermadame.com

• Name deines Foodblogs
> Sommermadame

• Stell’ dich doch einmal kurz mit Namen, Alter, Wohnort, Beruf und Hobbys vor!
> Mein Name ist Gülsah, ich bin 32 Jahre alt, wohne und arbeite in Augsburg. Als zweifache und berufstätige Mutter bin ich rund um die Uhr auf Achse und beschäftigt.

• Was unterscheidet deinen Blog von den Anderen?
> Was mich von anderen Blogs unterscheidet kann ich gar nicht direkt aufzählen. Aber dafür meine Schwerpunkte. Mir ist es wichtig, welche Zutaten auf den Tisch kommen. Deswegen beschäftige ich mich seit einiger Zeit auch mit einer gesunden und ausgewogenen Ernährung. Woher kommen die Zutaten? Welche Inhaltsstoffe und Vitamine liefern sie? Welche sind gut und gesund für den Körper?

• Was hat dich dazu motiviert, einen Blog zu starten? Und warum überhaupt ein Foodblog?
> Mir macht es Spaß mit Zutaten zu experimentieren, klassische Rezepte zu verändern, neue Kombinationen zu wagen und natürlich am Ende alles zu essen. Die Fotografie hat mich schon immer sehr interessiert und so entstand die Idee mein eigenes Kochbuch online zu starten.

• Wer oder was hat in dir die Leidenschaft für das Kochen/Backen geweckt?
> Zum einen meine liebe Mutter. Denn zu Hause schmeckt es immer am besten. Zum anderen auch mein eigener Geschmack. Ich probiere sehr gerne neue Zutaten aus und bin für viele Geschmacksrichtungen neugierig und offen.

• Büro, Café, vom heimischen Sofa oder direkt aus der Küche – von wo aus bloggst du?
> Zuerst wird in der Küche etwas gekocht, gebacken oder zubereitet. An den Sonntagen kommt dann die ganz Familie zusammen. Meine Geschwister, meine Mutter, mein Schwager, mein Neffe, meine Kinder mein Mann und ich veranstalten dann ein Probeessen und jeder beurteilt, schmatz oder nimmt sich noch einen Zuschlag. Nach dieser Phase, wird das Rezept noch optimiert, zubereitet und fotografiert. Erst dann beginnt der gemütliche Teil auf der Couch. Bericht schreiben, Fotos heraussuchen usw.

• Gibt es Lebensmittel, mit denen man dich jagen kann?
> Mir fällt gerade nichts ein.

• Und auf der anderen Seite: Gibt es Lebensmittel, die du am liebsten überall verwenden würdest?
> Obst esse ich mein Leben gern, aber auch Auberginen, Nüsse und Skyr verwende ich sehr oft.

• Welches Land ist deiner Meinung nach eine kulinarische Reise wert?
> Da kann ich mich gar nicht entscheiden. Jedes Land hat leckere und kulinarische Gerichte.

• Hast du irgendeine Macke, die besonders beim Kochen/Backen deutlich wird?
> Ich mag es gar nicht, wenn ich mich parallel um weitere Dinge kümmern muss. Das Telefonieren ist die einzige Ausnahme.

• Auf was kannst du beim Werken in der Küche so gar nicht verzichten?
> Auf meine liebe Küchenmaschine möchte ich nicht verzichten.

• Was ist deine Inspirationsquelle? Und wo befindet sie sich?
> Ich habe so viele Quellen. Meine Freunde und Familie, viele tolle Blogs, Kochbücher und Zeitschriften. So hole ich mir immer wieder neue Inspirationen und Ideen und entwickle diese weiter.

• Ganz unter uns: Wie sieht es bei dir in der Küche nach deinem Experimentieren aus?
> Meine Küche muss ich immer sofort sauber machen, sonst kann ich am Abend nicht ruhig ins Bett gehen.

• Welches Hilfsmittel aus deiner Küche begleitet dich seit deinem Blogdebüt und wird wahrscheinlich nie ausgetauscht?
> Ein dickes und schönes Holzschneidebrett

• Hand auf ’s Herz: Sehen deine Gerichte immer so perfekt aus oder geht auch mal etwas schief?
> Es geht ganz oft etwas schief. Bis das Gericht foto- und esstauglich ist, brauche ich manchmal 3 Anläufe. Ab und zu klappt es auch auf Anhieb.

• Folgst du dem Motto „Der Weg ist das Ziel“ oder ist für dich das Verkosten am Ende das Wichtigste? 
> Beides ist sehr wichtig. In der Küche alleine oder mit Freunden zu kochen macht sehr viel Spaß. Aber auch das Essen vor allem im Familien- oder Freundeskreis ist mir extrem wichtig.

• Gute Gerichte und Lebensmittel verlieren zunehmend an Wert. Woran liegt das und was kann bzw. sollte man dagegen tun?
> Ich denke, dass dabei die Zeit eine sehr große Rolle spielt. Zum Einkaufen bleibt wenig Zeit im Alltag. Dabei noch zu verschieden Märkten und Bauern zu fahren schaffen viele nicht und gehen den schnellsten Weg. Ich finde diese Entwicklung sehr schade und hoffe, dass die Freude und Ruhe beim Einkaufen immer beliebter wird.

• Wie privat ist dein Blog? Was gehört für dich ins Internet und was nicht?
> Mein Hobby das Kochen und Fotografieren steht im Vordergrund. Dennoch möchte ich auch immer als Leser wissen, wer denn hinter diesem Blog steckt.

• Hast du dein Smartphone oder deinen Laptop rund um die Uhr parat oder gibt es Zeiten, in denen du offline bist und es auch bleibst?
> Mein Smartphone habe ich immer bei mir. Aber wenn wir Familienzeit haben und gemeinsam Spiele spielen, einen Ausflug unternehmen oder ähnliches, benutze ich das Smartphone wenig und wenn dann nur um Fotos zu machen.

• Wie wichtig ist dir die Anzahl deiner Leser?
> Ich freue mich immer sehr über jeden einzelnen Leser. Mir ist es aber wichtig, dass ich mich von anderen und ihrer Leseanzahl nicht unter Druck setzen lasse.

• Bloggst du für dich oder für die Welt?
> In erster Linie blogge ich für mich und freue mich, wenn andere dadurch inspiriert werden.

• Welche deiner „Kollegen“ schätzt du am meisten?
> Denise von Foodlovin. Ihre Bilder und Rezepte finde ich so toll und inspirierend. Zudem nimmt sie sich sehr viel Zeit für ihre Leser und vermittelt einem das Gefühl, dass sie ihre Arbeit mit sehr viel Lust und Leidenschaft macht. Ich durfte sie auf einem Workshop auch schon kennen lernen.

• Ohne welche Musik kannst du nicht leben/kochen?
> Um die Musik kümmere ich mich nie. Diesen Part übernimmt mein Mann, der für mich der beste DJ ist.

• Mit welchem Koch würdest du gerne mal ein Menü herrichten?
> Jamie Oliver

• Welches Kochbuch würdest du nie aus der Hand geben?
> Mein eigenes Notizkochbuch

• Wie groß ist deine Küche?
> Ich habe eine sehr kleine aber feine Küche.

• Was macht eine Foodbloggeschichte für dich lesenswert?
> Zusatzinformationen zu den Lebensmitteln, schöne Fotos und leckere Zutaten.

• Und zu guter Letzt ein Klassiker: Wenn du die Zeit zurückspulen könntest, was würdest du an deinem Leben (und vielleicht an deinem Blog) ändern?
> Ich würde früher mit einem Foodblog starten. Da ich seit dem so viel Neues dazu gelernt habe und viele tolle Menschen kennen lernen durfte.
________________________________________

• Wen oder was würdest du auf eine einsame „Kochinsel“ mitnehmen? TOP3

> Foodblogs: 
1. www.tulpentag.blogspot.de
2. www.haseimglueck.de
3. www.foodlovin.de

> Kochbuch: 
1. Jamie Oliver – Essen ist fertig -
2. Jerusalem das Kochbuch
3. Zucker Zimt und Liebe

> Musikalbum:
1. Beyonce Limonade
2. Sarah Connor Muttersprache
3. Tarkan

> Kochutensilie:
1. Kitchen Aid Küchenmaschine
2. Obst- und Gemüseschneider
3. scharfes Messer
________________________________________

• Salz oder Pfeffer?
> Salz

• Bier oder Wein?
> Wein

• Süß oder Herzhaft?
> Süß

• Hauptgang oder Dessert?
> Dessert

• „Early Bird“ oder „Night Owl“?
> Early Bird

• Ordnungsfanatiker oder Dreckspatz?
> Ordnungsfanatiker

• Kaffee oder Tee?
> Tee
________________________________________

• Lieblings...:
> ...messer: das breite Messer
> ...gewürz: Pul Biber
> ...koch: Jamie Oliver
> ...kochzeit/tag: am liebsten Vormittags
> ...rezept: Lasagne
________________________________________

Vielen Dank, liebe Gülsah, dass du dir die Zeit genommen hast, uns unsere Fragen zu beantworten!
________________________________________

Hast du auch einen Blog? Möchtest Du, dass wir dich und deinen Blog vorstellen? Dann schick uns eine E-Mail an: redaktion@germanfoodblogs.de
________________________________________

Fotos © Gülsah http://sommermadame.com