Alexa aus München / "Keks & Koriander"


Heute: Alexa aus München
Blog: Keks & Koriander
https://keksundkoriander.wordpress.com/

• Stell’ dich doch einmal kurz mit Namen, Alter, Wohnort, Beruf und Hobbys vor!
> Ich bin Alexa, Anfang 30 und gebürtige Münchnerin, die sich einfach nicht trennen kann von dieser schönen Stadt. Zu meinen Hobbies gehören neben Kochen, Backen und Reisen auch das Fotografieren und alle Arten von Bergsport, wie Wandern, Klettern oder Skifahren.

• Was unterscheidet deinen Blog von den Anderen?
> Neben schönen Gerichten für den Alltag und ausgefallenen Kuchen gibt es bei mir auch Reiseberichte von den beeindruckensten Orten, die ich besucht habe. Passend dazu stelle ich immer wieder Gerichte vor, zu denen ich auf meinen Reisen inspiriert wurde, wie südafrikanische Flammkuchen oder vietnamesischen Rindfleischsalat.

• Was hat dich dazu motiviert, einen Blog zu starten? Und warum überhaupt ein Foodblog?
> Ich wurde sehr oft nach Rezepten gefragt wenn ich Gäste zum Essen hatte oder etwas mitgebracht habe, außerdem hatte ich schon einen geteilten Ordner für Rezepte mit einer Freundin. Als ich irgendwann angefangen habe, auch Bilder von meinen Gerichten zu machen, war der Blog einfach der nächste logische Schritt ;)

• Wer oder was hat in dir die Leidenschaft für das Kochen/Backen geweckt?
> Das war eindeutig meine Oma, die beste Köchin und Bäckerin der Welt! Sie hat schon früh immer mit mir gebacken und mich in ihre Kochtöpfe schauen lassen.

• Büro, Café, vom heimischen Sofa oder direkt aus der Küche – von wo aus bloggst du?
> Meine Beiträge entstehen immer auf dem heimischen Sofa, in der linken Ecke neben dem Fenster. Ich hab es auch mal am Tisch probiert, aber das klappt nicht so gut ;)

• Gibt es Lebensmittel, mit denen man dich jagen kann?
> MAIS!! Ich hasse Mais. Diese ekligen kleinen gelben… Naja, es ist wirklich eine starke Abneigung.

• Und auf der anderen Seite: Gibt es Lebensmittel, die du am liebsten überall verwenden würdest?
> Ziegenkäse, der ist bei mir wirklich universell einsetzbar.

• Welches Land ist deiner Meinung nach eine kulinarische Reise wert?
> Vietnam. Das Essen ist wirklich wahnsinnig lecker mit viel frischem Gemüse und einfach so ungewohnten Gewürzen, die ganz neue Geschmackvarianten aufzeigen.

• Hast du irgendeine Macke, die besonders beim Kochen/Backen deutlich wird?
> Ich bin einfach nicht der ordentlichste Mensch. Die Küche wird zum Schlachtfeld während ich am Werk bin. Alles gleich aufwischen ist einfach nicht meins. Leider merkt man das auch sonst manchmal..

• Auf was kannst du beim Werken in der Küche so gar nicht verzichten?
> Meine Salz- und Pfeffermühle und meine Sammlung an verschiedenen Ölen.

• Was ist deine Inspirationsquelle? Und wo befindet sie sich?
> Oft inspirieren mich einfach das saisonale Angebot im Supermarkt und mein ergänzender Kühlschrankinhalt, ansonsten natürlich meine Reisen.

• Ganz unter uns: Wie sieht es bei dir in der Küche nach deinem Experimentieren aus?
> Schrecklich! Frisch geputzt hält bei mir einfach nur bis zum nächsten Kochen, auch was den Boden betrifft.

• Welches Hilfsmittel aus deiner Küche begleitet dich seit deinem Blogdebüt und wird wahrscheinlich nie ausgetauscht?
> Zum Start meines Blogs hab ich mir neue Töpfe angeschafft, von denen ich immer noch schwer begeistert bin und die mir hoffentlich noch lang erhalten bleiben.

• Hand auf ’s Herz: Sehen deine Gerichte immer so perfekt aus oder geht auch mal etwas schief?
> Vieles geht schief. Manche Gerichte schaffen es einfach nicht auf den Blog, egal wie oft ich es probiere. Schwierig wird es wenn ein Beitrag unbedingt sein muss, weil es eine Kooperation oder ein Event ist, das zu einem bestimmten Termin online gehen muss, das baut manchmal ein wenig Druck auf ;)

• Folgst du dem Motto „Der Weg ist das Ziel“ oder ist für dich das Verkosten am Ende das Wichtigste?
> Kochen entspannt mich einfach, das ist mein persönliches Yoga nach einem langen Tag. Oft wird das Gericht umso aufwendiger je länger der Tag war. Beim Backen ist es anders, da geht es um das Ergebnis.

• Gute Gerichte und Lebensmittel verlieren zunehmend an Wert. Woran liegt das und was kann bzw. sollte man dagegen tun?
> Ich glaube, die ganzen Foodblogger sorgen schon dafür, dass Gerichte und Lebensmittel wieder mehr an Wert gewinnen. Kochen ist wieder „im Trend“ und der bewusste Umgang mit Lebensmittel und eine gesunde Ernährung sind vielen Menschen doch schon sehr wichtig.

• Wie privat ist dein Blog? Was gehört für dich ins Internet und was nicht?
> Ich erzähle schon private Erlebnisse, achte aber darauf, nicht zu persönlich zu werden oder zum Beispiel Freunde, Kollegen und vor allem den Herrn Keks nicht namentlich zu nennen.

• Hast du dein Smartphone oder deinen Laptop rund um die Uhr parat oder gibt es Zeiten, in denen du offline bist und es auch bleibst?
> Zumindest mein Smartphone ist immer mit dabei, das heißt aber nicht, dass ich ununterbrochen schaue was bei FB oder Insta passiert, ich kann durchaus auch mehrere Stunden einfach den Moment genießen :)

• Wie wichtig ist dir die Anzahl deiner Leser?
> Natürlich ist die Anzahl der Leser wichtig, weil es eine Bestätigung ist, dass die eigenen Rezepte und Ideen interessant sind und ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar ganz gewaltig! Aber verbiegen möchte ich mich dafür nicht, das Bloggen muss mir Spaß machen, schließlich ist es ein Hobby.

• Bloggst du für dich oder für die Welt?
> Beides. Einerseits freue ich mich, wie gesagt, über das Interesse an meinen Rezepten und Reiseberichten, andererseits muss es mir Spaß machen, ich möchte nicht nur noch beispielsweise One Pot Pasta verbloggen, bloß weil es mein beliebtestes Rezept ist und gut für die Statistik ist ;)

• Welche deiner „Kollegen“ schätzt du am meisten?
> Davon gibt es ziemlich viele. Grundsätzlich schätze ich alle Kollegen, bei denen man merkt, wie viel Zeit und Liebe hinter jedem Post stecken.

• Ohne welche Musik kannst du nicht leben/kochen?
> Eigentlich mag ich es lieber etwas rockiger, aber zum Kochen muss es einfach tanzbar sein und zum (schief) mitsingen einladen.

• Mit welchem Koch würdest du gerne mal ein Menü herrichten?
> Jamie Oliver

• Welches Kochbuch würdest du nie aus der Hand geben?
> Meine Oma hat mir vor einigen Jahren ein Kochbuch mit ihren liebsten Rezepten geschenkt, sie hat sie alle selbst hinein geschrieben. Die Mengenangaben sind manchmal etwas ungenau, Omas kochen einfach nach Gefühl, die haben das im Blut. Aber an dieses Kochbuch kommt natürlich kein anderes ran ;)

• Wie groß ist deine Küche?
> Sehr, sehr klein, ich glaube, es sind so 6m². Beim Kochen muss ich immer stapeln.

• Was macht eine Foodbloggeschichte für dich lesenswert?
Ich finde es schön, immer ein bisschen was aus dem Alltag des Bloggers zu erfahren, lustige Erlebnisse oder Geschichten, die vielleicht auch mit der Rezeptentstehung zusammen hängen.

• Und zu guter Letzt ein Klassiker: Wenn du die Zeit zurückspulen könntest, was würdest du an deinem Leben (und vielleicht an deinem Blog) ändern?
> Ich würde früher mit dem Bloggen anfangen. Seit dem Blog ist meine Ernährung um einiges abwechslungsreicher geworden und ich setze mich vielmehr mit dem auseinander, was ich so täglich zu mir nehme.


• Wen oder was würdest du auf eine einsame „Kochinsel“ mitnehmen? TOP3

> Foodblogs:
1. Hase im Glück
2. Liebe und Kochen
3. Nicest Things

> Kochbuch:
1. Das bereits erwähnte Kochbuch meiner Oma
2. Unsere Landküche
3. Käts Startup Küche

> Musikalbum:
1. Red hot Chilli Peppers – Stadium Arcadium
2. Muse – Black Holes and Relevations
3. mando Diao – Ode to Ochresty

> Kochutensilie:
1. Messer
2. Salz- und Pfeffermühle
3. Holzkochlöffel


• Salz oder Pfeffer?
> Salz

• Bier oder Wein?
> Da kann ich mich wirklich nicht entscheiden, ist stimmungsabhängig.

• Süß oder Herzhaft?
> Herzhaft

• Hauptgang oder Dessert?
> Hauptgang

• „Early Bird“ oder „Night Owl“?
> Eindeutig die Eule.

• Ordnungsfanatiker oder Dreckspatz?
> Dreckspatz

• Kaffee oder Tee?
> Kaffee am Morgen, Tee am Abend


• Lieblings...:
> ...messer: mein Gemüsemesser von Zwilling
> ...gewürz: Thymian
> ...koch: Jamie Oliver
> ...kochzeit/tag: Abends
> ...rezept: Pasta mit Gemüse in Sahne-Weißwein-Soße, das geht immer!

Fotos © Alexa https://keksundkoriander.wordpress.com/