Jacky aus Wien / "Tschaakii’s Veggie Blog"


Heute: Jacky aus Wien-Österreich
Blog: Tschaakii’s Veggie Blog
http://www.tschaakiisveggieblog.at/

• Stell’ dich doch einmal kurz mit Namen, Alter, Wohnort, Beruf und Hobbys vor!
> Ich bin die Jacky, 25 aus Wien-Österreich, ursprünglich bin ich aber aus der schönen Steiermark. Ich studiere Architektur und bin dazu auch nach Wien gezogen. Zu meinen Hobbys zählt natürlich Kochen und Backen, außerdem liebe ich es Websites zu gestalten und auch die graphische Arbeit dahinter macht mir sehr viel Spaß. Außerdem gehört meine große Leidenschaft dem Boxen.

• Was unterscheidet deinen Blog von den Anderen?
> Mein Blog soll für Ehrlichkeit stehen. Keine Show, kein Blabla, einfache Rezepte aus meinem täglichen Leben als Veggie. Ich koche nichts extra nur um einen Post online zu stellen, ich poste was ich täglich so koche, wo ich essen gehe und was mir sonst in meiner Welt als Veggie so unterkommt und hilfreich sein könnte.

• Was hat dich dazu motiviert, einen Blog zu starten? Und warum überhaupt ein Foodblog?
> Ich gestalte unheimlich gern, egal ob es das Plakat für die nächste Präsentation auf der Uni ist, eine Website oder auch das Essen am Teller. Ich koche sowieso fast täglich für mich und meinen Freund und mag es sowieso immer schön angerichtet, warum davon nicht ein paar Fotos schießen und diese samt Rezept auf meine Seite packen ☺ Auf Instagram bin ich schon seit einiger Zeit aktiv nur den Sprung zum Block hab ich jetzt erst geschafft.

• Wer oder was hat in dir die Leidenschaft für das Kochen/Backen geweckt?
> Ich bin in der Steiermark groß geworden, dort wo man an jeder Ecke frisches Gemüse bekommt. Keiner unserer Eltern würde uns Fertig-Zeug vorsetzen. Daher habe ich früh gelernt immer frisch zu kochen, und habe auch recht früh meine Leidenschaft fürs Kochen entdeckt. Zum Backen habe ich erst nach meinem Auszug begonnen, aber auch dies macht mir sehr viel Spaß.

• Büro, Café, vom heimischen Sofa oder direkt aus der Küche – von wo aus bloggst du?
> Am liebsten blogge ich direkt aus dem heimischen Bett ☺ ja kein Scherz ich mag es total gern wenn ich in der Früh aufwache und noch Zeit habe einfach den Laptop ins Bett zu holen und meine neuen Beiträge zu bearbeiten und auf Facebook und Bloglovin alles zu teilen. Wenn ich aber gerade nicht anders Zeit habe, blogge ich auch schon mal von der Uni oder vom Büro aus.

• Gibt es Lebensmittel, mit denen man dich jagen kann?
> FLEISCH und FISCH – Ich habe Fleisch und Fisch nie wirklich gemocht und esse es auch schon sehr lange Zeit nicht mehr, ich finde es gibt viel zu gute Alternativen um etwas zu essen was einem wirklich nicht schmeckt.

• Und auf der anderen Seite: Gibt es Lebensmittel, die du am liebsten überall verwenden würdest?
> Frische Kräuter, kein Gericht schmeckt ohne das frisch gezupfte Kräuter drin sind und wenn es nur das gute alte Butterbrot ist, auch da gehört frischer Schnittlauch drauf. Ja es gibt auch Jahreszeiten wo das mit Kräuter nicht so leicht ist, dann habe ich immer einen Vorrat der wichtigsten Kräuter eingefroren.

• Welches Land ist deiner Meinung nach eine kulinarische Reise wert?
> Ich persönlich finde Spanien super, ich mag dieses gut gewürzte Essen und die Gerichte sind auch größtenteils aus frischen Gemüse. Auch die Asiatisch Küche finde ich sehr toll. Keines Falls England, ihre Backed Beans sind ja ganz nett aber sonst haben die kulinarisch rein gar nichts am Kasten, habe dort als AuPair gelebt und meiner Gastfamilie erstmal gezeigt das selbst gekocht viel besser schmeckt als Fertiggerichte.

• Hast du irgendeine Macke, die besonders beim Kochen/Backen deutlich wird?
> Hahaha ja ich führe beim Kochen/Backen sehr gerne Selbstgespräche und erzähle mir selbst was als nächstes wo rein muss.

• Auf was kannst du beim Werken in der Küche so gar nicht verzichten?
> Omas Messer :D Das ist ein kleines schwarzes Messer, glaub ohnehin auf den meisten meiner Fotos drauf, das ist einfach das schärfste Messer das ich kenne, ohne dem geht nichts.

• Was ist deine Inspirationsquelle? Und wo befindet sie sich?
> Mein Freund und das Internet. Wenn mir mal nichts einfällt was ich kochen soll, frag ich immer ihn worauf er Lust hat und das wird dann meistens gekocht. Viele Ideen kriege ich aber auch auf Instagram, wobei ich mir nur die Bilder anschaue, ich finde es ist das schönste beim Kochen auf das Rezept selbst drauf zu kommen.

• Ganz unter uns: Wie sieht es bei dir in der Küche nach deinem Experimentieren aus?
> Da ich darauf achte, dass auf den Fotos immer alles sauber ist, sehen die Flächen selbst danach eigentlich immer recht sauber aus, aber der Boden, haha ja der Boden der sieht meistens aus wie Sau. Aber da hole ich mir dann einfach den Staubsauger und das Problem ist erledigt.

• Welches Hilfsmittel aus deiner Küche begleitet dich seit deinem Blogdebüt und wird wahrscheinlich nie ausgetauscht?
> Da bleibe ich dabei, das Messer meiner Oma ☺

• Hand auf ’s Herz: Sehen deine Gerichte immer so perfekt aus oder geht auch mal etwas schief?
> Ich muss auf Holz klopfen, bis jetzt ist mir noch nichts schiefgegangen, hoffen wir mal das es so bleibt.

• Folgst du dem Motto „Der Weg ist das Ziel“ oder ist für dich das Verkosten am Ende das Wichtigste?
> Ich koste eigentlich ständig und alle die da sind, wenn ich koche müssen auch ständig mal kosten, natürlich müssen manche Gerichte auch gut ziehen bevor Sie perfekt schmecken aber davor zu kosten kann nie schaden, besser einmal zu viel als zu wenig.

• Gute Gerichte und Lebensmittel verlieren zunehmend an Wert. Woran liegt das und was kann bzw. sollte man dagegen tun?
> Gerade jetzt in der Stadt merke ich, immer weniger sind von Kind auf gut bekocht worden, bzw. haben gelernt frisch zu kochen und können daher gutes Essen auch gar nicht schätzen da Sie es sowieso nie hatten, in meinem Freundeskreis schätzt mein Essen aber jeder und freut sich wenn ich Sie bekoche. Ich glaube, wenn es in jedem Freundeskreis jemanden gibt der kocht, kann es nur besser werden.

• Wie privat ist dein Blog? Was gehört für dich ins Internet und was nicht?
> Jeder kann ruhig wissen wer ich bin und mein Gesicht kennen, aber meine Familie und mein Freund geht niemanden etwas an. Außerdem möchte ich von meinem Blog die Uni/meinen Job außen vorlassen, da ich einen Food Blog habe und keinen Architektur Blog.

• Hast du dein Smartphone oder deinen Laptop rund um die Uhr parat oder gibt es Zeiten, in denen du offline bist und es auch bleibst?
> Unter Tags habe ich tatsächlich zumindest mein Handy immer zur Hand, allerdings abends leg ich mein Handy und meinen Laptop dann irgendwo ganz weit weg, und genieß die Zeit für mich.

• Wie wichtig ist dir die Anzahl deiner Leser?
> Grundsätzlich nicht übermäßig wichtig, ich will niemanden zwingen meinen Blog zu lesen, ganz nach dem Motto weniger ist mehr, lieber weniger Leser dafür treue und wirklich interessierte Leser. Ich freue mich wenn ich anderen Anregungen zum Kochen geben kann und diese Leute dann Freude an meinem Blog haben. Ich bin kein Fan von Follow 4 Follow Geschichten, ich bin nicht „Like Geil“, ich will für meinen ehrlichen Blog – ehrliche Leser.

• Bloggst du für dich oder für die Welt?
> Für die Welt! Ich kenne meine Rezepte ja schon ☺

• Welche deiner „Kollegen“ schätzt du am meisten?
> Die liebe M. von Nakokoblog https://www.facebook.com/nakokoblog/?fref=ts
Ist auch Privat eine Freundin und wir haben auch vor in Zukunft ein Projekt zusammen zu starten.

• Ohne welche Musik kannst du nicht leben/kochen?
> Ich bin eine kleine Rockerin und daher dürfen vor allem die Toten Hosen beim Kochen auf keinen Fall fehlen.

• Mit welchem Koch würdest du gerne mal ein Menü herrichten?
> Ich schaue total gern Kochsendungen, wie zum Beispiel auch Grill den Henssler und ich find den Typen einfach super, daher am lieben würde ich mal mit Steffen Henssler kochen.

• Welches Kochbuch würdest du nie aus der Hand geben?
> Ich muss gestehen, ICH HABE KEINES

• Wie groß ist deine Küche?
> Klein aber fein, ich wohne in einer 2er WG mit einem ganz lieben Tiroler und wir haben beide großzügige Zimmer dafür nur eine sehr kleine Küche, die trotzdem alles bietet was man braucht ☺

• Was macht eine Foodbloggeschichte für dich lesenswert?
> Tolle Fotos, wenn man sich das Essen vorstellen muss, bekommt man viel weniger Lust es nach zu kochen als wenn man leckere Bilder davon sieht.

• Und zu guter Letzt ein Klassiker: Wenn du die Zeit zurückspulen könntest, was würdest du an deinem Leben (und vielleicht an deinem Blog) ändern?
> Nichts! Ich bin auf alle meine Wege stolz, auch wenn ich nicht immer mit dem Strom geschwommen bin und alle Grenzen gebrochen habe, ich bin stolz drauf, ich bin stolz auf mich selbst und auf mein bisheriges Leben.


• Wen oder was würdest du auf eine einsame „Kochinsel“ mitnehmen? TOP3

> Foodblogs:
1. https://nakokoblog.com/
2. https://eingebrocktundausgeloeffelt.com/
3. http://www.kasuomi.com/

> Kochbuch:
1. Ich tausche lieber gegen aktuelle Architekturmagazine ☺ Beim Essen wird wie immer improvisiert
2.
3.

> Musikalbum:
1. An Tagen wie diesen – Die Toten Hosen
2. In Schwarz – Kraftklub
3. Ham kummst – Seiler und Speer

> Kochutensilie:
1. Messer von Oma
2. Kochlöffel
3. Topf


• Salz oder Pfeffer?
> Pfeffer

• Bier oder Wein?
> Bier

• Süß oder Herzhaft?
> Herzhaft

• Hauptgang oder Dessert?
> warum nicht beides ?

• „Early Bird“ oder „Night Owl“?
> Mal so mal so

• Ordnungsfanatiker oder Dreckspatz?
> In jedem Chaos steckt ein Stück Ordnung

• Kaffee oder Tee?
> Tee


• Lieblings...:
> ...messer: Oma‘s
> ...gewürz: ganz viel Liebe
> ...koch: Mama ist die beste
> ...kochzeit/tag: ±1h
> ...rezept:Alles nach gefühl


Fotos © Jacky http://www.tschaakiisveggieblog.at/