Gino aus Berlin / "Berlin Food Finder"


Heute: Gino aus Berlin
Blog: Berlin Food Finder
http://www.berlin-food-finder.com/


• Stell’ dich doch einmal kurz mit Namen, Alter, Wohnort, Beruf und Hobbys vor!
> Mein Name ist Gino Giove, ich bin 25 Jahre alt und gebürtiger Berliner. Gerade habe ich meinen Bachelor of Arts mit der Studienrichtung TV-Producer/TV-Journalist abgeschlossen und nun möchte ich mich mit meinem Blog http://www.berlin-food-finder.com/ selbständig machen! :) Auf meinem Blog stelle ich meinen Besuchern die wundervollsten Cafés und Restaurants Berlins in kurzen, unterhaltsamen Video- und Textbeiträgen vor.

• Was unterscheidet deinen Blog von den Anderen?
> Das größte Alleinstellungsmerkmal ist wohl, dass ich aufgrund meines journalistischen Hintergrundes in der Lage bin, meinen Zuschauern hochwertigen Video-Content anzubieten. :) Food Blogs mit Restaurantempfehlungen und Rezeptideen gibt es viele, aber nur die wenigsten bieten auch professionelle Videos. ;)

• Was hat dich dazu motiviert, einen Blog zu starten? Und warum überhaupt ein
Foodblog?
> Die Idee zu dem Blog entstand schon während des Studiums. Im Zuge eines Seminars sollten wir eine Homepage erstellen und ich habe mich in diesem Zusammenhang gefragt, welche Art von Blog zu mir passen würde. Der Blog sollte einzigartig und originell und zugleich nicht so leicht zu kopieren sein. Da ich selbst sehr gerne essen gehe und es liebe, neue Cafés und Restaurants in meiner geliebten Heimatstadt Berlin zu entdecken, dachte ich mir, dass es toll wäre, meinen Zuschauern die besten Restaurants und Cafés in kurzen, unterhaltsamen Videos vorzustellen. Der größte Vorteil besteht darin, dass ich selbst ein großer Fan dieses Themas bin und Video-Content in diesem Zusammenhang ziemlich einzigartig ist. Wer oder was hat in dir die Leidenschaft für das Kochen/Backen geweckt? Die kulinarische Vielfalt Berlins sorgt stetig dafür, dass ich versuche, Gerichte die ich sehr mag, nachzukochen.

• Büro, Café, vom heimischen Sofa oder direkt aus der Küche – von wo aus bloggst du?
> Im Wohnzimmer (da steht auch mein Green-Screen) und in der Küche - dort filme, moderiere, schneide, schreibe und koche ich. :)

•Gibt es Lebensmittel, mit denen man dich jagen kann?
> Meeresfrüchte und Innereien. ;)

• Und auf der anderen Seite: Gibt es Lebensmittel, die du am liebsten überall verwenden würdest?
> Ich bin großer Avocado Fan, zudem verfeinere ich so ziemlich jedes Gericht mit Knoblauch. ;)

• Welches Land ist deiner Meinung nach eine kulinarische Reise wert?
> Ich denke, neben der italienischen, hat es mir vor allem die asiatische Küche (koreanisch, thailändisch, vietnamesisch etc.) angetan. Demzufolge stehen in diesem Zusammenhang Südkorea, Thailand und Vietnam ganz oben auf meiner Liste. ;)

• Hast du irgendeine Macke, die besonders beim Kochen/Backen deutlich wird?
> Vor allem meine chaotische Ader wird beim Kochen bzw. beim Betrachten des „Schlachtfeldes“ danach sehr deutlich. ;)

• Auf was kannst du beim Werken in der Küche so gar nicht verzichten?
> Auf meine Kamera, ohne die ich das fertige Werk nicht für meine Zuschauer festhalten könnte. ;)

• Was ist deine Inspirationsquelle? Und wo befindet sie sich?
> Die Inspiration für meine Videos liefern mir zum Beispiel qualitativ hochwertige Kochdokumentationen wie „a chef's table“ auf Netlix. :)

• Ganz unter uns: Wie sieht es bei dir in der Küche nach deinem Experimentieren aus?
> Wie ein Schlachtfeld. ;D

• Welches Hilfsmittel aus deiner Küche begleitet dich seit deinem Blogdebüt und wird wahrscheinlich nie ausgetauscht?
> Mein Reiskocher. :)

• Hand auf ’s Herz: Sehen deine Gerichte immer so perfekt aus oder geht auch mal etwas schief?
> In erster Linie stelle ich in meinen Videos ja die Gerichte von tollen berliner Restaurants vor - demzufolge sehen die Gerichte auch oft umwerfend schön aus. :) Wenn ich selbst koche, dann sehen die Gericht meist erst nach mehrmaligen Üben gut aus. ;)

• Folgst du dem Motto „Der Weg ist das Ziel“ oder ist für dich das Verkosten am Ende das Wichtigste?
> Wichtig ist mir vor allem, dass das fertige Video am Ende optisch und qualitativ überzeugt und Lust auf mehr macht.

• Gute Gerichte und Lebensmittel verlieren zunehmend an Wert. Woran liegt das und was kann bzw. sollte man dagegen tun?
> Indem ich hochwertige Restaurants vorstelle, die achtsam und verantwortungsvoll mit Lebensmitteln umgehen und diese zu tollen Speisen verarbeiten, versuche ich meinen Teil dazu beizutragen, dass Lebensmittel in der Wahrnehmung der Menschen wieder an Wert gewinnen.

• Wie privat ist dein Blog? Was gehört für dich ins Internet und was nicht?
> Mein Blog ist nicht übermäßig privat, allerdings erwähne ich zum Beispiel manchmal meine Freundin, die mir zum Beispiel bei der Zubereitung der Sommerrollen geholfen hat: http://www.berlin-food-finder.com/2016/03/26/vegane-sommerrollen-selbstgemacht/ Ich denke, man sollte im Allgemeinen nicht zu viel im Internet über sich preis geben, allein schon, um potenziell zukünftige Arbeitgeber nicht zu verschrecken (zum Beispiel mit Fotos, die von übermäßigen Alkoholkonsum zeugen ;) ).

• Hast du dein Smartphone oder deinen Laptop rund um die Uhr parat oder gibt es Zeiten, in denen du offline bist und es auch bleibst?
> Mein Smartphone ist zugegebenermaßen fast immer bei mir, was allerdings überdenkenswert ist. ;D

• Wie wichtig ist dir die Anzahl deiner Leser?
> Da ich mittelfristig mit meinem Blog Geld verdienen will, spielt die Anzahl der Leser bzw. Zuschauer schon eine nicht unerhebliche Rolle für mich.

• Bloggst du für dich oder für die Welt?
> Für jeden, den es interessiert - und das werden hoffentlich immer mehr. :)

• Welche deiner „Kollegen“ schätzt du am meisten?
> Ich bin noch relativ neu in der Food-Blogger Szene. Empfehlen kann ich aber zum Beispiel http://hauptstadtschlemmer.de/ :)

• Ohne welche Musik kannst du nicht leben/kochen?
> Rockmusik und handgemachte Musik im Allgemeinen. :)

• Mit welchem Koch würdest du gerne mal ein Menü herrichten?
> Jamie Oliver. :)

• Welches Kochbuch würdest du nie aus der Hand geben?
> Es gibt zu viele gute, als hier nur eins nennen zu können. ;)

• Wie groß ist deine Küche?
> Ca. 8 m²

• Was macht eine Foodbloggeschichte für dich lesenswert?
> Geschichten, die tolle Bilder erzeugen - sowohl sprachlich, als auch optisch. ;)

• Und zu guter Letzt ein Klassiker: Wenn du die Zeit zurückspulen könntest, was würdest du an deinem Leben (und vielleicht an deinem Blog) ändern?
> Nichts.



• Wen oder was würdest du auf eine einsame „Kochinsel“ mitnehmen? TOP3

> Foodblogs:
1. http://mitvergnuegen.com/
2. http://hauptstadtschlemmer.de/
3. http://www.berlin-food-finder.com/

> Kochbuch:
1. Das Korea-Kochbuch
2. Vietnam: 120 Originalrezepte
3. Der Silberlöffel: Die Bibel der italienischen Küche

> Musikalbum:
1. 13
2. American Idiot
3. Hot Fuss

> Kochutensilie:
1. Reiskocher
2. Wokpfanne
3. Smothiemixer


• Salz oder Pfeffer?
> Salz

• Bier oder Wein?
> Wein

• Süß oder Herzhaft?
> herzhaft

• Hauptgang oder Dessert?
> Hauptgang

• „Early Bird“ oder „Night Owl“?
> Auch, wenn ich eigentlich gerne ausschlafe… produktiver bin ich am Morgen - also Early Bird. :)

• Ordnungsfanatiker oder Dreckspatz?
> Dreckspatz.

• Kaffee oder Tee?
> Kaffee


• Lieblings...:
> ...messer: mein Sushi-Messer
> ...gewürz: Knoblauch
> ...koch: Jamie Oliver
> ...kochzeit/tag: abends
> ...rezept: Sommerrollen: http://www.berlin-food-finder.com/2016/03/26/vegane-sommerrollen-selbstgemacht/




Fotos © Gino http://www.berlin-food-finder.com/