Anja vom Rande der Schwäbischen Alb / "Die kleine Küchenhexe"


Heute: Anja vom Rande der Schwäbischen Alb
Blog: Die kleine Küchenhexe
https://diekleinekuechenhexe.wordpress.com/

• Stell’ dich doch einmal kurz mit Namen, Alter, Wohnort, Beruf und Hobbys vor!
> Mein Name ist Anja, ich bin 26 Jahre alt und wohne in einem kleinen Ort am Rande der Schwäbischen Alb. Zurzeit studiere ich an der Universität Tübingen Geschichte und Klassische Archäologie. Danach würde ich gerne als Journalistin arbeiten. Wenn ich gerade nicht lerne oder koche, treffe ich mich sehr gerne mit meinen Freunden, gehe Schwimmen oder lese ein gutes Buch.

• Was unterscheidet deinen Blog von den Anderen?
> Ich blogge noch nicht so lange, weshalb alles noch im Aufbau begriffen ist. Wohin die Reise geht, kann ich noch nicht genau sagen, aber ich möchte meinen Teil dazu beitragen, dass der Umgang und die Verwendung von guten und gesunden Lebensmitteln wieder einen höheren Stellenwert in unserer Gesellschaft erhalten.

• Was hat dich dazu motiviert, einen Blog zu starten? Und warum überhaupt ein Foodblog?
> Lesen und Schreiben hatten schon immer einen festen Platz in meinem Leben. Hinzu kam die Leidenschaft für gutes Essen und Trinken. Warum also nicht beides kombinieren?

• Wer oder was hat in dir die Leidenschaft für das Kochen/Backen geweckt?
> Meine Mutter war eine leidenschaftliche Köchin. Als ich klein war, stellte sie immer meinen Laufstall mit in die Küche, damit ich sie sehen konnte. Bereits in der Grundschule durfte ich auch Kleinigkeiten wie Pfannkuchen selber backen. Später hab ich dann regelmäßig sonntags das Mittagessen gekocht und immer wieder mit verschiedenen Lebensmitteln experimentiert.

• Büro, Café, vom heimischen Sofa oder direkt aus der Küche – von wo aus bloggst du?
> Am liebsten vom Sofa aus mit einer großen Tasse Tee.

• Gibt es Lebensmittel, mit denen man dich jagen kann?
> Innereien, und von Wild bin ich auch kein Fan.

• Und auf der anderen Seite: Gibt es Lebensmittel, die du am liebsten überall verwenden würdest?
> Ich liebe Hartkäse (Grana Padano, Parmesan…), Tomaten und viele frische Gewürze.

• Welches Land ist deiner Meinung nach eine kulinarische Reise wert?
> Alle Länder rund um das Mittelmeer.

• Hast du irgendeine Macke, die besonders beim Kochen/Backen deutlich wird?
> Ich hasse es, wenn meine Hände klebrig sind. Besonders beim Panieren muss ich mir ständig die Hände waschen.

• Auf was kannst du beim Werken in der Küche so gar nicht verzichten?
> Auf Musik. Am liebsten Klassik, Trance oder Lounge-Music. Je nach Stimmung und Gericht.

• Was ist deine Inspirationsquelle? Und wo befindet sie sich?
> Meistens sind es die Lebensmittel, die mir beim Einkaufen ins Auge fallen oder die ich zuhause habe. Ich gehe auch sehr gerne auf Bauernmärkte.
Natürlich bietet auch das Internet genügend Möglichkeiten. Ich nutze sehr gerne und sehr häufig Plattformen wie Instagram oder Pinterest.

• Ganz unter uns: Wie sieht es bei dir in der Küche nach deinem Experimentieren aus?
> Nach dem Aufräumen wieder ordentlich. Es muss auch nicht sofort sein. ;-)

• Welches Hilfsmittel aus deiner Küche begleitet dich seit deinem Blogdebüt und wird wahrscheinlich nie ausgetauscht?
> Scharfe Messer sind mir in der Küche am wichtigsten, deshalb möchte ich meinen Messerblock nicht mehr missen. Zudem habe ich mein großes Schneidebrett sehr lieb gewonnen.

• Hand auf ’s Herz: Sehen deine Gerichte immer so perfekt aus oder geht auch mal etwas schief?
> Eigentlich geht es öfters schief, zumindest das Anrichten. In meinem Kopf habe ich immer eine gewisse Vorstellung, wie sie aussehen sollen, doch an der Umsetzung hapert es noch ein wenig. Aber Übung macht ja den Meister.

• Folgst du dem Motto „Der Weg ist das Ziel“ oder ist für dich das Verkosten am Ende das Wichtigste?
> Es ist eine Kombination aus beidem. Ich habe sehr großen Spaß in der Küche und die Zeit verfliegt wie im Nu, dabei kann ich meistens sehr gut Abschalten. Zudem liebe ich es, alles abzuschmecken und zu naschen. Wenn am Ende alles appetitlich angerichtet ist, kann ich es kaum noch erwarten, das Gericht als Ganzes zu Verkosten.

• Gute Gerichte und Lebensmittel verlieren zunehmend an Wert. Woran liegt das und was kann bzw. sollte man dagegen tun?
> Man sollte bereits in den Kindergärten und Schulen damit beginnen, den Kindern bewusst zu machen, wo Lebensmittel herkommen. Falls möglich, einen Ausflug zu einem Bio-Bauern in der Nähe machen und den Kinder verdeutlichen, wo die Milch und das Fleisch herstammen. Auch sollten die Discounter ihre Preispolitik überdenken. Die Wenigsten werden ihr Fleisch bei einem guten Metzger kaufen, wenn sie es für ein Drittel des Preises bei Lidl, Aldi und Co. bekommen. Meiner Meinung nach sollten diese Geschäfte kein abgepacktes Fleisch verkaufen dürfen. Lieber weniger, aber dafür bewusster und qualitativ hochwertigere Produkte verwenden. Dadurch rückt auch der Genuss der Lebensmittel in den Vordergrund.

• Wie privat ist dein Blog? Was gehört für dich ins Internet und was nicht?
> Ich versuche, Privates weitestgehend herauszuhalten. Ich finde allerdings, dass ein Blog langweilig wird, wenn er nur auf Daten oder Fakten beruht, deshalb lasse ich natürlich auch persönliche Erfahrungen einfließen.

• Hast du dein Smartphone oder deinen Laptop rund um die Uhr parat oder gibt es Zeiten, in denen du offline bist und es auch bleibst?
> Mein Smartphone habe ich die meiste Zeit bei mir, um erreichbar zu sein und Fotos zu machen, wenn mich etwas ganz besonders fasziniert. Wenn ich mit meiner Familie oder meinen Freunden unterwegs bin, bleibt es allerdings in der Tasche. Meinen Laptop verwende ich eigentlich nur zum Schreiben und ist deshalb auch die meiste Zeit aus.

• Wie wichtig ist dir die Anzahl deiner Leser?
> Wenn ein Blog nicht gelesen wird, lohnt es sich auch nicht, einen zu betreiben. Deshalb ist mir die Leseranzahl bis zu einem gewissen Grad schon wichtig.

• Bloggst du für dich oder für die Welt?
> Ich koche für meine Familie, meine Freunde und für mich. Die Erfahrungen, die ich dabei sammle, teile ich gerne mit der Welt. Selbstverständlich freue ich mich auch sehr über positives Feedback.

• Welche deiner „Kollegen“ schätzt du am meisten?
> Ich hatte bisher noch keine Möglichkeit, jemanden kennenzulernen.

• Ohne welche Musik kannst du nicht leben/kochen?
> Ich liebe die Werke von Johann Sebastian Bach. Ansonsten höre ich von Klassik bis Trance alles, je nach Stimmung.

• Mit welchem Koch würdest du gerne mal ein Menü herrichten?
> Mit Johann Lafer oder Alfons Schuhbeck.

• Welches Kochbuch würdest du nie aus der Hand geben?
> „Ich helf’ Dir kochen“ von Hedwig Maria Stuber und vor allem die Rezeptsammlung, die sich im Laufe der Jahre darin angesammelt hat

• Wie groß ist deine Küche?
> Ich habe eine Wohnküche. Die Arbeitsfläche ist immer knapp, weshalb der Esstisch regelmäßig zweckentfremdet wird. Auch dürfte der Stauraum wesentlich größer sein. Ein Traum von mir ist eine riesige Küche mit einer Kochinsel.

• Was macht eine Foodbloggeschichte für dich lesenswert?
> Die Leidenschaft, die hinter der Geschichte steckt. Für gutes Essen, Trinken, Schreiben…

• Und zu guter Letzt ein Klassiker: Wenn du die Zeit zurückspulen könntest, was würdest du an deinem Leben (und vielleicht an deinem Blog) ändern?
> Ich würde mehr fürs Mathe-Abi lernen und was Vernünftiges studieren. Nein, war nur Spaß. Alles geschieht aus einem bestimmten Grund. Das Gute genauso wie das Schlechte. Jede Erfahrung macht einen stärker. Ich bin mit meinem Leben genauso zufrieden, wie es ist!


• Wen oder was würdest du auf eine einsame „Kochinsel“ mitnehmen? TOP3

> Foodblogs:
1. foodistas
2. gernekochen
3. Tasting Table

> Kochbuch:
1. Ich helf‘ Dir kochen - Hedwig Maria Stuber
2. Der Große Lafer – Johann Lafer
3. The Italian Slow Cooker – Michele Scicolone

> Musikalbum:
1. Imaginarium - Nightwish
2. Secret Symphony – Katie Melua
3. Backstreet Boys – Backstreet Boys

> Kochutensilie:
1. Zauberstab
2. Slow Cooker
3. Spätzles-Presse/Hobel


• Salz oder Pfeffer?
> Salz

• Bier oder Wein?
> Wein

• Süß oder Herzhaft?
> Herzhaft

• Hauptgang oder Dessert?
> Hauptgang

• „Early Bird“ oder „Night Owl“?
> Night Owl

• Ordnungsfanatiker oder Dreckspatz?
> Dreckspatz

• Kaffee oder Tee?
> Tee


• Lieblings...:
> ...messer: egal, Hauptsache scharf
> ...gewürz: Basilikum
> ...koch: Johann Lafer
> ...kochzeit/tag: abends
> ...rezept: Ragù alla bolognese


Fotos © Anja https://diekleinekuechenhexe.wordpress.com/