Benjamin aus Hamburg / "Reisegabel"


Heute: Benjamin aus Hamburg
Blog: Reisegabel
http://www.reisegabel.de/

• Stell’ dich doch einmal kurz mit Namen, Alter, Wohnort, Beruf und Hobbys vor!
> Mein Name ist Benjamin, ich bin noch 31 Jahre jung und wohne seit fast 2 Jahren im schönen Hamburg. Ich bin gelernter Bäcker und Konditor, habe aber danach in die Patisserie gewechselt. Die 6 Jahre vor Hamburg habe ich auf verschiedenen Kreuzfahrtschiffen gearbeitet. Meine Hobbys sind neben dem kochen und backen vor allem das Reisen und Fotografieren. Bei meinen Reisen besuche ich auch sehr gerne Freizeitparks und tolle Restaurants. Auch Kreuzfahrten als Gast stehen bei mir hoch im Kurs.

• Was unterscheidet deinen Blog von den Anderen?
> Wahrscheinlich gar nicht so viel. Bei mir gibt es neben den Rezepten auch noch Reiseberichte und Artikel von Veranstaltungen. Mein eigener Schreib- und Fotostil ist sicherlich der größte Unterschied.

• Was hat dich dazu motiviert, einen Blog zu starten? Und warum überhaupt ein
Foodblog?
> Nachdem ich mir den Traum von einem eigenen Buch erfüllt hatte, wollte ich meine anderen Ideen gerne auch noch irgendwie festhalten. Ich hatte viele tolle Ideen und Rezepte, da lag ein Foodblog nahe. Da es aber schon viele Foodblogs gibt, habe ich die Reiseberichte auch noch mit hinein gepackt.

• Wer oder was hat in dir die Leidenschaft für das Kochen/Backen geweckt?
> Ich vermute meine Mutter oder Oma. Schließlich war schon als Kind für mich klar was ich später mal beruflich machen möchte. Und bis jetzt kann ich mir nichts anderes vorstellen.

• Büro, Café, vom heimischen Sofa oder direkt aus der Küche – von wo aus bloggst du?
> Eher Büro und Sofa. In der Küche ist es meistens zu dreckig um noch den Laptop irgendwo hin zu stellen. Den ein oder anderen Text verfasse ich aber auch auf dem Smartphone. So kann ich den Arbeitsweg nutzen und packe es dann abends zuhause in einen Beitrag.

• Gibt es Lebensmittel, mit denen man dich jagen kann?
> Eigentlich esse ich alles, bzw. probiere es zumindest mal. In meiner Kindheit habe ich Leber gehasst. Mittlerweile esse ich zwar Innereien, aber nur wenn es nichts anderes gibt.

• Und auf der anderen Seite: Gibt es Lebensmittel, die du am liebsten überall verwenden würdest?
> Schokolade und Avocado finde ich klasse.

• Welches Land ist deiner Meinung nach eine kulinarische Reise wert?
> Jedes Land hat seine kulinarische Daseinsberechtigung. Ich habe das Glück schon viele Länder bereist zu haben, kann mich da aber nicht festlegen was am besten ist.

• Hast du irgendeine Macke, die besonders beim Kochen/Backen deutlich wird?
> Ich habe immer schon ein Bild in meinem Kopf und dann muss das auch so werden. Deshalb kann man mir nur äußerst schlecht beim kochen/backen helfen.

• Auf was kannst du beim Werken in der Küche so gar nicht verzichten?
> Musik. Ich bin zwar in der Auswahl flexibel, aber es muss zumindest etwas Musik laufen.

• Was ist deine Inspirationsquelle? Und wo befindet sie sich?
> Ich lasse mich von vielem inspirieren. Sei es von anderen Blogs, Bildern bei Facebook/Instagram/Pinterest oder auch von Märkten oder im Urlaub. Bei mir gibt es nicht die eine Inspirationsquelle.

• Ganz unter uns: Wie sieht es bei dir in der Küche nach deinem Experimentieren aus?
> Als ob ne Bombe eingeschlagen wäre. Ich mache im Prinzip alles dreckig. Geschirr und Besteck wird so lange frisches genommen bis die Schränke leer sind, erst dann wird angefangen sauber zu machen.

• Welches Hilfsmittel aus deiner Küche begleitet dich seit deinem Blogdebüt und wird wahrscheinlich nie ausgetauscht?
> Das gibt es bei mir nicht. Wenn etwas gut ist, wird es benutzt. Sollte ich etwas besseres finden, wird es ausgetauscht.

• Hand auf ’s Herz: Sehen deine Gerichte immer so perfekt aus oder geht auch mal etwas schief?
> Ganz ehrlich? Meistens klappt es so wie ich mir es vorstelle. Manchmal muss ich noch etwas am Rezept feilen, aber im großen und ganzen geht es beim ersten Versuch gut.

• Folgst du dem Motto „Der Weg ist das Ziel“ oder ist für dich das Verkosten am Ende das Wichtigste?
> Ich probiere ja schon auf dem Weg zum Ziel recht häufig ;-) Ich finde es manchmal schon echt schwierig die Finger davon zu lassen bis es fotografiert ist.

• Gute Gerichte und Lebensmittel verlieren zunehmend an Wert. Woran liegt das und was kann bzw. sollte man dagegen tun?
> Man sollte sich im Klaren sein was man isst und wo es her kommt. Mit den ganzen Fertigprodukten und billigem Fleisch haben die meisten die Wertschätzung zu den Lebensmitteln verloren. Man sollte sich zumindest ab und an mal Zeit nehmen selber mit frischen Produkten zu kochen.

• Wie privat ist dein Blog? Was gehört für dich ins Internet und was nicht?
> Das ist sicherlich Auslegungssache. Neben den Rezepten berichte ich in meinem Blog und den Social Media Kanälen auch von Urlauben oder Veranstaltungen. Mehr kommt nicht in meinem Blog. Das ist für viele schon zu privat, bei anderen ist das nichts. Mir persönlich ist das relativ egal. Wenn jemand meint er müsse jeden Schritt posten, soll er das tun. Wenn ich es nicht sehen will, muss ich es ja auch nicht.

• Hast du dein Smartphone oder deinen Laptop rund um die Uhr parat oder gibt es Zeiten, in denen du offline bist und es auch bleibst?
> Mein Smartphone ist schon so gut wie immer bei mir.

• Wie wichtig ist dir die Anzahl deiner Leser?
> Man sagt zwar immer das dies eher unwichtig ist, aber eigentlich freut man sich über jeden neuen Leser und jedes Feedback zu den Rezepten oder Geschichten.

• Bloggst du für dich oder für die Welt?
> Beides. Anfangs mehr für mich, dann um Leser zu erreichen. Jetzt zwar schon hauptsächlich für die Leser, aber ich finde es immer wieder praktisch auf meinem Blog nach einem Rezept zu suchen oder den letzten Urlaub noch einmal durch einen Beitrag zu erleben.

• Welche deiner „Kollegen“ schätzt du am meisten?
> Ich bin in der ganzen Foodblogger Szene gar nicht so informiert. Eigentlich habe ich die ganze Zeit so vor mich hin gewerkelt ohne groß nach links und rechts zu gucken. Mittlerweile schaue ich mich aber mehr um und verfolge gerne den ein oder anderen Blog. Meine aktuellen top 4 sind Corinnagissemann, Herzelieb, Photolixieous und der Backbube.

• Ohne welche Musik kannst du nicht leben/kochen?
> Mein Musikgeschmack ist bunt gemischt. Ganz ohne geht nicht, aber bei der Auswahl bin ich recht flexibel.

• Mit welchem Koch würdest du gerne mal ein Menü herrichten?
> Ich hatte durch meinen Job auf Kreuzfahrtschiffen schon die Möglichkeit für einige Köche zu arbeiten, darunter auch sehr bekannt wie Dieter Müller oder Harald Wohlfahrt. Ich bin aber nicht so auf bestimmte Personen fixiert.

• Welches Kochbuch würdest du nie aus der Hand geben?
> Da gibt es eigentlich kein bestimmtes. Ich habe viele Kochbücher, aber die dienen nur als Inspirationsquelle und zum Bilder gucken.

• Wie groß ist deine Küche?
> Ca. 8 m²

• Was macht eine Foodbloggeschichte für dich lesenswert?
> Sie sollte locker geschrieben sein, den Leser mitnehmen und einfach Spaß machen.

• Und zu guter Letzt ein Klassiker: Wenn du die Zeit zurückspulen könntest, was würdest du an deinem Leben (und vielleicht an deinem Blog) ändern?
> Gar nichts. Klar war nicht immer alles schön und manche Erfahrung hat echt keinen Spaß gemacht, aber durch diese ganzen Ereignisse und Erlebnisse bin ich so wie ich bin. Hätte ich früher etwas anders gemacht, wäre mein Leben ganz anders verlaufen.


• Wen oder was würdest du auf eine einsame „Kochinsel“ mitnehmen? TOP3

> Foodblogs:
1. Herzelieb.de
2. Corinnagissemann.de
3. Photolixieous.com

> Kochbuch:
1. Dessert & Meer
2. ph 10
3. United States of Cakes

> Musikalbum:
1. Mirrors
2. Rock of Ages Soundtrack
3. Explosive

> Kochutensilie:
1. Mixer
2. Gummischaber
3. Waage


• Salz oder Pfeffer?
> Pfeffer

• Bier oder Wein?
> Bier

• Süß oder Herzhaft?
> Süß

• Hauptgang oder Dessert?
> Dessert

• „Early Bird“ oder „Night Owl“?
> Ich komme zwar morgens gut aus dem Bett, bin aber definitiv eine Nachteule.

• Ordnungsfanatiker oder Dreckspatz?
> Beides! Wenn ich am kochen und backen bin, sieht es schon mal ganz schön wild aus. Aber danach wird alles wieder schön aufgeräumt und sauber gemacht.

• Kaffee oder Tee?
> Weder noch. Aber wenn es nichts anderes gibt dann Tee.


• Lieblings...:
> ...messer: ein scharfes
> ...gewürz: Pfeffer
> ...koch: Stefen Henssler
> ...kochzeit/tag: Abends unter der Woche
> ...rezept: Nutella Cheesecake mit Haselnussstreuseln

Fotos © Benjamin http://www.reisegabel.de/