Iris aus Köln / "Meine Auslese"


Heute: Iris aus Köln
Blog: Meine Auslese
https://meineauslese.wordpress.com/

• Stell’ dich doch einmal kurz mit Namen, Alter, Wohnort, Beruf und Hobbys vor!
> Ich bin Iris aus Köln, bin Mitte 30, von Beruf Kommunikationsberaterin und ich liebe Wein. Am meisten Port-Wein!

• Was unterscheidet deinen Blog von den Anderen?
> Meine Auslese ist kein klassischer Foodblog, sondern eigentlich ein Weinblog in dem es natürlich auch immer wieder ums Essen geht. „Foodpairing“ wie man neudeutsch so schön sagt. Dabei schreibe ich auch immer mal wieder Rezepte auf zum Kochen, Backen oder Mixen von Getränken. Das ist manchmal allerdings gar nicht so einfach, ich koche zwar total gern allerdings nie wirklich nach Rezept. Immer nur in Anlehnung an... deshalb kann ich vermutlich auch so schlecht backen, denn da sollte man sich ans Rezept halten...

• Was hat dich dazu motiviert, einen Blog zu starten? Und warum überhaupt ein Foodblog?
> Eine gute Freundin von mir hat seit Jahren einen erfolgreichen Reiseblog und ich fand das schon immer echt spannend. Oft habe ich, wenn wir gemeinsam unterwegs waren, Fotos von ihr für ihren Blog gemacht und die Beiträge mit Begeisterung verfolgt. Lange habe ich mich nicht getraut aber irgendwann reifte dann die Idee, dass das Thema Wein mein Blog-Thema sein könnte... und dann habe ich einfach losgelegt.

• Wer oder was hat in dir die Leidenschaft für das Kochen/Backen geweckt?
> Das waren zwei Personen: In der Kindheit meine Oma und später dann mein Mann, der übrigens verdammt gut kochen kann.

• Büro, Café, vom heimischen Sofa oder direkt aus der Küche – von wo aus bloggst du?
> Aus dem Büro nicht, aber sonst von überall her. Wobei die meisten langen Texte sicherlich daheim am Küchentisch oder auf dem Sofa entstehen.

• Gibt es Lebensmittel, mit denen man dich jagen kann?
> Bier!!! Ich kann das Zeug einfach nicht trinken. Ich habe es versucht. Es geht einfach nicht. Vermutlich ein Grund mehr, warum ich mich seit Anfang 20 so intensiv mit dem Thema Wein beschäftige. Während die anderen gemütlich beim Bierchen saßen, musste ich mir immer mein eigenes Getränk mitbringen... das war dann meistens Wein.

• Und auf der anderen Seite: Gibt es Lebensmittel, die du am liebsten überall verwenden würdest?
> Ich bin ein Fan von Butter. Ich finde so ein Klecks mehr Butter gibt vielen Sachen ein wenig mehr Geschmack. Vermutlich kommt das von meiner Oma ...

• Welches Land ist deiner Meinung nach eine kulinarische Reise wert?
> Australien! Meine zweite Heimat und mein absolutes Lieblingsland, natürlich auch, was den Wein angeht.

• Hast du irgendeine Macke, die besonders beim Kochen/Backen deutlich wird?
> Ich habe keine Macken, nur Special Effects... Ein paar...

• Auf was kannst du beim Werken in der Küche so gar nicht verzichten?
> Musik. Und ein Glas Wein dazu kommt auch immer gut.

• Was ist deine Inspirationsquelle? Und wo befindet sie sich?
> Das Leben. Man muss nur rausgehen und die Augen offenhalten.

• Ganz unter uns: Wie sieht es bei dir in der Küche nach deinem Experimentieren aus?
> Eigentlich ganz ok. Ich räume zwischendurch immer mal wieder Sachen weg, dann ist es am Ende ein noch überschaubarer Aufwand. Ich mag nicht in einer Chaos-Küche essen. Man muss das Essen ja auch in Ruhe genießen können.

• Welches Hilfsmittel aus deiner Küche begleitet dich seit deinem Blogdebüt und wird wahrscheinlich nie ausgetauscht?
> Ehrlich gesagt fällt mir da nichts ein.

• Hand auf ’s Herz: Sehen deine Gerichte immer so perfekt aus oder geht auch mal etwas schief?
> Wenn immer alles perfekt klappen würde, wäre ich vermutlich Sternekoch oder Star-Sommelier... keine einfache Wein-Bloggerin.

• Folgst du dem Motto „Der Weg ist das Ziel“ oder ist für dich das Verkosten am Ende das Wichtigste?
> Ich verkoste unterwegs immer so viel, dass ich am Ende schon fast keinen Hunger mehr habe und selber nur noch eine Mini-Portion esse.

• Gute Gerichte und Lebensmittel verlieren zunehmend an Wert. Woran liegt das und was kann bzw. sollte man dagegen tun?
> Durch Aufmerksamkeit eine Wertschätzung neu erschaffen. Ich glaube, dass die Food-Bloggerszene da schon einiges in die Wege leitet. Bewusst oder unbewusst.

• Wie privat ist dein Blog? Was gehört für dich ins Internet und was nicht?
> Alles, was sich in meinem Leben ums Thema Wein und Genuss dreht darf in den Blog. Der Rest hat da meiner Meinung nach nichts zu suchen.

• Hast du dein Smartphone oder deinen Laptop rund um die Uhr parat oder gibt es Zeiten, in denen du offline bist und es auch bleibst?
> Ich versuche immer mal wieder offline zu sein. Seitdem ich den Blog habe sind diese Zeiten allerdings weniger geworden und ich muss es mir regelrecht vornehmen und konsequent bleiben.

• Wie wichtig ist dir die Anzahl deiner Leser?
> Wenn sie steigt freue ich mich natürlich schon...

• Bloggst du für dich oder für die Welt?
> Für mich. Aber ich freue mich natürlich, wenn es die Welt auch interessiert.

• Welche deiner „Kollegen“ schätzt du am meisten?
> Sofia von „Sofia in Australia“. Sie macht einfach einen grandiosen und authentischen Blog und ist ein ganz toller, warmherziger und bodenständiger Mensch.

• Ohne welche Musik kannst du nicht leben/kochen?
> Das hängt von der Stimmung ab und natürlich von der Jahreszeit. Das variiert also ständig.

• Mit welchem Koch würdest du gerne mal ein Menü herrichten?
> Mit Jamie Oliver. Der ist immer so schön hektisch und hampelt in der Küche rum, dass ich vor dem Fernseher direkt angesteckt werde und mitmachen will. Obwohl ich den Herrn Lichter auch sehr cool finde... Ich mag Menschen mit Sinn für Humor!

• Welches Kochbuch würdest du nie aus der Hand geben?
> Meine Kladde, in die ich schon seit Jahren selber Rezepte schreibe. Auch von Oma und Co.

• Wie groß ist deine Küche?
> Keine Ahnung, aber groß genug für eine anständige Küchenparty mit viel Wein.

• Was macht eine Foodbloggeschichte für dich lesenswert?
> Sie muss authentisch sein. Und ich mag Geschichten, die mir andere Kulturen, Bräuche und Rezepte näherbringen. Und Getränke.

• Und zu guter Letzt ein Klassiker: Wenn du die Zeit zurückspulen könntest, was würdest du an deinem Leben (und vielleicht an deinem Blog) ändern?
> An meinem Blog würde ich nichts ändern.



• Wen oder was würdest du auf eine einsame „Kochinsel“ mitnehmen? TOP3

> Foodblogs:
1. Bottom of the Pot
2. Cucina Piccina
3. Fräuleinchen

> Kochbuch:
1. Meine Kladde
2. Dr. Oetker Schulkochbuch
3. Webers Grillbibel

> Musikalbum:
1. Pavarotti & Friends
2. Jack Johnson, In Between Dreams
3. Colbie Caillat, Coco

> Kochutensilie:
1. Gewürze
2. Butter
3. Wein


• Salz oder Pfeffer?
> Beides.

• Bier oder Wein?
> Muss ich das noch beantworten?? WEIN!!!

• Süß oder Herzhaft?
> Beides.

• Hauptgang oder Dessert?
> Hauptgang.

• „Early Bird“ oder „Night Owl“?
> Early Bird.

• Ordnungsfanatiker oder Dreckspatz?
> Ordnung – aber nicht fanatisch.

• Kaffee oder Tee?
> Lecker Tee ist genauso gut wie lecker Kaffee.


• Lieblings...:
> ...messer: Das am Weinöffner.
> ...gewürz: Knoblauch
> ...koch: Lichter und Oliver
> ...kochzeit/tag: Früher Abend.
> ...rezept: Spaghetti Bolo mit Gemüse und Ruccola


Fotos © Iris https://meineauslese.wordpress.com/