Kathleen aus Niedersachsen / "Kathleens Dream"


Heute: Kathleen aus Niedersachsen
Blog: Kathleen´s Dream
http://kathleensdream.blogspot.de/


• Stell’ dich doch einmal kurz mit Namen, Alter, Wohnort, Beruf und Hobbys vor!
> Mein Name ist Kathleen, ich bin 23 Jahre alt, wohne im schönen Niedersachsen und bin Studentin. Ich habe eine große Leidenschaft für die Fotografie entwickelt und backe und koche für mein Lebtag gerne. Dabei versuche ich immer wieder neue Rezepte zu kreieren und gesunde Varianten klassischer Rezepte zu finden.

• Was unterscheidet deinen Blog von den Anderen?
> Mein Blog - das bin ich. Kathleen´s Dream liegt mir sehr am Herzen. Das, was mir wichtig ist, worüber ich mir Gedanken mache und was mir eine Freude bereitet, können meine Leser auf meinem Blog finden. Ich versuche mit meinen Ideen andere Menschen zu inspirieren und ihnen eine Möglichkeit zu geben, neue Dinge zu entdecken.

• Was hat dich dazu motiviert, einen Blog zu starten? Und warum überhaupt ein Foodblog?
> Wie bereits erwähnt, habe ich eine große Leidenschaft an der Fotografie entwickelt. Zunächst habe ich die Bilder immer auf meinem Laptop bearbeitet, gespeichert und auf Instagram geteilt. Doch ich wollte, dass die Leute sehen, wie es zu diesen Bildern kommt, was dahinter steckt. Mein Traum sollte Wirklichkeit werden. Und so habe ich beschlossen, einen eigenen Blog zu starten, bei dem es nicht ausschließlich ums Essen geht, sondern auch ein wenig um Lifestyle. Denn das gehört meiner Meinung nach zu einem guten Foodblog dazu.

• Wer oder was hat in dir die Leidenschaft für das Kochen/Backen geweckt?
> Seitdem ich denken kann, habe ich immer bei meiner Mutter in der Küche mitgeholfen und habe früh angefangen, selber kleine Gerichte zuzubereiten. Auch mit meiner Oma zusamen habe ich viel gebacken und gekocht, sodass ich von diesen beiden Personen einiges lernen konnte.

• Büro, Café, vom heimischen Sofa oder direkt aus der Küche – von wo aus bloggst du?
> Die meisten meiner Arbeiten entstehen natürlich direkt in der Küche, aber der Feinschliff erfolgt meistens an meinem Schreibtisch. Da habe ich einfach die besten kreativen Gedanken.

• Gibt es Lebensmittel, mit denen man dich jagen kann?
> Ich esse eigentlich so gut wie alles, allerdings bin ich nicht der große Fleischfan. Obwohl ich keine Vegetarierin bin, esse ich am liebsten ohne Fleisch.

• Und auf der anderen Seite: Gibt es Lebensmittel, die du am liebsten überall verwenden würdest?
> Definitiv Obst!!! Ohne Obst geht bei mir gar nichts. Ich brauche grundsätzlich etwas zu Hause und ein Tag ohne Obst, kommt bei mir auch gar nicht vor. Egal in welcher Form ich es zu mir nehme.

• Welches Land ist deiner Meinung nach eine kulinarische Reise wert?
> Italien. Ich liebe die italienische Küche einfach und es gibt noch so viel mehr zu entdecken, außer Pasta und Pizza.

• Hast du irgendeine Macke, die besonders beim Kochen/Backen deutlich wird?
> Ich kann es nicht so gut haben, wenn man mir in mein Handwerk pfuscht. In der Küche bin ich eine absolute Perfektionistin, wenn es um die Gerichte für meinen Blog geht und wenn da jemand anderes das nicht genauso macht, wie ich mir das dann vorstelle, dann ist das teilweise schon eine halbe Katastrophe. Das klingt nun aber schlimmer, als es eigentlich ist...

• Auf was kannst du beim Werken in der Küche so gar nicht verzichten?
> Auf mein Lieblingsmesser.

• Was ist deine Inspirationsquelle? Und wo befindet sie sich?
> Einige Freundinnen und Bloggerinnen (teilweise gilt dies für beides) inspirieren mich. Aber auch auf Social Media Sites wie Pinterest oder We heart It, kann ich einige Inspirationen finden.

• Ganz unter uns: Wie sieht es bei dir in der Küche nach deinem Experimentieren aus?
> Ich arbeite relativ ordentlich, sodass nach meinen Kreationen eigentlich immer nur eine Menge Abwasch auf der Spüle auf mich wartet.

• Welches Hilfsmittel aus deiner Küche begleitet dich seit deinem Blogdebüt und wird wahrscheinlich nie ausgetauscht?
> Mein Muffinsblech.

• Hand auf ’s Herz: Sehen deine Gerichte immer so perfekt aus oder geht auch mal etwas schief?
> Es geht durchaus auch mal etwas schief und das ist auch ganz normal, wenn man ein Rezept zum aller ersten Mal kreiert.

• Folgst du dem Motto „Der Weg ist das Ziel“ oder ist für dich das Verkosten am Ende das Wichtigste?
> Für mich ist der Weg von Anfang bis zum Ende wichtig, aber dazu gehört für mich auch die Verkostung. Erst, wenn ich mir 100% sicher bin, dass das Rezept so sein soll, dann veröffentliche ich es.

• Gute Gerichte und Lebensmittel verlieren zunehmend an Wert. Woran liegt das und was kann bzw. sollte man dagegen tun?
> Die heutige Gesellschaft hat sich eher zu einem sehr gesunden Lebenstil entwickelt. Ich will damit nicht sagen, das gesunde Gerichte keine guten Gerichte sind, aber es gibt auch so viele von der Gesellschaft als "schlechte" oder ungesunde Gerichte eingestufte Rezepte, die einfach nur perfekt sind. Ich versuche auf meinem Blog zwar immer wieder gesunde Alternativen zu finden, aber ich veröffentlich auch gerne mal die ganz klassischen Rezepte und denke dabei einmal nicht darüber nach, ob das nun super gesund ist oder nicht. Man kann sich ja schließlich auch einmal etwas gönnen.

• Wie privat ist dein Blog? Was gehört für dich ins Internet und was nicht?
> Am Anfang war meine Blog noch sehr privat und ich habe ausschließlich Rezepte gepostet, aber für ein paar Dinge habe ich mich nun doch geöffnet. Zum Beispiel schreibe ich auch gerne einmal über meine Gedanken und das ist auch vollkommen in Ordnung. Meinen Freund und meine Familie versuche ich aber möglichst aus meinem Blog rauszuhalten, sodass man von Ihnen kein Bild auf meinem Blog finden wird.

• Hast du dein Smartphone oder deinen Laptop rund um die Uhr parat oder gibt es Zeiten, in denen du offline bist und es auch bleibst?
> generell habe ich mein iPhone immer bei mir und bin darüber auch zu erreichen. Aber natürlich gibt es auch Zeiten, wo ich mir einfach eine Auszeit nehme und alles beiseite lege.

• Wie wichtig ist dir die Anzahl deiner Leser?
> Ich freue mich über jeden neuen Leser und selbstverständlich auch über die bestehenden Leser. Mein Traum ist es, die Menschen zu inspirieren, weshalb ich mir eine große Leserschaft wünsche.

• Bloggst du für dich oder für die Welt?
> Ich blogge für mich. Es ist mein Blog, auf dem ich einfach "ICH" bin.

• Welche deiner „Kollegen“ schätzt du am meisten?
> Eine Bloggerin ist mir ganz besonders ans Herz gewachsen. Luise von Kleinstadt Carrie.

• Ohne welche Musik kannst du nicht leben/kochen?
> Da gibt es keinen bestimmten Song.

• Mit welchem Koch würdest du gerne mal ein Menü herrichten?
> Jamie Oliver.

• Welches Kochbuch würdest du nie aus der Hand geben?
> Da habe ich kein bestimmtes.

• Wie groß ist deine Küche?
> Meine Küche ist wahnsinnig klein, aber auch auf ca. 8 Quadratmetern lassen sich gute Rezepte kreieren.

• Was macht eine Foodbloggeschichte für dich lesenswert?
> Ich finde es immer spannend, wenn man den Hintergrund zu dem Rezept noch mit aufschreibt.

• Und zu guter Letzt ein Klassiker: Wenn du die Zeit zurückspulen könntest, was würdest du an deinem Leben (und vielleicht an deinem Blog) ändern?
> Ich wünschte, ich hätte den Mut gehabt, meinen Blog schon viel früher zu starten.


• Wen oder was würdest du auf eine einsame „Kochinsel“ mitnehmen? TOP3

> Foodblogs:
1. julesvogel.com
2. fithealthydi.com
3. stefaniegoldmarie.com

> Kochbuch:
1. Mein Eigenes
2. Clean Eating Starter
3.

> Musikalbum:
1.Taylor Swift 1989
2.
3.

> Kochutensilie:
1. Messer
2. Kochtopf
3. Herdplatte


• Salz oder Pfeffer?
> Pfeffer

• Bier oder Wein?
> gar nichts von beiden

• Süß oder Herzhaft?
> süß

• Hauptgang oder Dessert?
> Dessert

• „Early Bird“ oder „Night Owl“?
> Early Bird

• Ordnungsfanatiker oder Dreckspatz?
> Ordnungsfanatiker

• Kaffee oder Tee?
> Tee


• Lieblings...:
> ...messer: Gefro Tomatenmesser
> ...gewürz: Rosmarin
> ...koch: Jamie Oliver
> ...kochzeit/tag: Vormittags
> ...rezept: American Cookies


Fotos © Kathleen http://kathleensdream.blogspot.de/