Anja aus Lübeck / "Küchenkunstwerk"


Heute: Anja aus Lübeck
Blog: Küchenkunstwerk
http://kuechenkunstwerk.blogspot.de/

• Stell’ dich doch einmal kurz mit Namen, Alter, Wohnort, Beruf und Hobbys vor!
> Hallo, mein Name ist Anja. Ich bin 28 Jahre alt – im Herzen Lübeckerin, Lebensgenießerin, neugierige Künstlerin, kreative Freizeitgestalterin und leidenschaftliche Küchenkunstwerklerin. In meinem täglichen Berufsleben widme ich mich den kommunikativen und kreativen Themen des Marketings. Die Stunden zwischen Beruf und Blog fülle ich mit reichlich Sport. Dabei interessiert mich so einiges, wie z.B. Laufen, Schwimmen, Badminton, Yoga. Gleichzeitig verbindet sich meine Blogger-Leidenschaft mit dem Hobby, Fotos zu schießen und für alle möglichen Formate aufzuarbeiten.

• Was unterscheidet deinen Blog von den Anderen?
> Mein Blog hebt sich von anderen Produkttest-Blogs ab, weil ich ihn um viele kreative Ansätze und Eigenkreationen erweitere. Gleichzeitig bemühe ich mich stets, meine Community mittesten zu lassen. Ist es nicht möglich, so setze ich zumindest alles daran, dass sie möglichst nah am Projekt sind. Mein Blog hebt sich von anderen Foodblogs ab, weil ich auch bei meinen Rezeptentwicklungen kreativ bin. Ich folge meiner Vision, mehr Gemüse in die süße Backstube zu bringen. So habe ich meine VegiCake-Rezepte entwickelt. Neugierig? Reinschaun! Gleichzeitig sind meine jährlichen Lebkuchenwerke absolut sehenswert. Sie sind alles andere als langweilige Lebkuchenhäuser. Ich zeige meinen Lesern, wie ich aus dem Grundteig Stück für Stück hanseatische Sehenswürdigkeiten wie z.B. das Holstentor, Buddenbrookhaus, Heiligen-Geist-Hospital und das Schiff „Lisa von Lübeck“ nachbilde. Für Vorschläge bin ich jederzeit offen.

• Was hat dich dazu motiviert, einen Blog zu starten? Und warum überhaupt ein Foodblog?
> Ich bin ein neugieriger Mensch. Ich bin ein kreativer Mensch. Und vor allem liebe ich die Vielfalt von Lebensmitteln. So hat mich schon ein ganzes Jahr vor meinem ersten Post die Idee eines eigenen Blogs gefesselt. Ich wollte einfach ZEIGEN, was ich alles in meiner Küche entwerfe. Und vielleicht interessiert es den ein oder anderen.

• Wer oder was hat in dir die Leidenschaft für das Kochen/Backen geweckt?
> Die Frage nach dem „Wer“ gilt auf so einige liebe Personen: meine Mutti, Tante, Omas und auch mein Papa haben mich stets mit ihren Mahlzeiten und Kuchen beeindruckt. Mein Interesse war geweckt. Ich erinnere mich an Zeiten von selbstgemachten Aprikosenknödeln, Salami-Feta-Taschen, Frankfurter Kranz etc.

• Büro, Café, vom heimischen Sofa oder direkt aus der Küche – von wo aus bloggst du?
> Ich blogge meistens vom heimischen Sofa aus – so wie gerade auch.

• Gibt es Lebensmittel, mit denen man dich jagen kann?
> Energydrinks! Bah! So süß, so künstlich, so unnötig. Will ich länger wach bleiben, trinke ich Kaffee, grünen Tee, nasche ich Süßigkeiten, schlafe ich morgens aus oder tanke Energie mit Yoga oder Powernapping. So einfach geht’s.

• Und auf der anderen Seite: Gibt es Lebensmittel, die du am liebsten überall verwenden würdest?
> Zimt! Ich liebe Zimt! Zimt auf Obst, Eis, Kaffee, Joghurt, Kuchen oder gar Fleisch. Dieses Gewürz ist so vielfältig! ☺

• Welches Land ist deiner Meinung nach eine kulinarische Reise wert?
> Indien

• Hast du irgendeine Macke, die besonders beim Kochen/Backen deutlich wird?
> Kreatives Chaos. Das macht sich zum Glück nur beim Kochen breit.

• Auf was kannst du beim Werken in der Küche so gar nicht verzichten?
> Meine Spiegelreflexkamera. Schließlich möchte ich alles gleich für meinen Blog bildhaft festhalten.

• Was ist deine Inspirationsquelle? Und wo befindet sie sich?
> Das Obst- und Gemüseregal im Supermarkt und Social-Media – vor allem Pinterest.

• Ganz unter uns: Wie sieht es bei dir in der Küche nach deinem Experimentieren aus?
> Chaotisch. Überall dreckiges Besteck, Geschirr und kleine Schächtelchen. Aber pssst… das behalten wir für uns. ;)

• Welches Hilfsmittel aus deiner Küche begleitet dich seit deinem Blogdebüt und wird wahrscheinlich nie ausgetauscht?
> Mein Mixer aus DDR-Zeiten. Den habe ich von meiner Mutti. Funktioniert einwandfrei. So lange er läuft und nicht zu heiß wird, werde ich ihn garantiert nicht austauschen. Wenn es das Schicksal so will…

• Hand auf ’s Herz: Sehen deine Gerichte immer so perfekt aus oder geht auch mal etwas schief?
> Na klar geht auch mal etwas schief. Die Beweise befinden sich jedoch gut und tief verstaut in meinem Foto-Archiv.

• Folgst du dem Motto „Der Weg ist das Ziel“ oder ist für dich das Verkosten am Ende das Wichtigste?
> Ich wandle auch gerne mal zwischen den Schritten das Rezept ab. Von daher: „Der Weg ist das Ziel.“

• Gute Gerichte und Lebensmittel verlieren zunehmend an Wert. Woran liegt das und was kann bzw. sollte man dagegen tun?
> Ich vertrete die Meinung: Qualität statt Quantität. Diese Meinung folgt aber nicht die Mehrheit. In einer Welt, in der Geiz geil ist und stets der niedrigste Preis gesucht wird, muss verstanden werden, dass qualitativ hochwertige Lebensmittel und Gerichte auch mal etwas mehr kosten können. Diese sollte man genießen und nicht schlingen.

• Wie privat ist dein Blog? Was gehört für dich ins Internet und was nicht?
> Mein Blog zeigt meine kreative Leidenschaft. Alles, was dazu gehört, stelle ich rein – so lange es einen Bezug zu Esse und Trinken hat.

• Hast du dein Smartphone oder deinen Laptop rund um die Uhr parat oder gibt es Zeiten, in denen du offline bist und es auch bleibst?
> Mein Smartphone ist ein Teil von meinem Leben. Dennoch gibt es durchaus Zeiten, wo ich auch die Offline-Zeit genieße.

• Wie wichtig ist dir die Anzahl deiner Leser?
> Viel wichtiger als die Anzahl ist mir die Persönlichkeit meiner Leser. Ich möchte, dass meine Leser mit Interesse bei der Sache sind und meine Beiträge zu schätzen wissen.

• Bloggst du für dich oder für die Welt?
> Sowohl als auch.

• Welche deiner „Kollegen“ schätzt du am meisten?
> Die Blog-Arbeiten von Kuchenbäcker, verzuckert und greenkitchenstories finde ich großartig.

• Ohne welche Musik kannst du nicht leben/kochen?
> Rockig, alternativ, tanzbar. Eines meiner derzeitigen Lieblingslieder ist „Bologna“ von Wanda.

• Mit welchem Koch würdest du gerne mal ein Menü herrichten?
> Ich würde unglaublich gerne mal mit Horst Lichter zusammen kochen. Das wird sicherlich unterhaltsam und lehrreich.

• Welches Kochbuch würdest du nie aus der Hand geben?
> Mein Backbuch aus DDR-Zeiten. Ein Stück Geschichte liegt in meinen Händen und vermittelt mir die Grundrezepte für Kuchenteige.

• Wie groß ist deine Küche?
> Nicht groß genug.

• Was macht eine Foodbloggeschichte für dich lesenswert?
> Eine Einleitung, eine kleine Geschichte drum herum, eigene Eindrücke, eine Zusammenfassung der Zutaten und nicht zuletzt Bilder.

• Und zu guter Letzt ein Klassiker: Wenn du die Zeit zurückspulen könntest, was würdest du an deinem Leben (und vielleicht an deinem Blog) ändern?
> Nichts.


• Wen oder was würdest du auf eine einsame „Kochinsel“ mitnehmen? TOP3

> Foodblogs:
1. Kuchenbäcker
2. verzuckert
3. zorrakochtopf

> Kochbuch:
1. Dr. Oetker Backen von A-Z
2. Wohlfühlküche – Jamie Oliver
3. Heimat – Tim Mälzer

> Musikalbum:
1. Pearl Jam – Yield!
2. Linkin Park – Meteora
3. George Ezra – Wanted on voyage

> Kochutensilie:
1. Kochlöffel aus Olivenholz
2. Mixer
3. Küchenwaage


• Salz oder Pfeffer?
> Salz

• Bier oder Wein?
> Wein

• Süß oder Herzhaft?
> süß

• Hauptgang oder Dessert?
> Hauptgang

• „Early Bird“ oder „Night Owl“?
> early bird

• Ordnungsfanatiker oder Dreckspatz?
> Ordnung

• Kaffee oder Tee?
> Kaffee


• Lieblings...:
> ...messer: Keramikmesser
> ...gewürz: Zimt
> ...koch: Jamie Oliver
> ...kochzeit/tag: Samstagvormittag
> ...rezept: VegiCake mit Wruke (Steckrübe)


Fotos © Anja http://kuechenkunstwerk.blogspot.de/