Gerry aus der Nähe von Düsseldorf / "Der Fitnesscoach"


Heute: Gerry aus der Nähe von Düsseldorf
Blog: https://derfitnesscoach.org

• Name deines Foodblogs
> Der Fitness-Coach – Der Blog rund um das Thema Fitness und Ernährung. Zu finden unter www.derfitnesscoach.org

• Stell’ dich doch einmal kurz mit Namen, Alter, Wohnort, Beruf und Hobbys vor!
> Mein Name ist Gerry M., ich bin 38 Jahre alt und komme aus dem Raum Düsseldorf. Ich bin diplomierter Sport- und Fitnesstrainer und Personal Trainer. Meine Hobbys sind natürlich Sport und die dazugehörige Ernährung. Ich liebe es mit meiner Freundin die Welt zu bereisen. Ich bin sprachbegeistert und lerne derzeit Türkisch.

• Was unterscheidet deinen Blog von den Anderen?
> Mein Blog setzt sich aus mehreren Komponenten zusammen, die aber in der Gesamtheit zusammenspielen. Der Bereich Gesundheit umfasst sowohl die sportliche Fitness, als auch die Ernährung. So habe ich diese beiden Komponenten zum Inhalt meines Blogs gemacht. Ich gebe meinen Lesern Tipps für ein effektiveres Training und ergänze dies mit leckeren Rezeptvorschlägen aus dem Bereich Low Carb. Dazu versuche ich den Lesern die sogenannten „Basics“, also was passiert beispielsweise, wenn ich meinen Körper trainiere, welche Körpertypen gibt usw., zu vermitteln.

• Was hat dich dazu motiviert, einen Blog zu starten? Und warum überhaupt ein Foodblog?
> Der Bereich Fitness und die dazugehörige gesunde Ernährung war schon immer meine Leidenschaft. Nach der Ausbildung zum Fitnesstrainer wollte ich mein Wissen im Bereich Training und Ernährung unbedingt weitergeben. Mit dem Blog versuche ich dies in die Tat umzusetzen. Ich möchte meinen Lesern eine Auswahl an unterschiedlichsten Rezepten anbieten.

• Wer oder was hat in dir die Leidenschaft für das Kochen/Backen geweckt?
> Zum einen das Bestreben mich selbst gesund zu ernähren. Körperliche Erfolge sieht man nur, wenn man sich auch entsprechend ernährt. Fast Food passt da überhaupt nicht rein. Also heißt es: Selber kochen, am liebsten natürlich frisch!
Zum anderen meine Freundin. Sie teilt meine Leidenschaft für den Sport und kocht auch sehr gerne. Zusammen probieren wir immer wieder neue Rezepte aus und versuchen diese zu verfeinern.

• Büro, Café, vom heimischen Sofa oder direkt aus der Küche – von wo aus bloggst du?
> Vom Büro aus kriege ich das leider nicht hin. Aber nach getaner Arbeit und meiner Sporteinheit widme ich mich dem Schreiben meines Blogs. Natürlich auch hin und wieder direkt aus der Küche. Dokumentation ist alles

• Gibt es Lebensmittel, mit denen man dich jagen kann?
> Ich würde sagen, Fast Food generell und Meeresfrüchte. Das ist nicht so meins. Dazu kommen natürlich auch Süßigkeiten, wobei ich natürlich auch mal schwache Momente habe und da nicht wiederstehen kann.

• Und auf der anderen Seite: Gibt es Lebensmittel, die du am liebsten überall verwenden würdest?
> Obst. Die tägliche Portion Vitamine darf einfach nicht fehlen. Ob als Obstsalat, als Zugabe zum Joghurt oder auch als ganze Frucht. Es ist mein ständiger Begleiter.

• Welches Land ist deiner Meinung nach eine kulinarische Reise wert?
> Die Türkei, ganz klar! Ich habe leider immer etwas Probleme mit meinem Magen und vertrage oft gewisse Lebensmittelzusätze einfach nicht. In der Türkei hatte ich diese Probleme nie. Die Auswahl an Speisen überzeugt mich auch immer wieder.

• Hast du irgendeine Macke, die besonders beim Kochen/Backen deutlich wird?
> Ja. Ich muss die Sachen direkt nach dem Benutzen abwaschen. Ich ertrage das nicht, wenn die für die Zubereitung benutzten Utensilien dreckig herumliegen. Diese Macke hat meine Freundin übrigens auch. Daher ergänzen wir uns sehr gut.

• Auf was kannst du beim Werken in der Küche so gar nicht verzichten?
> Auf meinen Obst- und Gemüseschneider! Was gibt es schlimmeres als Zwiebeln schneiden? Mit dem Ding kein Problem. Einfach rein, ein paar Mal an der Kordel gezogen und schon ist sie klein gehackt. Eignet sich natürlich auch für alles andere was gehackt werden muss! 

• Was ist deine Inspirationsquelle? Und wo befindet sie sich?
> Ich suche mir aus vielen unterschiedlichen Bereichen meine Interpretation. Sowohl aus dem Internet in den verschiedensten Food-Bereichen oder auch ganz klassisch aus Büchern. Vorwiegend natürlich aus dem Bereich Low Carb.

• Ganz unter uns: Wie sieht es bei dir in der Küche nach deinem Experimentieren aus?
> Das liebe ich. Nichts ist langweiliger als immer die gleichen Sachen kochen. Man kann doch so herrlich kombinieren oder einfach mal andere Zutaten verwenden. Probieren geht über Studieren!

• Welches Hilfsmittel aus deiner Küche begleitet dich seit deinem Blogdebüt und wird wahrscheinlich nie ausgetauscht?
> Na, zu einem natürlich der bereits erwähnte Obst- und Gemüseschneider. Den möchte ich nicht missen. Und zum anderen natürlich mein Smartphone. Dort sind meine Rezepte abgespeichert und die Kamera dient zur Dokumentation meiner Rezeptvorschläge für den Blog.

• Hand auf ’s Herz: Sehen deine Gerichte immer so perfekt aus oder geht auch mal etwas schief?
> Natürlich geht auch oft mal was schief. Da ist es doch ganz klar ein Vorteil, wenn man das Ganze für zwei Personen zubereitet. Misslingt das Herrichten eines Gerichts gibt man sich beim Zweiten doppelt so viel Mühe. Dann stimmt oft zumindest die Optik.

• Folgst du dem Motto „Der Weg ist das Ziel“ oder ist für dich das Verkosten am Ende das Wichtigste? 
> Also es muss schon am Ende schmecken. Was nutzt es mir, wenn das Essen toll aussieht und ich es stolz auf dem Blog präsentiere, es aber überhaupt nicht schmeckt? Beim Nachkochen werden die Leser das direkt feststellen. Es nutzt also weder den Lesern noch mir.

• Gute Gerichte und Lebensmittel verlieren zunehmend an Wert. Woran liegt das und was kann bzw. sollte man dagegen tun?
> Ich denke, dass das ein Problem der heutigen Zeit ist. Das Leben ist zu hektisch, zu vollgepackt. Wir gehen arbeiten, quälen uns durch den Stau – dann noch Sport und/oder einen Termin wahrnehmen, Freunde treffen. Wo bleibt da die Zeit fürs Essen? Also mal schnell Fast Food reingestopft. Und was sollte man ändern? Beziehungsweise was sollte man tun? Sich einfach die Zeit nehmen. Es gibt auch genug Gerichte, deren Zubereitung nur 30 Minuten dauern und trotzdem total gesund ist! Die eigene Gesundheit wird es einem danken.

• Wie privat ist dein Blog? Was gehört für dich ins Internet und was nicht?
> Mein Wissen stelle ich gern zur Verfügung. Persönliche Daten, die mich oder meine Freundin betreffen, bleiben weitestehend dem öffentlichen Publikum verborgen. Sollte aus einem Blogleser ein Kunde hervorgehen, steht einem persönlichen Kennenlernen natürlich nichts im Wege. Aber alles zu seiner Zeit.

• Hast du dein Smartphone oder deinen Laptop rund um die Uhr parat oder gibt es Zeiten, in denen du offline bist und es auch bleibst?
> Den Laptop benutze ich eigentlich nur am Abend. Das Smartphone, gut, das hat man natürlich immer dabei und nutzt es schon recht regelmäßig. Auch lässt sich der Blog über die App leicht moderieren. Die Wochenenden gehören allerdings meiner Freundin und mir. Da werden sowohl Laptop und Smartphone mal an die Seite gelegt.

• Wie wichtig ist dir die Anzahl deiner Leser?
> Eine große Anzahl an Lesern ist mir schon wichtig. Das sollte eigentlich jedem Blogger wichtig sein. Schließlich möchte man sein Wissen und seine Kreationen an viele Menschen weitergeben.

• Bloggst du für dich oder für die Welt?
> Sowohl als auch. Für die Welt vielleicht nicht unbedingt, aber für den Kreis an Lesern, die an den Bereichen Sport und Ernährung interessiert sind. Aber natürlich auch für die, die zum ersten Mal mit dem Thema in Berührung kommen. Für mich blogge ich natürlich auch, weil es einfach eine Auffrischung meines erlernten Wissens ist und ich jeden Tag dazulerne.

• Welche deiner „Kollegen“ schätzt du am meisten?
> Die, die sich beim Gestalten der Gerichte richtig Gedanken machen. Es gibt wirklich tolle Blogs, die die Gerichte mit Liebe zubereiten und diese präsentieren. Die Anleitungen sind gut strukturiert und die Blogger sind bereit Fragen der Besucher zu beantworten.

• Ohne welche Musik kannst du nicht leben/kochen?
> Die Musik spielt eigentlich keine wichtige Rolle. Meistens höre ich einen Lokalsender oder 1Live. Dort wird ja überwiegend die aktuelle Chartmusik gespielt.

• Mit welchem Koch würdest du gerne mal ein Menü herrichten?
> Mit Wolfgang Link. Er hat viele Bücher zum Thema Low Carb herausgegeben.

• Welches Kochbuch würdest du nie aus der Hand geben?
> Das Buch mit meinen türkischen Rezepten. Weil ich die türkische Küche liebe und regelmäßig daraus Gerichte zubereite.

• Wie groß ist deine Küche?
> Leider viel zu klein. Ich habe mir zusätzliche Ablagen bauen müssen, um mir ein wenig mehr Platz zu verschaffen. Ich träume von einer großen Küche mit einem Kochblock in der Mitte!

• Was macht eine Foodbloggeschichte für dich lesenswert?
> Sie muss „erfrischend“ geschrieben sein. Ein Rezept einfach nur hinzuschreiben ist langweilig. Auflockert mit ein paar Bildern und einer persönlichen Note des Bloggers wird es eine lesenswerte Sache.

• Und zu guter Letzt ein Klassiker: Wenn du die Zeit zurückspulen könntest, was würdest du an deinem Leben (und vielleicht an deinem Blog) ändern?
> Ich würde bereits früher in den Bereich Fitness und Ernährung einsteigen. Der Markt ist mittlerweile unüberschaubar groß. Es ist recht schwer dort Fuß zu fassen. Den Rest würde ich jederzeit so wiederholen.
________________________________________

• Wen oder was würdest du auf eine einsame „Kochinsel“ mitnehmen? TOP3

> Foodblogs: 
1. Küchenereignisse
2. fit-mit-kathi
3. Chef Koch / Ernährungsberater

> Kochbuch: 
1. KochDichTürkisch – Türkisch kochen auf Deutsch – Orhan Tancgil
2. Die Erfolgsdiät – Das Kochen nach Low Carb – Edeltraud Rückert
3. LowCarb für Sportler – Wolfgang Link

> Musikalbum:
1. Christina Stürmer – Schwarz Weiß
2. Marc Anthony - Mended
3. Michael Jackson – Past, Present and Future

> Kochutensilie:
1. Obst- und Gemüseschneider
2. Messer
3. Schüssel
________________________________________

• Salz oder Pfeffer?
> Pfeffer

• Bier oder Wein?
> Wein

• Süß oder Herzhaft?
> Herzhaft

• Hauptgang oder Dessert?
> Hauptgang

• „Early Bird“ oder „Night Owl“?
> Early Bird

• Ordnungsfanatiker oder Dreckspatz?
> Ordnungsfanatiker

• Kaffee oder Tee?
> Kaffee!
________________________________________

• Lieblings...:
> ...messer: Damastmesser
> ...gewürz: Knoblauch
> ...koch: Wolfgang Link
> ...kochzeit/tag: Samstag Abend
> ...rezept: Gefüllte Aubergine mit Hackfleisch
________________________________________

Vielen Dank, lieber Gerry, dass du dir die Zeit genommen hast, uns unsere Fragen zu beantworten!
________________________________________

Hast du auch einen Blog? Möchtest Du, dass wir dich und deinen Blog vorstellen? Dann schick uns eine E-Mail an: redaktion@germanfoodblogs.de
________________________________________

Fotos © Gerry https://derfitnesscoach.org