Katharina aus Bad Vilbel / "Tasty Katy"


Heute: Katharina aus Bad Vilbel
Blog: "Tasty Katy"
http://tastykaty.com/

• Stell’ dich doch einmal kurz mit Namen, Alter, Wohnort, Beruf und Hobbys vor!
> Ich heiße Katharina Döricht, bin 21 Jahre alt, komme aus Bad Vilbel (das ist in der Nähe von Frankfurt) und studiere derzeit im 4. Semester Grundschullehramt an der Goethe Universität in Frankfurt am Main. Neben meinem Hobby Kochen und Backen, mache ich gerne Yoga, Spinning, ich reite und jogge sehr gerne.

• Was unterscheidet deinen Blog von den Anderen?
> Auf meinem Blog findet man ausschließlich Rezepte, die glutenfrei, eifrei, milchfrei, vegetarisch sind und noch dazu keinen industriellen Zucker enthalten. Daher ist mein Blog auch für diejenigen interessant, die bestimmt Unveträglichkeiten haben oder sich gesund und bewusst ernähren wollen ohne dabei auf etwas verzichten zu müssen.

• Was hat dich dazu motiviert, einen Blog zu starten? Und warum überhaupt ein Foodblog?
> Ich hatte lange gesundheitliche Probleme und viele Unverträglichkeiten, wodurch ich irgendwann nicht mehr wirklich wusste was ich noch essen sollte und konnte. Ich fing an mich mehr mit dem Thema Ernährung zu beschäftigen und lernte immer mehr darüber. Daraufhin habe ich zunehmend mit natürlichen Lebensmitteln experimentiert und viel ausprobiert, wodurch ich gemerkt habe, wie lecker und gesund man trotz den Einschränkungen essen kann. Vor allem ging es mir gesundheitlich deutlich besser und ich fühlte mich immer wohler. Auf das Drängen von Freunden, habe ich dann im letzten Jahr beschlossen einen Blog zu starten, auf dem ich alle meine Kreationen teilen möchte und damit vielleicht Menschen helfen kann, denen es ähnlich geht oder ergangen ist.

• Wer oder was hat in dir die Leidenschaft für das Kochen/Backen geweckt?
> Meine Diagnose der ganzen Unverträglichkeiten, sowie einem Darm-Pilz hat mich dazu gezwungen, mich mit dem Thema Kochen und backen auseinanderzusetzen, wodurch ich eine große Freude und Spaß daran entdeckt habe. Nicht zu vergessen, hat meine Mutter auch sehr viel dazu beigetragen, da sie schon immer sehr lecker und täglich frisch für die Familie gekocht hat.

• Büro, Café, vom heimischen Sofa oder direkt aus der Küche – von wo aus bloggst du?
> Ich koche und backe in meiner Küche. Zwischendurch nutze ich aber auch mal die meiner Eltern und bringe sie etwas durcheinander.

• Gibt es Lebensmittel, mit denen man dich jagen kann?
> Alle Lebensmittel, die voll von weißem Zucker, Milch und Weißmehl sind.

• Und auf der anderen Seite: Gibt es Lebensmittel, die du am liebsten überall verwenden würdest?
> Avocados, Datteln, Bananen und rohes Kakaopulver

• Welches Land ist deiner Meinung nach eine kulinarische Reise wert?
> Großbritannien und damit meine ich vor allem die Stadt London. Dort gibt es eine riesen Auswahl an leckeren katgepressten Säften, Smoothies und super Cafés und Restaurants, wo man sehr lecker und gesund essen kann.

• Hast du irgendeine Macke, die besonders beim Kochen/Backen deutlich wird?
> Ich vergesse manchmal die Uhr zu stellen.

• Auf was kannst du beim Werken in der Küche so gar nicht verzichten?
> Auf ein gutes Schneidebrett und eine Knoblauchpresse.

• Was ist deine Inspirationsquelle? Und wo befindet sie sich?
> Eine große Inspiration sind für mich Koch- und Backbücher, sowie Zeitschriften, Blogs und Instagram.

• Ganz unter uns: Wie sieht es bei dir in der Küche nach deinem Experimentieren aus?
> Ein bisschen wie als hätte eine Bombe eingeschlagen.

• Welches Hilfsmittel aus deiner Küche begleitet dich seit deinem Blogdebüt und wird wahrscheinlich nie ausgetauscht?
> Mein Foodprocessor und mein Safter.

• Hand auf ’s Herz: Sehen deine Gerichte immer so perfekt aus oder geht auch mal etwas schief?
> Natürlich geht auch mal ein Experiment schief, d.h. ein Kuchen wird zum Beispiel zu trocken oder schmeckt nicht ganz so wie ich es eigentlich haben wollte.

• Folgst du dem Motto „Der Weg ist das Ziel“ oder ist für dich das Verkosten am Ende das Wichtigste?
> Ich liebe es zu kochen und zu backen. Dabei kann ich mich entspannen und es ist jedes Mal einfach toll zu sehen, wie einfach und schnell man ein leckeres und gesundes Gericht zubereiten kann.

• Gute Gerichte und Lebensmittel verlieren zunehmend an Wert. Woran liegt das und was kann bzw. sollte man dagegen tun?
> Leider nehmen sich immer weniger Menschen die Zeit etwas zu kochen oder zu backen. Dazu gehört, dass mehr und mehr das Gefühl für den eigenen Körper verloren geht und man nicht mehr merkt, was einem gut tut und was nicht. Das Angebot in Supermärkten, Bäckereien und Fast Food Ketten ist riesig und voller Müll, dass den Körper krank und schwach macht. Die Menschen müssten sich wieder mehr mit dem Thema Ernährung beschäftigen und Bewusstsein für das Schaffen was einem gut tut und gesund hält. Denn schließlich hat die Ernährung sehr viel mit unserer Gesundheit und dem eignen Wohlbefinden zu tun.

• Wie privat ist dein Blog? Was gehört für dich ins Internet und was nicht?
> Auf meinem Blog teile ich die Freude an gesundem und leckerem Essen. Dabei schreibe ich sehr gerne auch über persönliche Erfahrungen und Erlebnisse. Allerdings genieße ich auch ein gewisse Privatsphäre, die einen selbst schützt.

• Hast du dein Smartphone oder deinen Laptop rund um die Uhr parat oder gibt es Zeiten, in denen du offline bist und es auch bleibst?
> Mein Handy habe ich tagsüber meistens bei mir. Ich achte jedoch sehr darauf, es nicht beim Sport, im Urlaub, beim Treffen mit Freunden und Familie und beim Schlafen, bei mir zu haben. Meinen Laptop benutze ich meistens nur zu Hause oder in der Uni.

• Wie wichtig ist dir die Anzahl deiner Leser?
> Die Anzahl der Leser, sowie nette Nachrichten motivieren mich weiter zu machen und geben einem das Gefühl, dass die Arbeit geschätzt wird. Jeder Blogger weiß wie viel Arbeit ein Blog macht und daher ist es umso wichtiger, dass man das Gefühl der Anerkennung dafür erhält.

• Bloggst du für dich oder für die Welt?
> Ich blogge in erster Linie, weil es mir sehr viel Spaß macht. Min Ziel ist es dabei aber auch, die anderen Menschen für meine Rezepte zu begeistern, weswegen ich natürlich auch für die Welt blogge.

• Welche deiner „Kollegen“ schätzt du am meisten?
> Ich kann hierzu keine konkrete Namen nenne, da ich vor allem von der Vielfalt der verschiedenen Blogs begeistert bin.

• Ohne welche Musik kannst du nicht leben/kochen?
> Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich es beim Kochen am liebsten ruhig habe.

• Mit welchem Koch würdest du gerne mal ein Menü herrichten?
> Jamie Oliver oder Ella Woodward

• Welches Kochbuch würdest du nie aus der Hand geben?
> „The Green Kitchen“ von David Frenkiel und Luise Vindahl

• Wie groß ist deine Küche?
> Sehr klein, da ich als ich Studentin in einer relativ kleinen, aber sehr schönen Wohnung lebe. Es ist jedoch trotzdem genug Platz, um lecker zu kochen und zu backen.

• Was macht eine Foodbloggeschichte für dich lesenswert?
> Wenn man die Begeisterung des Autors geradezu heraus lesen kann und man das Gefühl bekommt, dass hinter der Geschichte eine wirkliche Persönlichkeit steckt.

• Und zu guter Letzt ein Klassiker: Wenn du die Zeit zurückspulen könntest, was würdest du an deinem Leben (und vielleicht an deinem Blog) ändern?
> Absolut nichts! Ich bin über jede Erfahrung, die ich in meinem Leben machen konnte sehr dankbar und habe daraus viel gelernt.


• Wen oder was würdest du auf eine einsame „Kochinsel“ mitnehmen? TOP3

> Foodblogs:
1. Madeleine Shaw
2. Veggies von Lea Green
3. Deliciously Ella

> Kochbuch:
1. „The Green Kitchen“ von David Frenkiel und Luise Vindahl
2. „Jamies Superfood für jeden Tag“ von Jamie Oliver
3. „Vegan for fit“ von Attila Hildmann

> Musikalbum:
1. „25“ von Adele
2.
3.

> Kochutensilie:
1. Foodprocessor
2. Safter
3. Rührbesen


• Salz oder Pfeffer?
> Pfeffer

• Bier oder Wein?
> Gar nichts von davon.

• Süß oder Herzhaft?
> Süß

• Hauptgang oder Dessert?
> Dessert

• „Early Bird“ oder „Night Owl“?
> Early Bird

• Ordnungsfanatiker oder Dreckspatz?
> Ordnungsfanatiker

• Kaffee oder Tee?
> Tee


• Lieblings...:
> ...messer: Ein einfaches Kneipchen
> ...gewürz: gemahlener Kümmel
> ...koch: Jamie Oliver
> ...kochzeit/tag: Morgens oder auch am Wochende den ganzen Tag
> ...rezept: Meine Schoko-Orangen-Trüffel


Fotos © Katharina http://tastykaty.com/