Cordula aus Ulm / "Wir essen Pflanzen"


Heute: Cordula aus Ulm
Blog: "Wir essen Pflanzen"
https://wiressenpflanzen.wordpress.com/

• Stell’ dich doch einmal kurz mit Namen, Alter, Wohnort, Beruf und Hobbys vor!
> Ich heiße Cordula, bin 32 Jahre alt, wohne in Ulm und arbeite in der Altenpflege. In meiner Freizeit zeichne, lese und koche ich gerne.

• Was unterscheidet deinen Blog von den Anderen?
> In meinem Blog geht es um veganes Essen als Lebenseinstellung. So findet man bei mir nicht nur einfache und unkomplizierte Rezepte, sondern auch Reviews zu verschiedenen Produkten, Informationen zu Nährstoffen sowie zu den Hintergründen warum Leute wie ich leben wie sie leben. ;)

• Was hat dich dazu motiviert, einen Blog zu starten? Und warum überhaupt ein Foodblog?
> Die Idee zu einem Blog hatte ich schon länger. Ich möchte einfach andere erreichen, zeigen, dass vegan gar nicht so kompliziert ist. Und ein Foodblog deshalb, weil Essen verbindet und kochen einfach Spaß macht.

• Wer oder was hat in dir die Leidenschaft für das Kochen/Backen geweckt?
> Was meine Leidenschaft fürs Kochen geweckt hat, war meine Umstellung auf eine vegane Ernährung. Was mir daran gefällt ist, dass man so richtig schön kreativ sein kann. Aus „wenig“ viel zu machen, einiges neu zu erfinden, sind Sachen, die mir riesigen Spaß machen.

• Büro, Café, vom heimischen Sofa oder direkt aus der Küche – von wo aus bloggst du?
> Vom heimischen Sofa. ;)

• Gibt es Lebensmittel, mit denen man dich jagen kann?
> Ja, Fisch. Den Geruch habe ich noch nie gemocht.

• Und auf der anderen Seite: Gibt es Lebensmittel, die du am liebsten überall verwenden würdest?
> Ja, Obst und Gemüse in allen Variationen bin ich nie abgeneigt. Meine absoluten Favoriten sind aber Avocados und Bananen.

• Welches Land ist deiner Meinung nach eine kulinarische Reise wert?
> Italien.

• Hast du irgendeine Macke, die besonders beim Kochen/Backen deutlich wird?
> Eigentlich nicht.

• Auf was kannst du beim Werken in der Küche so gar nicht verzichten?
> Gute Musik.

• Was ist deine Inspirationsquelle? Und wo befindet sie sich?
> Eine bestimmte Inspirationsquelle habe ich nicht. Meist kommen mir Ideen ganz spontan.

• Ganz unter uns: Wie sieht es bei dir in der Küche nach deinem Experimentieren aus?
> Das kann manchmal schon ein kleines Durcheinander sein. Doch es hält sich in Grenzen. ;)

• Welches Hilfsmittel aus deiner Küche begleitet dich seit deinem Blogdebüt und wird wahrscheinlich nie ausgetauscht?
> Mein Mixer. Einfach ein tolles und multifunktionales Teil. ;)

• Hand auf ’s Herz: Sehen deine Gerichte immer so perfekt aus oder geht auch mal etwas schief?
> Manche Rezepte gehen auch mal in die Hose. Ich denke das ist bei jedem so.

• Folgst du dem Motto „Der Weg ist das Ziel“ oder ist für dich das Verkosten am Ende das Wichtigste?
> Beides ist wichtig. Es soll gut schmecken, doch auch die Zutaten und die Art wie ein Rezept zubereitet wird, müssen stimmen.

• Gute Gerichte und Lebensmittel verlieren zunehmend an Wert. Woran liegt das und was kann bzw. sollte man dagegen tun?
> Ich denke, dass heutzutage oft die Zeit fehlt sich mit der Qualität seiner Lebensmittel auseinander zu setzen. Sich in die Küche zu stellen und zu kochen. Da soll es meist schnell gehen. Und dann ist der Griff zur Fastfood-Option oftmals einfach leichter.
Man kann sich aber auch, ohne lange und aufwändige Rezepte zu verfolgen, gesund und ausgewogen ernähren. Und das mit unverarbeiteten Zutaten. Ich denke zu zeigen, dass kochen kein langwieriges und kompliziertes Unterfangen sein muss, kann das Interesse an guten Gerichten wecken.

• Wie privat ist dein Blog? Was gehört für dich ins Internet und was nicht?
> Ich berichte nur so viel über mein Privatleben wie es mit dem Thema meines Blogs zu tun hat. Denn ich muss nicht alles mit der Welt teilen. ;)

• Hast du dein Smartphone oder deinen Laptop rund um die Uhr parat oder gibt es Zeiten, in denen du offline bist und es auch bleibst?
> Ich bin nicht ständig online. Während ich arbeite und schlafe oder wenn ich einfach keine Lust auf Bloggen habe, zum Beispiel.

• Wie wichtig ist dir die Anzahl deiner Leser?
> Jeder Leser ist mir wichtig. Und desto mehr, desto besser, natürlich.

• Bloggst du für dich oder für die Welt?
> Ich blogge hauptsächlich für andere. Denn ich möchte einfach weiter geben was ich gelernt habe, Informationen liefern und vielleicht auch den einen oder anderen inspirieren es mal mit der veganen Küche zu probieren. ;)

• Ohne welche Musik kannst du nicht leben/kochen?
> Metal und Hardcorepunk.

• Mit welchem Koch würdest du gerne mal ein Menü herrichten?
> Björn Moschinski

• Wie groß ist deine Küche?
> Das kann ich jetzt ehrlich gesagt nicht sagen.

• Was macht eine Foodbloggeschichte für dich lesenswert?
> Ansprechende Fotos und ein lesenswerter Text.

• Und zu guter Letzt ein Klassiker: Wenn du die Zeit zurückspulen könntest, was würdest du an deinem Leben (und vielleicht an deinem Blog) ändern?
> Nichts.
 

• Wen oder was würdest du auf eine einsame „Kochinsel“ mitnehmen? TOP3

> Musikalbum:
1. Parkway Drive - Ire
2. Heaven Shall Burn - Veto
3. Trivium – In Waves

> Kochutensilie:
1. Mixer
2. Messer zum schneiden
3. Herd
 

• Salz oder Pfeffer?
> Beides

• Süß oder Herzhaft?
> Süß

• Hauptgang oder Dessert?
> Beides ;)

• „Early Bird“ oder „Night Owl“?
> Night Owl und etwas Early Bird

• Ordnungsfanatiker oder Dreckspatz?
> Gute Mitte

• Kaffee oder Tee?
> Kaffee

• Lieblings...:
> ...messer:
> ...gewürz:
> ...koch:
> ...kochzeit/tag:
> ...rezept:
 

Fotos © Cordula https://wiressenpflanzen.wordpress.com