Frank aus Spechbach / "frankie's blog"


Heute: Frank aus Spechbach
Blog: "frankie's blog"
http://frankiesblog.de/

• Stell’ dich doch einmal kurz mit Namen, Alter, Wohnort, Beruf und Hobbys vor!
> Mein Name ist Frank, bin Mitte vierzig, und in Spechbach Zuhause. Das liegt zwischen dem kleinem Odenwald und dem Kraichgau, nahe Heidelberg. Ich arbeite in einem biopharmazeutischen Unternehmen im Labor und Kochen, Backen und Grillen sind einige meiner größten Leidenschaften.

• Was unterscheidet deinen Blog von den Anderen?
> Viele Foodblogs beschränken sich in Ihrer Präsentation auf ein Thema wie zum Beispiel Backen oder Grillen. Vielleicht unterscheidet sich mein Blog dadurch, dass ich sowohl Backrezepte als auch Koch- und Grillrezepte bearbeite und veröffentliche.

• Was hat dich dazu motiviert, einen Blog zu starten? Und warum überhaupt ein Foodblog?
> Das Internet ist eine unerschöpfliche Quelle an Rezepten, Anleitungen und Tipps, die jeden Tag weiter wächst und besser wird. Ich war lange stiller Hintergrundschleicher und möchte mich nach langer und reifer Überlegung daran beteiligen.

• Wer oder was hat in dir die Leidenschaft für das Kochen/Backen geweckt?
> Genau genommen niemand, das war als Kind schon da. Meine Mutter berichtet, wie ich als Kind schon den Kochlöffel schwingen wollte und das Backen für mich entdeckt habe. Und als Teenager habe ich die Regie, zum Leidwesen meiner Mutter, allein übernommen. Ein paar Jahre später habe ich dann angefangen meine Techniken zu verbessern.

• Büro, Café, vom heimischen Sofa oder direkt aus der Küche – von wo aus bloggst du?
> Mittendrin. Wir haben einen offenen Wohnbereich, mit einem zentralen Esstisch, der Platz genug hat für 12 Gäste und / oder meinem Laptop.

• Gibt es Lebensmittel, mit denen man dich jagen kann?
> Fertiggerichte… Alles was aus der Tüte kommt und nicht selbst zubereitet ist.

• Und auf der anderen Seite: Gibt es Lebensmittel, die du am liebsten überall verwenden würdest?
> Acrylamid… ist zwar kein Lebensmittel, aber überall dort wo es entsteht bin ich geschmacklich zuhause.

• Welches Land ist deiner Meinung nach eine kulinarische Reise wert?
> Jedes. Die Vielfalt kennt Gottseidank keine Grenzen.

• Hast du irgendeine Macke, die besonders beim Kochen/Backen deutlich wird?
> Klar, vor allem wenn was nicht klappt… da lässt man mich besser in Ruhe.

• Auf was kannst du beim Werken in der Küche so gar nicht verzichten?
> Die Spülmaschine

• Was ist deine Inspirationsquelle? Und wo befindet sie sich?
> Mein Appetit… natürlich auch das Internet

• Ganz unter uns: Wie sieht es bei dir in der Küche nach deinem Experimentieren aus?
> Uiuiui, da sieht schon mal aus, als hätte jemand eingebrochen

• Welches Hilfsmittel aus deiner Küche begleitet dich seit deinem Blogdebüt und wird wahrscheinlich nie ausgetauscht?
> Meine Frau…

• Hand auf ’s Herz: Sehen deine Gerichte immer so perfekt aus oder geht auch mal etwas schief?
> Klar, regelmäßig sogar. Nicht alles was ich zubereite will ich auch veröffentlichen.

• Folgst du dem Motto „Der Weg ist das Ziel“ oder ist für dich das Verkosten am Ende das Wichtigste?
> Der Weg bereitet mir großes Vergnügen. Rezeptentwicklung, Menüfolge oder Buffetplanung ist wesentlicher Bestandteil meiner Leidenschaft. Ich kann mich tagelang mit dem Entwickeln von Rezepten beschäftigen. Und wenn es dann noch schmeckt und gefällt, was will man mehr?

• Gute Gerichte und Lebensmittel verlieren zunehmend an Wert. Woran liegt das und was kann bzw. sollte man dagegen tun?
> Nicht nur beim Discounter einkaufen.

• Wie privat ist dein Blog? Was gehört für dich ins Internet und was nicht?
> Das Aufsehen rund um meinen Blog hält sich in Grenzen, so dass ich meinen Internetauftritt gut auf das Paket „Food“ beschränken kann.

• Hast du dein Smartphone oder deinen Laptop rund um die Uhr parat oder gibt es Zeiten, in denen du offline bist und es auch bleibst?
> Ich freue mich über jeden Klick, jeden Kommentar, jedes „Gefällt mir“ und jedes „Teilen“, keine Frage. Und wenn ich einen Beitrag veröffentliche, kommt es schon mal vor, dass ich in kurzen Abständen nach den Aktivitäten schaue. Aber ich bewege mich oft offline ohne das Gefühl etwas zu verpassen.

• Wie wichtig ist dir die Anzahl deiner Leser?
> Sehr wichtig. Nur dann macht das Bloggen Sinn. Ich verwende zwar meinen Blog auch als Rezeptsammlung, aber Freunde und Gleichgesinnte zu erreichen, vielleicht auch Menschen inspirieren zu können, oder einfach nur zu teilen, macht riesigen Spaß.

• Bloggst du für dich oder für die Welt?
> Wenn sich die Welt dafür interessiert, gerne… bisher für mich und mein Umfeld

• Welche deiner „Kollegen“ schätzt du am meisten?
> Ich habe großen Respekt vor vielen Bloggern, die schon viele Jahre am Start sind und immer wieder durch tolle Beitrage beeindrucken.

• Ohne welche Musik kannst du nicht leben/kochen?
> Ich koche völlig Musikbefreit. Leben kann ich mit fast jeder.

• Mit welchem Koch würdest du gerne mal ein Menü herrichten?
> Prinzipiell mit jedem, der meine Leidenschaft teilt, oder mir was beibringen kann. Aber Jamie Oliver wäre sicherlich spannend.

• Welches Kochbuch würdest du nie aus der Hand geben?
> Das Worldwideweb

• Wie groß ist deine Küche?
> 10 Meter Arbeitsfläche auf 2 Etagen… Die Outdoorküche nicht mitgerechnet

• Was macht eine Foodbloggeschichte für dich lesenswert?
Rezepte, die mich ansprechen. Aber ich lass mich auch gerne von Fotos verführen

• Und zu guter Letzt ein Klassiker: Wenn du die Zeit zurückspulen könntest, was würdest du an deinem Leben (und vielleicht an deinem Blog) ändern?
> Ich würde früher damit anfangen, und ein Fotokurs würde nicht schaden.


• Wen oder was würdest du auf eine einsame „Kochinsel“ mitnehmen? TOP3

> Foodblogs:
1. Plötzblog.de
2. brotdoc.de
3. bbqpit.de

> Kochbuch:
1. Irgendeines von Jamie Oliver
2. Rätsel und Geheimnisse der Kochkunst naturwissenschaftlich erklärt
3. Das Paul-Bocuse-Standardkochbuch

> Musikalbum:
1. Mozarts gesammelte Werke
2. Labrassbanda - Kiah Royal
3. Robbie Williams - Swing When You're Winning

> Kochutensilie:
1. Eisenpfanne
2. Induktionskochfeld
3. Kochlöffel


• Salz oder Pfeffer?
> Salz

• Bier oder Wein?
> Wein

• Süß oder Herzhaft?
> Herzhaft süß

• Hauptgang oder Dessert?
> Das Eine bedingt das Andere

• „Early Bird“ oder „Night Owl“?
> Night owl

• Ordnungsfanatiker oder Dreckspatz?
> Erst das Eine, dann das Andere

• Kaffee oder Tee?
> Kaffee


• Lieblings...:
> ...messer: Chinesisches Kochmesser
> ...gewürz: Vanille
> ...koch: Jamie Oliver
> ...kochzeit/tag: Abend
> ...rezept: Pilzrahmsoße


Fotos © Frank http://frankiesblog.de/