Jana aus Arnsdorf / "go-healthy"


Heute: Jana aus Arnsdorf
Blog: "go-healthy"
http://www.go-healthy.de/blog/

• Stell’ dich doch einmal kurz mit Namen, Alter, Wohnort, Beruf und Hobbys vor!
> Mein Name ist Jana Hammermüller. Ich bin 39 Jahre alt, Mutter von drei zauberhaften Jungs und zur Zeit in Elternzeit mit unserem Jüngsten. Ich liebe alles was mit Kreativität zu tun hat, dazu zählt natürlich auch das Kochen. Die meiste Zeit des Tages verbringe ich in der Küche, um neue Sachen auszuprobieren. Außerdem lese ich unheimlich gerne und finde fremde Länder und Sprachen faszinierend.

• Was unterscheidet deinen Blog von den Anderen?
> Mein Blog ist nicht nur ein reiner „Foodblog“, sondern beinhaltet auch noch Informationen zur gesunden Lebensweise, die mich so bewegen und die sich in unserem Alltag bewährt haben.

• Was hat dich dazu motiviert, einen Blog zu starten? Und warum überhaupt ein Foodblog?
> Ich wurde in meinem Umfeld ständig nach Rezepten gefragt und fand irgendwann die Idee, alles in einem Blog zu teilen, klasse. So muss niemand mehr fragen, sondern kann einfach auf der Seite schauen.

• Wer oder was hat in dir die Leidenschaft für das Kochen/Backen geweckt?
> Meine Leidenschaft fürs Kochen begann, als mein zweiter Sohn kurz nach seiner Geburt an schwerer Neurodermitis erkrankte und ich Wege zur Heilung suchte. Als er dann in das Alter kam, um am Familientisch mitessen zu können, haben wir komplett als Familie unsere ganze Ernährung umgestellt. Das bedeutete, dass wir ganz viele Lebensmittel durch allergenfreie Zutaten ersetzten und vieles komplett weggelassen haben.
Das ist jetzt fast 8 Jahre her und seitdem koche ich jeden Tag.

• Büro, Café, vom heimischen Sofa oder direkt aus der Küche – von wo aus bloggst du?
> Vom Sofa oder Schreibtisch aus.

• Gibt es Lebensmittel, mit denen man dich jagen kann?
> Fleisch, Wurst...ich bin Vegetarier. Fertiggerichte gibt es bei uns nicht.

• Und auf der anderen Seite: Gibt es Lebensmittel, die du am liebsten überall verwenden würdest?
> Definitiv frische Kräuter, Avocados, Kakao, Bananen, Haferflocken, frisches Gemüse und Obst, Hanfsamen, Chia Seeds….da gibt es sehr viele – vor allem gesunde und naturbelassene Zutaten.

• Welches Land ist deiner Meinung nach eine kulinarische Reise wert?
> Jedes Land, überall gibt es etwas Besonderes.

• Hast du irgendeine Macke, die besonders beim Kochen/Backen deutlich wird?
> Ja, ich kann es nicht leiden, wenn mich jemand beim Kochen stört.

• Auf was kannst du beim Werken in der Küche so gar nicht verzichten?
> Auf Ordnung.

• Was ist deine Inspirationsquelle? Und wo befindet sie sich?
> Meine Familie ist meine Inspiration. Obendrein lese ich noch sehr viele Kochbücher und finde es spannend verschiedene Rezepte umzuwandeln.

• Ganz unter uns: Wie sieht es bei dir in der Küche nach deinem Experimentieren aus?
> Immer ordentlich, im Chaos werde ich verrückt.

• Welches Hilfsmittel aus deiner Küche begleitet dich seit deinem Blogdebüt und wird wahrscheinlich nie ausgetauscht?
> Meine Getreidemühle, ein Personal Blender und eine Kitchen Aid Küchenmaschine.

• Hand auf ’s Herz: Sehen deine Gerichte immer so perfekt aus oder geht auch mal etwas schief?
> Ja klar geht auch oft mal was schief oder es schmeckt der Familie nicht – dann wird es einfach von der Liste der zu wiederholenden Gerichte gestrichen.

• Folgst du dem Motto „Der Weg ist das Ziel“ oder ist für dich das Verkosten am Ende das Wichtigste?
> Auf jeden Fall „Der Weg ist das Ziel“. Ich habe Spaß am Werkeln in der Küche. Ich liebe es neue Sachen auszuprobieren, das ist für mich Abschalten vom Alltag.

• Gute Gerichte und Lebensmittel verlieren zunehmend an Wert. Woran liegt das und was kann bzw. sollte man dagegen tun?
> Leider nehmen sich nur noch die wenigsten Menschen Zeit für gutes Essen und die Auswahl guter Zutaten. Das finde ich traurig. Es gibt so viel „Müll“ zu kaufen und die Menschen lassen sich von Werbung und Niedrigpreisen locken. Das ist nicht nur schlecht für die Umwelt, sondern besonders für die eigene Gesundheit. Wir kaufen generell alle Lebensmittel in Bioqualität. Unser Einkaufskorb sieht immer total bunt und lecker aus – gefüllt mit frischem Obst und Gemüse. Was man dagegen tun kann?
Auf jeden Fall nur noch frische Zutaten kaufen, kein Junk Food, keine Süßigkeiten, kein Fleisch, selber kochen, selber Gemüse und Obst anbauen usw.

• Wie privat ist dein Blog? Was gehört für dich ins Internet und was nicht?
> Ich schätze meine Privatsphäre sehr. Ein paar kleine Einblicke in unsere Leben halte ich aber für ok und nützlich, da ich ja die Menschen zu einer gesünderen Lebensweise inspirieren möchte.

• Hast du dein Smartphone oder deinen Laptop rund um die Uhr parat oder gibt es Zeiten, in denen du offline bist und es auch bleibst?
> Mein Ipad ist immer online.

• Wie wichtig ist dir die Anzahl deiner Leser?
> Ich freue mich schon, wenn es mehrere Leute lesen - aber mehr für den gesundheiltichen Aspekt, als Inspiration, dass man auch mit gesunden Zutaten lecker essen kann.

• Bloggst du für dich oder für die Welt?
> Für jeden der es lesen mag.

• Welche deiner „Kollegen“ schätzt du am meisten?
> Ich lese viele Foodblogs, kann aber keinen speziell hervorheben.

• Ohne welche Musik kannst du nicht leben/kochen?
> Ich brauche eigentlich keine Musik zum Kochen (ich habe ja drei Kinder :).

• Mit welchem Koch würdest du gerne mal ein Menü herrichten?
> Oh das ist schwierig, ich finde viele Köche gut, auch „Köche der Rohkost“ - mit Mimi Kirk vielleicht.

• Welches Kochbuch würdest du nie aus der Hand geben?
> Ich liebe Kochbücher und gebe keines davon gern aus der Hand.

• Wie groß ist deine Küche?
> Groß genug für Kochen, Spiel und Spaß mit der ganzen Familie.

• Was macht eine Foodbloggeschichte für dich lesenswert?
> Ein bisschen Privates, ein bisschen Informatives, aber nicht so viel Geplapper drumherum mit tausenden Fotos. Ich mag es nicht, wenn ich erstmal ewig weit „runterscrollen“ muss, um dann das Rezept zu finden.

• Und zu guter Letzt ein Klassiker: Wenn du die Zeit zurückspulen könntest, was würdest du an deinem Leben (und vielleicht an deinem Blog) ändern?
> Der Blog ist noch nicht sehr alt und befindet sich noch im Aufbau, deshalb kann ich da noch nicht viel dazu sagen.


• Wen oder was würdest du auf eine einsame „Kochinsel“ mitnehmen? TOP3:
1. meine Familie
2. meine Küche
3. alle Zutaten

> Kochbuch:
1. Oh she glows von Angela Liddon
2. Live Raw von Mimi Kirk
3. Vegan for fit von Attila Hildmann

> Musikalbum:
1. kein Bestimmtes

> Kochutensilie:
1. Getreidemühle
2. Mixer
3. Kitchen Aid


• Salz oder Pfeffer?
> Salz

• Bier oder Wein?
> Rotwein

• Süß oder Herzhaft?
> herzhaft

• Hauptgang oder Dessert?
> Hauptgang

• „Early Bird“ oder „Night Owl“?
> early bird

• Ordnungsfanatiker oder Dreckspatz?
> Ordnugsfanatiker

• Kaffee oder Tee?
> Tee


Fotos © Jana http://www.go-healthy.de/blog/