Graziella aus Hainburg / "Graziella’s Food Blog"


Heute: Graziella aus Hainburg
Blog: "Graziella’s Food Blog"
http://www.graziellas-foodblog.de/

• Stell’ dich doch einmal kurz mit Namen, Alter, Wohnort, Beruf und Hobbys vor!
> Mein Name ist Graziella, ich bin 32 Jahre jung und komme aus Hainburg. Ich bin Executive Assistant in einem der BIG 4 und liebe meinen Job sehr. Hobbys sind neben dem Bloggen noch Lesen, Angeln, Fotografieren und Reisen.

• Was unterscheidet deinen Blog von den Anderen?
> Ich habe mich gegen das typische Bloggen entschieden und schreibe nicht zu jedem Rezept einen riesen Text sondern nur 2-3 kurze Sätze. Außerdem habe ich Rubriken wie die Panne des Monats, die mit lustigen Geschichten gefüllt wird oder das Fanrezept des Monats, wo meine Leser den Blog aktiv mitgestalten können. Zusätzlich schreibe ich Artikel zu Produkten, Events oder Restaurants. Mein Blog ist lebendig, authentisch und fröhlich. Er spiegelt mich selbst sehr gut wieder.

• Was hat dich dazu motiviert, einen Blog zu starten? Und warum überhaupt ein Foodblog?
> Ich bin zum bloggen gekommen, wie die Jungfrau zum Kinde. Angefangen hat das alles mit der Idee, mal meine ganzen Rezepte ordentlich zusammen zu schreiben, um ein digitales Kochbuch zu erstellen. Natürlich habe ich schon immer das Kochen und Fotografieren geliebt, was zwei super Vorraussetzungen für einen Food Blog sind. Über Facebook habe ich dann angefangen, meine Rezepte mit Familie und Freunden zu teilen. Erst später ist meine heutige Fan Page entstanden, die früher noch „Kochen ist Leidenschaft“ hieß. Durch Facebook bin ich dann auf den Food Blog Award aufmerksam geworden und die Teilnahme setzte einen aktiven Blog voraus. So ist dann Ende April meine Homepage entstanden. Und nun bin ich so leidenschaftlich dabei, dass ich mich ärgere, nicht schon früher damit angefangen zu haben.

• Wer oder was hat in dir die Leidenschaft für das Kochen/Backen geweckt?
> Die Leidenschaft zum Kochen habe ich definitiv von meinen Omis geerbt. Schon als Kind habe ich ihnen ununterbrochen dabei zugeschaut und ihnen Löscher in den Bauch gefragt. Vorteilhaft, dass die eine italienisch und die die andere spanisch war, so habe ich schon früh verschiedene Küchen kennenlernen dürfen. Meine Omis sind wunderbare Köchinnen (gewesen) und in dem Punkt meine absoluten Vorbilder!

• Büro, Café, vom heimischen Sofa oder direkt aus der Küche – von wo aus bloggst du?
> Am liebsten sitze ich dabei auf der Arbeitsfläche meiner Küche mit dem Smartphone in der Hand. Meistens will ich nur mal kurz was nachschauen und zack, sitze ich da ne Stunde und schreibe etwas. Natürlich entstehen da nur die Ideen, im Blog landet es dann ganz langweilig über meinem Laptop am Essenstisch.

• Gibt es Lebensmittel, mit denen man dich jagen kann?
> Rohen Fisch und gekochte bzw. gebackene Früchte.

• Und auf der anderen Seite: Gibt es Lebensmittel, die du am liebsten überall verwenden würdest?
> Pasta und Lorbeerblätter.

• Welches Land ist deiner Meinung nach eine kulinarische Reise wert?
> Italien, was denn sonst ;-)

• Hast du irgendeine Macke, die besonders beim Kochen/Backen deutlich wird?
> Ich bin eine kleine Perfektionistin, daher koche ich nicht gerne in Gesellschaft. Es nervt mich, wenn das Gemüse nicht so geschnitten ist, wie ich es haben wollte und Unordnung und Chaos kann ich schon gar nicht leiden.

• Auf was kannst du beim Werken in der Küche so gar nicht verzichten?
> Auf meine Kitchen Aid und Musik.

• Was ist deine Inspirationsquelle? Und wo befindet sie sich?
> Es gibt so viele Dinge, die inspirierend sind. Kochsendungen, Bücher, Zeitschriften, der Besuch auf dem Wochenmarkt, Freunde, Kollegen, Restaurants. Ich habe keine bestimmte Inspirationsquelle.

• Ganz unter uns: Wie sieht es bei dir in der Küche nach deinem Experimentieren aus?
> Wenn ich für mich und meinen Freund koche, ist schon alles Aufgeräumt, bevor das Essen serviert ist. Koche ich für Gäste gerate ich oft in Stress und dann sieht es sehr wild aus.

• Welches Hilfsmittel aus deiner Küche begleitet dich seit deinem Blogdebüt und wird wahrscheinlich nie ausgetauscht?
> Meine Kitchen Aid inkl. allen Zubehörs.

• Hand auf ’s Herz: Sehen deine Gerichte immer so perfekt aus oder geht auch mal etwas schief?
> Definitiv Nein! Es gibt genug Gerichte, die nicht so Fotogen sind. Machmal sehen sie auch auf dem Teller total gut aus und auf dem Foto ist es dann die totale Katastrophe.

• Folgst du dem Motto „Der Weg ist das Ziel“ oder ist für dich das Verkosten am Ende das Wichtigste?
> Es geht am Ende ums Verkosten. Ich koche nicht extra für den Blog, sondern fülle den Blog mit meinem Essen.

• Gute Gerichte und Lebensmittel verlieren zunehmend an Wert. Woran liegt das und was kann bzw. sollte man dagegen tun?
> Naja, wir wollen alles billig haben und zudem gibt es in Europa Essen im Überfluss. Es ist nichts Besonderes mehr z.B. täglich Fleisch zu essen und man bekommt alles, zu jeder Zeit an jedem Ort. Wir machen uns keine Gedanken mehr wo unser Essen herkommt und was dafür alles getan werden musste. Die Wurst wird ja auch genauso geboren, wie wir sie kaufen... Und Zusatzstoffe, naja ist ja bisher keiner so direkt daran gestorben. Wir verschließen die Augen vor dem, was uns Angst machen würde, um die Freude am Essen nicht zu verlieren. Ich persönlich achte was ich kaufe und wo ich es kaufe. Regional und Biologisch sind mir dabei sehr wichtig und ich kaufe lieber etwas Gutes und bezahle deutlich mehr dafür, als dass ich die Billigware aus dem Diskounter in mich hineinstopfe

• Wie privat ist dein Blog? Was gehört für dich ins Internet und was nicht?
> Bilder meiner Familie und Freunden oder meiner Küche bzw. Wohnung gehören nicht in den Blog. Außerdem findet man auch wenige Bilder von mir selbst. Es soll um das Essen gehen und nicht um mich. Ich möchte nicht mich in den Vordergrund drängen sondern meine Liebe zum Kochen.

• Hast du dein Smartphone oder deinen Laptop rund um die Uhr parat oder gibt es Zeiten, in denen du offline bist und es auch bleibst?
> Das Handy liegt wirklich immer parat aber ich werde im September eine Blogpause machen, in der 3 Wochen lang alles rund um den Blog für mich offline bleibt. Das möchte ich möglichst ein- bis zweimal im Jahr durchziehen, denn man benötigt auch von Bloggen mal Urlaub, um wieder Motivation und Kraft zu tanken.

• Wie wichtig ist dir die Anzahl deiner Leser?
> In erster Linie mache ich es, weil ich Spaß daran habe aber ich muss zugegeben, dass es ein tolles Gefühl ist, wenn ganz viele Menschen den Blog lesen und ihn gut finden. Daher ist es mir schon wichtig, viele damit zu erreichen.

• Bloggst du für dich oder für die Welt?
> Ich blogge, weil ich Spaß daran habe.

• Welche deiner „Kollegen“ schätzt du am meisten?
> Karina von Karambakarina’s Welt. Sie hat mich beim ersten Blog Event, auf dem ich war, sehr gut aufgenommen und wir stehen auch jetzt noch im Kontakt. Ich mag sie, weil sie sehr herzlich und super sympathisch ist, zudem hat sie noch einen tollen Blog.

• Ohne welche Musik kannst du nicht leben/kochen?
> Ohne meine italienische Volksmusik

• Mit welchem Koch würdest du gerne mal ein Menü herrichten?
> Jamie Oliver

• Welches Kochbuch würdest du nie aus der Hand geben?
> Ich habe nicht so viele Kochbücher aber die 15 Minuten Gerichte von Jamie haben mir schon oft bei Ideenlosigkeit geholfen

• Wie groß ist deine Küche?
> Ca. 20 m²

• Was macht eine Foodbloggeschichte für dich lesenswert?
> Sie muss spannend und lustig sein. Locker geschrieben und leicht zu lesen. Ich muss das Gefühl haben, der Verfasser meinte es genauso und er hat sich das ganz nebenbei einfach so aus dem Ärmel geschüttelt. Authentisch muss es sein und seinen eigenen Stil haben. Kurz und Knackig find ich auch gut.

• Und zu guter Letzt ein Klassiker: Wenn du die Zeit zurückspulen könntest, was würdest du an deinem Leben (und vielleicht an deinem Blog) ändern?
> Nichts, absolut NICHTS!


• Wen oder was würdest du auf eine einsame „Kochinsel“ mitnehmen? TOP3

> Foodblogs:
1. Karambakarina’s Welt
2. Sweets and Livestyle
3. Der Kuchenbäcker

> Kochbuch:
1. Jamies 15 Minuten Gerichte
2. Pasta eine Kunst
3. Weber‘s Grillbiebel

> Musikalbum:
1. Nicht von dieser Welt von Xavier Naidoo
2. Muttersprache von Sarah Connor
3. Bis nach Toulouse von Philipp Poisel

> Kochutensilie:
1. Kitchen Aid inkl. Pasta-Kit
2. Weber Gasgrill
3. Pürierstab


• Salz oder Pfeffer?
> Pfeffer

• Bier oder Wein?
> Wein

• Süß oder Herzhaft?
> Kommt auf meine Stimmung an aber Süß ist schon toll ;-)

• Hauptgang oder Dessert?
> Warum entscheiden? Ich nehm beides!

• „Early Bird“ oder „Night Owl“?
> Early Bird

• Ordnungsfanatiker oder Dreckspatz?
> Ordnungsfanatiker und was für einer…

• Kaffee oder Tee?
> ganz klar Tee


• Lieblings...:
> ...messer: Mein japanisches Kochmesser
> ...gewürz: Estragon
> ...koch: Jamie Oliver
> ...kochzeit/tag: Sonntagvormittag
> ...rezept: meine Lasagne nach altem Familienrezept


Fotos © Graziella http://www.graziellas-foodblog.de/