Marc aus Berlin / "Bake to the roots"


Heute: Marc aus Berlin
Blog: "Bake to the roots"
http://baketotheroots.de/

• Stell’ dich doch einmal kurz mit Namen, Alter, Wohnort, Beruf und Hobbys vor!
> Ich heiße Marc, bin Ende 30 (hust) - komme aus Berlin und bin Grafikdesigner. Hobby: Backen - wer hätte es gedacht ;)

• Was unterscheidet deinen Blog von den Anderen?
> Für einen deutschen Blog wohl als erstes die Tatsache, dass ich auf Englisch und Deutsch schreibe. Anfangs sogar nur auf Englisch. Was die Rezepte angeht - da bin ich wohl einer von vielen - ich mags gern süß, deutsche wie amerikanische Klassiker - aber nach Möglichkeit ohne „Fertigprodukte“ - also Puddingpulver und Co. wird man bei mir nicht finden. Was meinen Blog wohl von einigen anderen Foodblogs unterscheidet ist die Bildsprache - ich benutze nicht viel Deko - da sind die Fotos anderer Blogs meist etwas üppiger ausgestattet - liegt aber nicht daran, dass ich es nicht mögen würde - ich hab einfach kein Händchen für sowas - wenn ich ne Blumenvase ins Bild stelle, sieht es einfach sehr gestellt aus… da besteht also noch Verbesserungsbedarf ;)

• Was hat dich dazu motiviert, einen Blog zu starten? Und warum überhaupt ein Foodblog?
> Warum ein Foodblog? Weil ich nen schlechten Klamottengeschmack hab?! Nein - natürlich nicht, aber mit Essen kenn ich mich einfach besser aus und Modeblogs interessieren mich einfach nicht ;) Den Blog gibt es aus mehreren Gründen… Ich hab schon immer gerne gekocht und gebacken und anscheinend nicht so schlecht, weshalb von Freunden und Bekannten oft die Frage kam „Hast du mir mal das Rezept?“ oder „Warum hast du eigentlich keinen Blog?“. Ich habe eine Zeit lang in den USA gelebt und mich dort in den ganzen Süsskram verliebt - Amerikaner sind ja sehr kreativ, was Süßspeisen angeht. Zurück in Deutschland hab ich angefangen einiges nachzubacken - Cupcakes in erster Linie - was mich wiederum vor das Problem mit Umrechnungen und manchmal schwierig zu bekommenden Zutaten gestellt hat. Ich dachte mir, das geht anderen sicher auch so, also hab ich angefangen auszuprobieren und Rezepte aufgeschrieben - der Schritt zum eigenen Blog war dann irgendwann nicht mehr weit…

• Wer oder was hat in dir die Leidenschaft für das Kochen/Backen geweckt?
> Das mit dem Kochen/Backen hat bei mir früh angefangen - ich war ein „Schlüsselkind“ und musste mir nach der Schule oft selbst was zu Essen machen, weil meine Eltern beide arbeiteten. Zu Anfang meist nur Sachen aufgewärmt, die meine Mutter vorbereitet hatte oder Fertigprodukte in den Ofen geschoben - mit der Zeit dann aber immer öfter auch selbst gekocht. Mit dem Backen war das ähnlich - ich fand es als Kind super toll, eine Donauwelle mit Backmischung zu backen - irgendwann hab ich dann aber angefangen in der Bibliothek Backbücher auszuleihen und „richtig“ gebacken ;)

• Büro, Café, vom heimischen Sofa oder direkt aus der Küche – von wo aus bloggst du?
> Meistens in der Küche am Küchentisch - da werden auch alle Fotos gemacht und bearbeitet.

• Gibt es Lebensmittel, mit denen man dich jagen kann?
> Schwierige Frage - etwas das ich nicht gerne esse? Gibt es eigentlich nicht (mehr) - früher mal Rosenkohl, aber das hat sich schon länger gewandelt… beim Backen probier ich eigentlich alles aus - auch gerne mal in nicht so üblichen Kombinationen - süß mit salzig, Bacon mit Buttercreme… ;)

• Und auf der anderen Seite: Gibt es Lebensmittel, die du am liebsten überall verwenden würdest?
> Auch wieder so ne schwierige Frage - da ich gerne kombiniere und ausprobiere, gibt es da keine richtigen Favoriten…. Rhabarber vielleicht - den hätte ich gerne das ganze Jahr über - damit backe ich sehr gerne :)

• Welches Land ist deiner Meinung nach eine kulinarische Reise wert?
> Wenn’s darum geht, was ich schon kenne, dann definitiv die USA und Kalifornien - die Küche ist dort sehr vielseitig und experimentierfreudig. Wenn’s darum geht, was ich gerne mal besuchen würde, weil ich es interessant finde - dann Asien und im speziellen Japan - die machen verrückt-tolle Sachen (auch wenn ich mir sicher bin, dass nicht alles davon wirklich gesund ist) ;) Wenn’s darum geht etwas Neues kennenzulernen, dann würde ich Neuseeland sagen - da hab ich keinen blassen Schimmer was es gibt. Schafe? ;) Ich weiss nur, dass sie behaupten Pavlovas erfunden zu haben - was ja schon mal kein schlechter Anfang ist ;))

• Hast du irgendeine Macke, die besonders beim Kochen/Backen deutlich wird?
> Putzfimmel. Ich putze vor dem Kochen/Backen - währenddessen und sofort danach. Wenn ich mit anderen koche/backe, ist das dann manchmal schwierig für mich, wenn die das anders sehen…

• Auf was kannst du beim Werken in der Küche so gar nicht verzichten?
> Meine Kitchen Aid und Musik.

• Was ist deine Inspirationsquelle? Und wo befindet sie sich?
> Eigentlich alles um mich rum. Ich seh irgendwo was und denk mir - ausprobieren! Im Restaurant, Cafe, in Büchern, Internet… Ich liebe Pinterest!

• Ganz unter uns: Wie sieht es bei dir in der Küche nach deinem Experimentieren aus?
> Sauber - so wie vorher ;)

• Welches Hilfsmittel aus deiner Küche begleitet dich seit deinem Blogdebüt und wird wahrscheinlich nie ausgetauscht?
> … und nochmal die Kitchen Aid! ;) Ich hatte mal eine Zeit lang eine andere Küchenmaschine - wir sind aber einfach nicht warm geworden miteinander.

• Hand auf ’s Herz: Sehen deine Gerichte immer so perfekt aus oder geht auch mal etwas schief?
> Na klar geht auch mal was schief - zuletzt bei einem herzhaften Käsekuchen. Da hatte ich versucht den Boden mit Salzbrezeln zu machen statt einem Mürbeteig - Ergebnis sah erst toll aus - beim Anschneiden für die letzten Fotos ist das Ding dann allerdings komplett auseinandergelaufen - der Boden war einfach zu krümelig und die Fülllung noch nicht richtig fest - Foto gibt’s davon sogar auf Instagram - man muss sich ja nicht dafür schämen - passiert jedem ;P

• Folgst du dem Motto „Der Weg ist das Ziel“ oder ist für dich das Verkosten am Ende das Wichtigste?
> Da würde ich dann doch sagen „der Weg ist das Ziel“ - ich probiere zwar meine Sachen, damit ich auch was drüber schreiben kann, wie es schmeckt etc., aber meistens bekommen Freunde den Großteil - gibt nur wenige Sachen, bei denen ich dann nicht so gerne teile…

• Gute Gerichte und Lebensmittel verlieren zunehmend an Wert. Woran liegt das und was kann bzw. sollte man dagegen tun?
> Gute Lebensmittel verlieren an Wert? Finde ich gar nicht. Kann natürlich am Prenzlauer Berg und den „Latte Macchiato Müttern“ liegen, aber der Trend geht hier definitiv zu hochwertigen, regionalen und saisonalen Produkten. Das sieht man z.B. an den ganzen Burgerläden, die hier wie Pilze aus dem Boden schiessen - die verwenden gutes Fleisch und frische Zutaten - da haben es klassisches Fastfood und Co. mittlerweile recht schwer. Wenn es überhaupt ein Problem gibt, dann ist das bei vielen die Zeit. Alles muss schnell gehen und die Fertigpizza ist eben fix in den Ofen geschoben im Gegensatz zu einem komplett zubereiteten Gericht. Da sollte sich mancher vielleicht etwas mehr Zeit gönnen…

• Wie privat ist dein Blog? Was gehört für dich ins Internet und was nicht?
> Auf meinem Blog erzähle ich zu meinen Rezepten natürlich auch was mich damit verbindet - da kommen dann natürlich gelegentlich auch private Erinnerungen ins Spiel - da ich aber nicht so wirklich zum Plappern neige, hält sich das in Grenzen. Ich versuche schon den Fokus auf den Rezepten zu lassen.

• Hast du dein Smartphone oder deinen Laptop rund um die Uhr parat oder gibt es Zeiten, in denen du offline bist und es auch bleibst?
> Was war offline nochmal? Gibt’s das wirklich? ;)

• Wie wichtig ist dir die Anzahl deiner Leser?
> Ich würde lügen, wenn ich sagen würde „interessiert mich nicht die Bohne“ ;) Klar interessiert einen wie viele deinen Blog besucht haben - es ist ja doch irgendwie eine Bestätigung dafür, dass du eine Sache gut machst, wenn sich viele dafür interessieren… am Anfang fand ich das sehr spannend! Wird mit der Zeit aber immer unwichtiger - ich finde es viel spannender reales Feedback zu bekommen - Leute, die sagen, dass sie was gut oder auch schlecht finden, oder wenn jemand was nachgebacken hat und berichtet - das finde ich toll :)

• Bloggst du für dich oder für die Welt?
> Ich blogge, weil es mir Spaß macht. Ich mag das Backen und Ausprobieren, das Schreiben und Gestalten des Blogs - ich bin ja auch so ein bisschen Technik-Nerd, der es mag am Blog rumzubasteln. Ich mag einfach das ganze Paket einschliesslich Social Media, neue Plattformen auszuprobieren etc… Ich brauche den Blog nicht um mich „selbst zu verwirklichen“ - aber die Welt darf schon sehen was ich da mache - ansonsten könnte ich ja auch einfach nur Tagebuch schreiben…. hab ich die Frage jetzt richtig verstanden? ;P

• Welche deiner „Kollegen“ schätzt du am meisten?
> Schwere Frage… Mich verbindet einiges mit Bloggern, die zur selben Zeit angefangen haben wie ich und die ich auch um den Dreh rum kennengelernt habe... Generell gibt es aber niemanden, den ich da jetzt besonders hervorheben könnte. Von den Bloggern, die ich kenne, hat jeder seine Stärken, die ich sehr schätze… der/die eine macht unglaublich tolle Bilder, jemand anderes schreibt tolle Texte, andere haben wieder im Bereich Social Media und Networking einiges auf dem Kasten - um dem gerecht zu werden, müsste ich also viele Namen nennen :)

• Ohne welche Musik kannst du nicht leben/kochen?
> Ich bin ein Kind der elektronischen Musik - ich kann aber auch mal Britney Spears oder Portugiesischen Fado in Dauerschleife hören beim Werkeln - die Nachbarn mögen mir das verzeihen. Besonders bei Britney.

• Mit welchem Koch würdest du gerne mal ein Menü herrichten?
> Leute, die das „Great British Bake Off“ schauen kennen sie - Mary Berry! Ist jetzt keine Köchin im eigentlichen Sinn, weil sie eher backt - aber das zählt hier sicher auch.

• Welches Kochbuch würdest du nie aus der Hand geben?
> Mein uraltes Backbuch zum Thema Hefegebäck - hab ich mir mal bei einem Bibliotheksflohmarkt gekauft - seit dem steht das in meinem Regal und kommt seit Jahren immer wieder mal zum Einsatz.

• Wie groß ist deine Küche?
> Schuhschachtelgroß. Ich und die Kitchen Aid passen rein - dann wird's aber schon eng…

• Was macht eine Foodbloggeschichte für dich lesenswert?
> Ich bin kein Fan von überlangen Geschichten - manche Blogger schaffen es ja ihre Geschichten auf epische Längen auszuweiten - „der Auszug von Moses aus Ägypten in voller Länge“ nenne ich das gerne… finde ich anstrengend - man muss dann das Rezept manchmal regelrecht suchen. Ich mag es lieber kurz und knackig - wenn dann jemand noch dazu lustig schreibt, hat er mich als Leser definitiv gewonnen :)

• Und zu guter Letzt ein Klassiker: Wenn du die Zeit zurückspulen könntest, was würdest du an deinem Leben (und vielleicht an deinem Blog) ändern?
> Ich hätte früher mit dem Bloggen angefangen und würde die ersten Fotos alle nochmal neu machen - die sind durch die Bank grottig (übersetzt: miserabel) ;)


• Wen oder was würdest du auf eine einsame „Kochinsel“ mitnehmen? TOP3

> Foodblogs:
1. Call me Cupcake - tolle Fotos und Rezepte
2. I am baker - tolle amerikanische Rezepte
3. Meinen eigenen - muss ja darüber bloggen, was ich auf dieser sagenumwobenen „Kochinsel“ alles koche? Darf ich auch jemanden mitnehmen, oder muss ich die ganze Zeit alleine bleiben?? Will ja auch nicht alles alleine essen…

> Kochbuch:
1. Martha Stewart - Pies and Tarts (es wird ja hoffentlich Früchte auf der Insel geben)
2. 20 Minute Meals von Jamie Oliver
3. Eins meiner abonnierten Back/Kochmagazine - falls der Aufenthalt länger dauert und die dort hin liefern

> Musikalbum:
1. Alles von Kate Boy
2. Meinen Musikstreaming Dienst - dann muss ich mich nicht festlegen
3. Nichts von Britney um Inselnachbarn nicht zu vergraulen

> Kochutensilie:
1. Kitchen Aid
2. Dieser Stampfer für Mojitos
3. Eiswürfelform, damit immer Eiswürfel für Cocktails da sind


• Salz oder Pfeffer?
> Salz

• Bier oder Wein?
> Bier

• Süß oder Herzhaft?
> Süß

• Hauptgang oder Dessert?
> Dessert

• „Early Bird“ oder „Night Owl“?
> Very Early Bird

• Ordnungsfanatiker oder Dreckspatz?
> Obsessive Compulsive Putz Disorder (OCPD)

• Kaffee oder Tee?
> Kaffee


• Lieblings...:
> …messer: ein Hackebeil??
> …gewürz: Pimentón de la Vera
> …koch: Martha Stewart ist cool ;)
> …kochzeit/tag: solange es hell ist um noch Fotos machen zu können
> …rezept: Käsekuchen ohne Boden - Familienrezept


Fotos © Marc http://baketotheroots.de/