Sandra aus Bonn / "Törtchen und andere Leckereien"


Heute: Sandra aus Bonn
Blog: "Törtchen und andere Leckereien"
https://toertchenundandereleckereien.wordpress.com/

• Stell’ dich doch einmal kurz mit Namen, Alter, Wohnort, Beruf und Hobbys vor!
> Sandra B. (30) aus Bonn, gerade dabei in die Selbständigkeit zu starten, Hobbys: Backen, mein Blog, Fotografieren, Natur&Garten, Reisen, Yoga

• Was unterscheidet deinen Blog von den Anderen?
> Er ist wie die meisten Blogs individuell & einzigartig. Alles ist handmade: vom Design über die Rezepte bis hin zu allen Fotos & Gebackenem

• Was hat dich dazu motiviert, einen Blog zu starten? Und warum überhaupt ein Foodblog?
> Das kam durch Zufall, da meine Freunde immer so oft nach Rezepten gefragt haben. Ich habe dann auf Facebook mit einer Seite gestartet um dort meine Rezepte mit Freunden zu teilen. Irgendwann war mir die Plattform aber zu klein und ich konnte mich dann auch einem eigenen Blog gleich viel kreativer entfalten.

• Wer oder was hat in dir die Leidenschaft für das Kochen/Backen geweckt?
> Mama & Oma haben dazu in meiner Kindheit schon sehr beigetragen ;)

• Büro, Café, vom heimischen Sofa oder direkt aus der Küche – von wo aus bloggst du?
> Das ist sehr unterschiedlich! Meistens direkt aus der Küche.

• Gibt es Lebensmittel, mit denen man dich jagen kann?
> Rosenkohl…. (und besser keine Haselnüsse, da Allergie)

• Und auf der anderen Seite: Gibt es Lebensmittel, die du am liebsten überall verwenden würdest?
> Vanille!

• Welches Land ist deiner Meinung nach eine kulinarische Reise wert?
> Thailand & Vietnam (kann ich bestätigen), kulinarisch testen möchte ich gerne mal Japan und Indien.

• Hast du irgendeine Macke, die besonders beim Kochen/Backen deutlich wird?
> Es sieht danach immer aus als wäre was explodiert und ich kann auch nicht ohne Schürze.

• Auf was kannst du beim Werken in der Küche so gar nicht verzichten?
> KitchenAid, Notizbuch & Stift

• Was ist deine Inspirationsquelle? Und wo befindet sie sich?
> Im Kopf, in Büchern, Magazinen, auf Blogs, in Cafés und Konditoreien

• Ganz unter uns: Wie sieht es bei dir in der Küche nach deinem Experimentieren aus?
> S.o.: als wäre was explodiert. Der Liebste schlägt jedes mal die Hände über dem Kopf zusammen wenn er rein kommt.

• Welches Hilfsmittel aus deiner Küche begleitet dich seit deinem Blogdebüt und wird wahrscheinlich nie ausgetauscht?
> Mein Teigschaber in pastell.

• Hand auf ’s Herz: Sehen deine Gerichte immer so perfekt aus oder geht auch mal etwas schief?
> Es geht genug schief, keine Sorge ;)

• Folgst du dem Motto „Der Weg ist das Ziel“ oder ist für dich das Verkosten am Ende das Wichtigste?
> Beides ist gleichwichtig.

• Gute Gerichte und Lebensmittel verlieren zunehmend an Wert. Woran liegt das und was kann bzw. sollte man dagegen tun?
> Ich glaube es liegt an der wenigen Zeit, welche die meisten von uns haben. Dann schnell ein Fertiggericht oder was vom Imbiss. Dabei gehen viele Gerichte - egal ob gekocht oder gebacken - oft genauso fix. Man sollte einfach mal beginnen sich die Zutatenlisten auf den Verpackungen durchzulesen. Wenn man dann ein bisschen recherchiert, vergeht einem sowieso der Appetit auf solche Gerichte.

• Wie privat ist dein Blog? Was gehört für dich ins Internet und was nicht?
> Ein bisschen Privates darf ab und an ausgeplaudert werden. Ich möchte gerne nah an meinen Lesern sein und das klappt meiner Meinung nach nicht, wenn sie die Bloggerin dahinter nicht kennen. Kennen heißt ja nicht, dass ich jedes Detail preis gebe.

• Hast du dein Smartphone oder deinen Laptop rund um die Uhr parat oder gibt es Zeiten, in denen du offline bist und es auch bleibst?
> Das Smartphone habe ich meist bis 22 Uhr parat, danach ist Flugmodus-Zeit. Süchtig bin ich schon… das gebe ich ja zu…

• Wie wichtig ist dir die Anzahl deiner Leser?
> Es ist schön zu wissen, dass eine breite Masse oder eine gute Menge an Lesern meinen Blog lesen. Das motiviert! Allerdings ist es ja auch ein Hobby, die Anzahl meiner Leser ist nicht ausschlaggebend dafür ob und wie viel ich verdiene.

• Welche deiner „Kollegen“ schätzt du am meisten?
> Das kann ich so nicht pauschalisieren.

• Ohne welche Musik kannst du nicht leben/kochen?
> Acoustic Cover

• Mit welchem Koch würdest du gerne mal ein Menü herrichten?
> Cynthia Barcomi

• Welches Kochbuch würdest du nie aus der Hand geben?
> „Die große Schule der Pâtisserie“ von Christophe Felder

• Wie groß ist deine Küche?
> ca. 20qm

• Was macht eine Foodbloggeschichte für dich lesenswert?
> Schöne Bilder, nicht zu wenig und nicht zu viel Text und ein ganz besonderer Stil zu schreiben. Da bleibe ich dann meist hängen.

• Und zu guter Letzt ein Klassiker: Wenn du die Zeit zurückspulen könntest, was würdest du an deinem Leben (und vielleicht an deinem Blog) ändern?
> Ich hätte einfach viel früher anfangen sollen zu bloggen!


• Wen oder was würdest du auf eine einsame „Kochinsel“ mitnehmen? TOP3

> Foodblogs:
1. Bibi von „Kleine feine Köstlichkeiten“
2. Denise von „Foodlovin“

> Kochbuch:
1. „Die große Schule der Pâtisserie“ von Christophe Felder
2. „Backbuch“ Cynthia Barcomi
3. „Französische Küche“ Rachel kHz

> Kochutensilie:
1. Teigschaber
2. KitchenAid
3. Espressokanne


• Salz oder Pfeffer?
> Salz

• Bier oder Wein?
> Bier

• Süß oder Herzhaft?
> Herzhaft

• Hauptgang oder Dessert?
> Hauptgang

• „Early Bird“ oder „Night Owl“?
> irgendwas dazwischen

• Ordnungsfanatiker oder Dreckspatz?
> erst Dreckspatz, dann Ordnungsfanatiker

• Kaffee oder Tee?
> Kaffee


• Lieblings...:
> …messer: Windmühlen Messer mit Holzgriff
> …gewürz: Vanille
> …koch: Cynthia Barcomi, Lea Linster
> …kochzeit/tag: am Morgen
> …rezept: Death by Chocolate


Fotos © Sandra https://toertchenundandereleckereien.wordpress.com/