Steffi aus Köln / "iHERZfood"


Heute: Steffi aus Köln
Blog: "iHERZfood"
http://www.iherzfood.com/

• Stell’ dich doch einmal kurz mit Namen, Alter, Wohnort, Beruf und Hobbys vor!
> Ich bin Steffi, 34 Jahre alt und komme gebürtig aus Köln. Abseits meines Foodblogs bin ich Kommunikationsreferentin in der Unternehmenskommunikation eines großen Konzerns. Mein größtes Hobby ist natürlich das Kochen und Backen und ebenso das Bloggen über meine zahlreichen Kreationen. Ansonsten besitze ich eine große Leidenschaft für Musik und den FC Bayern.

• Was unterscheidet deinen Blog von den Anderen?
> Ich versuche meinen Blog stetig zu optimieren und auf die Wünsche meiner Leser einzugehen. Anhand der Likes stelle ich fest, dass meine Einträge zu Kuchen, Muffins und Co am liebsten gelesen werden, so dass ich mindestens 2-3x im Monat neue Rezepte dazu poste. Generell versuche ich, alle 2 Tage einen neuen Blogeintrag hochzuladen, so dass es nie langweilig wird.

• Was hat dich dazu motiviert, einen Blog zu starten? Und warum überhaupt ein Foodblog?
> Ich habe mir das Kochen und Backen mehr oder weniger selber beigebracht. So kam es, dass ich auf der Suche nach einer Plattform war, um meine Rezepte irgendwo zu speichen – online sollte das sein, damit ich von überall darauf zugreifen konnte. Dadurch ist auch meine Leidenschaft für das Bloggen an sich entfacht und ich habe mich immer mehr mit dem Thema „Foodblog“ auseinander gesetzt. Mitterlweile kann ich gar nicht mehr ohne. ;-)

• Wer oder was hat in dir die Leidenschaft für das Kochen/Backen geweckt?
> Wer liebt gutes Essen nicht? :-) Ich gehe recht gerne auswärts essen und bin immer wieder begeistert, wenn ich gutes Essen bekomme, was zudem noch wunderhübsch angerichtet ist. Dies wollte ich zuhause auch können und so habe ich mich immer mehr in das Thema Kochen/Backen reingefuchst.

• Büro, Café, vom heimischen Sofa oder direkt aus der Küche – von wo aus bloggst du?
> Die Fotos entstehen meistens auf der Terrasse (Tageslicht ist Gold wert) und für´s Bloggen an sich verziehe ich mich meistens mit dem Laptop ins gemütliche Bett.

• Gibt es Lebensmittel, mit denen man dich jagen kann?
> Ich bin kein Fan von Fisch, Meeresfrüchten, Artischocken und auch Fleisch an sich esse ich immer seltener.

• Und auf der anderen Seite: Gibt es Lebensmittel, die du am liebsten überall verwenden würdest?
> In diesem Jahr habe ich eine riesige Vorliebe für alles was mit Zitronen zu tun hat entwickelt. Meine generellen Top Five sind: Zimtschnecken, Kaffee, Pizza, Quinoa und Blaubeeren.

• Welches Land ist deiner Meinung nach eine kulinarische Reise wert?
> Auch wenn man es nicht glauben mag, aber Amerika fasziniert mich kulinarisch gesehen auf jeden Fall sehr. Abseits von all dem Fast Food kann man da eine Menge Food Trends beobachten, die irgendwann dann auch hier herüber schwappen.

• Hast du irgendeine Macke, die besonders beim Kochen/Backen deutlich wird?
> Ich verwende beim Schneiden von Lebensmitteln oder Zusammenrühren von Teig-Zutaten aus Hygienegründen immer Einweghandschuhe. Hier bin ich schon so extrem, dass ich mir diese Vorgehensweise von jedem wünsche, der für mich kocht.

• Auf was kannst du beim Werken in der Küche so gar nicht verzichten?
> Auf meinen Standmixer. (Smoothies)

• Was ist deine Inspirationsquelle? Und wo befindet sie sich?
> Inspiration gibt es für mich nahezu überall. In Restaurants, auf anderen Foodblogs, in der Kantine, auf den unterschiedlichen Social Media Plattformen, bei Freunden….

• Ganz unter uns: Wie sieht es bei dir in der Küche nach deinem Experimentieren aus?
> Ich bin da relativ penibel, was Sauberkeit und Ordnung beim Kochen und Backen angeht. Meistens räume ich schon währenddessen wieder auf.

• Welches Hilfsmittel aus deiner Küche begleitet dich seit deinem Blogdebüt und wird wahrscheinlich nie ausgetauscht?
> Meine guten scharfen Messer, die ich mir vor vielen Jahren zugelegt habe.

• Hand auf ’s Herz: Sehen deine Gerichte immer so perfekt aus oder geht auch mal etwas schief?
> Natürlich geht auch mal etwas daneben. Besonders ärgerlich ist es, wenn ich aufgrund der Lichtverhältnisse einfach kein gescheites Foto zustande bekomme. Aber mir brennt auch mal was an - ich denke, das passiert jedem mal.

• Folgst du dem Motto „Der Weg ist das Ziel“ oder ist für dich das Verkosten am Ende das Wichtigste?
> Ich probiere während des Kochens fast nie.

• Gute Gerichte und Lebensmittel verlieren zunehmend an Wert. Woran liegt das und was kann bzw. sollte man dagegen tun?
> In meinem Umfeld bemerke ich, dass der Trend zu schnell verfügbaren Essen immer noch stark zunimmt. Und leider achten viele immer noch mehr auf Quantität, anstatt auf Qualität. Ich denke, Foodblogs haben unter anderem auch einen ganz guten Einfluss darauf, wieder mehr zu verdeutlichen, dass man mit frischen, saisonalen und regionalen Lebensmitteln ganz einfach selber ein gutes Gericht auf den Tisch bringen kann.

• Wie privat ist dein Blog? Was gehört für dich ins Internet und was nicht?
> Auf meinem Blog schreibe ich vorrangig über die Zubereitung meiner Gerichte, hier und da gibt es auch mal ein Häppchen Privates über mich, doch dies ist relativ begrenzt. Privatsphäre ist mir ganz wichtig, vor allem in Internet.

• Hast du dein Smartphone oder deinen Laptop rund um die Uhr parat oder gibt es Zeiten, in denen du offline bist und es auch bleibst?
> Ich bin leider ein Smartphone-Junkie und schaue ständig darauf. Daran sollte ich vielleicht mal arbeiten. :-)

• Wie wichtig ist dir die Anzahl deiner Leser?
> Ich bin immer wieder über die Anzahl der Leser erstaunt. Ich freue mich natürlich über jeden einzelnen, vorrangig liebe ich aber den Austausch untereinander.

• Bloggst du für dich oder für die Welt?
> Beides gleichermaßen. Am Anfang habe ich meinen Blog, wie schon geschildert, nur für mich geschrieben, doch ich freue mich extrem, wenn andere Leute meine Rezepte lesen und meine Gerichte nachkochen.

• Welche deiner „Kollegen“ schätzt du am meisten?
> Tiffany von LaCremedelaCrumb.com und Sally von SallysBakingAddiction.com

• Ohne welche Musik kannst du nicht leben/kochen?
> Rock- oder Alternative Musik. Interpol, Incubus und Ben Howard zum Beispiel.

• Mit welchem Koch würdest du gerne mal ein Menü herrichten?
> Mit Christian Rach.

• Welches Kochbuch würdest du nie aus der Hand geben?
> Dr. Oetkers Schulkochbuch, weil es so schön und einfach die Koch-Basics erklärt.

• Wie groß ist deine Küche?
> Momentan kaum größer als ein Schuhkarton, aber im nächsten Jahr werden es stolze 13m² sein.

• Was macht eine Foodbloggeschichte für dich lesenswert?
> Ich liebe es, zwischen den Zeilen ein paar private Geschichten herauslesen zu können. Eigentlich ein Widerspruch zu mir, da ich ja selbst so selten etwas Privates erzähle. Bei anderen ist dies für aber mich wie das Salz in der Suppe. Ich glaube, da schneide ich mir doch mal eine Scheibe von ab.

• Und zu guter Letzt ein Klassiker: Wenn du die Zeit zurückspulen könntest, was würdest du an deinem Leben (und vielleicht an deinem Blog) ändern?
> Gar nichts. Ich denke, alles hat seinen Sinn und alles kommt, wie es kommen soll.


• Wen oder was würdest du auf eine einsame „Kochinsel“ mitnehmen? TOP3

> Foodblogs:
1. Tiffany – lacremedelacrumb.com
2. Sally – sallysbakingaddiction.com
3. Sally – sallys-blog.de

> Kochbuch:
1. Dr. Oetker Schulkochbuch
2. Jamies Wohlfühlküche
3. Schwäbisch Kochen klassisch und neu

> Musikalbum:
1. Ben Howard – Every Kingdom
2. Interpol - Antics
3. Marteria – Zum Glück in die Zukunft

> Kochutensilie:
1. Standmixer
2. Küchenmaschine
3. Kartoffelschäler


• Salz oder Pfeffer?
> Salz

• Bier oder Wein?
> Wein

• Süß oder Herzhaft?
> Herzhaft

• Hauptgang oder Dessert?
> Hauptgang

• „Early Bird“ oder „Night Owl“?
> Night Owl

• Ordnungsfanatiker oder Dreckspatz?
> Ordnungsfanatiker

• Kaffee oder Tee?
> Kaffee


• Lieblings...:
> ...messer: Gemüsemesser von Zwilling
> ...gewürz: Zimt
> ...koch: Christian Rach
> ...kochzeit/tag: Samstag Nachmittag
> ...rezept: Zimtschnecken


Fotos © Steffi http://www.iherzfood.com/