Kathrin & Maria aus dem schönen Bergischen bei Köln / "Die Backzwillinge"


Heute: Kathrin & Maria aus dem schönen Bergischen bei Köln
Blog: "Die Backzwillinge"
https://backzwillingeblog.wordpress.com/

• Stell’ dich doch einmal kurz mit Namen, Alter, Wohnort, Beruf und Hobbys vor!
> Wir sind die Zwillingsschwestern Kathrin und Maria, 28 Jahre jung und aus dem schönen Bergischen bei Köln. Wir haben beide BWL in Köln studiert und Kathrin arbeitet in der Versicherungsbranche, Maria in der Steuerberatung. Wir backen total gerne, tanzen beide als Tanzmariechen in einer Karnevalstanz-Garde und ansonsten gehen wir sehr häufig ins Kino, lesen gerne und machen gerne einen drauf in Köln.

• Was unterscheidet deinen Blog von den Anderen?
> Unsere Backrezepte sind einfach, die Zutaten bekommt man in jedem Supermarkt. Außerdem essen wir alle unsere Kuchen selbst, wir backen nicht nur deshalb, um einen Blogpost kreieren zu können. Wir wissen also ganz genau, wie unsere Kuchen schmecken und können unsere Rezepte daher aus voller Überzeugung teilen.

• Was hat dich dazu motiviert, einen Blog zu starten? Und warum überhaupt ein Foodblog?
> Wir haben schon immer gerne gebacken und auf der Suche nach Inspiration im Internet sind wir das erste Mal auf Foodblogs gestoßen. Blogs auf denen man über seine liebsten Rezepte schreibt und alles hübsch fotografiert – das fanden wir so cool, dass wir auch unseren eigenen Backblog haben wollten.

• Wer oder was hat in dir die Leidenschaft für das Kochen/Backen geweckt?
> Definitiv unsere Oma. Mit ihr haben wir schon als Kinder sehr häufig gebacken, am allerliebsten im Advent. Jeder hatte seinen eigenen großen Teigklumpen aus denen wir dann die buntesten Plätzchen gebacken haben.

• Büro, Café, vom heimischen Sofa oder direkt aus der Küche – von wo aus bloggst du?
> Am liebsten ganz bequem auf dem Sofa.

• Gibt es Lebensmittel, mit denen man dich jagen kann?
> Sushi ist so gar nicht unser Ding.

• Und auf der anderen Seite: Gibt es Lebensmittel, die du am liebsten überall verwenden würdest?
> Wir lieben Zimt und Kokos, würden am liebsten ständig damit backen.

• Welches Land ist deiner Meinung nach eine kulinarische Reise wert?
> Österreich! Wir lieben die österreichische Küche: Kaiserschmarren, Strudel, Knödel, Wiener Schnitzel.

• Auf was kannst du beim Werken in der Küche so gar nicht verzichten?
> Ein großes Glas Wasser, denn vom Backen werden wir immer ganz durstig

• Was ist deine Inspirationsquelle? Und wo befindet sie sich?
> Häufig entdecken wir beim Einkäufen eine Zutat und denken uns: damit backen wir am Wochenende! Ansonsten finden wir Inspiration auf Rezeptseiten im Internet, auf anderen Blogs, in unseren unzähligen Backbüchern und Foodmagazinen oder auch in Cafés.

• Ganz unter uns: Wie sieht es bei dir in der Küche nach deinem Experimentieren aus?
> Oh Gott, wie nach einem Bombenanschlag. Dazu kommt, dass wir beide leider sehr tollpatschig sind, sodass irgendeiner von uns immer etwas herunterfällt oder eine etwas verschüttet.

• Hand auf ’s Herz: Sehen deine Gerichte immer so perfekt aus oder geht auch mal etwas schief?
> Natürlich geht auch mal was schief, oft kann man unschöne Stellen aber gut kaschieren mit einem Guß oder Früchten auf dem Kuchen.

• Folgst du dem Motto „Der Weg ist das Ziel“ oder ist für dich das Verkosten am Ende das Wichtigste?
> Beides. Unsere Backwerke sollen zum einem einfach nachzumachen sein und schön aussehen. Genauso wichtig ist aber auch, dass sie fantastisch schmecken.

• Gute Gerichte und Lebensmittel verlieren zunehmend an Wert. Woran liegt das und was kann bzw. sollte man dagegen tun?
> Es wird viel zu viel verteufelt. Was soll an stinknormalen Mehl so schlecht sein? Natürlich gibt es Menschen, die dies oder jenes nicht vertragen und ein Kuchen oder Spaghetti Bolognese haben nun mal Kalorien, aber schlecht sind sie deswegen noch lange nicht. Unsere Oma ist 93 Jahre alt, topfit und weiß überhaupt nicht was „eta clean“ „low carb“ und „vegan“ bedeutet. Nichts gegen diese Trends, aber manchmal haben wir den Eindruck, als werden die guten alten Gerichte an den Pranger gestellt.

• Hast du dein Smartphone oder deinen Laptop rund um die Uhr parat oder gibt es Zeiten, in denen du offline bist und es auch bleibst?
> Smartphone und Laptop müssen auch mal Pause machen, sonst wird man ja verrückt!

• Wie wichtig ist dir die Anzahl deiner Leser?
> Natürlich schon wichtig. Wir freuen uns über jedes Kommentar und jeden Follower. Trotzdem ist es in erster Linie ein Hobby, da möchten wir uns auch nicht stressen lassen, wenn andere Blogs weitaus erfolgreicher sind.

• Bloggst du für dich oder für die Welt?
> Beides. Es ist super praktisch, eine „eigene Rezeptsammlung“ auf dem Blog zu haben, da greifen wir auch immer wieder für Grundrezepte drauf zurück. Und natürlich soll auch die Welt sehen, was wir Woche für Woche Leckeres aus dem Ofen holen, denn das wollen wir niemanden vorenthalten.

• Ohne welche Musik kannst du nicht leben/kochen?
> Unser Musikgeschmack wechselt häufig, nicht leben können wir aber nicht ohne Karnevalsmusik .

• Mit welchem Koch würdest du gerne mal ein Menü herrichten?
> Mit Leila Lindholm aus Schweden, von ihr besitzen wir 2 Backbücher und wir würden gerne mal mit ihr diese fantastischen Brownies backen.

• Welches Kochbuch würdest du nie aus der Hand geben?
> Ihr meint wohl KochBÜCHER? Wir haben so viele unzählige Koch- und Backbücher im Regal stehen, wo wir aber immer wieder gerne reingucken sind die Bücher von Leila Lindholm.

• Wie groß ist deine Küche?
> Puh, gar keine Ahnung Groß genug, um dort Chaos im Doppelpack anrichten zu können.

• Was macht eine Foodbloggeschichte für dich lesenswert?
> Wir mögen es, wenn man bei einem Rezept liest, wie derjenige zu diesem Rezept gekommen ist oder was man so besonders daran findet.

• Und zu guter Letzt ein Klassiker: Wenn du die Zeit zurückspulen könntest, was würdest du an deinem Leben (und vielleicht an deinem Blog) ändern?
> Eigentlich nichts, außer dass wir ruhig mal etwas früher mit dem Bloggen hätten anfangen können, es macht nämlich so viel Spaß!


• Wen oder was würdest du auf eine einsame „Kochinsel“ mitnehmen? TOP3

> Foodblogs:
1. Zucker, Zimt und Liebe
2. Mara’s Wunderland
3. Das Knusperstübchen

> Kochbuch:
1. Kät’s Start-Up Küche
2. Noch ein Stück
3. Zucker, Zimt und Liebe

> Musikalbum:
1. Raop (Cro)
2. Melodie (Cro)
3. Lokalpatriot (Cat Ballou)

> Kochutensilie:
1. Kitchen Aid
2. Nudelholz
3. Messbecher


• Salz oder Pfeffer?
> Salz

• Bier oder Wein?
> Bier

• Süß oder Herzhaft?
> Süß

• Hauptgang oder Dessert?
> Dessert

• „Early Bird“ oder „Night Owl“?
> Early Bird

• Ordnungsfanatiker oder Dreckspatz?
> Dreckspatz

• Kaffee oder Tee?
> Kaffee


• Lieblings...:
> ...gewürz: Zimt
> ...köche: Leila Lindholm
> ...kochzeit/tag: Samstag
> ...rezept: Käsekuchen


Fotos © Kathrin & Maria https://backzwillingeblog.wordpress.com/