Kati aus Rottenburg am Neckar / "Kati Backt – Nie perfekt aber dafür immer mit ganz viel Liebe"


Heute: Kati aus Rottenburg am Neckar
Blog: "Kati Backt – Nie perfekt aber dafür immer mit ganz viel Liebe"
https://www.facebook.com/katibacktmitganzvielliebe

• Stell’ dich doch einmal kurz mit Namen, Alter, Wohnort, Beruf und Hobbys vor!
> Ich heiße Kati, bin 34 Jahre alt und wohne in Rottenburg am Neckar. Ich arbeite in Teilzeit im öffentlichen Dienst und in Vollzeit als Mama von zwei wundervollen Kindern (2,5 Jahre und 16 Monate alt). Mein Hobby ist eindeutig das Backen. Den Backen kann man auch, wenn die Kinder in Ihren Betten schlummern. Früher, bevor meine Kinder mein Leben bereicherten und gleichzeitig auf den Kopf stellten, habe ich sehr viel gelesen und fotografiert. Ich fotografiere immer noch, jetzt eben Kuchen und die anderen Leckereien die so in meiner Küche entstehen.

• Was unterscheidet deinen Blog von den Anderen?
> Gute Frage…. Ich vergleiche mich ungern mit anderen. Allerdings versuchen alle Blogger, auch ich, Ihren Lesern schöne, unterhaltsame und informative Beiträge zu zeigen. Ich hoffe das gelingt mir….

• Was hat dich dazu motiviert, einen Blog zu starten? Und warum überhaupt ein Foodblog?
> Das ist relativ einfach. Ich wollte mein privates Profil „frei“ von meinen Backwerken halten und mit meinem Blog gleichgesinnte finden um sich untereinander auszutauschen und voneinander zu lernen.

• Wer oder was hat in dir die Leidenschaft für das Kochen/Backen geweckt?
> Ich wollte meine Schwägerin eine besondere Torte für Ihren Geburtstag backen. Vorher hatte ich mit Backen nicht soooo viel am Hut. Einfache Kuchen, mal Muffins oder die obligatorische Schwarzwälder-Kirsch-Torte für meinen Mann zum Geburtstag, aber nicht mehr.Plötzlich hatte mich der Virus gepackt und ich wollte mehr… mehr backen, mehr dekorieren und mehr lernen. Ich surfte, las viel, schaute Videos an und informierte mich. Das „schlimme“ ist… es wird nicht besser. Der Virus ist da und wird vermutlich NIE WIEDER gehen!

• Büro, Café, vom heimischen Sofa oder direkt aus der Küche – von wo aus bloggst du?
> Überall und jeder Zeit….Die unterschiedlichen Funktionen von Facebook (wie die Planungsfunktion) helfen da ungemein.

• Gibt es Lebensmittel, mit denen man dich jagen kann?
> Grobe Leberwurst.

• Und auf der anderen Seite: Gibt es Lebensmittel, die du am liebsten überall verwenden würdest?
> Erdbeeren und Vanille.

• Welches Land ist deiner Meinung nach eine kulinarische Reise wert?
> Ich liebe Italienisches und Kroatisches Essen. Am liebsten wäre mir aber so eine kulinarische Weltreise, in jedem Land das landestypische Essen probieren. Auslassen würde ich allerdings Gerichte mit Heuschrecken und ähnliches. So mutig bin ich nicht.

• Hast du irgendeine Macke, die besonders beim Kochen/Backen deutlich wird?
> Ich hasse es schmutzige Hände zu haben ;-). Also Teig mit den Händen kneten, oder Hackfleisch für Frikadellen mit den Händen bearbeiten ist nur mit Einweghandschuhen möglich.

• Auf was kannst du beim Werken in der Küche so gar nicht verzichten?
> Auf meine Küchenmaschine.

• Was ist deine Inspirationsquelle? Und wo befindet sie sich?
> Da gibt es viele Quellen. Die anderen Tortentanten, die vielen Foodblogs, das Internet. Aber auch ganz klassisch Bücher und Zeitschriften.

• Ganz unter uns: Wie sieht es bei dir in der Küche nach deinem Experimentieren aus?
> Als ob eine Bombe eingeschlagen hätte!

• Welches Hilfsmittel aus deiner Küche begleitet dich seit deinem Blogdebüt und wird wahrscheinlich nie ausgetauscht?
> Es gibt kein Back-Hilfsmittel welches von Anfang an dabei ist. Aber worauf ich nie verzichten kann ist die Kaffeemaschine… Ohne Kaffee geht nichts….

• Folgst du dem Motto „Der Weg ist das Ziel“ oder ist für dich das Verkosten am Ende das Wichtigste?
> Ich bin Genießerin. Es muss also schmecken, aber das Auge isst natürlich auch mit.

• Gute Gerichte und Lebensmittel verlieren zunehmend an Wert. Woran liegt das und was kann bzw. sollte man dagegen tun?
> Leider ist es nicht einfach an hochwertige Zutaten zu kommen. Oder aber es ist schlichtweg zu teuer. Zum Glück haben wir einige Bauern bei uns in der Gegend wo man frisches und leckeres Einkaufen kann. Die Eier z.B.. NIE wieder Supermarkteier. Den Unterschied sieht und schmeckt man deutlich.

• Wie privat ist dein Blog? Was gehört für dich ins Internet und was nicht?
> Ich versuche meinem Blog auch etwas von mir privat einzuhauchen. Zu viel muss aber auch nicht sein. Ein gesundes Maß zu finden ist allerdings schwierig. Außerdem ist das sehr subjektiv, die einen finden es zu wenig und die anderen zu viel….

• Hast du dein Smartphone oder deinen Laptop rund um die Uhr parat oder gibt es Zeiten, in denen du offline bist und es auch bleibst?
> Das ist wie eine Sucht. Mein Smartphone habe ich immer bei mir.

• Wie wichtig ist dir die Anzahl deiner Leser?
> Nicht so wichtig. Qualität nicht Quantität zählt für mich. Ich liebe den Austausch und versuche nach Möglichkeit jeden Kommentar zu beantworten.

• Bloggst du für dich oder für die Welt?
> Für mich UND für die Welt.

• Welche deiner „Kollegen“ schätzt du am meisten?
> Oh da gibt es zu viele um sie hier zu nennen. Jeder einzelne hat seine Stärken und inspiriert mich auf andere Art und Weise. Sie sind von unschätzbarem Wert für mich. Durch meine Seite habe ich sehr viele Gleichgesinnte kennengelernt die in ganz Deutschland/ Europa verteilt sitzen. Teilweise sind virtuelle Freundschaften entstanden.
Ich nenne bewusst keine Namen, da ich niemanden vergessen möchte. Diejenigen wissen sicher, dass SIE gemeint sind.

• Ohne welche Musik kannst du nicht leben/kochen?
> Mir genügt das Radio. Aber wenn ich eine CD laufen lasse ist es meist eine von 30 Seconds to Mars oder von Within Temptation. Das ist zurzeit die Lieblingsband meiner Kinder.

• Mit welchem Koch würdest du gerne mal ein Menü herrichten?
> Mit Steffen Hensler, ich mag seine freche und unkomplizierte „Schnauze“.

• Welches Kochbuch würdest du nie aus der Hand geben?
> Obwohl ich viele Kochbücher habe gibt es kein bestimmtes. Ich würde Sie alle „aus der Hand geben“, sofern ich sie zurückbekomme!

• Wie groß ist deine Küche?
> Groß genug um tolles zu Zaubern oder auch mächtig zu versauen!

• Was macht eine Foodbloggeschichte für dich lesenswert?
> Wenn ich etwas von der Persönlichkeit des Bloggers in seiner Geschichte spüre.

• Und zu guter Letzt ein Klassiker: Wenn du die Zeit zurückspulen könntest, was würdest du an deinem Leben (und vielleicht an deinem Blog) ändern?
> Vielleicht den Namen. Ich würde vermutlich einen kürzeren wählen.


• Wen oder was würdest du auf eine einsame „Kochinsel“ mitnehmen? TOP3

> Foodblogs:
1. Da kann und will ich mich nicht entscheiden, jeder Blog hat was für sich…

> Kochbuch:
1. Benutze ich selten. Man findet ja alles im Internet.

> Musikalbum:
1. 30 Seconds to Mars - Love Lust Faith + Dreams
2. Within Temptation – Hydra für meine Kinder
3. Manowar – am besten eine Best of für meinen Mann

> Kochutensilie:
1. Spülmaschine (hat im weitesten Sinne mit Kochen zu tun ;-) )
2. Kochlöffel
3. Mörser


• Salz oder Pfeffer?
> Beides

• Bier oder Wein?
> Wein

• Süß oder Herzhaft?
> Ob ihr es glaubt oder nicht… Herzhaft

• Hauptgang oder Dessert?
> Der Hauptgang, denn das Dessert geht immer ;-)

• „Early Bird“ oder „Night Owl“?
> keins von beiden…

• Ordnungsfanatiker oder Dreckspatz?
> irgendwo dazwischen

• Kaffee oder Tee?
> Kaffee, sehr viel Kaffee!


• Lieblings...:
> ...messer: hab ich keins….
> ...gewürz: Salz
> ...koch: Steffen Hensler
> ...kochzeit/tag: Abends am Wochenende
> ...rezept: Spaghetti Bolognese


Fotos © Kati https://www.facebook.com/katibacktmitganzvielliebe