Daniela aus Edenkoben / "TASTE around"


Heute: Daniela aus Edenkoben
Blog: "TASTE around"
http://www.tastearound.blogspot.de/

• Stell’ dich doch einmal kurz mit Namen, Alter, Wohnort, Beruf und Hobbys vor!
> Mein Name ist Daniela Jung, ich bin 40 Jahre alt und wohne in Edenkoben in der schönen Pfalz. Ich liebe und lebe meinen Beruf als Flugbegleiterin

• Was unterscheidet deinen Blog von den Anderen?
> Ich komme durch meinen Beruf an die unterschiedlichsten Orte dieser Welt, lerne kuriose Städte, Menschen und Essen kennen und kann darüber auf meinem Blog berichten und diese Eindrücke mit anderen Menschen teilen.

• Was hat dich dazu motiviert, einen Blog zu starten? Und warum überhaupt ein Foodblog?
> Zu einem Blog hat mich mein Beruf inspiriert. Ich möchte gerne traditionelle Speisen und Getränke aus der ganzen Welt nachkochen, backen und vorstellen. Auf Reisen esse ich in den unterschiedlichsten Restaurants und kann dazu Tipps und Empfehlungen geben. Die unterschiedlichen Orte und meine Heimat inspirieren mich zum Schreiben.

• Wer oder was hat in dir die Leidenschaft für das Kochen/Backen geweckt?
> Ich koche und backe schon seit meiner Kindheit. Meine Mutter hat mir immer viel erklärt und hat mir viel beigebracht in der Küche. Daraus hat sich meine Leidenschaft entwickelt und sie wird immer größer.

• Büro, Café, vom heimischen Sofa oder direkt aus der Küche – von wo aus bloggst du?
> Ganz oft aus einem Hotelzimmer, sehr gerne vom Sofa aus und am allerliebsten auf der Terrasse.

• Gibt es Lebensmittel, mit denen man dich jagen kann?
> Ich probiere auf jeden Fall alles einmal aus – das hab ich von meinen Eltern gelernt – aber was ich gar nicht mag sind Leber oder irgendwelche Innereien

• Und auf der anderen Seite: Gibt es Lebensmittel, die du am liebsten überall verwenden würdest?
> Ganz klar: Schokolade

• Welches Land ist deiner Meinung nach eine kulinarische Reise wert?
> Thailand und Indien – generell asiatische Länder. Die Gewürze und die Vielfalt übertreffen alles

• Hast du irgendeine Macke, die besonders beim Kochen/Backen deutlich wird?
> Ich bin ungeduldig…sehr schwer fällt mir das bei Dingen, für die man Zeit benötigt

• Auf was kannst du beim Werken in der Küche so gar nicht verzichten?
> Beim Kochen auf ein richtig scharfes Messer und beim Backen auf meine Lieblingsbackform – eine Tarteform.

• Was ist deine Inspirationsquelle? Und wo befindet sie sich?
> Meine Inspirationsquellen sind sehr unterschiedlich und überall auf der Welt beim Reisen zu finden. Das kommt oft geballt und dann muss ich meine Gedanken erst mal sortieren.

• Ganz unter uns: Wie sieht es bei dir in der Küche nach deinem Experimentieren aus?
> Ich gehöre zu den Menschen, die einen sauberen Arbeitsplatz benötigen…ich wasche oder räume immer sofort nach Gebrauch alles weg. Sofern es den Koch- oder Backablauf nicht stört. Chaos herrscht eher, wenn man Mann in der Küche steht ;-)

• Welches Hilfsmittel aus deiner Küche begleitet dich seit deinem Blogdebüt und wird wahrscheinlich nie ausgetauscht?
> Eine Muffinform…sie ist uralt, aber ich liebe sie

• Hand auf ’s Herz: Sehen deine Gerichte immer so perfekt aus oder geht auch mal etwas schief?
> Ich hätte gerne, dass sie immer perfekt aussehen, aber leider ist das nicht so. Es bedarf oft mehrerer Anläufe…ganz speziell z.B. bei Macarons. Die „Füßchen“ lassen mich oft verzweifeln.

• Folgst du dem Motto „Der Weg ist das Ziel“ oder ist für dich das Verkosten am Ende das Wichtigste?
> Ich freue mich sehr darauf, meine Gerichte zu probieren. Beim Backen finde ich es oft schwierig mit dem Abschmecken, das geht beim Kochen ganz klar besser. Aber somit bleibt immer eine Überraschung dabei.

• Gute Gerichte und Lebensmittel verlieren zunehmend an Wert. Woran liegt das und was kann bzw. sollte man dagegen tun?
> Die Menschen sollten sich mehr Zeit für Essen nehmen und bewusster damit umgehen. Für alles wird viel Geld ausgegeben und beim Essen wird man auf einmal sparsam… aber davon leben wir, das hält uns gesund und ernährt uns.

• Wie privat ist dein Blog? Was gehört für dich ins Internet und was nicht?
> Ich wäge schon ab und schreibe sehr dosiert aus meinem Privatleben. Sicherlich taucht mal der ein oder andere Name oder ein Bild von meiner Familie, meinen Freunden oder meinem Haus auf, aber im Großen und Ganzen halte ich diese Dinge privat. Dennoch möchte ich meinen Lesern zeigen, wer ich bin und was ich so treibe

• Hast du dein Smartphone oder deinen Laptop rund um die Uhr parat oder gibt es Zeiten, in denen du offline bist und es auch bleibst?
> Während eines Fluges bleibt das Handy aus…das geht ja gar nicht anders und wenn ich irgendwo auf der Welt mit großer Zeitverschiebung bin, bin ich wirklich auch manchmal froh, wenn ich komplett offline bin. Zuhause habe ich es eher immer parat.

• Wie wichtig ist dir die Anzahl deiner Leser?
> Ich freue mich, wenn ich viele Leser erreiche und sich viele Leser dafür interessieren, was ich schreibe und tue. Ich habe schon so viele nette Menschen durchs Bloggen kennengelernt – ein tolles Gefühl.

• Bloggst du für dich oder für die Welt?
> Für „Beide“…wenn man nicht auch für die Welt bloggt, für was bloggt man dann? Dann kann ich ein Tagebuch schreiben.

• Welche deiner „Kollegen“ schätzt du am meisten?
> Ich schätze sehr viele, denn es gibt unzählige tolle Blogs…da kann ich leider keinen bestimmten Blog angeben ;-)

• Ohne welche Musik kannst du nicht leben/kochen?
> Die sogenannte „Chillout“-Musik…dabei kann ich träumen, fröhlich sein, traurig sein, kochen, backen und einfach nur entspannen…

• Mit welchem Koch würdest du gerne mal ein Menü herrichten?
> Jamie Oliver

• Welches Kochbuch würdest du nie aus der Hand geben?
> Man darf es gar nicht sagen. Es ist uralt und von Tupperware. Ein Backbuch mit allen Grundrezepten für Teige.

• Wie groß ist deine Küche?
> Es ist eine kleine, offene Küche mit Küchenblock und ohne Hängeschränke

• Was macht eine Foodbloggeschichte für dich lesenswert?
> Ein kurioses, nicht alltägliches Erlebnis – und das Gegenteil, etwas Traditionelles und Schlichtes

• Und zu guter Letzt ein Klassiker: Wenn du die Zeit zurückspulen könntest, was würdest du an deinem Leben (und vielleicht an deinem Blog) ändern?
> Ich würde überhaupt nichts ändern wollen, weder an meinem Leben noch an meinem Blog!


• Wen oder was würdest du auf eine einsame „Kochinsel“ mitnehmen? TOP3

> Foodblogs:
1. Experimente aus meiner Küche
2. Bake to the roots
3. Das Knusperstübchen

> Kochbuch:
1. Jamies Wohlfühlküche
2. Weber‘s Grillbibel
3. Tupperware Backbuch

> Musikalbum:
1. Café del Mar
2. Only by the night – Kings of Leon
3. The Element of Freedom – Alicia Keys

> Kochutensilie:
1. Weber Grill
2. Flaschenöffner
3. scharfes Messer


• Salz oder Pfeffer?
> Pfeffer

• Bier oder Wein?
> Wein

• Süß oder Herzhaft?
> Süß

• Hauptgang oder Dessert?
> Hauptgang

• „Early Bird“ oder „Night Owl“?
> Night Owl

• Ordnungsfanatiker oder Dreckspatz?
> Ordnungsfanatiker

• Kaffee oder Tee?
> Kaffee


• Lieblings...:
> ...messer: Giesser
> ...gewürz: Vanille
> ...koch: Jamie Oliver
> ...kochzeit/tag: Vormittag
> ...rezept: Rotweinkuchen


Fotos © Daniela http://www.tastearound.blogspot.de/