Katharina aus Hall in Tirol / "Kochbienchen"


Heute: Katharina aus Hall in Tirol
Blog: "Kochbienchen"
http://kochbienchen.com/

• Stell’ dich doch einmal kurz mit Namen, Alter, Wohnort, Beruf und Hobbys vor!
> Hallo ich heiße Katharina - Spitzname Nina. Zurzeit wohne ich mit meinem Freund in Hall in Tirol (Für alle, die nicht wissen wo das ist: Österreich - gleich neben Innsbruck) Dort lebe ich in einer kleinen Wohnung mit einer kleinen Küche, wenn ich koche werde ich zum Kochbienchen. Da sumse ich dann von der einen zur anderen Ecke. Ich bin noch 25 Jahre jung und studiere Psychologie und arbeite nebenbei als persönliche Assistentin für Menschen mit Behinderung. Das Kochen ist für mich ein absoluter Ausgleich!

• Was unterscheidet deinen Blog von den Anderen?
> Mhh ... das ist schwer, ich denke nicht sehr viel. Der einzige Unterschied liegt wahrscheinlich im Essen, ich koche eben, das was ich koche und nicht die Anderen. Dazu gibt es dann natürlich immer ein paar schöne Fotos und kleine nette Geschichten zum schmunzeln, nachdenken oder lernen. Manchmal auch alles zusammen!

• Was hat dich dazu motiviert, einen Blog zu starten? Und warum überhaupt ein Foodblog?
> Warum es ein Foodblog geworden ist, ist einfach. Ich liebe kochen und ich habe sowieso schon immer Bilder vom essen gemacht. Die Essensfotos landeten dann sofort in unserer "Familien WhatsApp Gruppe" namens "Hungerbox". So kam ich dann auch auf die Idee zum Bloggen, wenn ich eh Fotos mache und gerne koche, warum nicht noch darüber schreiben. So kann ich alles, was ich gerne tu verbinden.

• Wer oder was hat in dir die Leidenschaft für das Kochen/Backen geweckt?
> Das war ganz klar meine Mutter. Sie war zwar immer die Chefin beim kochen, aber ich durfte schnibbeln und probieren, so hab ich gleich gelernt, was wie schmeckt und wo was fehlt. Selber gekocht habe ich aber seltener. Mami war eben die Kochchefin und kocht viel zu gerne selber als es abzugeben - was sich aber langsam ändert.
So bin ich dann aber zum backen gekommen. Meine Mutter backt nicht gerne, aber wir essen alle gerne Kuchen, so gab es also eine Nische, das Backen. So bin ich dazu kommen ☺

• Büro, Café, vom heimischen Sofa oder direkt aus der Küche – von wo aus bloggst du?
> Ich blogge immer vom Schreibtisch aus, da steht mein Pc mit riesen Monitor und da setze ich mich nach dem Kochen und (ganz wichtig) nach dem Küche aufräumen mit meinen Bildern hin und schreibe. Ganz in Ruhe!

• Gibt es Lebensmittel, mit denen man dich jagen kann?
> Ja davon gibt es eine ganze Menge. Mein Freund meint ich wäre etwas hoagl. Das heißt hier so viel wie heikel. Ich essen so gut wie keinen Käse, Milch trinke ich auch nicht - nein ich habe keine Allergien oder Intoleranzen - ich mag es nur einfach nicht. Auch Fisch ist bei mir noch schwierig, aber ich versuche so viel wie möglich zu probieren. Spätestens, wenn ich alles schon gegessen habe, muss ich was neues essen. Dann vielleicht auch Käse und Fisch.

• Und auf der anderen Seite: Gibt es Lebensmittel, die du am liebsten überall verwenden würdest?
> Ja davon gibt es viele. Himbeeren, Erdbeeren, alle Sorten von kleinen, süßen Beeren. Pfifferlinge oder wie man hier sagt Eierschwammerl. Es gibt noch eine ganze Menge, aber das sind die Wichtigsten!

• Welches Land ist deiner Meinung nach eine kulinarische Reise wert?
> Oh, das ist interessant. Mh … ich denke jedes Land hat eine Vielzahl toller Gerichte. Meine (zurzeit, das wird sich bestimmt immer wieder ändern) Lieblingsländer zum Thema kochen sind Frankreich, Italien, Österreich, Deutschland und Thailand. Aber auch die tschechische Küche ist toll. Ach es gibt so viele, ich hoffe ich lerne in meinem Leben alle mal kennen, dann kann ich vielleicht mein Lieblingsland nennen.

• Hast du irgendeine Macke, die besonders beim Kochen/Backen deutlich wird?
> Ohh ja, die habe ich. Ich bin ein kleiner Putzteufel. Und beim Kochen wird nun leider immer viel schmutzig. Bei mir heißt es: zwischen jedem Arbeitsschritt, wird die Küche wieder auf Hochglanz gebracht.

• Auf was kannst du beim Werken in der Küche so gar nicht verzichten?
> Auf einen guten Herd. Natürlich noch auf die kleinen Helferchen und gute Messer sind auch sehr wichtig, aber ohne gscheiten Herd macht das Kochen einfach keinen Spaß!

• Was ist deine Inspirationsquelle? Und wo befindet sie sich?
> Ich denke die befindet sich überall. Den ganzen Tag suche ich nach neuen Ideen, die ich umsetzen kann. Dabei spielen natürlich Kochbücher, Kochblogs und auch Speisekarten eine Rolle, aber auch der Austausch mit anderen zum Beispiel meiner Mama und meinem Freund. Mein Freund isst aber am liebsten Lasagne. Da fällt mir ein, dass ich ihm eine versprochen habe, aber noch nicht gemacht habe!

• Ganz unter uns: Wie sieht es bei dir in der Küche nach deinem Experimentieren aus?
> Leider schlimm! Dazwischen kann ich zwar immer wieder sauber machen, aber den finalen Schritt (braten, dünsten etc.) kann ich erst nach dem Essen wegräumen, also sieht die Küche aus, wie nach einem Kochinferno eben.

• Welches Hilfsmittel aus deiner Küche begleitet dich seit deinem Blogdebüt und wird wahrscheinlich nie ausgetauscht?
> Da muss ich kurz nachdenken! Ich habe eine elektrische Nudelmaschine und die geb ich niiiie wieder her!! Ich hoffe sie geht nie kaputt!

• Hand auf ’s Herz: Sehen deine Gerichte immer so perfekt aus oder geht auch mal etwas schief?
> Natürlich geht auch viel schief. Außerdem ist aussehen nicht gleich Geschmack, das habe ich auch in einem Beitrag in meinem Blog gezeigt. Das Foto von meinem total durchgebratenen Steak mit matschigen Bohnen und Pilzen sieht toll aus, aber war eben nicht der Renner beim Essen, aber sowas muss es auch geben, sonst kann man es ja nicht lernen.

• Folgst du dem Motto „Der Weg ist das Ziel“ oder ist für dich das Verkosten am Ende das Wichtigste?
> Für mich ist er Weg absolut das Ziel. Ich liebe es zu sehen, wie sich das Gericht langsam durch jeden Arbeitsschritt verändert. Am Ende freu ich mich natürlich auch über das Essen. Beim backen ist es etwas anders, da freu ich mich am meisten aufs dekorieren und fotografieren. Nach dem Backen kann ich Süßes meist gar nicht mehr sehen.

• Gute Gerichte und Lebensmittel verlieren zunehmend an Wert. Woran liegt das und was kann bzw. sollte man dagegen tun?
> Ich finde eigentlich, dass sich in den letzten Jahren das schon gebessert hat. Dennoch denke ich, dass wir Essen mehr als Erhalt des Körpers erachten. "Man muss eben Essen um zu überleben." Auch die vielen Fertiggerichte verleiten zum nicht mehr selber kochen. Schade! Was man dagegen tun kann? Oh da gibt es viel. Wichtig finde ich, dass man schon in der Kindheit anfängt und das Bewusstsein für Lebensmittel und das Kochen fördert.

• Wie privat ist dein Blog? Was gehört für dich ins Internet und was nicht?
> Schwierige Frage, die richtige Mischung zwischen Privatem und Öffentlichem ist nicht immer leicht. Was erzählt man, was nicht?! Ein unpersönlicher Blog wird nicht so gerne gelesen, aber zu persönlich muss es auch nicht sein. Ich denke mein Blog ist eher persönlich, ich verzichte aber bewusst auf viele Fotos von mir, meinem Freund und meiner Familie. Sie kommen zwar in meinen Geschichten vor, aber ein Bild soll sich der Leser selber machen. Ein bisschen Fantasie schadet nicht.

• Hast du dein Smartphone oder deinen Laptop rund um die Uhr parat oder gibt es Zeiten, in denen du offline bist und es auch bleibst?
> Da gibt es eigentlich nur die Nacht und den Urlaub. Im Urlaub habe ich es zwar dabei, bin aber eigentlich so gut wie nie im Internet. Nur um mit meiner Familie Kontakt zu halten. Urlaub ist die Zeit für mich und meinen Freund und das genießen wir auch sehr.

• Wie wichtig ist dir die Anzahl deiner Leser?
> Gute Frage. Ganz unwichtig ist es nicht, wenn es keiner liest würde es mich schon traurig machen und ich würde mich fragen, warum ich das dann tu? Aber es ist nicht das Wichtigste! Wichtiger ist mir das kochen!

• Bloggst du für dich oder für die Welt?
> Eigentlich für mich. Also das Kochen und Fotografieren mach ich ausschließlich für mich, nur das Schreiben eher für die Welt. Ist halt eben ein Blog, sollen doch ein paar Leute ansehen und auch begeistern.

• Welche deiner „Kollegen“ schätzt du am meisten?
> Da ich noch sehr neu bin kenne ich noch niemand persönlich, aber der Blog von Uwe aus Nürnberg „Highfoodality“ ist ein wahnsinnig toller Blog, der mich sehr inspiriert.

• Ohne welche Musik kannst du nicht leben/kochen?
> Musik ist es gar nicht so sehr neben dem Kochen. Ich kann nicht ohne die Fernsehsendung „King of Queens“ im Hintergrund. Klingt zwar doof, aber ich brauche das Gequatsche von den Leuten. Wenn ich eine eigene Familie gegründet habe quatschen die dann im Hintergrund, dann brauch ich kein „King of Queens“ mehr.

• Mit welchem Koch würdest du gerne mal ein Menü herrichten?
> Ganz klar, Andy Schweiger. Toller Koch und was man so sieht und hört auch ein sehr sympathischer Koch, denke da würde es mir großen Spaß machen. Und was lernen würde ich auch noch.

• Welches Kochbuch würdest du nie aus der Hand geben?
> Schwer, ein absolutes Lieblingskochbuch habe ich nicht wirklich. Zurzeit koche ich viel Pasta, deshalb liebe ich gerade das Buch von Antonio Carluccio.

• Wie groß ist deine Küche?
> Sie ist klein, leider! Mein Freund findet sie gar nicht so klein, aber es ist keine große Küche, ohne Geschirrspüler, aber da habe ich wenigstens ein Ziel für die Zukunft - eine rieeeesen Küche.

• Was macht eine Foodbloggeschichte für dich lesenswert?
> Ich finde wichtig sind die Erfahrungen, die zum Gericht erzählt werden. Was lief schief, was kann man anders machen, wie hat es geschmeckt etc. Und natürlich der persönliche Touch.

• Und zu guter Letzt ein Klassiker: Wenn du die Zeit zurückspulen könntest, was würdest du an deinem Leben (und vielleicht an deinem Blog) ändern?
> Was ich anders machen würde? Nichts!! Ganz klar, mein Leben ist super, genauso wie es ist und das ist es nur, weil ich es so gelebt habe, wie ich es eben gelebt habe, mit allen Fehlern und Entscheidungen!


• Wen oder was würdest du auf eine einsame „Kochinsel“ mitnehmen? TOP3

> Foodblogs:
1. Highfoodality
2. Ziii kocht
3. because you are hungry

> Kochbuch:
1. Rezepte von meiner Mutter und Oma (davon sind die Meisten aber schon in meinem Kopf)
2. „Pasta“ von Antonio Carluccio
3. „Das Teubner Handbuch Saucen“

> Musikalbum:
1. Milow
2. Randy Crawford
3. Prinz Pi

> Kochutensilie:
1. gscheites Messer
2. Topf
3. elektrische Nudelmaschine


• Salz oder Pfeffer?
> Salz

• Bier oder Wein?
> Wein

• Süß oder Herzhaft?
> Herzhaft

• Hauptgang oder Dessert?
> Hauptgang

• „Early Bird“ oder „Night Owl“?
> Night Owl

• Ordnungsfanatiker oder Dreckspatz?
> Ordnungsfanatiker

• Kaffee oder Tee?
> Tee


• Lieblings...:
> ...messer: Victorinox
> ...gewürz: Salz
> ...koch: Andy Schweiger
> ...kochzeit/tag: Jeden Tag
> ...rezept: Alle Arten von SELBSTGEMACHTEN Ravioli


Fotos © Katharina http://kochbienchen.com/