Anna aus Amberg / "Plantfueled"


Heute: Anna aus Amberg
Blog: "Plantfueled"
http://plant-fueled.com/index.html

• Stell’ dich doch einmal kurz mit Namen, Alter, Wohnort, Beruf und Hobbys vor!
> Ich heiße Anna, bin 20 Jahre alt, komme aus Amberg und studiere zurzeit in Bayreuth BWL. Dort wohne ich mit zwei guten Freundinnen in einer WG, komme aber am Wochenende ab und zu auch gerne wieder in die heimische Küche zurück!
Neben meiner Passion für gesundes Essen, Kochen und Fotografieren, mache ich viel Sport. Ich gehe fast täglich Laufen und mache außerdem seit meiner Kindheit im Winter Eiskunstlauf. Den Sport kann ich aus meinem Leben gar nicht mehr weg denken und er gibt mir den richtigen Ausgleich.

• Was unterscheidet deinen Blog von den Anderen?
> Meine Rezept sind 100% vegan, gut für den Körper und trotzdem alles andere als langweilig! Ich verwende nur natürliche Zutaten und achte außerdem darauf, dass alles möglichst Bio ist. Mein Blog ist kunterbunt, was allein all den schönen Pflanzen zu verdanken ist, die im Spiel sind!

• Was hat dich dazu motiviert, einen Blog zu starten? Und warum überhaupt ein Foodblog?
> Ich bin nun seit eineinhalb Jahren vegan und gerade zu Beginn haben mir vegane Food-Blogs sehr dabei geholfen. Dann fing ich auch an meine eigenen Mahlzeiten und Rezepte auf Instagram zu posten und habe dabei meine Leidenschaft für das Food-Styling und Fotografieren entdeckt. Gesund zu leben und gut und nachhaltig zu Essen ist für mich eine Lebenseinstellung geworden, die ich gerne mit anderen teilen möchte. Auf meinem Blog sind alle meine Lieblingsrezepte zu finden. Mein Blog ist noch sehr jung, er ist seit April online und er war mein Projekt für die letzten Semesterferien. In dieser Zeit habe ich mir alles Wissen selbst angeeignet um diesen aufzubauen und bin mit dem Ergebnis auch relativ zufrieden. Immer noch stöbere ich gerne sämtliche Food Blogs durch und bin froh, auch ein wenig mitmischen zu können.

• Wer oder was hat in dir die Leidenschaft für das Kochen/Backen geweckt?
> Seitdem ich beschlossen habe mich vegan zu ernähren, musste ich das Kochen selbst in die Hand nehmen. Glücklicherweise ist mir der Rest meiner Familie nachgefolgt und vegan bzw. vegetarisch geworden, aber meine Schwester und ich kochen meist immer noch für die ganze Familie. Wenn ich in Bayreuth beim Studieren bin, muss ich sowieso für mich selbst kochen und aus der eigenen Küche schmeckt es auch einfach viel besser (Mensa-Essen ist nichts für mich)! Meine Rezepte sind meist recht einfach und schnell zuzubereiten - ich weiß wie es den meisten Studenten geht …

• Büro, Café, vom heimischen Sofa oder direkt aus der Küche – von wo aus bloggst du?
> Ich blogge meist aus meinem Zimmer in Bayreuth, wo ich all mein Essen auch immer erst mal zum Fotografieren hin schleppe! Ich habe dort einfach das beste Licht. Meine beiden Mitbewohnerinnen haben sich mittlerweile auch schon daran gewöhnt…

• Gibt es Lebensmittel, mit denen man dich jagen kann?
> Alle tierischen Produkte … ;) und Schokolade mag ich auch nicht wirklich…

• Und auf der anderen Seite: Gibt es Lebensmittel, die du am liebsten überall verwenden würdest?
> Rote Beete! liebe ich und sind so universell einsetzbar. Grünkohl! Ich glaube, ich habe mich letzten Winter nur von Grünkohlsalat ernährt… Kokos könnte ich auch überall verwenden und ich pflege eine innige Beziehung zu meiner Oatly Hafermilch…

• Welches Land ist deiner Meinung nach eine kulinarische Reise wert?
> Für Veganer kann ich nur Berlin empfehlen, das ist wirklich das vegane Mekka, man bekommt an jeder Ecke veganen Döner, Sushi, Salate, rohe Kuchen … Im Frühjahr dieses Jahres wahr ich wieder mal dort, mit meiner Schwester und einer Freundin. Ich war eigentlich gekommen um den Berlin Halbmarathon zu laufen, aber wir haben daraus gleich eine kulinarische Reise gemacht und uns durch die ganze Stadt gegessen … ;) Eine Reise wert ist ganz klar auch Italien. Da kommt jeder Veganer problemlos auf seine Kosten! Auch China fand ich sehr vegan-freundlich und ich würde unglaublich gerne mal nach Indien und die lokalen Köstlichkeiten dort probieren!

• Hast du irgendeine Macke, die besonders beim Kochen/Backen deutlich wird?
> Bei meinen „süßen“ Sachen wird meist bemängelt, dass sie zu wenig süß sind … also beim Verwenden meiner Rezepte eventuell ein wenig mehr süßen ;)

• Auf was kannst du beim Werken in der Küche so gar nicht verzichten?
> Auf meinen Blender! Ohne den würde gar nichts mehr gehen und ich müsste ohne meine morgendlichen Smoothies leben …

• Was ist deine Inspirationsquelle? Und wo befindet sie sich?
> Das wunderbare frische Obst und Gemüse! Und natürlich Bücher, Blogs, Instagram, alte Rezepte meiner Oma …

• Ganz unter uns: Wie sieht es bei dir in der Küche nach deinem Experimentieren aus?
> bunt

• Welches Hilfsmittel aus deiner Küche begleitet dich seit deinem Blogdebüt und wird wahrscheinlich nie ausgetauscht?
> mein Blender (muss aber vielleicht trotzdem mal ausgetauscht werden, wenn er bald an Überlastung stirbt)

• Hand auf ’s Herz: Sehen deine Gerichte immer so perfekt aus oder geht auch mal etwas schief?
> Zum Glück sieht man auf den Fotos nicht wies schmeckt … ;) nein, nein, wenn was schief geht, wird das nicht gebloggt und ich bin die einzige die es essen muss!

• Folgst du dem Motto „Der Weg ist das Ziel“ oder ist für dich das Verkosten am Ende das Wichtigste?
> Das Kosten ist natürlich der krönende Abschluss, aber ich liebe jeden einzelnen Schritt, vom Einkaufen, Kochen, Anrichten bis zum Fotografieren und sogar zum Aufräumen.

• Gute Gerichte und Lebensmittel verlieren zunehmend an Wert. Woran liegt das und was kann bzw. sollte man dagegen tun?
> Ich merke selbst, dass nur wenige in meinem Alter selbst kochen oder sich überhaupt Gedanken darüber machen, was sie da eigentlich jeden Tag essen. Dabei hat dies nicht nur Auswirkungen auf die eigene Gesundheit sondern auch auf die unserer Welt. Meiner Meinung sollten wir uns mehr bewusst machen was wir essen, darauf achten, dass dies nachhaltige Lebensmittel sind, viel Frisches und Lokales. Meiner Meinung nach ist Essen so viel mehr als einfach Nahrungsaufnahme. Wenn man selbst kocht, bekommt das Essen auch einen viel größeren Wert, man weiß was dahinter steckt und hat ein tolles Erfolgserlebnis wenn man ein großartiges Gericht gezaubert hat. Egal ob Studium oder Job, wir sind ständig unter Druck und uns bleibt immer weniger Zeit für uns selbst und somit auch zum Kochen. Aber auch, dass bei uns alle Lebensmittel im Überfluss vorhanden sind, trägt dazu bei, dass diese mittlerweile für uns selbstverständlich sind. Dabei sollten wir uns bei jedem Essen bewusst machen, dass es etwas Großartiges ist, uns von dem ernähren zu können, was die Natur uns schenkt.

• Wie privat ist dein Blog? Was gehört für dich ins Internet und was nicht?
> Auf meinem Blog erzähle ich schon auch mal ein paar Dinge über mich, aber grundsätzlich soll das Essen im Vordergrund stehen.

• Hast du dein Smartphone oder deinen Laptop rund um die Uhr parat oder gibt es Zeiten, in denen du offline bist und es auch bleibst?
> Ich bin da wohl ganz die typische 20-Jährige, ich bin quasi immer vernetzt. Allerdings tut es wirklich auch mal gut, wenn man im Urlaub ist und nicht immer WLAN hat.

• Wie wichtig ist dir die Anzahl deiner Leser?
> Ich freue mich über jeden Einzelnen, der meinen Blog ließt, mir ein Kommentar hinterlässt oder mir eine Mail schreibt!

• Bloggst du für dich oder für die Welt?
> Ich blogge natürlich für mich, weil dies einfach meine Leidenschaft und mein Hobby ist! Aber gleichzeitig ist es wunderbar, diese Leidenschaft mit der Welt und vielen Gleichgesinnten teilen zu können!

• Welche deiner „Kollegen“ schätzt du am meisten?
> Ich bewundere jeden einzelnen für seine Kreativität, seinen Geschmack und Mut!

• Ohne welche Musik kannst du nicht leben/kochen?
> Jack Johnson

• Mit welchem Koch würdest du gerne mal ein Menü herrichten?
> Attila Hildmann

• Welches Kochbuch würdest du nie aus der Hand geben?
> Das meiner Oma

• Wie groß ist deine Küche?
> Küche Nr. 1 in Amberg: super großzügig, Küche Nr. 2 in Bayreuth: kleiner aber trotzdem top

• Was macht eine Foodbloggeschichte für dich lesenswert?
> Sie sollte mir vermitteln, dass wirklich Liebe hinter dem Gericht steckt.

• Und zu guter Letzt ein Klassiker: Wenn du die Zeit zurückspulen könntest, was würdest du an deinem Leben (und vielleicht an deinem Blog) ändern?
> Nichts. Ich hoffe, ich habe noch genug Zeit vor mir, um auch so noch all meine Ideen verwirklichen zu können …


• Wen oder was würdest du auf eine einsame „Kochinsel“ mitnehmen? TOP3

> Foodblogs:
1. Green Kitchen Stories
2. In the making by Belén
3. My New Roots

> Kochbuch:
1. Vegan for fit von Attila Hildmann
2. Vegan & Roh von Christl Kurz
3. Super Foods von Thorsten Weiss und Jenny Bor

> Musikalbum:
Spotify reicht … ;)

> Kochutensilie:
1. Blender
2. ein gutes scharfes Messer
3. Wok


• Salz oder Pfeffer?
> Pfeffer

• Bier oder Wein?
> Wein

• Süß oder Herzhaft?
> Herzhaft

• Hauptgang oder Dessert?
> Hauptgang

• „Early Bird“ oder „Night Owl“?
> Early Bird

• Ordnungsfanatiker oder Dreckspatz?
> Ordnungsfanatiker

• Kaffee oder Tee?
> Tee


• Lieblings...:
> …messer: das pinke von WMF
> …gewürz: Rosmarin
> …koch: Attila Hildmann
> …kochzeit/tag: Morgens
> …rezept: aktuell mein Spargel-Buchweizen Salat


Fotos © Anna http://plant-fueled.com/index.html