Anja aus Hennef / "Paulas Frauchen"


Heute: Anja aus Hennef
Blog: "Paulas Frauchen"
http://paulasfrauchen.blogspot.de/

• Stell’ dich doch einmal kurz mit Namen, Alter, Wohnort, Beruf und Hobbys vor!
> Mein Name ist Anja und ich lebe mit meinem Mann, meinem 7-jährigen Sohn und unserer Labradorhündin Paula seit kurzem im umgebauten Kuhstall eines ehemaligen Bauernhofs in der Nähe des Siebengebirges (Rheinland). Ich genieße die wunderschöne ländliche Umgebung so sehr, dass ich mich beruflich total neu orientieren möchte. Eigentlich bin ich Verwaltungsjuristin, möchte aber in Kürze hier auf unserem Hof in der ehemaligen Scheune ein Landcafé eröffnen. Dass ich leidenschaftlich gerne backe, koche, Back- und Kochbücher lese und blogge ist natürlich kein Geheimnis. Daneben liebe ich es in meinem kleinen Bauerngarten rumzuwerkeln, mit Paula ausgedehnte Streifzüge zu unternehmen und auf der Terrasse im Strandkorb zu sitzen mit einem Latte Macchiato und einer schönen Zeitschrift das Landleben zu genießen. Außerdem bin ich ein absoluter Frühstücker und mache gerne die Cafés in Köln und Bonn unsicher.

• Was unterscheidet deinen Blog von den Anderen?
> Wahrscheinlich nicht viel. Es sind halt nur meine Lieblingsrezepte, meine Tipps und Ideen, die ich weitergeben kann. Und es freut mich natürlich sehr, wenn ich damit den Geschmack meiner Leser treffe!

• Was hat dich dazu motiviert, einen Blog zu starten? Und warum überhaupt ein Foodblog?
> Als wir aus Köln weg aufs Land gezogen sind, hat sich mein Leben stark verändert. Ich bin mehr in der Natur, erlebe intensiver die Jahreszeiten, habe einen eigenen Garten... All das und natürlich die viel größere Küche (!!!) haben dazu beigetragen, dass ich viel mehr backe und mich viel intensiver um unsere Ernährung drehe. Es gibt einen Milchhof nebenan, Hofläden, die regionales und saisonales Obst und Gemüse anbieten, eine Streuobstwiese... Jetzt möchte ich auch noch Hühner anschaffen und einen Esel ;-) Naja, jedenfalls fielen so viele Rezepte an und so viele neue Back- und Kochbücher, dass mein Mann meinte: Mach doch einen blog draus! Toll ist, dass ich jetzt alle Rezepte für das Café schon testen, sammeln und vorstellen kann und der Kontakt zu meinen Lesern ist natürlich auch klasse!

• Wer oder was hat in dir die Leidenschaft für das Kochen/Backen geweckt?
> Ganz klar meine Mutter. Sie hat jeden Tag frisch und lecker gekocht, oft mit Zutaten aus unserem Garten und am Wochenende gab es immer einen Kuchen. Ihre Rezeptkladde halte ich absolut in Ehren.

• Büro, Café, vom heimischen Sofa oder direkt aus der Küche – von wo aus bloggst du?
> Ich setze mich nach dem Küchenchaos entspannt mit einem Latte Macchiato an meinen heimischen Schreibtisch.

• Gibt es Lebensmittel, mit denen man dich jagen kann?
> Hm, Griesspudding mochte ich schon als Kind nicht, allerdings habe ich neulich bei meinem Sohn mal einen kleinen Happen stibitzt und irgendwie war das doch gar nicht so schlecht, wie in meiner Erinnerung... Aber dicke Sahnesaucen auf Nudeln mag ich gar nicht. Ach ja und zu scharfes Essen ist auch nicht meins.

• Und auf der anderen Seite: Gibt es Lebensmittel, die du am liebsten überall verwenden würdest?
> Limetten, frischen Koriander, Garam Masala, Ingwer, Zimt, Schokolade und Hefe liebe ich über alles.

• Welches Land ist deiner Meinung nach eine kulinarische Reise wert?
> Südtirol ist herrlich. Auf dem Markt in Bozen einzukaufen ist der absolute Knaller. Ich habe nie zuvor so einen Berg tolles frisches Obst gesehen. Und natürlich ist der Mix aus italienischer und österreichischer Küche absolut spannend.

• Hast du irgendeine Macke, die besonders beim Kochen/Backen deutlich wird?
> Ich habe eine absolute Hamstermacke: Bei mir müssen möglichst immer alle Zutaten, die ich vielleicht brauchen könnte, vorrätig sein. Da quellen die Schränke natürlich langsam aber sicher über...

• Auf was kannst du beim Werken in der Küche so gar nicht verzichten?
> Auf mein scharfes Küchenmesser und meine Microplane-Reibe.

• Was ist deine Inspirationsquelle? Und wo befindet sie sich?
> Mein Garten, Märkte, Urlaube, gute Bücher...

• Ganz unter uns: Wie sieht es bei dir in der Küche nach deinem Experimentieren aus?
> Schlimm.

• Welches Hilfsmittel aus deiner Küche begleitet dich seit deinem Blogdebüt und wird wahrscheinlich nie ausgetauscht?
> Meine Kitchenaid.

• Hand auf ’s Herz: Sehen deine Gerichte immer so perfekt aus oder geht auch mal etwas schief?
> Es geht andauernd etwas schief. Die Rezepte werden dann aber ganz klar nicht gebloggt.

• Folgst du dem Motto „Der Weg ist das Ziel“ oder ist für dich das Verkosten am Ende das Wichtigste?
> Beides.

• Gute Gerichte und Lebensmittel verlieren zunehmend an Wert. Woran liegt das und was kann bzw. sollte man dagegen tun?
> Ich glaube, in der stressigen Zeit heute meinen viele, keine Zeit zum Kochen und Backen zu haben. Daher nehme ich meinen blog ganz bewusst einfache und schnelle Rezepte auf, die alltagstauglich sind.

• Wie privat ist dein Blog? Was gehört für dich ins Internet und was nicht?
> Ich finde es schon wichtig, dass mein blog meine persönliche Sicht auf die Dinge wieder spiegelt. Allerdings nur was die Inhalte meines blogs angeht.

• Hast du dein Smartphone oder deinen Laptop rund um die Uhr parat oder gibt es Zeiten, in denen du offline bist und es auch bleibst?
> Ich bin da mehr so ein altmodisches Mädchen: ich habe erst seit einigen Monaten überhaupt ein smartphone. Ich versuche, ganz gezielt mein Leben zu entschleunigen. Das tut mir gut.

• Wie wichtig ist dir die Anzahl deiner Leser?
> Meinen blog betreibe ich jetzt schon fast ein Jahr und fange erst jetzt so langsam an, mich zu vernetzen. Ich würde mich sehr freuen, mehr Menschen zu erreichen, die mein blog vielleicht interessiert.

• Bloggst du für dich oder für die Welt?
> beides.

• Welche deiner „Kollegen“ schätzt du am meisten?
> Es gibt so viele tolle blogs auf dieser Welt, da kann ich gar niemanden bestimmtes nennen. Trickytine hat mich aber einmal sehr motiviert, endlich meine facebook-Präsenz anzugehen. Das war total lieb.

• Ohne welche Musik kannst du nicht leben/kochen?
> Im Moment höre ich andauernd Trentemöller und Balthazar.

• Mit welchem Koch würdest du gerne mal ein Menü herrichten?
> Mit Barbara Bonisolli. Ihr Buch „Barbara kocht“ liebe ich sehr.

• Welches Kochbuch würdest du nie aus der Hand geben?
> s.o.

• Wie groß ist deine Küche?
> Ich habe eine große offene Küche mit Kochblock und ich genieße das sehr.

• Was macht eine Foodbloggeschichte für dich lesenswert?
> Schön finde ich, wenn persönliche Erfahrungen und Ideen eingebracht werden.

• Und zu guter Letzt ein Klassiker: Wenn du die Zeit zurückspulen könntest, was würdest du an deinem Leben (und vielleicht an deinem Blog) ändern?
> nix.


• Wen oder was würdest du auf eine einsame „Kochinsel“ mitnehmen? TOP3

> Foodblogs:
1. trickytine
2. Valentinas Kochbuch
3. flowers on my plate

> Kochbuch:
1. Barbara kocht von Barbara Bonisolli
2. Das Kochbuch von Ottolenghi
3. What katie ate von Katie Quinn Davis

> Musikalbum:
1. Trentemöller: Lost
2. Balthazar: Rats
3. Radiohead: The king of limbs

> Kochutensilie:
1. Kitchenaid
2. Messer
3. Microplane-Reibe


• Salz oder Pfeffer?
> Salz!

• Bier oder Wein?
> Caipi oder Mojito ist hier die Frage...

• Süß oder Herzhaft?
> beides

• Hauptgang oder Dessert?
> beides

• „Early Bird“ oder „Night Owl“?
> Ganz klar early bird.

• Ordnungsfanatiker oder Dreckspatz?
> so mittel

• Kaffee oder Tee?
> Latte Macchiato!!!


• Lieblings...:
> ...messer:mein altes Mühlen-Küchenmesser
> ...gewürz:Zimt
> ...koch:Barbara Bonisolli
> ...kochzeit/tag:ganztags
> ...rezept:derzeit Bulgur-Salat mit Avocado, Paprika und Schafskäse


Fotos © Anja http://paulasfrauchen.blogspot.de/