Jessica aus Aachen / "Jessi's SchlemmerKitchen"


Heute: Jessica aus Aachen
Blog: "
Jessi's SchlemmerKitchen"
http://www.jessisschlemmerkitchen.blogspot.de/

• Stell’ dich doch einmal kurz mit Namen, Alter, Wohnort, Beruf und Hobbys vor!
> Ich heiße Jessica, bin 29 Jahre alt, wohne, lebe und arbeite in Aachen. Von Beruf bin ich Projektsachbearbeiterin – ein Bürojob wo ich täglich mit Zahlen jongliere „smile“-Emoticon Zu meinen Hobbys gehört natürlich Backen und Kochen, ansonsten treibe ich ein bisschen Sport im Fitnessstudio, lese gerne und bin mit einer kleinen Hundedame an der frischen Luft unterwegs.

• Was unterscheidet deinen Blog von den Anderen?
> Jeder Blog ist individuell. Ich bin ein Blogger-Frischling und ich esse kein Obst. Das heißt in meinen Rezepten wird Obst entweder nur zu Dekorationszwecken verwendet oder zu Püree verarbeitet. Ich hoffe trotzdem, dass mein Blog Interesse weckt und ich meine Leidenschaft und Rezepte teilen kann.

• Was hat dich dazu motiviert, einen Blog zu starten? Und warum überhaupt ein Foodblog?
> Es fing alles damit an, dass eine gute Freundin vor einem Jahr geheiratet hat und ich Hochzeitscupcakes mit Fondant Dekoration schenken wollte. Auf diversen Blogs habe ich mich informiert und viele Inspirationen gesammelt. Nachdem ich dann immer mal wieder Cupcakes unter Freunden und Bekannten verteilt habe, wurde ich immer öfters nach Rezepten gefragt. Meine Tipps und Tricks will ich mit der Welt teilen und weitergeben, weil ich selbst viel durch Blogs lerne.

• Wer oder was hat in dir die Leidenschaft für das Kochen/Backen geweckt?
> Meinen ersten Kochkurs habe ich in der Grundschule besucht und die Rezepte besitze und verwende ich noch heute. Die Leidenschaft fürs backen und kochen ist in der Kindheit durch meine Omas und meine Mama geprägt wurden. Seit ich eine eigene Wohnung habe, tobe ich mich gerne in meiner Küche aus. Backen ist aber meine größere Leidenschaft.

• Büro, Café, vom heimischen Sofa oder direkt aus der Küche – von wo aus bloggst du?
> Meistens aus der Küche, an meiner kleinen Theke mit Barhocker, wenn ich mehr Platz brauche sitze ich am Esstisch, der im Wohnzimmer steht.

• Gibt es Lebensmittel, mit denen man dich jagen kann?
> In die Flucht treiben kann man mich mit Obst. Ich esse gar kein Obst, egal in welcher Form, weder als Joghurt mit Fruchtstückchen oder als Saft mit Fruchtfleisch. Fisch esse ich nur wenige Arte, andere Meeresbewohner mit Krusten, Schalen etc. esse ich nicht.

• Und auf der anderen Seite: Gibt es Lebensmittel, die du am liebsten überall verwenden würdest?
> Vanille und Zimt verwende ich sehr gerne beim Backen und beim Kochen verwende ich gerne frische Kräuter aus meinem kleinen Garten. Und ich bin eine kleine Fleischfressende Pflanze, ich esse nicht jeden Tag Fleisch aber komplett darauf verzichten kann ich glaube ich nicht.

• Welches Land ist deiner Meinung nach eine kulinarische Reise wert?
> Ich denke jedes Land auf der Welt hat seine kulinarischen Reize und man sollte viele verschiedene Rezepte aus aller Welt ausprobieren. Kürzlich habe ich einen libanesischen Kochkurs besucht, die orientalischen Gewürze sind sehr inspirierend. Backtechnisch liebe ich Cupcakes, ich bin USA Fan und dankbar für die vielen tollen Törtchen-Rezepte.

• Hast du irgendeine Macke, die besonders beim Kochen/Backen deutlich wird?
> Wenn jemand neben mir in der Küche steht und etwas nicht auf Anhieb funktioniert, dann werde ich hektisch und ungeduldig, also am besten lässt man mich alleine in der Küche werkeln.

• Auf was kannst du beim Werken in der Küche so gar nicht verzichten?
> Musik, ein scharfes Messer und meine Küchenmaschine. Wenn ich in der Küche werkel schalte ich zuerst das Radio an.

• Was ist deine Inspirationsquelle? Und wo befindet sie sich?
> In Back- und Kochbüchern, auf den vielen Blogs im Internet und im Alltag.

• Ganz unter uns: Wie sieht es bei dir in der Küche nach deinem Experimentieren aus?
> Meine Küche ist nicht die Größte, von daher räume ich meist während des Kochens und Backens den größten Teil auf und nutze jede freie Minute, aber manchmal sieht es schon wie auf einem Schlachtfeld aus.

• Welches Hilfsmittel aus deiner Küche begleitet dich seit deinem Blogdebüt und wird wahrscheinlich nie ausgetauscht?
> Da gibt es viele Dinge, irgendwie ist jedes Küchenutensil irgendwann einmal hilfreich.

• Hand auf ’s Herz: Sehen deine Gerichte immer so perfekt aus oder geht auch mal etwas schief?
> Ganz ehrlich…es geht öfters etwas schief. Aber Übung macht die Meisterin und wenn etwas nicht ganz glatt läuft, geht es darum das Beste daraus zu machen und es so gut es geht zu kaschieren bzw. zu retten.

• Folgst du dem Motto „Der Weg ist das Ziel“ oder ist für dich das Verkosten am Ende das Wichtigste?
> Auch wenn etwas nicht perfekt aussieht, der Geschmack ist am Ende das, was zählt. Nur wenn etwas schmeckt, bleibt es in den Gedanken.

• Gute Gerichte und Lebensmittel verlieren zunehmend an Wert. Woran liegt das und was kann bzw. sollte man dagegen tun?
> Ich finde, Menschen haben immer weniger Zeit und Lust zu kochen, weil der Alltag zunehmend von Stress und Zeitmangel geprägt wird. Man sollte sich bewusster Zeit nehmen zu kochen und essen genießen, dabei sollte man nicht die billigsten Lebensmittel kaufen, sondern Wert darauf legen, wo die Produkte herkommen.

• Wie privat ist dein Blog? Was gehört für dich ins Internet und was nicht?
> Eine kleine persönliche Note ist in meinem Blog zu finden, hier und da gibt es ein Anekdötchen aus meinem Leben, den Rest behalte ich lieber für mich.

• Hast du dein Smartphone oder deinen Laptop rund um die Uhr parat oder gibt es Zeiten, in denen du offline bist und es auch bleibst?
> Online bin ich meist abends, wenn ich zu Hause bin. Zwischendurch wird natürlich mal ein schneller Blick auf das Smartphone geworfen.

• Wie wichtig ist dir die Anzahl deiner Leser?
>Als Frischling in der Bloggerszene bin ich glaube ich noch ziemlich unbekannt aber ich freue mich wenn Menschen meine Rezepte mögen und ich sie inspiriere, Dinge nachzubacken und auszuprobieren.

• Bloggst du für dich oder für die Welt?
>Für Beide.

• Welche deiner „Kollegen“ schätzt du am meisten?
>Es gibt so viele tolle interessante Blogs. Ich bewundere jeden einzelnen, der dahinter steckt und seine Leidenschaft teilt.

• Ohne welche Musik kannst du nicht leben/kochen?
> Musiktechnisch bin ich offen. Hauptsache es dudelt irgendwas im Hintergrund in meiner Küche.

• Mit welchem Koch würdest du gerne mal ein Menü herrichten?
> Christian Rach

• Welches Kochbuch würdest du nie aus der Hand geben?
>Ich mag alle meine Kochbücher und teile die Rezepte gerne. Einen wichtigen Platz in meiner Küche hat mein selbst zusammengewürfelter Ordner mit Rezepten aller Art, das sind teilweise alte Familienrezepte die immer gut schmecken.

• Wie groß ist deine Küche?
>Die genauen Quadratmeter weiß ich nicht, meine Küche ist klein aber man kann gut darin arbeiten und ist nur eine Frage der Organisation.

• Was macht eine Foodbloggeschichte für dich lesenswert?
>Lesenswert sind alle Foodbloggeschichten, wo ich die Leidenschaft für das Thema spüre.

• Und zu guter Letzt ein Klassiker: Wenn du die Zeit zurückspulen könntest, was würdest du an deinem Leben (und vielleicht an deinem Blog) ändern?
>Ich denke jede Entscheidung die ich bislang in meinem Leben getroffen habe, hatte irgendeinen Sinn und ich würde nichts rückgängig machen aber vielleicht hätte ich früher anfangen sollen einen Blog zu schreiben und meine Werke zu fotografieren.


• Wen oder was würdest du auf eine einsame „Kochinsel“ mitnehmen? TOP3
> Foodblogs: Es gibt so viele ….momentan finde ich folgende Blogs toll:
1. Fräulein Klein
2. Die Jungs kochen und backen
3. Antonella’s Backblog

> Kochbuch:
1. Kein bestimmtes, es gibt so viele tolle Bücher und Zeitschriften
2. Meine eigene Rezepte-Sammlung

> Musikalbum:
1. Alle Alben von Xavier Naidoo
2. David Garrett - Music
3. Jay Z – Magna Carta…Holy Grail

> Kochutensilie:
1. Scharfes Messer
2. Meine KitchenAid und Schneebesen
3. Ofen-Handschuhe


• Salz oder Pfeffer?
> Salz

• Bier oder Wein?
> Bier

• Süß oder Herzhaft?
> Je nach Laune.

• Hauptgang oder Dessert?
> Hauptgang

• „Early Bird“ oder „Night Owl“?
> Early Bird

• Ordnungsfanatiker oder Dreckspatz?
> Dreckspatz während des Backens/Kochens, danach Ordnungsfanatiker

• Kaffee oder Tee?
> Tee


• Lieblings...:
> ...messer: Ein kleines aber scharfes Messer.
> ...gewürz: Rosmarin
> ...koch: Meine Mama
> ...kochzeit/tag: Abends/ am Wochenende
> ...rezept: Es kommen fast täglich neue dazu


Fotos © Jessica http://www.jessisschlemmerkitchen.blogspot.de/