Kim Liza aus Hannover / "Backstubenpoesie"


Heute: Kim Liza aus Hannover
Blog: "Backstubenpoesie"

https://backstubenpoesie.wordpress.com/

• Stell’ dich doch einmal kurz mit Namen, Alter, Wohnort, Beruf und Hobbys vor!
> Ich bin Kim Liza aus Hannover, bin 23 Jahre alt und studiere derzeit an der Hochschule Hannover ‚Soziale Arbeit’. In meiner Freizeit bin gerne und viel auf Reisen, treffe Freunde oder stöbere durch kleine Läden, Bücher oder Zeitschriften. Man findet mich überall dort, wo ich Inspiration und neue Eindrücke sammeln kann.

• Was unterscheidet deinen Blog von den Anderen?
> Gegen den Hunger - für das Herz“ - Getreu dieses Mottos präsentiere ich, Kim Liza auf meinem Foodblog >Backstubenpoesie< gesunde und spannende Rezepte zum Nachkochen. Neben fantasievollen Rezeptideen, versuche ich vor allem durch die Verwendung von regionalen, saisonalen und biologischen Zutaten die ich liebevoll und appetitlich anrichte zu bestechen und durch jede menge Fotos zu veranschaulichen. Seit über einem halben Jahr erhalte ich diese Zutaten durch die besondere Kooperation mit der Gemüsekiste, für die ich gegen eine Kiste voller frischen BIO Zutaten das REZEPT DER WOCHE kreieren darf. Meine interessanten Tipps rund um die Küche verleihen meinem Blog den letzten Schliff und sollen meine Leser, nicht nur zu neuen Genüsse ermutigen, sondern zusätzlich Anreiz und Mut zum gesunden und kreativen Kochen erzeugen.

• Was hat dich dazu motiviert, einen Blog zu starten? Und warum überhaupt ein Foodblog?
> Mein Auszug von Zuhause hat mich mehr oder weniger in die Lage versetzt, mich eigenständig mit gesundem und leckerem Essen auseinanderzusetzen um nicht jeden Tag von Fertiggerichten leben zu müssen. Ich hatte zwar schon immer Freude am Essen selbst mich jedoch nie in der Intensität wie heute mit der Zubereitung auseinandergesetzt. Heute ist es mir einfach wichtig meinem Körper etwas Gutes zu tun und habe zudem Spaß daran mit frischen, reichhaltigen Produkten zu arbeiten. Es ist toll zu sehen was nach getaner Arbeit aus den rohen, naturbelassenen Produkten alles entstehen kann und das auf so vielfältige, farbenprächtige und duftende Art und Weise. Mein Wunsch wäre es die in meinem Blog gesammelten Rezepte eines Tages zu einem eigenen Rezeptbuch zusammen fügen zu können.

• Wer oder was hat in dir die Leidenschaft für das Kochen/Backen geweckt?
> Ich denke die Leidenschaft zum Backen oder Kochen hat sich in mir von ganz allein entfaltet. Dinge schön und ästhetisch herzurichten stammt jedoch mit Sicherheit von meiner Mutter die schon von Berufs wegen als Fotografin ein Auge für die schönen und besonderen Dinge im Leben hat.

• Büro, Café, vom heimischen Sofa oder direkt aus der Küche – von wo aus bloggst du?
> Meist ist meine kleine Küche der Ort des Geschehens, auch wenn wirklich nicht viele Leute in ihr Platz finden ist da doch immer jede Menge Action los. J

• Gibt es Lebensmittel, mit denen man dich jagen kann?
> Was mich wirklich zum weglaufen bringt, sind diese kleinen giftig pinken Cocktailkirschen aus dem glas, die einfach nur noch aus Chemie bestehen und bei denen keiner so recht weiß wie sie gemacht werden. -.-

• Und auf der anderen Seite: Gibt es Lebensmittel, die du am liebsten überall verwenden würdest?
> Mhh, ..also ich esse für mein Leben gern frisches selbstgebackenes Brot und Ciabatta! Das könnte ich zu jedem Eintopf, Suppe, Pfanne, Risotto oder Curry essen. Außerdem würze ich nur zu gerne mit Zimt, ob an herzhaften oder süßen Speisen ..Zimt geht fast immer J

• Welches Land ist deiner Meinung nach eine kulinarische Reise wert?
> Ich denke man kann in jedem Land wirklich tolle Speisen finden, so zum Beispiel in Italien an der Amalfi-Küste, wo die Menschen in ihren kleinen Gärten an den Hängen einfach alles erdenkliche an Gemüse und Kräutern selber anbauen und frisch verarbeiten. Aber natürlich lohnt es sich auch in den fernen Osten zu reisen um dort die Vielfalt der verschiedenen Gewürze zu kosten.. meine nächste Reise soll jedoch in den Süden Koreas gehen, wo ebenso viele unbekannte Geschmäcker auf mich warten werden.

• Hast du irgendeine Macke, die besonders beim Kochen/Backen deutlich wird?
> Ich weiß nicht ob es schon direkt als Macke zu bezeichnen ist, aber ich sitze wahnsinnig gerne stundenlang vor dem Ofen und schauen dem Gericht beim garen zu... ob es nun ein Kuchen ist der hoch geht oder die Käsekruste auf einem Auflauf die langsam schmilzt und braun wird. Das fasziniert mich schon seit Kindheitstagen.

• Auf was kannst du beim Werken in der Küche so gar nicht verzichten?
> Auf mein Handy das mir nicht nur als Kamera für schnelle Schnappschüsse, sondern auch als Radio dient!

• Was ist deine Inspirationsquelle? Und wo befindet sie sich?
> Inspiration finde ich überall! Wenn man aufmerksam durch den Alltag geht und sich so sehr auf ein Thema spezialisiert hat stößt man immer zu auf tolle Anregungen. In Cafés, durch Gespräche mit Freunden, durch tolle Zeitschriften oder Kochbücher oder TV - Sendungen in denen es ums Kochen geht. Am liebsten kombiniere ich Sachen von denen man vorerst gar nicht gedacht hätte das sie zusammen harmonieren können. So sollen in meinem Nächsten Rezept der Woche Kohlrabi und Birne in einer Cremesuppe vereint werden..ich bin selber sehr gespannt auf das Ergebnis.

• Ganz unter uns: Wie sieht es bei dir in der Küche nach deinem Experimentieren aus?
> Oh, um ehrlich zu sein ist vielleicht auch das eine kleine Macke von mir, denn meist räume ich wie automatisch alle benutzten Dinge nebenbei wieder weg... aber das ist auch notwendig wenn man die Größe meiner Küche und die wenigen Abstellmöglichkeiten bedenkt.

• Welches Hilfsmittel aus deiner Küche begleitet dich seit deinem Blogdebüt und wird wahrscheinlich nie ausgetauscht?
> Bei den Hilfsmitteln bin ich da gar nicht so festgelegt, aber ich bin dagegen ganz vernarrt in meinen Gasherd! Ich liebe es, dass man die Temperatur mit der Flamme so ideal regulieren kann und nach dem ausstellen die Kochstelle auch direkt erkaltet.

• Hand auf ’s Herz: Sehen deine Gerichte immer so perfekt aus oder geht auch mal etwas schief?
> Natürlich geht auch mal etwas schief, besonders wenn man so experimentell mit den zutaten umgeht. Das ist bei mir ein deutliches Zeichen dafür, dass mein Gemütszustand an dem Tag nicht der beste ist.. Man sollte sich davon nicht aus der Ruhe kriegen lassen und meistens fällt einem dann noch eine Lösung ein es doch noch appetitlich und schmackhaft aussehen zu lassen.

• Folgst du dem Motto „Der Weg ist das Ziel“ oder ist für dich das Verkosten am Ende das Wichtigste?
> Kommt drauf an was ich zubereite.. geht es zum Beispiel um einen Kuchen oder Plätzchen dann ist auf jeden Fall der Weg das Ziel, denn es gibt nichts tolleres als das Naschen vom süßen Teig!!

• Gute Gerichte und Lebensmittel verlieren zunehmend an Wert. Woran liegt das und was kann bzw. sollte man dagegen tun?
> Hm, ist das so? Ich dachte, dass mit dem Wert meistens auch die Qualität der Lebensmittel sinkt.. Nehmen wir alleine die Massentierhaltung. Die Qualität des Fleisches ist in den meisten Fällen eine Katastrophe! Ich bin der Meinung, dass ein Jeder seinen Konsum einfach mal überdenken sollte. Weniger weg werfen durch besseres planen der Gerichte oder einfrieren und weiter verarbeiten tut schon einiges! Auch braucht der Mensch, sofern er nicht harter körperlicher Arbeit nachgeht, nicht mehr jeden Tag Fleisch, ein bis zwei Mal die Woche und dafür gutes Fleisch von Hof des Vertrauens reichen völlig aus. Aber das ist ein Thema über das man lange und ausschweifend diskutieren kann..

• Wie privat ist dein Blog? Was gehört für dich ins Internet und was nicht?
> Die Inhalte meines Blogs sind für jeden zugänglich, jedoch bestimme ich welche Einträge erscheinen dürfen und was ich über den Texten von mir preisgeben möchte. Außerdem bin ich bisher noch auf keinem der Fotos zu erkennen und überlege auch noch hin und her ob ich das ändern möchte oder nicht.

• Hast du dein Smartphone oder deinen Laptop rund um die Uhr parat oder gibt es Zeiten, in denen du offline bist und es auch bleibst?
> Natürlich gibt es diese Zeiten, denn egal welches Gerät, es lenkt von der Wahrnehmung und dem Einlassen auf Situationen ab.

• Wie wichtig ist dir die Anzahl deiner Leser?
> Ich freue mich immer über dazugewonnene Leser denn ein Blog lebt nun mal nur von seinen Einträgen und Beiträgen.

• Bloggst du für dich oder für die Welt?
> Ich blogge weil es mir Spaß macht und ich endlich einen Sinn darin gefunden habe weiterhin schöne Fotos von meinen Gerichten zu machen, aber auch weil ich Menschen eine kleine Anregung sein möchte und sie auf den Geschmack von fast vergessenen Produkten bringen möchte. So wissen viele gar nicht mehr was man aus Steckrüben, Topinambur oder Pastinaken alles tolles zubereiten kann und wie gesund es auch ist das Gemüse der jeweiligen Saison zu verarbeiten.

• Welche deiner „Kollegen“ schätzt du am meisten?
> Oh da gibt es inzwischen ja wirklich besonders viele! Ich hege jedoch eine besondere Sympathie für den Blog >Das Küchengeflüster< und für die junge Geschäftsinhaberin von Love.it.healthy die bald ihre erste Filiale in Hannover eröffnen wird.

• Ohne welche Musik kannst du nicht leben/kochen?
> Da gibt es eigentlich keine bestimmte, meist ist das Tagesformabhängig gerne aber eine die im Hintergrund unterstreicht und sich nicht aufdrängt oder hektisch werden lässt.

• Mit welchem Koch würdest du gerne mal ein Menü herrichten?
> Auf jeden Fall mit Jamie Oliver!! Den habe ich schon früher jeden Samstagmorgen mit meiner Mutter geschaut und ich bin einfach begeistert von seiner Herangehensweise ans Kochen. Er lebt es einfach und das sieht man schon daran wie er Mengenangaben ganz nach seinem Gefühl abmisst. Einfach toll!

• Welches Kochbuch würdest du nie aus der Hand geben?
> Mein handgeschriebene in dem ich alle Grundrezepte und Familientraditionen aufbewahre und hüte.

• Wie groß ist deine Küche?
Nur knapp 11qm -.-

• Was macht eine Foodbloggeschichte für dich lesenswert?
> Die kleinen Details und Tipps die man direkt beim Nachbereiten anwenden kann. Aber auch Reiseberichte oder zum Beispiel Restaurantempfehlungen wie in meinem letzten Eintrag über >Schoko-Chai-Waffeldrops und eine neue Bekanntschaft<

• Und zu guter Letzt ein Klassiker: Wenn du die Zeit zurückspulen könntest, was würdest du an deinem Leben (und vielleicht an deinem Blog) ändern?
> An meinem Leben würde ich soweit nichts ändern, ich bin zufrieden mit den meisten meiner Entscheidungen und an meinem Blog werde ich vermutlich schon in naher Zukunft optisch ein paar Änderungen vornehmen, da er seit der Zusammenarbeit mit der Gemüsekiste schon lange nicht mehr nur der Herstellung von süßen Sünden dient.


• Wen oder was würdest du auf eine einsame „Kochinsel“ mitnehmen? TOP3

> Foodblogs:
1. Das Küchenmonster
2. Love.it.Healthy

> Kochbuch:
1. Jamies 30 Minuten Gerichte
2. Zucker Zimt und Liebe

> Kochutensilie:
1. Gasherd
2. Tarteform
3. Gusseiserner Bratentopf


• Salz oder Pfeffer?
> Salz, da es in Maßen doch so manchem Faden Essen Geschmack verleihen kann.

• Bier oder Wein?
> Definitiv Wein, am liebsten Weiß

• Süß oder Herzhaft?
> Hmm da kann ich mich nicht entscheiden
„grin“-Emoticon

• Hauptgang oder Dessert?
> Ist das nicht die selbe Frage ?! ;D

• „Early Bird“ oder „Night Owl“?
> Early Bird and Night Owl.. geht das auch? In meinem fall schon

• Ordnungsfanatiker oder Dreckspatz?
> Von beidem etwas, aber an den meisten Tagen doch eher der ordnung zugeneigt!

• Kaffee oder Tee?
> Da habe ich auch keine Präferenz jedoch versuche ich meine auswahl vermehrt auf den Tee zu lenken


• Lieblings...:
> ...messer: Ich nutze schon immer mein großes Brotmesser mit glatter Schneide für jegliches Gemüse und Obst.
> ...gewürz: Zimt und Koriander
> ...koch:Jamie Oliver
> ...kochzeit/tag: Mittwoch oder Donnerstag, weil da die Gemüsekiste geliefert wird.
> ...rezept: Eigentlich Quiche Lorraine mit Quark-Öl-Teig, aber seit neustem das letzte Rezept der Woche: Fenchelgratin aus der Pfanne mit buntem Zitronen-Quinoa.


Fotos © Kim Liza https://backstubenpoesie.wordpress.com/