Dennis aus Herdecke / "Dens' Kitchen – La Cucina Italiana"


Heute: Dennis aus Herdecke
Blog: "
Dens' Kitchen – La Cucina Italiana"
http://denskitchen.com/

• Stell’ dich doch einmal kurz mit Namen, Alter, Wohnort, Beruf und Hobbys vor!
> Hallo! Ich bin Dennis, 26 und komme aus dem schönen Kurort Herdecke. Jedoch reichen meine Wurzeln in das nostalgische Polen zurück. Beruflich gesehen bin ich offiziell noch Student, sehe mich aber in der Zukunft als jemand, der viel auf Reisen ist, die Welt und seine kulinarischen Besonderheiten kennenlernt und diese gerne mit seinen Mitmenschen teilt und somit auch ein wenig näher bringt „wink“-Emoticon Dieses beschreibt auch sogleich meine Leidenschaft für das schöne im Leben, nämlich dem Entdecken neuer Kulturen, wie natürlich auch derer Köstlichkeiten.

• Was unterscheidet deinen Blog von den Anderen?
> Meiner Meinung nach reflektiert ein jeder Blog seinen „Erschaffer“, womit wir alle recht individuell sind. Ich für meinen Teil sehe mich als großen Genießer, und stehe zu 100 Prozent hinter all meinen Rezepten, da auch jedes dieser einer meiner Erinnerung widerspiegelt. Somit hoffe ich auch meine Leser ein wenig mitreißen zu können.

• Was hat dich dazu motiviert, einen Blog zu starten? Und warum überhaupt ein Foodblog?
> Motiviert einen Foodblog zu schreiben hat mich natürlich die Liebe zum Essen selbst. Ebenso fand ich die Idee ein eigenes Projekt zu starten ganz super, insbesondere die Tatsache Rezepte einmal aufzuschreiben, wie auch schöne Fotos dieser zu kreieren - alles wirkt direkt soviel greifbarer. Des weiteren symbolisiert ein köstliches Gericht für mich vieles, wie beispielsweise das Beisammensein mit Freunden, den Genuss am Leben selbst der auch das Entdecken einer Tradition. Was gibt es schöneres?

• Wer oder was hat in dir die Leidenschaft für das Kochen/Backen geweckt?
> Meine Familie, wie auch meine italienische Gastmama - eine Frau, welche ich sehr zu schätzen gelernt habe. Und natürlich auch das schöne Italien selbst.

• Büro, Café, vom heimischen Sofa oder direkt aus der Küche – von wo aus bloggst du?
> Der Küche selbst – dem Herzstück meines Heims.

• Gibt es Lebensmittel, mit denen man dich jagen kann?
> Eigentlich gibt es kein Lebensmittel, was ich, wenn es gut zubereitet wurde, nicht mag. Aber wenn ich schon eines nennen müsste, dann wäre es wohl Schnecken.
• Und auf der anderen Seite: Gibt es Lebensmittel, die du am liebsten überall verwenden würdest?
> Eine gute Frage...Es gibt vieles was ich gerne verwende, jedoch sind für mich frische Kräuter unverzichtbar.

• Welches Land ist deiner Meinung nach eine kulinarische Reise wert?
> Selbstverständlich das schöne Italien „wink“-Emoticon Wobei ich aber auch viele Komplimente für die japanische Küche äußern möchte, womit dieses Land sicherlich auch eine kulinarische Reise wert ist.

• Hast du irgendeine Macke, die besonders beim Kochen/Backen deutlich wird?
> Musik ist meine Inspiration. Laute Musik, dazu Wein und so lässt sich tänzerisch ein kulinarisches Meisterwerk zaubern. Ich glaube dieses kann durchaus anstrengend für manche meiner Lieben sein.

• Auf was kannst du beim Werken in der Küche so gar nicht verzichten?
> Ein Glas Wein und meinen Teigschaber. Ohne den kann man nicht leben „wink“-Emoticon

• Was ist deine Inspirationsquelle? Und wo befindet sie sich?
> Meine Quellen der Inspiration finde ich im Alltag, es ist sind oftmals Kleinigkeiten welche selbstverständlich wirken. Beispielsweise bei einem Aperitiv mit Freunden bin ich stets auf der Suche nach einem passenden Snack für uns, da Erdnüsse ja auch keine Lösung auf lange Zeit sind. Da kommen viele Ideen auf und Input vom Freundeskreis gibt es ja auch noch.

• Ganz unter uns: Wie sieht es bei dir in der Küche nach deinem Experimentieren aus?
> Blitzblank - Sauberkeit ist das A und O. Wahrscheinlich hätte ich diesen Punkt auch eher in die Zeile mit der Frage nach meiner „Macke“ schreiben sollen.

• Welches Hilfsmittel aus deiner Küche begleitet dich seit deinem Blogdebüt und wird wahrscheinlich nie ausgetauscht?
> Meine Olivenöl-Kanne, eines der schönsten Souvenirs, welche ich auf einer meiner letzten Reisen durch die Hügellandschaften der Toskana erworben habe.

• Hand auf ’s Herz: Sehen deine Gerichte immer so perfekt aus oder geht auch mal etwas schief?
> Schön wäre es durchaus, jedoch geht öfter mal etwas schief, insbesondere beim ausprobieren neuer Backrezepte. Jedoch spornt mich dieses jedes Mal aufs neue an mich, wie auch die Rezepte zu verbessern. Natürlich gebe ich mir aber bei meinen Fotos besonders viel Mühe und investiere gerne viel Zeit in diese.

• Folgst du dem Motto „Der Weg ist das Ziel“ oder ist für dich das Verkosten am Ende das Wichtigste?
> Definitiv „Der Weg ist das Ziel“. Selbstverständlich gehört das Verkosten am Ende hinzu (und bereitet auch Freude), jedoch ist der Prozess des Kochens das größte Vergnügen für mich!

• Gute Gerichte und Lebensmittel verlieren zunehmend an Wert. Woran liegt das und was kann bzw. sollte man dagegen tun?
> Ein Wort „Alltag“. Heutzutage hat man einfach zu wenig Zeit zum genießen. Alles muss schnell gehen, leider geht hierbei vieles verloren.

• Wie privat ist dein Blog? Was gehört für dich ins Internet und was nicht?
> Ich versuche schon viel von meiner Leidenschaft zu teilen und somit auch manch' persönliche Eindrücke mit auf den Weg zu geben, jedoch bin ich auch immer sehr bedacht bei dem, was ich poste.

• Hast du dein Smartphone oder deinen Laptop rund um die Uhr parat oder gibt es Zeiten, in denen du offline bist und es auch bleibst?
> Natürlich habe ich mein Smartphone immer dabei. Ohne geht nicht, aber ich bin selten online um etwas zu posten. Wenn ich online gehe, besuche ich eher meine favorisierten Foodblogs.

• Wie wichtig ist dir die Anzahl deiner Leser?
> Schon wichtig. Um ehrlich zu sein, mein großer Traum ist es, aus den Rezepten meines Foodblogs einmal ein Kochbuch entstehen zu lassen, wobei dieses noch in ferner Zukunft liegt. Daher ist mir die Unterstützung meiner Leser sehr wichtig.

• Bloggst du für dich oder für die Welt?
> Anfänglich habe ich hauptsächlich für mich gebloggt, jedoch war es mir auch stets wichtig andere ein wenig begeistern zu können. Über ein jedes geteilte Rezept freue ich mich natürlich auch außerordentlich, da mir dieses immer wieder zeigt, dass man auch anderen auf diese Art und Weise eine Freude machen kann.

• Welche deiner „Kollegen“ schätzt du am meisten?
> Da gibt es so viele! Jeder hat seine Stärken und gerade diese Unterschiede machen das stöbern durch die anderen Blogs sehr interessant.

• Ohne welche Musik kannst du nicht leben/kochen?
> Ich höre viel unterschiedliche Musikrichtungen. Meine derzeitige Favoritin ist allerdings Alice mit dem schönen Lied „Un'altra vita“

• Welches Kochbuch würdest du nie aus der Hand geben?
> „Rezepte & Erinnerungen“ von Sophia Loren, mein Herzstück!

• Wie groß ist deine Küche?
> Zugegeben ist es leider noch nicht die schöne Landhausküche mit Übergang zur sonnengefluteten Terrasse, jedoch fühle ich mich in meiner Küche wohl, da sie die mir wichtigen Herzstücke beherbergt.

• Was macht eine Foodbloggeschichte für dich lesenswert?
> Besonders lesenswert wird eine Foodbloggeschichte dann, wenn sie neben dem Rezept eine Art kleine Herkunftsgeschichte mit sich bringt. Sicherlich ist meine Vorstellung da schon ein wenig speziell, jedoch mag ich persönlich dieses sehr gern.

• Und zu guter Letzt ein Klassiker: Wenn du die Zeit zurückspulen könntest, was würdest du an deinem Leben (und vielleicht an deinem Blog) ändern?
> Ehrlich gesagt gar nichts, natürlich gibt es immer mal Höhen und Tiefen, jedoch haben diese mich auch auf meinen derzeitigen Weg gebracht für welchen ich sehr dankbar bin.


• Wen oder was würdest du auf eine einsame „Kochinsel“ mitnehmen? TOP3
> Foodblogs:
1. Juls' Kitchen
2. Life Love Food
3. italy on my mind

> Kochbuch:
1. I love Toscana, G. Scarpaleggia
2. Rezepte und Erinnerungen, Sophia Loren
3. Harumis japanische Küche

> Musikalbum:
1. Paolo Nutini „Caustic Love“
2. Loredana Bertè
3. Sean Lennon „Friendly Fire“

> Kochutensilie:
1. Teigschaber
2. Nudelholz
3. Pierogi-Former


• Salz oder Pfeffer?
> Salz

• Bier oder Wein?
> Wein!!

• Süß oder Herzhaft?
> Herzhaft

• Hauptgang oder Dessert?
> Hauptgang

• „Early Bird“ oder „Night Owl“?
> Early Bird

• Ordnungsfanatiker oder Dreckspatz?
> Ordnungsfanatiker

• Kaffee oder Tee?
> Kaffee


• Lieblings...:
> ...messer: Mein gut eingearbeitetes Fleischmesser
> ...gewürz: Fenchelsamen
> ...koch: Die guten italienischen Mütter
> ...kochzeit/tag: 24 Std. bereit „wink“-Emoticon
> ...rezept: Cantuccini aus Kastanienmehl


Fotos © Dennis http://denskitchen.com/