Ria aus Köln / "fraustillerbackt"


Heute: Ria aus Köln
Blog: "fraustillerbackt"
http://fraustillerbackt.blogspot.de/

• Stell’ dich doch einmal kurz mit Namen, Alter, Wohnort, Beruf und Hobbys vor!
> Ich bin Ria, 34 Jahre alt und komme aus dem schönen Köln. Ich arbeite als Bereichsleiterin im Elektrofachhandel und bin Mama von 2 tollen Kids. Mein Blog vereint viele Dinge, an denen ich Spaß habe: Backen, Fotografieren und Schreiben. Außerdem reise ich sehr gerne...

• Was unterscheidet deinen Blog von den Anderen?
> Ich zeige auf meinem Blog eine recht große Bandbreite an Backwaren... man kann sich Ideen für Motivtorten holen, ein flottes Muffinrezept, Geschenkideen aus der Küche oder klassische Kuchen. Bei mir geht es eher um die Rezepte und die Zubereitung als um eine Geschichte. Ich erzähle nur dann eine Geschichte, wenn es etwas zu erzählen gibt.

• Was hat ich dazu motiviert, einen Blog zu starten? Und warum überhaupt ein Foodblog?
> Der Grundstein wurde in dem Moment gelegt, als mein Bruder mich vor knapp 2 Jahren fragte, ob ich die Hochzeitstorte für seine Trauung backen würde... verrückterweise habe ich ja gesagt, hatte bis zu diesem Zeitpunkt aber noch nie eine solche Torte gemacht. Also hieß es für mich - ÜBEN, ÜBEN, ÜBEN! Das hat mir so viel Spaß gemacht, dass ich beim Backen und Verzieren geblieben bin. Der Blog war dann eine für mich logische Konsequenz: Ich wollte meine Rezepte übersichtlich archivieren und andere an meinen Kreationen Teil haben lassen. Dass sich eine so große Leidenschaft daraus entwickeln würde, hätte ich zu Beginn nicht gedacht.

• Wer oder was hat in dir die Leidenschaft für das Kochen/Backen geweckt?
> Zum 1. Geburtstag meines Sohns sollte es etwas mehr sein als ein Schokokuchen aus der Tüte, also habe ich mich langsam mit dem Thema auseinander gesetzt und so richtig durchgestartet bin ich dann wegen der Hochzeitstorte für meinen Bruder.

• Büro, Café, vom heimischen Sofa oder direkt aus der Küche – von wo aus bloggst du?
> Meistens sitze ich an unserem Esstisch und tippe. Die Rezepte werden aber in der Küche ganz klassisch mit Stift und Papier aufgeschrieben.

• Gibt es Lebensmittel, mit denen man dich jagen kann?
> Nein, eigentlich nicht. Es gibt Dinge, die ich nicht soooo gerne esse, wie z.B. Schweinefleisch.

• Und auf der anderen Seite: Gibt es Lebensmittel, die du am liebsten überall verwenden würdest?
> Ich bin ein sehr großer Kürbisfan und Ingwer geht auch immer und fast überall.

• Welches Land ist deiner Meinung nach eine kulinarische Reise wert?
> Da würde mich Indien und Marokko sicherlich am meisten interessieren. Leider bin ich in keinem der Länder bis jetzt gewesen.

• Hast du irgendeine Macke, die besonders beim Kochen/Backen deutlich wird?
> Wenn etwas nicht so klappt, wie ich es mir vorstelle, kann es durchaus mal passieren, dass ich die Backware anmotze oder sogar beschimpfe ;) Das mache ich zum Glück wirklich nur mit meinen Backwaren. Ansonsten hinterlasse ich gerne das absolute Chaos in der Küche.

• Auf was kannst du beim Werken in der Küche so gar nicht verzichten?
> Musik - nichts bestimmtes. Ich mache meistens das Radio an.

• Was ist deine Inspirationsquelle? Und wo befindet sie sich?
> Ich habe eine immer größer werdende Sammlung an Koch- und Backzeitschriften und finde klassische Kochbücher toll. Ansonsten gibt es einige tolle Blogs, die mich immer wieder inspirieren und Pinterest.

• Ganz unter uns: Wie sieht es bei dir in der Küche nach deinem Experimentieren aus?
> Ziemlich schlimm. Ich versuche schon mich zusammen zu reißen und das Chaos zu minimieren, aber ich bin eher SEHR UNORDENTLICH beim Backen.

• Welches Hilfsmittel aus deiner Küche begleitet dich seit deinem Blogdebüt und wird wahrscheinlich nie ausgetauscht?
> Da sich meine Ausstattung erst mit der Zeit aufgebaut hat, habe ich nichts, was mich vom Beginn an begleitet. Was ich aber auf keinen Fall mehr hergeben würde ist meine Küchenmaschine.

• Hand auf ’s Herz: Sehen deine Gerichte immer so perfekt aus oder geht auch mal etwas schief?
> Es wäre toll, wenn immer alles glatt laufen würde. Aber nein, es gelingt nicht immer alles und manche Experimente sehen nicht nur nicht gut aus, sondern schmecken auch nicht so toll... die kommen dann natürlich nicht auf den Blog.

• Folgst du dem Motto „Der Weg ist das Ziel“ oder ist für dich das Verkosten am Ende das Wichtigste?
> Manchmal habe ich zu Beginn einer Backsession nur eine vage Vorstellung von dem, was ich nachher machen werde. Ich improvisiere viel, was beim Backen schnell zum Verhängnis werden kann, und experimentiere mit Gewürzen. Bei mir ist ganz klar der Weg das Ziel. Ich probiere alles... mache aber meistens eher den Arbeitskollegen, Familie und Freunden eine Freude mit dem Gebackenen.

• Gute Gerichte und Lebensmittel verlieren zunehmend an Wert. Woran liegt das und was kann bzw. sollte man dagegen tun?
> Ich denke, dass vor allem Zeit- und Geldmangel dazu führen, dass gutes Essen an Wert verliert. Es gibt aber auch einen starken Gegentrend dazu. Viele Menschen achten sehr genau darauf, was sie essen. Ich glaube, dass die vielen Kochsendungen, die Foodblogs und die diversen Seiten dazu beitragen, dass sich Menschen mehr damit beschäftigen und auch wieder selber mehr Zeit in die Zubereitung investieren. Zum einen, weil es Spaß macht, aber auch, weil man dann genau weiss, was man gerade verspeist hat - das ist bei Fertigprodukten ja nicht immer der Fall.

• Wie privat ist dein Blog? Was gehört für dich ins Internet und was nicht?
> Mein Blog ist ziemlich privat. Meine Leser wissen, dass ich einen Mann und Kinder habe. Aber das war es auch schon. Es soll in bei mir in erster Linie um das Backen gehen. Da ist es nicht so wichtig, was sonst bei mir im Leben los ist. Und prinzipiell kann jeder entscheiden, was und wie viel er von sich zeigen möchte. Ich denke aber, dass man sich zumindest Gedanken dazu gemacht haben muss und dass jedem klar sein muss, dass das, was man von sich und seiner Familie und Freunden zeigt, im großen Internet gespeichert wird und auch in einigen Jahren noch abrufbar sein wird.

• Hast du dein Smartphone oder deinen Laptop rund um die Uhr parat oder gibt es Zeiten, in denen du offline bist und es auch bleibst?
> Ich bin viel zu oft online, arbeite aber daran, dass es Internet-Ruhezeiten gibt.

• Wie wichtig ist dir die Anzahl deiner Leser?
> Natürlich schaue ich auf meine Leserzahlen und freue mich darüber wenn es mehr werden. Am wichtigsten ist es mir aber, dass diejenigen, die meinen Blog verfolgen, so viel Spaß am Nachmachen haben, wie ich daran, die Beiträge zu schreiben und es einen Austausch gibt.

• Bloggst du für dich oder für die Welt?
> Ich blogge für mich ein bisschen mehr als für die Welt. Wenn die Welt das mag, was ich verblogge, ist sie herzlich eingeladen, sich inspirieren zu lassen und Spaß am Backen zu haben.

• Welche deiner „Kollegen“ schätzt du am meisten?
> Oh, es gibt viele Blogs, die ich toll finde... da möchte ich mich nicht festlegen.

• Ohne welche Musik kannst du nicht leben/kochen?
> Bei uns läuft eigentlich den ganzen Tag das Radio... ich brauche immer etwas Hintergrundmusik und da bin ich nicht festgelegt.

• Mit welchem Koch würdest du gerne mal ein Menü herrichten?
> Auf jeden Fall Jamie Oliver. Seine Rezepte sind einfach und lecker.

• Welches Kochbuch würdest du nie aus der Hand geben?
> Torten von Linda Lomelino und alle Jamie Oliver Kochbücher

• Wie groß ist deine Küche?
> Leider viel zu klein... wir sind von ein paar Woche umgezogen und ich habe meine schöne, große Küche gegen eine recht kleine tauschen müssen. Im Keller ist aber schon alles vorbereitet für meine eigene Backstube mit Ofen und Arbeitsfläche und allem, was dazu gehört :) Ich muss nur noch die Zeit finden, um es einzurichten.

• Was macht eine Foodbloggeschichte für dich lesenswert?
> Eine lesenswerte Foodbloggeschichte erzählt für mich auch eine Geschichte... z.B. wie das Rezept entstanden ist oder warum es heute dieses Rezept gibt.

• Und zu guter Letzt ein Klassiker: Wenn du die Zeit zurückspulen könntest, was würdest du an deinem Leben (und vielleicht an deinem Blog) ändern?
> Ich bin glücklich, so wie mein Leben verlaufen ist und verläuft. Ich habe liebe Menschen um mich herum und habe die Zeit und Möglichkeit ein tolles Hobby auszuleben. Ich würde nichts ändern wollen...


• Wen oder was würdest du auf eine einsame „Kochinsel“ mitnehmen? TOP3

> Foodblogs:
1. das Knusperstübchen
2. die Jungs kochen und backen
3. LieberBacken

> Kochbuch:
1. Torten von Linda Lomelino
2. Jamie´s Wohlfühlküche
3. Lomelinos Backen

> Musikalbum:
1. SIA - 1000 Forms of Fear
2. Churches - The Bones of What You Believe
3. Snow Patrol - Eyes Open

> Kochutensilie:
1. Küchenmaschine
2. Muffinform
3. Tarteform


• Salz oder Pfeffer?
> Salz

• Bier oder Wein?
> je nach Stimmung und Anlass

• Süß oder Herzhaft?
> Herzhaft

• Hauptgang oder Dessert?
> Hauptgang

• „Early Bird“ oder „Night Owl“?
> eher „Early Bird“...

• Ordnungsfanatiker oder Dreckspatz?
> Ich bin wohl eher unordentlich als dreckig ;)

• Kaffee oder Tee?
> KAFFEE


• Lieblings...:
> ...messer: klein, lila und ganz günstig
> ...gewürz: Ingwer, Zimt, Curry
> ...koch: Jamie Oliver
> ...kochzeit/tag: wann immer ich Lust habe
> ...rezept: selbst gemachte Hefebrötchen


Fotos © Ria http://fraustillerbackt.blogspot.de/