Katja aus Hamburg / "HEADS & FOOD photography"


Heute: Katja aus Hamburg
Blog: "HEADS & FOOD photography"
http://headsandfood-photography.com/

• Stell’ dich doch einmal kurz mit Namen, Alter, Wohnort, Beruf und Hobbys vor!
> Ich heiße Katja, bin Halbschwedin und lebe mit meiner Familie in Hamburg. Ich arbeite leidenschaftlich gerne als Ärztin, seit 2010 habe ich eine weitere große Leidenschaft, das Fotografieren. Seit 2013 schreibe ich unter dem Namen Marie Langenau mit ganz viel Herzblut Kochbücher. Ich liebe Flohmärkte, dort finde ich die tollsten Props für meine Food-Bilder.

• Was unterscheidet deinen Blog von den Anderen?
> Ich fotografiere am liebsten „head, sand und food“ und das in Kombination und mit Herzblut.

• Was hat dich dazu motiviert, einen Blog zu starten? Und warum überhaupt ein Foodblog?
> Ich esse einfach furchtbar gerne und möchte meine Leidenschaft mit anderen teilen. „Und eine bloggende Freundin, die sagte, wer Kochbücher schreibt, sollte mal ganz dringend über einen eigenen Blog nachdenken.“ Der Hauptgrund, ich bin ein neugieriger Mensch und bin gespannt, was so alles mit und durch einen Blog passieren kann.

• Wer oder was hat in dir die Leidenschaft für das Kochen/Backen geweckt?
> Meine schwedische Großmutter Greta Elisabeth.

• Büro, Café, vom heimischen Sofa oder direkt aus der Küche – von wo aus bloggst du?
> Auf dem Sofa, bei den aktuellen Temperaturen vor dem Kamin...

• Gibt es Lebensmittel, mit denen man dich jagen kann?
> Ja, das sind diejenigen Lebensmittel, die ihre Schalen und Häuser selber tragen. Die lasse ich gerne im Meer und auf der Landstraße vorbei ziehen.

• Und auf der anderen Seite: Gibt es Lebensmittel, die du am liebsten überall verwenden würdest?
> Zitronenpfeffer und Kardamom.

• Welches Land ist deiner Meinung nach eine kulinarische Reise wert?
> Der Platz zum Schreiben reicht nicht..., fange ich mal mit Grönland an.

• Hast du irgendeine Macke, die besonders beim Kochen/Backen deutlich wird?
> Ja! Ich verlege Dinge.....

• Auf was kannst du beim Werken in der Küche so gar nicht verzichten?
> Mein kleines grünes Messer von Opinel. Wo ist das eigentlich gerade??

• Was ist deine Inspirationsquelle? Und wo befindet sie sich?
> Uralte Kochbücher und Zeitschriften und natürlich andere Blogger.

• Ganz unter uns: Wie sieht es bei dir in der Küche nach deinem Experimentieren aus?
> Wie nach Durchzug einer Naturgewalt.

• Welches Hilfsmittel aus deiner Küche begleitet dich seit deinem Blogdebüt und wird wahrscheinlich nie ausgetauscht?
> Mein gemustertes Schneidebrett aus den 70-igern, ein Flohmarktfund, und meine Spülmaschine.

• Hand auf ’s Herz: Sehen deine Gerichte immer so perfekt aus oder geht auch mal etwas schief?
> Natürlich geht was schief! Zuletzt vor wenigen Tagen: 4 kg Weißkohl, den ich für unsere schwedische Weihnachtstafel zu Braunkohl verarbeiten wollte, wurden leider viel zu süß... Und dann musste ich noch mehr Weißkohl kaufen, und noch mehr um es zu „verdünnen.“

• Folgst du dem Motto „Der Weg ist das Ziel“ oder ist für dich das Verkosten am Ende das Wichtigste?
> Egal um was es geht, ich versuche immer schon auf dem Weg meinen Spaß zu haben, denn nach dem Verkosten lauert ja schon gleich der Abwasch.

• Gute Gerichte und Lebensmittel verlieren zunehmend an Wert. Woran liegt das und was kann bzw. sollte man dagegen tun?
> Ich habe den Eindruck, die Entwicklung ändert sich gerade.

• Wie privat ist dein Blog? Was gehört für dich ins Internet und was nicht?
> Ich lade die Leser ein, sich auf meinem Blog wohl und heimelig zu fühlen. Ich gebe aber nur so viel von mir und meinem Umfeld preis, dass ich mich auch wohl und heimelig fühle.

• Hast du dein Smartphone oder deinen Laptop rund um die Uhr parat oder gibt es Zeiten, in denen du offline bist und es auch bleibst?
> Ich habe viele offline Pausen.

• Wie wichtig ist dir die Anzahl deiner Leser?
> Ich habe erst in der letzten Woche die „Anzahl-Funktion“ in meinem Blog entdeckt. Ich freue mich natürlich immer über Besuch!

• Bloggst du für dich oder für die Welt?
> Beim Bloggen ist es für mich wie mit dem Fotografieren, zu erst habe ich nur für mich alleine fotografiert, dann für Familie, Freunde, Magazine und später für Kochbücher. Ich hoffe, das Bloggen weitet sich auch aus..

• Welche deiner „Kollegen“ schätzt du am meisten?
> Die Schwedin Mia Öhrn, sie hat gerade meinen Lieblingsklassiker „sju sorters kakor
aufgepimt„ und hat immer viele tolle Projekte am Laufen.

• Ohne welche Musik kannst du nicht leben/kochen?
> Ich mag es überwiegend still, wenn ich koche. Meine Töchter beschallen mich ohnehin mit Kygo, Ariana Grande u.ä....

• Mit welchem Koch würdest du gerne mal ein Menü herrichten?
> Mit den schwedischen Schwestern Eisenmann.

• Welches Kochbuch würdest du nie aus der Hand geben?
> Sju sorters kakor.

• Wie groß ist deine Küche?
> „Da geht noch was.“

• Was macht eine Foodbloggeschichte für dich lesenswert?
> Wenn ich mich persönlich berührt fühle und amüsiert bin

• Und zu guter Letzt ein Klassiker: Wenn du die Zeit zurückspulen könntest, was würdest du an deinem Leben (und vielleicht an deinem Blog) ändern?
> Ich bin über mein aktuelles Leben sehr dankbar und bin tief zufrieden. Ich verwende keine Zeit dafür, mir zu überlegen, was wäre wenn...


• Wen oder was würdest du auf eine einsame „Kochinsel“ mitnehmen? TOP3
> Mein Lieben und mein kleines Messer..

> Foodblogs:
1. whatkatieate.com
2. 101ideer.se
3. eingebrocktundausgeloeffelt.com

> Kochbuch:
1. Sju sorters kakor
2. Två systrars söta von den Geschwistern Eisenmann
3. wenn ich unbescheiden mein 1. Kochbuch nennen darf: „So schmeckt mein Sommer“

> Musikalbum:
1. Mix-Tapes von 1980 bis heute
2. dito
3. dito

> Kochutensilie:
1. Opinel Messer
2. bunte Maßbecher
3. meine antike französische Auflaufform


• Salz oder Pfeffer?
> Zitronenpfeffer

• Bier oder Wein?
> Radler

• Süß oder Herzhaft?
> Süß

• Hauptgang oder Dessert?
> Hauptgang

• „Early Bird“ oder „Night Owl“?
> Nr.1

• Ordnungsfanatiker oder Dreckspatz?
➢ Weder noch, eine gesunde Mitte, gut strukturiert bei der Arbeit, zu Hause
➢ situationsbedingtes Chaos.

• Kaffee oder Tee?
> Kakao


• Lieblings...:
> ...messer: Opinel
> ...gewürz: Kardamom
> ...koch: lebt auf Zypern und kocht in Nikosia die beste Bolognese der Welt!
> ...kochzeit/tag: Montag und am Wochenende
> ...rezept: Köttbullar mit Braunkohl


Fotos © Katja http://headsandfood-photography.com/