Manu aus Worms am Rhein / "frollein elfriede"


Heute: Manu aus Worms am Rhein
Blog: "
frollein elfriede"
http://frolleinelfriede.blogspot.de/

• Stell’ dich doch einmal kurz mit Namen, Alter, Wohnort, Beruf und Hobbys vor!
> Ich bin die Manu, 48, Mama von 5 tollen Kids und Oma von 2 tollen Jungs Ich lebe in Worms am Rhein und bin freiberuflich als (Miet)Köchin unterwegs, habe einen Foodstand und bin für die Öffentlichkeitsarbeit und Eventorganisation u.a. meines Mannes Ralf Gauck zuständig, der als Musiker unterwegs ist.

• Was unterscheidet deinen Blog von den Anderen?
> Wir ernähren uns Vegan – alleine das unterscheidet schon von anderen Blogs – auch, dass ich traditionelle Gerichte „veganisiere“, statt immer neue Gerichte zu erfinden. Auch koche ich ausschließlich mit frischen Produkten und verzichte auf Convenience Food. Ausnahmen mache ich im Winter, wenn ich selbst eingemachtes verwende.

• Was hat dich dazu motiviert, einen Blog zu starten? Und warum überhaupt ein Foodblog?
> Ich denke, heutzutage muss man breit aufgestellt sein, um seine Zielgruppen zu erreichen. Die einen sind ständig in den Social Medien unterwegs, andere haben nicht mal einen Computer – nicht alle Menschen sind bei Facebook. So kam die Idee zum Blog – dort kann jede/r lesen, ohne angemeldet zu sein und es ist interaktiver als eine statische Webseite – die ich aber selbstverständlich auch noch betreibe.

• Wer oder was hat in dir die Leidenschaft für das Kochen/Backen geweckt?
> Ui – als Mutter von 5 Kindern muss man einfach selbst kochen – das ist zum einem viel gesünder als Fertigprodukte und zum anderen auch preiswerter. Und es macht sehr großen Spaß, mit frischen Lebensmitteln etwas herzustellen, dass auch noch lecker schmeckt

• Büro, Café, vom heimischen Sofa oder direkt aus der Küche – von wo aus bloggst du?
> Meistens aus meiner Wohnküche. Wir haben ein Haus in der Altstadt von Worms gekauft – es gibt drei Stockwerke – das obere besteht aus einer Wohnküche und dem Badezimmer – dort finden auch unsere Kochevents statt. Also in der Küche, nicht im Bad

• Gibt es Lebensmittel, mit denen man dich jagen kann?
> Ganz klar ROSENKOHL

• Und auf der anderen Seite: Gibt es Lebensmittel, die du am liebsten überall verwenden würdest?
> Ja – ich liebe Kartoffeln – die könnt ich jeden Tag in einer anderen Variation essen

• Welches Land ist deiner Meinung nach eine kulinarische Reise wert?
> Italien – wenn wir auswärts essen gehen, dann nur zum Italiener – es gibt schon soviele vegane Gerichte, man muss „nur“ den Parmesan weglassen.

• Hast du irgendeine Macke, die besonders beim Kochen/Backen deutlich wird?
> Ich koche meisten viel zu viel, weil keiner hungrig aus unserem Haus gehen soll. Damit überfordere ich die Leute schnell

• Auf was kannst du beim Werken in der Küche so gar nicht verzichten?
> Ich schnippele viel, also mein Holzbrett und mein Messer Und meinen GASHERD! Der ist echt Gold wert. Es macht einen Riesenunterschied, ob man auf Gas- oder Elektroherden kocht.

• Was ist deine Inspirationsquelle? Und wo befindet sie sich?
> Ach – wenn ich über den Wochenmarkt gehe, da sehe ich dies und das – und da fallen mir direkt wieder Gerichte ein, die ich vielleicht schon lange nicht mehr gegessen habe. Dann muss ich das gleich veganisieren

• Ganz unter uns: Wie sieht es bei dir in der Küche nach deinem Experimentieren aus?
> Da mein Küchenbereich nicht sehr groß ist und ich jede Menge Zeugs habe, sieht es immer etwas chaotisch aus bei mir. Nach Experimenten sieht es dann eher nach (Küchen)Schlachtfeld aus

• Welches Hilfsmittel aus deiner Küche begleitet dich seit deinem Blogdebüt und wird wahrscheinlich nie ausgetauscht?
> Ich hab ein Lieblingsmesser, da ist schon vor Jahren die Spitze abgebrochen, das geb ich aber nie her....

• Hand auf ’s Herz: Sehen deine Gerichte immer so perfekt aus oder geht auch mal etwas schief?
> Schiefgehen? Bei mir? Nie.... Klar, es geht auch mal was schief – ich improvisiere dann und mach einfach was anderes draus. Muss ja keiner wissen, was es werden sollte *g*

• Folgst du dem Motto „Der Weg ist das Ziel“ oder ist für dich das Verkosten am Ende das Wichtigste?
> Ehrlich? Manchmal „erfinde“ ich erst beim kochen das Gericht. Also ist der Weg das Ziel. Wenn es dann noch schmeckt ist alles fein...

• Gute Gerichte und Lebensmittel verlieren zunehmend an Wert. Woran liegt das und was kann bzw. sollte man dagegen tun?
> Die Welt ist so schnelllebig, dass die Leute die Prioritäten nicht mehr aufs Essen legen. Das finde ich sehr schade, von gutem Essen hängt unser ganzes Leben ab. Wenn Du nur JunkFood in dich reinschaufelst, wirst Du krank – das schlimme ist daran, dass man es nicht gleich merkt sondern meist erst viele Jahre später. Ich finde, auch wenn man wenig Zeit hat, sollte man sich die Zeit zum essen nehmen und nicht nach JunkFood greifen. An meinem FoodStand biete ich nur selbstgemachte, frische Speisen an – das geht auch im Veganen Bereich sehr gut – auch hier gibt es Burger und Co. Aber aus gesunden, frischen Zutaten...

• Wie privat ist dein Blog? Was gehört für dich ins Internet und was nicht?
> Also ganz private Dinge gehören nicht ins Internet. Aber ab und an lassen wir die Leute in unser Privatleben schauen. Ich finde es wichtig, einen Blog persönlich zu halten. Genau das gibt den Lesern das Gefühl, dich zu kennen.

• Hast du dein Smartphone oder deinen Laptop rund um die Uhr parat oder gibt es Zeiten, in denen du offline bist und es auch bleibst?
> Ich bin mit meinem Notebook online, wenn ich zu Hause bin. Ein Smartphone besitze ich nicht und bin somit auch unterwegs nicht online. Manchmal wäre es schön, überall erreichbar zu sein, aber man muss auch mal abschalten können.

• Wie wichtig ist dir die Anzahl deiner Leser?
> Natürlich ist es super, wenn sich viele Menschen für meine Rezepte und meinen Blog interessieren. Die Anzahl ist mir aber nicht ganz so wichtig, wie die aktivität. Lieber 20 Leser, die aktiv sind und miteinander und mit mir kommunizeren, als 2000, die „nur“ gucken und inaktiv sind.

• Bloggst du für dich oder für die Welt?
> Für die Welt natürlich

• Welche deiner „Kollegen“ schätzt du am meisten?
> Ui – da gibt es einige...

• Ohne welche Musik kannst du nicht leben/kochen?
> Ich brauche zum kochen nicht wirklich Musik. Natürlich höre ich die Musik meines Mannes am liebsten

• Mit welchem Koch würdest du gerne mal ein Menü herrichten?
> Mit dem Johannes Nicolay von der 100% Veganen Weinstube an der Mosel

• Welches Kochbuch würdest du nie aus der Hand geben?
> Vegan vom feinsten von Nicole Just. Das habe ich seit letztem Donnerstag – und das ist echt toll! Sehr inspirierend …

• Wie groß ist deine Küche?
> Der Küchenbereich selbst ist so 9m² groß. Die komplette Wohnküche ca. 30m².

• Was macht eine Foodbloggeschichte für dich lesenswert?
> Wie ich schon oben gesagt habe, wenn ein Blog und die Geschichte dahinter persönlich ist.

• Und zu guter Letzt ein Klassiker: Wenn du die Zeit zurückspulen könntest, was würdest du an deinem Leben (und vielleicht an deinem Blog) ändern?
> Nix – wenn ich was ändern würde, wäre alles anders. Ich bin der Meinung, dass man alle Höhe und Tiefen erleben muss, es soll so sein, damit man da hinkommt, wo man steht.


• Wen oder was würdest du auf eine einsame „Kochinsel“ mitnehmen? TOP3

> Foodblogs:

1. http://www.kochtrotz.de/ eine liebe Kollegin und Freundin
2. http://www.veganblatt.com/ - eher ein Magazin, sehr informativ
3. http://veganxcooking.blogspot.de/ ein ganz junger Kollege, aus dem mal ein ganz großer wird :.-)

> Kochbuch:
1. Vegan vom feinsten – Nicole Just
2. La Veganista – Nicole Just
3. Was die Großmutter noch wusste Bd. 3 – Kathrin Ruegg und Werner O. Feißt

> Musikalbum:
1. Fields of Gold von Ralf Gauck
2. Scottish Legacy von Ian Melrose
3. The Nutcracker Suite von Tim Sparks

> Kochutensilie:
1. Getreidemühle
2. Gasherd
3. Pürierstab


• Salz oder Pfeffer?
> Salz

• Bier oder Wein?
> Wein

• Süß oder Herzhaft?
> Süß

• Hauptgang oder Dessert?
> Dessert

• „Early Bird“ oder „Night Owl“?
> Early Bird

• Ordnungsfanatiker oder Dreckspatz?
> Dreckspatz

• Kaffee oder Tee?
> Kaffee


• Lieblings...:
> ...messer: Das mit der abgebrochenen Spitze
> ...gewürz: Paprika
> ...koch: Jamie Olliver, wenn er eine vegane Attacke hat
> ...kochzeit/tag: Eigentlich immer...
> ...rezept: Unzählige...


Fotos © Manu http://frolleinelfriede.blogspot.de/