Venda aus Hamburg / "Zuckerwerkstatt"


Heute: Venda aus Hamburg
Blog: "Zuckerwerkstatt"
http://zuckerwerkstatt.blogspot.de/

• Stell’ dich doch einmal kurz mit Namen, Alter, Wohnort, Beruf und Hobbys vor!
> Hallo! Ich bin Venda, Anfang 30, und ich bin ein Computernerd aus Hamburg. Meine Brötchen verdiene ich mit Softwareentwicklung, und in meiner Freizeit bin ich am liebsten in der Nähe von meinem Backofen oder meinem Yogastudio.

• Was unterscheidet deinen Blog von den Anderen?
> Zum einen gibt es in der Zuckerwerkstatt detaillierte Schritt-für-Schritt-Anleitungen zum Thema Tortendekoration. Zum anderen ist da mein Faible für Science Fiction und Computerspiele, das ich immer wieder in meine Backwerke einbauen kann.

• Was hat dich dazu motiviert, einen Blog zu starten? Und warum überhaupt ein Foodblog?
> Ich esse einfach furchtbar gern Süßes. Und ich war es leid, gewisse Rezepte zum x.ten Mal bei chefkoch.de zu suchen – da habe ich den Blog als eigene Rezeptsammlung gestartet. Dass inzwischen auch andere Leute gerne darin lesen, war gar nicht geplant, freut mich aber sehr.

• Wer oder was hat in dir die Leidenschaft für das Kochen/Backen geweckt?
> Dort wo ich aufgewachsen bin, ist jede Feierlichkeit mit einem riesigen Kuchenbuffet verbunden. Und meine Schwägerin hat mich mit ihrer anpackenden, pragmatischen Art inspiriert, einfach ganz viel selbst auszuprobieren und die Rezepte weiterzuentwickeln.

• Büro, Café, vom heimischen Sofa oder direkt aus der Küche – von wo aus bloggst du?
> Ich schreibe die Artikel vom Schreibtisch aus. Da mein Mann ein genausogroßer Computernerd ist wie ich, haben wir zuhause ziemlich großzügige Arbeitsplätze, an denen man stundenlang computerspielen oder eben bloggen kann.

• Gibt es Lebensmittel, mit denen man dich jagen kann?
> Wenn man mich jagen wollte, müsste man nur einen Teller warmes Essen mit Parmesankäse auslegen – ich würde dem Duft folgen und in jede Falle laufen.

• Und auf der anderen Seite: Gibt es Lebensmittel, die du am liebsten überall verwenden würdest?
> Bei meinen süßen Experimenten verwende ich gerne echte Vanille. Die passt überall hin. Bei herzhaften Gerichten – natürlich – Parmesan.

• Welches Land ist deiner Meinung nach eine kulinarische Reise wert?
> Unbedingt Italien. Wo die Menschen sich stundenlang Zeit nehmen fürs Abendessen, wo Parmaschinken und Olivenöl auf der Tagesordnung stehen – hmmm, da gibt es sicher noch sehr viel zu entdecken!

• Hast du irgendeine Macke, die besonders beim Kochen/Backen deutlich wird?
> Ich neige dazu, mit unbelebten Dingen zu sprechen. Im Büro (wenn ich alleine bin), rede ich meinem Programmen gut zu, damit sie funktionieren. Und in der Küche versuche ich schonmal einen Rührkuchen mit sanften Besäuselungen dazu zu überreden, sich im Ganzen aus der Form zu lösen.

• Auf was kannst du beim Werken in der Küche so gar nicht verzichten?
> Auf meine Küchenwaage und auf Holzspieße: Für das Prüfen von Teig und für das Auftragen von Farbe in Fondant.

• Was ist deine Inspirationsquelle? Und wo befindet sie sich?
> Wie vermutlich fast jeder Foodblogger lasse ich mich auf Pinterest inspirieren. Herrlich, was man alles zu sehen bekommt, wenn man z.B. „Geek Cake“ eingibt. Ausserdem lese ich andere Blogs und mag die Lecker-Bakery-Zeitschriften sehr gerne.

• Ganz unter uns: Wie sieht es bei dir in der Küche nach deinem Experimentieren aus?
> Ganz unter uns: Wieder sehr ordentlich. Aufräumen und die Flächen abwischen gehört für mich einfach dazu. Ich würde das meinem Mann nicht antun wollen, ein Chaos zu hinterlassen.

• Welches Hilfsmittel aus deiner Küche begleitet dich seit deinem Blogdebüt und wird wahrscheinlich nie ausgetauscht?
> Auf diese Frage habe ich leider keine gute Antwort. Ich wüsste nichts, das nicht irgendwann ausgetauscht werden soll…

• Hand auf ’s Herz: Sehen deine Gerichte immer so perfekt aus oder geht auch mal etwas schief?
> Wo soll ich da nur anfangen? Mit den Gelantineklümpchen im Philadelphiakuchen? Mit der angebrannten Schokolade? Mit der schmelzenden Mittelschicht der letzten Hochzeitstorte? Natürlich geht immer mal wieder was schief, das lässt sich wohl nicht vermeiden.

• Folgst du dem Motto „Der Weg ist das Ziel“ oder ist für dich das Verkosten am Ende das Wichtigste?
> Das kommt ganz drauf an, was ich backe. Bei einem leckeren Rührkuchen ist das Ergebnis wichtiger, bei Geburtstags-Cupcakes macht das Dekorieren so viel Spaß, dass das Essen fast zur Nebensache wird.

• Gute Gerichte und Lebensmittel verlieren zunehmend an Wert. Woran liegt das und was kann bzw. sollte man dagegen tun?
> Das sehe ich ganz anders. Ich beginne grade erst, „gute“ Lebensmittel für mich zu entdecken. Biofleisch, Trüffelöl, frische Pasta und Schokolade aus Wildkako gehen ganz schön ins Geld – sie sind es aber auch wert.

• Wie privat ist dein Blog? Was gehört für dich ins Internet und was nicht?
> Ich halte mich mit politischen und religiösen Äußerungen zurück, auch wenn ich manchmal gerne meinen Senf zu einigen Themen abgeben würde. Aber ich weiss, dass man Dinge im Internet nicht zurücknehmen kann, und dass meine Überzeugungen in zwei Jahren schon wieder ganz anders aussehen könnten.

• Hast du dein Smartphone oder deinen Laptop rund um die Uhr parat oder gibt es Zeiten, in denen du offline bist und es auch bleibst?
> Ich nehme mein Handy nicht mit ins Bett – das war es aber auch schon. Im Büro habe ich ständigen Internetzugriff auf dem PC, auf dem Fahrtweg unterhält mich mein Handy und zuhause das Tablet.

• Wie wichtig ist dir die Anzahl deiner Leser?
> Ich freue mich sehr über jeden neuen Leser. Aber ich habe aufgehört, die Leserzahlen mit anderen Blogs zu vergleichen und bin auch nicht traurig, wenn sie konstant bleiben.

• Bloggst du für dich oder für die Welt?
> Früher für mich, inzwischen für die Welt.

• Welche deiner „Kollegen“ schätzt du am meisten?
> Es gibt ein paar Back-Blogs, die sehr selten neue Artikel veröffentlichen. Diese sind dann aber umso toller. Dazu gehört z.B. 100 Minuten bei 160 Grad und die Tortenpoesie.

• Ohne welche Musik kannst du nicht leben/kochen?
> Beim Backen brauche ich Ruhe. Aber ausserhalb der Küche begleitet mich seit Jahren Meat Loaf, und neuerdings ausserdem Jason Mraz. Ausserdem hätte ich im Leben echt was verpasst, wenn ich Beethovens 9. Symphonie nie gehört hätte.

• Mit welchem Koch würdest du gerne mal ein Menü herrichten?
> Ich würde mich gerne mal mit Heike Krohz von http://www.suess-und-salzig.de/ treffen und eine Torte dekorieren. Ihre Entwürfe finde ich wunderschön.

• Welches Kochbuch würdest du nie aus der Hand geben?
> Ich bin da flexibel. Solange es die Google-Suche und chefkoch.de gibt, komme ich auch ohne Buch aus.

• Wie groß ist deine Küche?
> Eigentlich eher klein. Aber durch die geniale Aufteilung, die wir uns von unserem Nachbarn abgeschaut haben, hat sie jede Menge Arbeitsflächen und erlaubt zwei Leuten, entspannt gemeinsam zu arbeiten.

• Was macht eine Foodbloggeschichte für dich lesenswert?
> Entweder neue Ideen, dich ich so noch nicht gesehen habe (eine ungewöhnliche Geschmackskombination etwa, oder eine tolle Dekoration). Oder eine persönliche Geschichte um das Rezept herum, die mich zum Schmunzeln oder Nachdenken bringt.

• Und zu guter Letzt ein Klassiker: Wenn du die Zeit zurückspulen könntest, was würdest du an deinem Leben (und vielleicht an deinem Blog) ändern?
> Ich würde noch mehr Konzerte und Festivals besuchen. Wenn sie vor einem liegen, erscheinen sie oft so teuer und zeitintensiv – aber nachher sind es die besten Erinnerungen.


• Wen oder was würdest du auf eine einsame „Kochinsel“ mitnehmen? TOP3

> Foodblogs:
1. tastesheriff.de
2. imbackwahn.com
3. zuckerbaeckerei.com

> Kochbuch:
1. „Wie man wilde Tiere fängt“
2. „Wie man wilde Tiere zubereitet“
3. „Bilderlexikon der giftigen Pflanzen auf einsamen Inseln“

> Musikalbum:
1. Meat Loaf: Bat out of hell
2. Meat Loaf: Bat Out of Hell II: Back Into Hell
3. Meat Loaf: Dead Ringer

> Kochutensilie:
1. Multifunktionstaschenmesser
2. Campingkocher
3. Gaskartuschen


• Salz oder Pfeffer?
> Salz

• Bier oder Wein?
> Äbbelwoi aus Südhessen

• Süß oder Herzhaft?
> Müsst ihr jetzt wirklich noch nachfragen?

• Hauptgang oder Dessert?
> Dessert. Gerne auch als Hauptgang. Und Vorspeise.

• „Early Bird“ oder „Night Owl“?
> Langschläfer und Früh-ins-Bett-Geher.

• Ordnungsfanatiker oder Dreckspatz?
> Dreck-oft-geflissentlich-Überseher

• Kaffee oder Tee?
> Fritz Kola!


• Lieblings...:
> ...messer: Die kleinen Obstmesser von Victorinox
> ...gewürz: Rosmarin
> ...koch: Mein Mann
> ...kochzeit/tag: Sonntags mit viel Muße
> ...rezept:Devil´s Food Cake


Fotos © Venda http://zuckerwerkstatt.blogspot.de/