Steffi aus Düsseldorf / "Die Küchenakrobatin"


Heute: Steffi aus Düsseldorf
Blog: "Die Küchenakrobatin"
http://kuechenakrobatin.blogspot.de/

• Stell’ dich doch einmal kurz mit Namen, Alter, Wohnort, Beruf und Hobbys vor!
> Ich bin Steffi noch 31 Jahre junge Mutter von einer 7 jährigen Tochter und eines fast 2 jährigen Sohnes.Mit meinem Mann unseren Kindern und unserer Hündin leben wir in einem hübschen Vorort von Düsseldorf. Hauptberuflich bin ich Erzieherin in einer Kita und nebenberuflich arbeite ich auf einem Wochenmarkt.

• Was unterscheidet deinen Blog von den Anderen?
> Das ich ihn schreibe....

• Was hat dich dazu motiviert, einen Blog zu starten? Und warum überhaupt ein Foodblog?
> Vor meinem Foodblog schrieb ich einen Familienblog, der zur Zeit eingefroren ist, aber nicht aufgelöst. Der Foodblog entstand ursprünglich um meine Rezepte mal alle beisammen zu haben, aber auch weil mich viele Freunde auf Rezepte angesprochen haben und so die Möglichkeit besteht sich das heraus zu suchen was man gerade braucht.

• Wer oder was hat in dir die Leidenschaft für das Kochen/Backen geweckt?
> Ich habe als Kind meiner Oma und Mutter immer schon über die Schulter geguckt und auch mit gemacht.

• Büro, Café, vom heimischen Sofa oder direkt aus der Küche – von wo aus bloggst du?
> Meistens Abends wenn die Kinder im Bett sind mit einer Tasse Tee oder einem Glas Wein, ausgebreitet am Esstisch.

• Gibt es Lebensmittel, mit denen man dich jagen kann?
> Sauerkraut und ich werden keine Freunde, ebenso wie Austern und ich.

• Und auf der anderen Seite: Gibt es Lebensmittel, die du am liebsten überall verwenden würdest?
> Vanille, sowohl im süßen als auch im herzhaften & Butter jedes Gericht bekommt durch ein gutes Stück Butter noch mal ein i Tüpfelchen.

• Welches Land ist deiner Meinung nach eine kulinarische Reise wert?
> Ich esse gerne multikulinarisch aber sehr inspiriert hat mich in diesem Jahr die türkische Küche.

• Hast du irgendeine Macke, die besonders beim Kochen/Backen deutlich wird?
> Chaos zu verbreiten innerhalb einer Sekunde...

• Auf was kannst du beim Werken in der Küche so gar nicht verzichten?
> Musik ist schon toll, am liebsten Radio. Eine Mischung aus Alt und Neu zum mit singen....und ein gutes Messer.

• Was ist deine Inspirationsquelle? Und wo befindet sie sich?
> Ich bin ein Frei Schnauze Koch. Ich gucke in den Schrank und fange an zu kochen. Meistens ergibt sich das Gericht erst, während ich es zubereite. Aber der Wochenmarkt Samstags inspiriert mich immer wieder aufs neue. Es liegt ein Produkt vor mir und es spriúdeln nur so Ideen aus meinem Mund.

• Ganz unter uns: Wie sieht es bei dir in der Küche nach deinem Experimentieren aus?
> s.o. Ich verbreite wirklich Chaos in der Küche, aber beseitige es auch immer wieder....ein Hoch auf die Spülmaschine.

• Welches Hilfsmittel aus deiner Küche begleitet dich seit deinem Blogdebüt und wird wahrscheinlich nie ausgetauscht?
> Ein Schmorrtopf von meiner Mutter und ein Backbuch von meiner Oma.

• Hand auf ’s Herz: Sehen deine Gerichte immer so perfekt aus oder geht auch mal etwas schief?
> Es geht defintiv auch einiges schief. Gerade was das backen angeht, was ich erst seid Anfang des Jahres für mich entdeckt habe, landet leider so einiges in der Tonne....

• Folgst du dem Motto „Der Weg ist das Ziel“ oder ist für dich das Verkosten am Ende das Wichtigste?
> Nein durch den Weg ergibt sich erst das Ziel.

• Gute Gerichte und Lebensmittel verlieren zunehmend an Wert. Woran liegt das und was kann bzw. sollte man dagegen tun?
> Es muss immer nur schnell gehen, soll nahrhaft sein aber billig.Ich versuche meine Produkte regional und saisonal ein zu kaufen. Und wir essen " bewusst". Alle gemeinsam am Tisch und nicht im herumlaufen mal nebenbei.

• Wie privat ist dein Blog? Was gehört für dich ins Internet und was nicht?
> Mein Familienblog war SEHR privat. Teilweise zu privat. Deswegen liegt er auch auf Eis, da ich noch nicht weiß wie es sich entwickeln soll. Aber auf meinem Foodblog um den hier schließlich geht, geht es um das kulinarische und das was mich damit betrifft, meine Familie lasse ich da raus.

• Hast du dein Smartphone oder deinen Laptop rund um die Uhr parat oder gibt es Zeiten, in denen du offline bist und es auch bleibst?
> Ich habe natürlich mein Smartphone immer dabei und wenn es dann mal klingelt, weil bei fb jemand geliked hat, schaue ich es mir auch an. Aber Blogberichte schreibe ich meistens Abends oder in der FRüh wenn alle noch schlafen.

• Wie wichtig ist dir die Anzahl deiner Leser?
> Würde ich sagen nicht wichtig, würde ich lügen. Ich freue mich über jeden der meine Seite besucht und sich einträgt, es ist eine Bestätigung für mich, dass das was ich da tue auch gefällt .Ich bin immer dankbar über konstruktive Kritik/ Lob und Kommentare.

• Bloggst du für dich oder für die Welt?
> In erster Linie für mich selber und jedem dem es gefällt.

• Welche deiner „Kollegen“ schätzt du am meisten?
> Es gibt mittlerweile SOVIELE Blogs die ich gerne und regelmäßig verfolge, da möchte ich keinen hervor heben. Aber ich freue mich immer andere persönlich kennen zu lernen oder sogar aus der Region Gleichgesinnte zu entdecken.

• Ohne welche Musik kannst du nicht leben/kochen?
> s.o.Radio die Mischung macht`s.

• Mit welchem Koch würdest du gerne mal ein Menü herrichten?
> Ich habe schon für/ mit Horst Lichter in der Küchenschlacht und Alexander Herrmann bei den Topfgeldjägern gekocht. Aber ich würde gerne mal für Frank Rosin oder Jamie Oliver kochen.

• Welches Kochbuch würdest du nie aus der Hand geben?
> Das Backbuch meiner Oma.

• Wie groß ist deine Küche?
> Zur Zeit leider recht klein. Aber fein....

• Was macht eine Foodbloggeschichte für dich lesenswert?
> Persönlichkeit und das ich es dem jenigen abkaufe was er schreibt. Ich finde man muss dahinter stehen was man macht und es nicht nur wegen Sponsoren oder ähnlichem machen.

• Und zu guter Letzt ein Klassiker: Wenn du die Zeit zurückspulen könntest, was würdest du an deinem Leben (und vielleicht an deinem Blog) ändern?
> Eigentlich garnicht, denn wenn ich etwas verändern würde, wäre ich heute vielleicht nicht da wo ich heute bin.Aber wer weiß was die Zukunft noch mit sich bringt und ob ich in der Kita alt werde oder doch im eigenen Bistro???


• Wen oder was würdest du auf eine einsame „Kochinsel“ mitnehmen? TOP3

> Foodblogs:
1. Die Jungs kochen und backen
2. Der Kuchenbäcker
3. Dreierlei Liebelei

> Kochbuch:
1. Jamie Oliever italiensich
2. Das backbuch meiner Oma
3. Törtchenzeit

> Musikalbum:
1. Ein Radio
2. Xavier Naidoo
3. Gregor Meyle

> Kochutensilie:
1. Ein Mixer
2. Kochtopf
3. Messer


• Salz oder Pfeffer?
> Salz

• Bier oder Wein?
> Bier

• Süß oder Herzhaft?
> Herzhaft

• Hauptgang oder Dessert?
> Oder???

• „Early Bird“ oder „Night Owl“?
> Early Bird

• Ordnungsfanatiker oder Dreckspatz?
> Dreckspatz

• Kaffee oder Tee?
> Kaffee


Fotos © Steffi http://kuechenakrobatin.blogspot.de/