Steffi aus Würzburg / "What makes me happy"


Heute: Steffi aus Würzburg
Blog: "
What makes me happy"
http://whatmakessteffihappy.blogspot.de/

• Stell’ dich doch einmal kurz mit Namen, Alter, Wohnort, Beruf und Hobbys vor!
> Meine Name ist Stephanie, aber ich werde eigentlich von allen immer Steffi genannt. Ich bin 30 Jahre jung und wohne im schönen Würzburg. Neben meinem Hobby dem bloggen reise ich sehr gerne. Um das auch finanzieren zu können, arbeite ich in einer internationalen Firma in der IT-Abteilung (Information Technology).

• Was unterscheidet deinen Blog von den Anderen?
> Ich denke alle Blogs unterscheiden sich, da jeder seine ganz individuelle eigene Note mit einbringt und das macht einen Blog unverwechselbar. Ich stecke sehr viel Liebe und Leidenschaft in meinen Blog und ich denke das macht ihn auch aus.

• Was hat dich dazu motiviert, einen Blog zu starten? Und warum überhaupt ein Foodblog?
> Ich habe sehr lange Zeit viele verschiede Blogs gelesen und habe dann im Mai 2013 selbst einen gestartet. Da ich leidenschaftlich gerne backe, ist aus daraus dann auch ein Foodblog geworden. Hier dreht sich aber nicht alles alleine ums Essen, sondern es werden auch andere Themen angesprochen.

• Wer oder was hat in dir die Leidenschaft für das Kochen/Backen geweckt?
> Ich würde sagen meine Mutter. Niemand kocht und backt so gut wie meine Mutter!

• Büro, Café, vom heimischen Sofa oder direkt aus der Küche – von wo aus bloggst du?
> Meine Posts schreibe ich alle zu Hause mit einer leckeren Limonade oder im Herbst/Winter mit einem heißen Tee.

• Gibt es Lebensmittel, mit denen man dich jagen kann?
> Ja, definitv. Für mich gibt es nichts schlimmeres als Meeresfrüchte.

• Und auf der anderen Seite: Gibt es Lebensmittel, die du am liebsten überall verwenden würdest?
> Kürbis. Er ist so vielseitig einsetzbar - egal ob beim Backen oder Kochen, es schmeckt einfach immer.

• Welches Land ist deiner Meinung nach eine kulinarische Reise wert?
> Für mich persönlich war es China. Ich liebe chinesisches Essen. Es ist jedoch nicht zu vergleichen mit dem „echten“ asiatischen Essen in China selbst.

• Hast du irgendeine Macke, die besonders beim Kochen/Backen deutlich wird?
> Bei mir herrscht das Chaos . Ich mache gerne jede Menge Dinge gleichzeitig. Dadurch sieht die Küche aber hinterher auch mal gerne aus wie ein Schlachtfeld.

• Auf was kannst du beim Werken in der Küche so gar nicht verzichten?
> Auf meine KitchenAid. Ich habe Sie von meinem Mann zum Geburtstag geschenkt bekommen und möchte Sie seit dem auch nicht mehr missen.

• Was ist deine Inspirationsquelle? Und wo befindet sie sich?
> Meine Inspirationsquelle sind tolle Food-Zeitschriften und mein wöchentlicher Gang zum Markt.

• Ganz unter uns: Wie sieht es bei dir in der Küche nach deinem Experimentieren aus?
> Wie in einem Schlachtfeld. Ist aber meistens auch schnell wieder beseitigt.

• Welches Hilfsmittel aus deiner Küche begleitet dich seit deinem Blogdebüt und wird wahrscheinlich nie ausgetauscht?
> Ein Teigschaber von Tupperware Er ist wirklich ständig im Einsatz.

• Hand auf ’s Herz: Sehen deine Gerichte immer so perfekt aus oder geht auch mal etwas schief?
> Natürlich geht auch mal was schief und das auch nicht zu selten. Gerade wenn man mit neuen Ideen herumexperimentiert benötigt es manchmal auch etwas länger Zeit bis es so perfekt wird wie man sich es vorgestellt hat.

• Folgst du dem Motto „Der Weg ist das Ziel“ oder ist für dich das Verkosten am Ende das Wichtigste?
> Für mich und auch meinen Mann ist es am Ende das Wichtigste das es auch schmeckt. Gutes Aussehen alleine genügt nicht

• Gute Gerichte und Lebensmittel verlieren zunehmend an Wert. Woran liegt das und was kann bzw. sollte man dagegen tun?
> Ich denke durch das große Angebot an Fast Food und das es wirklich immer alles jahreszeitenunabhängig zu kaufen gibt. Viele Menschen machen sich dadurch auch keine Gedanken über das Essen. Meiner Meinung nach sollte man sich mehr damit beschäftigen was man kauft oder isst und wo diese Lebensmittel her kommen. Quantität ist nicht gleich Qualität.

• Wie privat ist dein Blog? Was gehört für dich ins Internet und was nicht?
> Ich denke in meinem Blog findet man hin und wieder auch private Geschichten oder Details zu meiner Person selbst, das ist auch wichtig sonst wäre es ja einfach nur ein Online-Kochbuch. Dennoch ist es mir wichtig hier die Waage zu halten – denn das Internet vergisst nie

• Hast du dein Smartphone oder deinen Laptop rund um die Uhr parat oder gibt es Zeiten, in denen du offline bist und es auch bleibst?
> Mein Smartphone ist immer parat. Der Laptop wird zu Hause sehr oft durch das iPad ersetzt und es ist eigentlich auch immer zur Hand. Es muss meiner Meinung nach aber auch Tage geben, an denen mal alles bleibt.

• Wie wichtig ist dir die Anzahl deiner Leser?
> Ich freue immer sehr über neue Leser und sie sind mir auch sehr wichtig. Ohne sie wäre mein Blog heute nicht das was er ist. Nebenbei lernt man auch immer wieder tolle Menschen kennen.

• Bloggst du für dich oder für die Welt?
> Ich würde das nicht differenzieren wollen. Natürlich blogge ich auch für mich, aber ich freue mich sehr wenn ich Andere mit meinen Rezepten begeistern kann – deshalb auch für die Welt

• Welche deiner „Kollegen“ schätzt du am meisten?
> Durch das Bloggen habe ich wirklich viele tolle Kollegen kennengelernt und ich schätze sie alle gleichermaßen.

• Ohne welche Musik kannst du nicht leben/kochen?
> Ohne Coldplay wäre meiner Meinung nach das Leben nur halb so schön. Die Musik entspannt mich immer sehr.

• Mit welchem Koch würdest du gerne mal ein Menü herrichten?
> Ganz klar mit Jamie Oliver. Ich mag seine lockere und unkomplizierte Art und seine Gerichte sind einfach klasse.

• Welches Kochbuch würdest du nie aus der Hand geben?
> Es gibt so viele Koch- und Backbücher die sich über den Jahren angesammelt haben, sie sind mir alle sehr wertvoll. Momentan backe und koche ist sehr viel mit Leila Lindholm und Ihrem Buch „Noch ein Stück“.

• Wie groß ist deine Küche?
> Ich würde sagen Durchschnitt. Nicht besonders groß, aber auch nicht besonders klein.

• Was macht eine Foodbloggeschichte für dich lesenswert?
> Ansprechende Bilder, ein tolles Rezept und dazu noch eine Prise Persönlichkeit.

• Und zu guter Letzt ein Klassiker: Wenn du die Zeit zurückspulen könntest, was würdest du an deinem Leben (und vielleicht an deinem Blog) ändern?
> Ich glaube ich würde erst einmal nichts ändern. Auch negative Erfahrungen machen einem zu dem Menschen der man heute ist und auch diese gehören wie die positiven Erlebnisse einfach mit zum Leben.


• Wen oder was würdest du auf eine einsame „Kochinsel“ mitnehmen? TOP3

> Foodblogs:
1. Puppenzimmer
2. Tinas Tausendschön
3. Blossom Lips

> Kochbuch:
1. Leila Lindholm „Noch ein Stück“
2. Burger – Homemade Fast Food
3. Lecker

> Musikalbum:
1. Coldplay - Parachutes
2. Sportfreunde Stiller – Ich war noch niemals in NY
3. The Beatles - 1

> Kochutensilie:
1. KitchenAid
2. Teigschaber
3. Messer


• Salz oder Pfeffer?
> Pfeffer

• Bier oder Wein?
> Wein

• Süß oder Herzhaft?
> Süß

• Hauptgang oder Dessert?
> Dessert

• „Early Bird“ oder „Night Owl“?
> Early Bird

• Ordnungsfanatiker oder Dreckspatz?
> Ordnungsfanatiker

• Kaffee oder Tee?
> Tee


• Lieblings...:
> ...messer: Alle meine Schätze von Zwilling
> ...gewürz: Zimt
> ...koch: Jamie Oliver
> ...kochzeit/tag: Nachmittag
> ...rezept: Ricotta-Champignon Pizza


Fotos © Steffi http://whatmakessteffihappy.blogspot.de/