Yvonne aus Wien / "Freude am Kochen"


Heute: Yvonne aus Wien
Blog: "Freude am Kochen"
http://www.freudeamkochen.at/

• Stell’ dich doch einmal kurz mit Namen, Alter, Wohnort, Beruf und Hobbys vor!
> Ich heiße Yvonne, im Internet nennen mich viele Wonni was aus früheren Koch-Forums-Zeiten entstanden ist, ich bin 42 Jahre alt, wohne (fast) in Wien und habe den besten Beruf der Welt: ich fertige individualisierte Tortenfiguren für Torten, meist Hochzeitstorten, aber auch Tauftorten, Geburtstagstorten usw. Also ein Happy-Beruf mit dem ich viele Menschen glücklich machen darf und durch den ich vielen Menschen ein Lächeln auf den Mund zaubere! Mein Beruf verschwimmt dann auch oft mit meinem Hobby. Weitere Hobbys sind ganz klar: Kochen, Backen, Bloggen und alles was kreativ ist. Reisen kommt zwar zu kurz, sollte aber auch noch zu meinen Hobbys zählen, so wie Zumba, Tanzen und in der Natur sein.

• Was unterscheidet deinen Blog von den Anderen?
> Er spiegelt mein Leben wieder, Dinge die mir Freude machen, Dinge die mir schmecken, Dinge die mich beschäftigen, Dinge die mich berühren....außerdem zeigt er auch den Weg meines Lebens, damit kann er nur anders sein als andere Blogs. Außerdem sehe ich meinen Blog auch als mein Koch-Tagebuch, es gibt also einerseits die schnelle Alltagsküche für Tage an denen es schnell gehen muss und auf der anderen Seite aber natürlich auch die aufwendigeren Speisen für besondere Tage.

• Was hat dich dazu motiviert, einen Blog zu starten? Und warum überhaupt ein Foodblog?
> Ich war schon immer irgendwie Kochverrückt und habe Kochen auch schon immer zur Entspannung genützt, es war keine Seltenheit das ich ganze Wochenenden durchgekocht habe, einfach nur aus "Freude am Kochen". "Warum ein Food-Blog" beantwortet sich damit von selbst. Gestartet habe ich mit dem (Food)-Bloggen erstmal um für mich meine Rezepte zu sammeln, zuerst ging es mir rein um die Rezepte, um schöne Fotos bemühe ich mich erst seit kürzerer Zeit (leider).

• Wer oder was hat in dir die Leidenschaft für das Kochen/Backen geweckt?
> Ich weiß es eigentlich nicht wirklich. In meiner direkten Umgebung hat eigentlich niemand so freudig gekocht wie ich. Schon als kleines Mädchen war ich zu Hause und wenn Besuch kam für Desserts und Eisexperimente verantwortlich, ich habe also schon sehr früh gestartet.

• Büro, Café, vom heimischen Sofa oder direkt aus der Küche – von wo aus bloggst du?
> Ich blogge von meinem Schreibtisch aus. Nicht besonders originell, oder?

• Gibt es Lebensmittel, mit denen man dich jagen kann?
> Gerade in letzter Zeit habe ich viele Lebensmittel mit denen man mich jagen konnte neu entdeckt wie zum Beispiel Rote Rüben und Hirse, daher schließe ich nichts mehr aus -soweit man das bei einem veganen Foodblog sagen kann.

• Und auf der anderen Seite: Gibt es Lebensmittel, die du am liebsten überall verwenden würdest?
> Zucchini sind bei uns immer im Kühlschrank und in der Bärlauchsaison verwandle ich mich regelmäßig in einen absoluten Bärlauch-Junkie, aber auch die viel zu kurze Spargel- und Rhabarber-Saison versuche ich auszunützen und viele viele Obstsorten wie Erdbeeren, Kirschen, Marillen (Aprikosen)....usw...und das sollte eigentlich ganz am Anfang stehen: KRÄUTER!

• Welches Land ist deiner Meinung nach eine kulinarische Reise wert?
> Da wäre es fast einfacher und kürzer Länder auszuschließen. Ich liebe die Multikulti-Küche. Vermutlich koche ich am wenigsten österreichisch. Nachdem mein Mann Inder ist "muss" ich natürlich an erster Stelle Indien nennen, aber ganz Asien ist esstechnisch eine Reise wert. Neben der indischen Küche liebe ich die thailändische Küche, in China hab ich auch wundervoll gegessen (das hatte allerdings nichts mit der Küche zu tun, die wir hier als "chinesisch" kennen) und auch Japan hat kulinarisch einiges zu bieten. Seit meiner Kindheit, die sehr italophil geprägt war, liebe ich die italienische Küche, aber auch die griechische Küche ist herrlich und auch marokkanische Einflüsse liebe ich.

• Hast du irgendeine Macke, die besonders beim Kochen/Backen deutlich wird?
> Macke weiß ich nicht ob das ist, aber bei mir ist die Küche meist schon gleich nach dem Kochen wieder aufgeräumt und sauber, weil ich während dem Kochen schon immer aufräume. Außerdem fällt es mir schwer Arbeiten zu delegieren wenn jemand helfen will, und es geht alles sehr schnell, sagen zu mindestens Zuschauer und Mitkocher, für mich ist das normal. Mein Mann beschwert sich aber manchmal das ich so "wild" bin in der Küche weil eben immer alles schnell gehen muss, vermutlich fehlt mir der meditative Zugang zum Kochen.

• Auf was kannst du beim Werken in der Küche so gar nicht verzichten?
> Auf den Geschirrspüler, weil wer so viel kocht hat auch viel schmutziges Geschirr. Seit wir uns vegan ernähren möchte ich auch nichtmehr auf unseren Hochleistungsmixer verzichten, außerdem liebe ich meinen Brotbackautomaten, allerdings vor Allem für Hefeteige, die muss nämlich der Automat machen.

• Was ist deine Inspirationsquelle? Und wo befindet sie sich?
> Überall, im Netz, in Kochbüchern, am Markt, in meinem Kopf, in der Natur, in Restaurants, einfach überall. Es ist mir nahezu unmöglich ein Rezept 1:1 nachzukochen, selbst wenn ich es mir vornehme, meist dienen Rezepte daher auch nur als Inspirationsquelle.

• Ganz unter uns: Wie sieht es bei dir in der Küche nach deinem Experimentieren aus?
> Sauber und aufgeräumt (siehe oben)

• Welches Hilfsmittel aus deiner Küche begleitet dich seit deinem Blogdebüt und wird wahrscheinlich nie ausgetauscht?
> Hm, vielleicht mein Spaghetti-Maß in Gesichtsform mit zwei verschieden großen Augen, welches ich mal irgendwo in Italien von einem Urlaub mitgebracht habe. Dann gäbe es noch zwei Messer, allerdings lösen sich die gerade auf, daher werden sie mich vermutlich leider nichtmehr lange begleiten können....

• Hand auf ’s Herz: Sehen deine Gerichte immer so perfekt aus oder geht auch mal etwas schief?
> Gibt es bei dieser Frage tatsächlich jemanden der schreibt bei ihm geht nie etwas schief? Natürlich geht auch mal was schief, mal sind die Kombinationen doch nicht so optimal wie ich es mir gedacht habe, mal verwende ich viel zu viel Chili oder ein Kuchen mag nicht so wie ich will. Der aktuellste "Patzer": Erdbeer-Matcha-Shake --> das passt gar nicht zuammen

• Folgst du dem Motto „Der Weg ist das Ziel“ oder ist für dich das Verkosten am Ende das Wichtigste?
> Ich koche gerne und es ist für mich Entspannung im Sinne von "ich bin ganz im Hier und Jetzt" und nicht so wie sonst immer wo anders mit den Gedanken, aber trotzdem ist schon das Ziel wichtig und das es auch den Anderen schmeckt, nicht nur mir.

• Gute Gerichte und Lebensmittel verlieren zunehmend an Wert. Woran liegt das und was kann bzw. sollte man dagegen tun?
> Verlieren sie an Wert? Mir kommt vor das es einen spürbaren Trend wieder zurück zum selber kochen, dazu sich bewusst zu ernähren, dazu sich mit der Nahrung auch als Gesundheitsprävention zu beschäftigen und auch dazu wieder bewusst einzukaufen, am Markt, beim Bauern, im Bioladen und nicht nur bei den Discountern und in den Supermärkten. Was man dagegen tun kann? Als Blogger mit schönen Fotos Lust auf tolle selbstgekochte gesunde Gerichte machen!

• Wie privat ist dein Blog? Was gehört für dich ins Internet und was nicht?
> Natürlich zeigt jeder Blogger auch einen Teil seiner Persönlichkeit und seines Privatlebens, aber vorwiegend gehts ums Kochen, teilweise um Kreatives und um Reisen, es gibt kaum Fotos von mir auf meinem Blog und eher wenig richtig Persönliches, was aber nicht heißt das der Blog nicht trotzdem ein Teil von mir ist. Naja, ganz stimmt das vielleicht doch nicht, es ist schon auch Persönliches am Blog zu finden, aber mehr die Art von Persönlichem die man zwischen den Zeilen lesen kann, also mehr meine Einstellung zum Leben, wie ich das Leben sehe als das ich jetzt private Aufs oder Abs immer gleich erzählen würde, ich finde das passt nicht wirklich auf einen Food-Blog. Ich finde man sollte sich auch immer fragen ob man das was man schreibt auch wirklich jedem Menschen erzählen würde.

• Hast du dein Smartphone oder deinen Laptop rund um die Uhr parat oder gibt es Zeiten, in denen du offline bist und es auch bleibst?
> Ich versuche immer mal wieder zwischendurch offline zu sein, was aber meist ziemlich hart ist und von kurzer Dauer. Ich bin sooo schwach!

• Wie wichtig ist dir die Anzahl deiner Leser?
> Die ersten zwei Jahre habe ich mich damit überhaupt nicht beschäftigt, seit einem knappen Jahr freue ich mich schon über viele Zugriffe und schaue mir die Zahlen genauer an.

• Bloggst du für dich oder für die Welt?
> Ganz ehrlich: das frag ich mich auch manchmal... ich weiß es nicht.... Wenn ich zum Beispiel bei einem Bericht mit Fotobearbeitung an einem Samstag Abend 4-5 Std sitze, dann frag ich mich auch manchmal "für wen machst du das eigentlich"....aber es ist wie eine Sucht, es geht gar nicht mehr anders. Es macht Spaß und ich machs einfach weils mir Spaß macht, auf die Uhr darf man dabei allerdings nicht schauen... ...ich glaube ich blogge eher für mich als für die Welt und freu mich wenn die Welt auch Freude daran hat.

• Welche deiner „Kollegen“ schätzt du am meisten?
> Alle mit tollen Fotos, ich liebe Food-Blogs mit schönen Fotos!

• Ohne welche Musik kannst du nicht leben/kochen?
> Mal Salsa, mal Bachata, mal Oper, mal Grönemeyer, mal Ich & Ich, mal Billy Joel, je nach Stimmung.

• Mit welchem Koch würdest du gerne mal ein Menü herrichten?
> Mit Björn Moschinski

• Welches Kochbuch würdest du nie aus der Hand geben?
< Das www, ich bin nicht der große Kochbuch-Koch, ich blättere gerne drinnen, aber wenn ich ein Rezept suche dann eher im Internet, das geht einfach schneller.

• Wie groß ist deine Küche?
> Wir haben eine Wohnküche, von daher kann man das nicht genau sagen, aber Küchen sind immer zu klein und Küchen-Kästen vor allem...

• Was macht eine Foodbloggeschichte für dich lesenswert?
> Ich liebe persönliche Geschichten und Gefühle auf Blogs, wenn es zu nüchtern ist packt es mich nicht...

• Und zu guter Letzt ein Klassiker: Wenn du die Zeit zurückspulen könntest, was würdest du an deinem Leben (und vielleicht an deinem Blog) ändern?
> Am Blog ganz klar die Fotos. In der ersten Zeit meines Blogs gabs keine oder ganz furchtbare Fotos, das tut mir jetzt im Nachhinein sehr leid, aber deswegen jetzt alle alten Rezepte zu löschen bringe ich auch nicht übers Herz...obwohl es manchmal wirklich in den Fingern juckt... Und in Lebenstechnischer Sicht: klar hat man in einem gewissen Alter schon einiges auch Unschönes erlebt, aber alles was wir erleben macht uns zu dem was wir sind, daher würde ich die Zeit nicht zurückspulen. Zur jeweiligen Zeit mussten wir genau das Jeweilige erleben und hätten wir es nicht erlebt hätte daraus nichts besseres entstehen können...

• Wen oder was würdest du auf eine einsame „Kochinsel“ mitnehmen? TOP3
> Meinen Laptop damit ich die Früchte der Insel erforschen kann wenn ich sie nicht kenne, mein Handy fürs Instagrammen und meinen Mann, einer muss ja verkosten.

> Foodblogs:
1. http://emmabees.wordpress.com/
2. http://www.mynewroots.org/
3. http://cookiesandstyle.blogspot.co.at/

> Kochbuch:
1. für mich ist das Internet und all seine Foodblogs die größte Inspirationsquelle
2. Vegan tut gut - schmeckt gut! von Jerome Eckmeier
3. noch aus der Omni Zeit: Das große Buch der österreichischen Mehlspeisen von Josef Zauner

> Musikalbum:
1. mal Oper am Besten mit Jonas Kaufmann
2. mal Billy Joel
3. mal von Grönemeyer über Reinhard Mey bis Ringsgwandl

> Kochutensilie:
1.Hochleistungsmixer
2.Brotbackautomat
3.meine indische Gewürzbox


• Salz oder Pfeffer?
> Chili

• Bier oder Wein?
> Rotwein

• Süß oder Herzhaft?
> Abwechslung ist des Lebens Würze

• Hauptgang oder Dessert?
> Dessert

• „Early Bird“ oder „Night Owl“?
> Early Bird

• Ordnungsfanatiker oder Dreckspatz?
> Ordnungsfanatiker wenn zeitlich möglich

• Kaffee oder Tee?
> Matcha Shake


• Lieblings...:
> ...messer: Wellenschliff für alles, auch wenn das ganz unprofimässig ist
> ...gewürz: alles indische
> ...koch: Omni: Antonio Carluccio vegan: Jérôme Eckmeier
> ...kochzeit/tag: immer wenn ich Zeit habe
> ...rezept: Tiramisu, indische Parathas, indische Curries, Thai-Curries, Pasta, Pizza....


Fotos © Yvonne http://www.freudeamkochen.at/