Sarah aus Berlin / "Épicée"


Heute: Sarah aus Berlin
Blog:
"Épicée"
http://www.epicee.de/#epicee

• Stell’ dich doch einmal kurz mit Namen, Alter, Wohnort, Beruf und Hobbys vor!
> Ich bin Sarah Golbaz, 25 Jahre alt und wohne in Berlin. Auch hauptberuflich beschäftige ich mich mit Essen im Bereich Food Styling und Social Media Marketing.

• Was unterscheidet deinen Blog von den Anderen?
> Bei mir dreht sich alles um Gewürze. Ich koche und fotografiere aus Leidenschaft und möchte jedermann draußen ein bisschen dieses Glücks auf den Weg geben. außerdem esse ich gerne vegetarisch bzw. vegan, da ich laktoseintolerant bin, das spiegelt sich auch in den Rezepten wider.

• Was hat dich dazu motiviert, einen Blog zu starten? Und warum überhaupt ein Foodblog?
> In meiner Familie wurde schon immer viel Wert auf Esskultur gelegt, als ich dann laktoseintolerant wurde, habe ich angefangen meine Rezepte zu teilen, um zu zeigen, dass auch Einschränkungen kreativ machen.

• Wer oder was hat in dir die Leidenschaft für das Kochen/Backen geweckt?
> Siehe oben

• Gibt es Lebensmittel, mit denen man dich jagen kann?
> Naja Milchprodukte mag ich zwar, aber vertrage ich wie gesagt nicht.

• Und auf der anderen Seite: Gibt es Lebensmittel, die du am liebsten überall verwenden würdest?
> Safran, Zimt, Avocado und Quinoa

• Welches Land ist deiner Meinung nach eine kulinarische Reise wert?
> Frankreich! Und nicht nur, weil ich Wurzeln dort habe! Es ist einfach eine grandiose Esskultur. Man nimmt sich dort Zeit zum Essen! Sonst auch Marokko, ich mag die orientalische Küche!

• Was ist deine Inspirationsquelle? Und wo befindet sie sich?
> Das frische und saisonale Gemüse auf dem Markt, manchmal einfach auch nur die Reste aus dem Kühlschrank aber auch Farben und das Wetter

• Ganz unter uns: Wie sieht es bei dir in der Küche nach deinem Experimentieren aus?
> Ich bin ordentlich und versuche direkt alles wegzuschaffen, was ich nicht mehr brauche. Die Spülmaschine ist dabei ein guter Helfer!

• Hand auf ’s Herz: Sehen deine Gerichte immer so perfekt aus oder geht auch mal etwas schief?
> Na klar, es kann nicht immer funktionieren. Übung macht den Meister. Es gibt aber auch köstliche Gerichte, die einfach unfotogen sind.

• Folgst du dem Motto „Der Weg ist das Ziel“ oder ist für dich das Verkosten am Ende das Wichtigste?
> Ersteres. Ich liebe es in der Küche zu stehen und das Brot im Backofen zu beobachten.

• Gute Gerichte und Lebensmittel verlieren zunehmend an Wert. Woran liegt das und was kann bzw. sollte man dagegen tun?
> Ich wohne in Berlin und dort ist gerade das Gegenteil der Fall. Gutes Essen, regionale Lebensmittel und die Zeit mit Freunden am Tisch gewinnt eher an Wert

• Mit welchem Koch würdest du gerne mal ein Menü herrichten?
> Sang Hoon Degeimbre vom l’air du temps in Belgien

• Welches Kochbuch würdest du nie aus der Hand geben?
> Tartine 2 von Chad Robertson

• Wie groß ist deine Küche?
> 15qm

• Und zu guter Letzt ein Klassiker: Wenn du die Zeit zurückspulen könntest, was würdest du an deinem Leben (und vielleicht an deinem Blog) ändern?
> Gar nichts, ich lebe in der Gegenwart und freue mich auf die Zukunft


• Wen oder was würdest du auf eine einsame „Kochinsel“ mitnehmen? TOP3

> Foodblogs:
1. Green Kitchen Stories
2. 101 Cookbooks
3. Krautkopf

> Kochbuch:
1. Tartine Bread
2. Home Made v. Yvette van Boven
3. Plenty v. Ottolenghi


• Süß oder Herzhaft?
> Herzhaft


Fotos © Sarah http://www.epicee.de/#epicee