Rebecca und Su aus Berlin / "Fraeuleinchen"


Heute: Rebecca und Su aus Berlin
Blog: "
Fraeuleinchen"
http://fraeuleinchen.de/

• Stell’ dich doch einmal kurz mit Namen, Alter, Wohnort, Beruf und Hobbys vor!
> Rebecca Hoffmann:
Alter: 29
Wohnort: Berlin-Friedenau
Beruf: Fraeuleinchen
Hobbys: Popkultur, amerikan. TV Serien, Kochen, Yoga, Essen in Gesellschaft

> Su Song
Alter: 28
Wohnort: Berlin-Prenzlauer Berg
Beruf: Fraeuleinchen, Projekt Manager bei Gründerszene (www.gruenderszene.de)
Hobbys: Kochen, Reisen, Essen, Kunst, Serien, Yoga

• Was unterscheidet deinen Blog von den Anderen?
> Ästhetik! Wir haben vorher nie für uns den richtigen deutschsprachigen Food Blog entdeckt, der uns sowohl inhaltlich als auch ästhetisch angesprochen hat. In Amerika sieht es ganz anders aus. Aber besonders was Restauranttipps als auch Eventtipps angeht, können wir natürlich nicht so viel mit amerikanischen Blogs anfangen. Auch inhaltlich unterscheiden wir uns von den meisten Foodblogs, da wir eine Kombination aus Rezepten und Tipps rund um Restaurants, Lebensmittel und Requisiten als auch Interviews anbieten. Die meisten Blogs konzentrieren sich eher auf das Eine oder Andere.

• Was hat dich dazu motiviert, einen Blog zu starten? Und warum überhaupt ein Foodblog?
> Die Leidenschaft zu Kochen und Essen. Wie bereits erwähnt haben wir selber keinen guten Foodblog entdeckt, der uns mit den Informationen versorgt hat, die wir gesucht haben und das in einer ansprechenden Gestalt. Die gemeinsame Erfahrung bei gruenderszene.de hat natürlich auch sehr viel zur Entscheidung, den Foodblog zu starten, beigetragen.

• Wer oder was hat in dir die Leidenschaft für das Kochen/Backen geweckt?
> Unsere Eltern (Der Papa bei Rebecca, die Mama bei Su)

• Büro, Café, vom heimischen Sofa oder direkt aus der Küche – von wo aus bloggst du?
> Von überall, je nachdem, wo wir uns befinden. Meistens treffen wir uns sonntags im Büro um gemeinsam zu kochen und zu arbeiten.

• Gibt es Lebensmittel, mit denen man dich jagen kann?
> Rebecca: Thunfisch aus der Dose, Mais aus der Dose, Oliven
Su: Kümmel, Leber

• Und auf der anderen Seite: Gibt es Lebensmittel, die du am liebsten überall verwenden würdest?
> Rebecca: Butter, Rindfleisch, Bacon
Su: Chili, Käse

• Welches Land ist deiner Meinung nach eine kulinarische Reise wert?
> Rebecca: Traumziel: Japan, Reisetipp: Südfrankreich
Su: Traumziel: Südafrika, Reisetipp: Südkorea

• Hast du irgendeine Macke, die besonders beim Kochen/Backen deutlich wird?
> Rebecca & Su: Die Chaos-Köchinnen. Wenn wir gemeinsam kochen, sieht es aus als sein einmal der Mixer komplett durch die Küche gezogen. Aber es bleibt meistens alles heile.

• Auf was kannst du beim Werken in der Küche so gar nicht verzichten?
> Viel Platz und scharfe Messer, Musik & ein Gläschen Wein

• Was ist deine Inspirationsquelle? Und wo befindet sie sich?
> Kochbücher (Print), teilweise auch Pinterest, und Restaurants. Wir schöpfen aber aus unserer gesammelten Kocherfahrung und der ständigen Lust auf Neues.

• Ganz unter uns: Wie sieht es bei dir in der Küche nach deinem Experimentieren aus?
> Siehe oben. Das mit dem Aufräumen müssen wir noch üben.

• Welches Hilfsmittel aus deiner Küche begleitet dich seit deinem Blogdebüt und wird wahrscheinlich nie ausgetauscht?
> Eine kleine Pfanne von Silit

• Hand auf ’s Herz: Sehen deine Gerichte immer so perfekt aus oder geht auch mal etwas schief?
> Einmal ist etwas ganz gewaltig in die Hose gegangen. Die Bilder sahen trotzdem super aus. Aber bisher ist es bei dem einen Mal geblieben. Normalerweise gelingen uns die Gerichte sehr gut.

• Folgst du dem Motto „Der Weg ist das Ziel“ oder ist für dich das Verkosten am Ende das Wichtigste?
> Der Weg ist nur wichtig, weil wir unsere Leser mit einbeziehen möchten. Für uns ist ganz klar das Ergebnis und Schlemmen das Wichtigste.

• Gute Gerichte und Lebensmittel verlieren zunehmend an Wert. Woran liegt das und was kann bzw. sollte man dagegen tun?
> Wir sehen das anders. Eine ganze Zeit lang ging es nur darum schnell seinen Hunger zu stillen und dabei verlor der Genuss und die Qualität der Lebensmittel zunehmend an Wert. Derzeit sehen wir aber wieder einen gegenläufigen Trend. Es werden zunehmend mehr Bioprodukte angeboten, selber kochen liegt ist mehr und mehr angesagt und man beschäftigt sich mehr mit der Frage woher die Lebensmittel stammen. Es gibt immer mehr Apps und Webseiten, die zum kochen anregen, wie z.B. KptnCook, Kochzauber oder Hello Fresh.

• Wie privat ist dein Blog? Was gehört für dich ins Internet und was nicht?
> Es gibt eine klare Grenze, die wir nicht überschreiten würden, wie z.B. über private Erlebnisse, Beziehungen und Probleme zu schreiben. Wir erwähnen aber gerne private kulinarische Erlebnisse und teilen auch gerne mit, mit wem wir wo diese wem wir wo diese Erlebnisse geteilt haben.

• Hast du dein Smartphone oder deinen Laptop rund um die Uhr parat oder gibt es Zeiten, in denen du offline bist und es auch bleibst?
> Nicht zu jedem Essen wird der Laptop oder das Smartphone ausgepackt. Manchmal möchte man auch einfach nur das Essen und Offline-Dasein genießen.

• Wie wichtig ist dir die Anzahl deiner Leser?
> Da wir noch Größeres mit dem Blog vorhaben, ist es uns sehr wichtig, die Leserschaft zu vergrößern. Das versuchen derzeit mit guten Kooperationspartnern.

• Bloggst du für dich oder für die Welt?
> Für uns und die Welt. Einerseits möchten wir unsere Erfahrungen und Leidenschaft mit allen kulinarisch Interessierten teilen, andererseits möchten wir auch für uns das Koch- und Genusserlebnis bewahren.

• Welche deiner „Kollegen“ schätzt du am meisten?
> Highfoodality http://www.highfoodality.com/
Local Milk http://localmilkblog.com/
Berliner Küche http://berlinerkueche.blogspot.de/

• Ohne welche Musik kannst du nicht leben/kochen?
> Indie (Singer-Songwriter-Musik) und gerne auch mal HipHop

• Mit welchem Koch würdest du gerne mal ein Menü herrichten?
> Jamie Oliver, Ingo Möller & Tim Raue

• Welches Kochbuch würdest du nie aus der Hand geben?
> Gute Frage, da können wir uns leider nicht entscheiden.

• Wie groß ist deine Küche?
> Wir haben leider beide keine großen Küchen und weichen deswegen oft auf die Küche im Büro aus. Der Traum wäre eine große Arbeitsküche mit Arbeitsinsel in der Mitte!

• Was macht eine Foodbloggeschichte für dich lesenswert?
> Schöne Bilder, Übersichtlichkeit und evtl. eine persönliche Story dahinter.

• Und zu guter Letzt ein Klassiker: Wenn du die Zeit zurückspulen könntest,
was würdest du an deinem Leben (und vielleicht an deinem Blog) ändern?
> ..... Nichts. Der Blog gefällt uns persönlich sehr gut (sonst würden wir ihn ändern) und im Leben geschieht alles aus einem Grund. Wer weiß, was eine Änderung für Konsequenzen mit sich führen würde..

• Wen oder was würdest du auf eine einsame „Kochinsel“ mitnehmen? TOP3

> Foodblogs:
1. HighFoodality
2. Local Milk
3. Berliner Küche

> Kochbuch:
1. Jamie Oliver (Frühling, Sommer, Herbst & Winter)
2. DAYlicious
3. Donna Hay (Frisch und leicht)

> Musikalbum:
1. Florence and the Machine
2. Woodkid
3. Angus & Julia Stone

> Kochutensilie:
1. scharfe Messer
2. Gusseiserne Pfanne
3. Webergrill

• Salz oder Pfeffer?
> Rebecca: Pfeffer, Su: Salz

• Bier oder Wein?
> Wein

• Süß oder Herzhaft?
> Herzhaft

• Hauptgang oder Dessert?
> Hauptgang

• „Early Bird“ oder „Night Owl“?
> Night Owl

• Ordnungsfanatiker oder Dreckspatz?
> Dreckspatz

• Kaffee oder Tee?
> Rebecca: Tee, Su: Kaffee

• Lieblings...:
> ...messer: Authentic Blades
> ...gewürz: Chili
> ...koch: Jamie Oliver
> ...kochzeit/tag: Sonntag
> ...rezept: Rinderfilet (mit Rotwein-Schalottensauce)