Kiki aus Passau / "Cinnamon and Coriander"


Heute: Kiki aus Passau
Blog: "
Cinnamon and Coriander"
http://cinnamonandcoriander.blogspot.de/

• Stell’ dich doch einmal kurz mit Namen, Alter, Wohnort, Beruf und Hobbys vor!
> Mein Name ist Kiki, ich bin 25 Jahre alt und lebe und studiere im wunderschönen Passau. Meine Hobbies sind neben dem Kochen und Backen meine geliebten Reisen! Das nötige Kleingeld dafür verdiene ich als Sängerin auf Hochzeiten und Beerdigungen. Und hier wären wir schon bei einem weiteren Hobby: Der Musik. Ich singe leidenschaftlich gerne und spiele zum Runterkommen nach Feierabend gerne auf meiner irischen Harfe. Wenn ich Dampf ablassen muss, schwing ich mit meinem Mann gerne das Tanzbein zu heißen Latino-Beats

• Was unterscheidet deinen Blog von den Anderen?
> Ich langweile mich schnell: Im Leben, wie beim Essen. Darum müssen immer neue, gewagte Kombinationen her. Sonst verliere ich das Interesse. Die meisten meiner Rezepte sammle ich auf meinen Reisen. Kulinarisch gesehen ist „Cinnamon and Coriander“ also ein multikulturelles Buffet. Ich mag es aber bodenständig und hasse unnötigen Chichi beim Essen. Meist sind meine Rezepte in spätestens 30 Minuten zuzubereiten!

• Was hat dich dazu motiviert, einen Blog zu starten? Und warum überhaupt ein Foodblog?
> Ich koche und backe schon seit ich denken kann und liebe es, meine Ideen mit anderen „Cook-aholics“ zu teilen. Dabei entstehen sogar richtige Freundschaften! Mein Blog ist mein kulinarisches Tagebuch und kreatives Ventil. Genussmomente mit Bildern und Anekdoten konservieren zu können ist doch eine tolle Sache!

• Wer oder was hat in dir die Leidenschaft für das Kochen/Backen geweckt?
> Meine Mamita, als sie mir zu meinem 5. Geburtstag einen kleinen Kinderofen schenkte. Der war voll funktionsfähig und es wurde dann sofort fleißig experimentiert.
Da kamen echt wilde Sachen raus Ich hatte wohl damals schon eine Schwäche für ausgefallene Kombinationen. Bald kamen dann die ersten Kinderkochbücher und mit 10 Jahren war ich fest davon überzeugt später Köchin zu werden.

• Büro, Café, vom heimischen Sofa oder direkt aus der Küche – von wo aus bloggst du?
> Vom Bett aus Gleich nach dem Aufwachen mit einer Tasse Kaffee! Das ist meine kreativste Phase.

• Gibt es Lebensmittel, mit denen man dich jagen kann?
> Wurst in jeglicher Form. Alles, was in Därmen steckt. Kindheitstrauma…fragt nicht!

• Und auf der anderen Seite: Gibt es Lebensmittel, die du am liebsten überall verwenden würdest?
> Eierlikör und Nougat!!! Gibt’s was Besseres???

• Welches Land ist deiner Meinung nach eine kulinarische Reise wert?
> Grundsätzlich jedes! Schon den Gang in einen nicht-deutschen Supermarkt finde ich spannend! Meine Schlemmerdestination Nr 1 wäre Andalusien. Gefolgt von der Toskana. Für Eis-Freaks wie mich ist ein Trip zu Dondoli´s in San Gimignano ein Muss!

• Hast du irgendeine Macke, die besonders beim Kochen/Backen deutlich wird?
> Ich bin schrecklich ungeduldig und verbrenne mir so ständig Finger und Zunge. Außerdem schaffe ich es sogar mein Braten eines Spiegeleis die Küche in ein Schlachtfeld zu verwandeln.

• Auf was kannst du beim Werken in der Küche so gar nicht verzichten?
> Auf meinen Schnibbelboy/Lebensgefährten!

• Was ist deine Inspirationsquelle? Und wo befindet sie sich?
> Meine Inspirationsquelle ist mein Bauch! Gekocht/gebacken wird, worauf ich Heißhunger habe. Anregungen gibt’s dank Pinterest, Dessert-Stalking etc ja genug

• Ganz unter uns: Wie sieht es bei dir in der Küche nach deinem Experimentieren aus?
> Ähhm…siehe oben. Schlachtfeld! Und ihr müsstet erst mich selber sehen!!!!

• Welches Hilfsmittel aus deiner Küche begleitet dich seit deinem Blogdebüt
und wird wahrscheinlich nie ausgetauscht?
> Na klar: Der Schnibbelboy! Von meinen restlichen geliebten Küchengeräten werde ich mich zwecks Auswanderung wohl ganz trennen müssen.

• Hand auf ’s Herz: Sehen deine Gerichte immer so perfekt aus oder geht auch mal etwas schief?
> Na klar! Auf den Blog kommen aber nur Rezepte, hinter denen ich 100% stehe. Ich stelle lieber ein weniger schönes, aber dafür ungemein leckeres Gericht auf den Blog, als einen optischen Kracher, der aber nicht schmeckt!

• Folgst du dem Motto „Der Weg ist das Ziel“ oder ist für dich das Verkosten am Ende das Wichtigste?
> Beides gleichwichtig! Das Verkosten geht ja bei mir schon beim Kochen los und meist bin ich vor lauter „Abschmecken“ schon satt, bevor wir uns überhaupt an den Tisch setzen. Aber trotzdem wird Essen bei uns zelebriert und wir nehmen uns immer mindestens eine halbe Stunde für jede gemeinsame Mahlzeit.

• Gute Gerichte und Lebensmittel verlieren zunehmend an Wert. Woran liegt das und was kann bzw. sollte man dagegen tun?
> Ich denke besonders in Deutschland wird beim Einkauf wie auch beim allgemeinen Essverhalten viel Wert auf die Menge, nicht die Qualität der Lebensmittel gelegt. Lieber einen Riesenteller Schund vom All-You-Can-Eat Restaurant, als dieses Geld in ein gutes Stück Fleisch zu investieren. Auch ich bin mit dieser Mentalität aufgewachsen. Die einzige Lösung: Selberkochen und lernen Lebensmittel mit Respekt zu behandeln. Dann trifft man beim Einkauf ganz andere Entscheidungen.

• Wie privat ist dein Blog? Was gehört für dich ins Internet und was nicht?
> Über Genuss und kulinarische Vorlieben zu schreiben, dringt ja an sich schon ziemlich tief in die Privatsphäre. Für mich ist es einfach wichtig, meine Rezepte in einen Kontext einzubinden. Wie bin ich darauf gekommen? An was erinnert mich der Geschmack? Das führt natürlich dazu, dass ich meinen Lesern viele kleine Details aus meinem Privatleben erzähle. Aber mit privaten Daten, Namen und Adressen bin ich recht vorsichtig.

• Hast du dein Smartphone oder deinen Laptop rund um die Uhr parat oder gibt es Zeiten, in denen du offline bist und es auch bleibst?
> Na klar! Ich „socialize“ und blogge nur vormittags! Dann ist Schluss! Die Stunden verfliegen, wenn man vorm Laptop sitzt. Und das Leben findet VOR der Haustüre statt. Smartphone? Hab ich nicht

• Wie wichtig ist dir die Anzahl deiner Leser?
> Klar freu ich mich über jeden neuen Leser! Aber ich hänge mein Ego nicht daran auf. Vergleich ist die erste Stufe auf der Leiter der Unzufriedenheit

• Bloggst du für dich oder für die Welt?
> Beides

• Welche deiner „Kollegen“ schätzt du am meisten?
> Jessica von HowSweetEats. Die Frau ist einfach witzig und eine Quelle der Inspiration. Nicht nur in kulinarischen Dingen.

• Ohne welche Musik kannst du nicht leben/kochen?
> Ohne die abendlichen Country-Privatkonzerte meines Mr Kanadas.

• Mit welchem Koch würdest du gerne mal ein Menü herrichten?
> Mit Levi Roots! Der Mann ist ein Sonnenschein!

• Welches Kochbuch würdest du nie aus der Hand geben?
> John Whaite´s neues Backbuch! Ein “creative genius”

• Wie groß ist deine Küche?
> 10 qm

• Was macht eine Foodbloggeschichte für dich lesenswert?
> Ich erwarte eine persönliche Geschichte zu jedem Rezept. Muss nicht mal spannend sein: Einfach echt aus dem Leben gegriffen und humorvoll geschrieben. Schön ist auch wenn Rezepte mit mehr als nur: „lecker“ beschrieben werden. Ich will von dem Text allein zum Nachkochen verführt werden ohne dabei ein einziges Bild anschauen zu müssen.

• Und zu guter Letzt ein Klassiker: Wenn du die Zeit zurückspulen könntest, was würdest du an deinem Leben (und vielleicht an deinem Blog) ändern?
> Ganz ehrlich? Vielleicht hätte ich vor Jahren auf die Stimme der Vernunft pfeifen sollen und eine Ausbildung zur Konditorin machen sollen. Aber mein Studentenleben mit all dem Eskapaden und Backpacker-Touren will ich trotzdem nicht missen.

• Wen oder was würdest du auf eine einsame „Kochinsel“ mitnehmen? TOP3

> Foodblogs:
1. Howsweeteats.com
2. Joythebaker.com
3. Ladiesandpups.com

> Kochbuch:
1. Silvena Rowe´s Orient Express
2. John Whaites Backbücher
3. Paul Hollywoods Backbibel

> Musikalbum:
1. Calle 13: Entren los que quieran
2. Patrick Wolf: The Bachelor
3. Ed Sheeran: Live at the Bedford

> Kochutensilie:
1. pastry cutter
2. food processor
3. Messer-Set

• Salz oder Pfeffer?
> Salz

• Bier oder Wein?
> Wein

• Süß oder Herzhaft?
> Süß

• Hauptgang oder Dessert?
> Dessert

• „Early Bird“ oder „Night Owl“?
> Early Bird

• Ordnungsfanatiker oder Dreckspatz?
> Dreckspatz

• Kaffee oder Tee?
> Kaffee

• Lieblings...:
> ...messer: Mein Steakmesser !!!
> ...gewürz: Kreuzkümmel
> ...koch: Levi Roots
> ...kochzeit/tag: Samstags am Morgen
> ...rezept: Die Raffaellotorte meiner Oma: Mit Kokos, Weißer Schoki UND EIERLIKÖR