Tanja aus Kornwestheim / "Ihana"


Heute: Tanja aus Kornwestheim
Blog: "Ihana"
http://ihana.eu/

• Stell’ dich doch einmal kurz mit Namen, Alter, Wohnort, Beruf und Hobbys vor!
Mein Name ist Tanja, ich bin 34 Jahre alt und wohne in der Nähe von Stuttgart. In
meiner Arbeit als Lehrerin kann ich kreativ arbeiten und ich freue mich, dies auch in
meiner Freizeit mit meinem Blog tun zu können. Dafür stehe ich gerne stundenlang in der Küche und probiere auch gerne mal ausgefallene Rezepte aus. Außerdem ist Sport eine große Leidenschaft- Yoga, Pilates oder Aerobic- auch hier ist Abwechslung ganz wichtig.

• Was unterscheidet deinen Blog von den Anderen?
Auf ihana.eu zeige ich vegetarische und überwiegend auch gluten- und laktosefreie
Rezepte. Außerdem achte ich darauf, dass es besondere, aber meist einfache Gerichte
sind, die in der Regel auch schnell zubereitet werden können- eben herrlich einfache
und einfach herrliche Gerichte :-)

• Was hat dich dazu motiviert, einen Blog zu starten?
Und warum überhaupt ein Foodblog?
Motiviert war ich unter anderem deshalb, weil ich gerne koche, backe und meine Liebe für´s Fotografieren vor einiger Zeit entdeckt habe und diese Leidenschaften nun durch meinen Blog miteinander verbinden kann.

• Wer oder was hat in dir die Leidenschaft für das Kochen/Backen geweckt?
Das kam eigentlich eher so nach und nach. Meine Großmutter und meine Mutter haben schon leidenschaftlich und sehr gut gekocht. Irgendwann ist der Funke dann auch bei mir übergesprungen.

• Büro, Café, vom heimischen Sofa oder direkt aus der Küche – von wo aus bloggst
du?
Gerne blogge ich schon mitten in der Küche, während meine Gerichte im Ofen oder auf dem Herd stehen. Häufig aber auch im Ess- oder Wohnzimmer. Fotografiert wird an immer unterschiedlichen Orten, je nach Motiv und Gericht.
 
• Gibt es Lebensmittel, mit denen man dich jagen kann?
Als überzeugte Vegetarierin würden Fleisch und Wurst oder ähnliches nie auf meinen
Teller kommen.

• Und auf der anderen Seite: Gibt es Lebensmittel,
die du am liebsten überall verwenden würdest?
Sämtliche Sorten an Obst, Gemüse, Nüssen oder Kräutern findet man eigentlich
bei nahezu jedem meiner Gerichte.

• Welches Land ist deiner Meinung nach eine kulinarische Reise wert?
Da ich sehr gerne mediterran esse, definitiv Italien und Co. Sehr gerne aber auch
asiatisch. Ich denke, nahezu jedes Land hat seine kulinarischen Köstlichkeiten.

• Hast du irgendeine Macke, die besonders beim Kochen/Backen deutlich wird?
Ich glaube nicht, dass es eine Macke in dem Sinne ist: Ich koche gerne mit Rezepten,
verändere aber in der Regel immer etwas. Ich halte mich also nie zu 100 % daran.

• Auf was kannst du beim Werken in der Küche so gar nicht verzichten?
Meine Kitchen Aid mit all ihren Aufsätzen ist nicht mehr weg zu denken. Ach ja, und
natürlich gute Musik.

• Was ist deine Inspirationsquelle? Und wo befindet sie sich?
Alles kann Inspiration sein. Häufig hole ich sie mir natürlich aus Koch- und
Backbüchern, aber auch aus dem Netz aus der Fülle an tollen und interessanten Blogs.

• Ganz unter uns: Wie sieht es bei dir in der Küche nach deinem Experimentieren aus?
Da bin ich tatsächlich relativ konsequent und räume meist schon während des Kochens oder Backens auf.

• Welches Hilfsmittel aus deiner Küche begleitet dich seit deinem Blogdebüt
und wird wahrscheinlich nie ausgetauscht?
Ganz klar: meine Kitchen Aid.

• Hand auf ’s Herz: Sehen deine Gerichte immer so perfekt aus oder geht auch mal etwas schief?
Es ging sogar schon recht viel schief. Aber ich versuche mich dann nicht darüber
zu ärgern, sondern sage mir: aus Fehlern lernt man- und in der Regel ist das auch so.
Diese Fehler passieren dann meist auch nicht mehr.

• Folgst du dem Motto „Der Weg ist das Ziel“
oder ist für dich das Verkosten am Ende das Wichtigste?
Für mich gehört beides absolut zusammen.
Ich nehme mir dafür gerne auch viel Zeit.

• Gute Gerichte und Lebensmittel verlieren zunehmend an Wert.
Woran liegt das und was kann bzw. sollte man dagegen tun?
Ich persönlich empfinde es (zumindest in meinem Umfeld) eigentlich eher
gegenteilig. Es wird wieder mehr darauf geachtet, wo etwas herkommt und verarbeitet wurde - ein Trend, den ich persönlich sehr begrüße.

Wie privat ist dein Blog? Was gehört für dich ins Internet und was nicht?
Auf meinen Blog kommt alles, was mit Essen,Trinken oder damit zusammenhängenden Themen zu tun hat, was ich toll finde und gerne mit anderen teilen möchte.

• Hast du dein Smartphone oder deinen Laptop rund um die Uhr parat
oder gibt es Zeiten, in denen du offline bist und es auch bleibst?
Sicherlich bin ich nicht rund um die Uhr erreichbar. Ich bin aber einfach auch
gerne auf dem Laufenden. Ich denke, ein gutes Mittelmaß ist hier die Lösung.

• Wie wichtig ist dir die Anzahl deiner Leser?
Natürlich ist es mir wichtig, dass das, was ich tue, auch viele anspricht und den Lesern
gefällt. Ich freue mich über jeden einzelnen Like :-)

• Bloggst du für dich oder für die Welt?
Sicherlich beides. Ich liebe es, neue Gericht auszuprobieren und diese dann mit meinen Lesern auf dem Blog zu teilen. Ich finde es toll, für meine Familie zu kochen oder zu backen und damit auch andere inspirieren zu können.

• Welche deiner „Kollegen“ schätzt du am meisten?
Finde ich sehr schwierig zu beantworten. Es gibt so viele tolle Blogs, jeder ist auf seine
Art etwas ganz besonderes. Einige Blogs haben herausragende Fotos, andere
schreiben tolle „Geschichten“ dazu.

• Ohne welche Musik kannst du nicht leben/kochen?
Da gibt es ganz viele. Um nur einige zu nennen: Ladytron, Marnie, Thievery
Corporation, Northern Lite, William Fitzsimmons, Junip, Parov Stelar, The XX…

• Mit welchem Koch würdest du gerne mal ein Menü herrichten?
Ich persönlich mag Tim Mälzer sehr gerne. Toll wäre es, mit ihm mal viele tolle
vegetarische Rezepte zuzubereiten :-)

• Welches Kochbuch würdest du nie aus der Hand geben?
Es gibt so viele tolle und inspirierende Bücher. Eines davon ist „Greenbox“ von Tim Mälzer.

• Wie groß ist deine Küche?
Wir wohnen in einem alten Fabrikgebäude und unsere Küche bildet das Zentrum der
Wohnung. Auf jeden Fall haben wir viel Ablagefläche :-) toll für mich, denn den Platz
brauche ich auch definitiv.

• Was macht eine Foodbloggeschichte für dich lesenswert?
Sie muss authentisch sein und wenig gekünstelt. Ganz wichtig sind aber auch die Fotos für mich.

• Und zu guter Letzt ein Klassiker: Wenn du die Zeit zurückspulen könntest,
was würdest du an deinem Leben (und vielleicht an deinem Blog) ändern?
Meinen Blog habe ich bereits so verändert, dass er für mich perfekt ist. Ich habe
ihn von einem allgemeinen zu einem Foodblog spezialisiert. Das war die beste
Entscheidung überhaupt.


Wen oder was würdest du auf eine einsame „Kochinsel“ mitnehmen? TOP3

> Foodblogs:
1. Tina von Tina´s Tausendschön
2. Christine von trickytine
3. Nora und Laura von Our food stories (obwohl ich die beiden (noch) nicht persönlich kenne, finde ich sie einfach herrlich sympathisch)

> Kochbuch:
1. Sehr schwer zu sagen, denn ich liebe alle meine Bücher
2. Ganz weit vorne dabei ist aber auf jeden Fall Tim Mälzer´s Greenbox,
3. sämtliche GU-Bücher und meine Zabert Sandmann-Reihe

> Musikalbum:
1. Crystal World von Marnie
2. Junip von Junip
3. Radio Retaliation von Thievery Corporation

> Kochutensilien:
1. Kitchen Aid
2. Gute Messer
3. Standmixer

 

Salz oder Pfeffer?
> Beides

• Bier oder Wein?
> Beides immer wieder gerne

• Süß oder Herzhaft?
> Nach dem einen braucht man doch immer auch das andere ;-)

• Hauptgang oder Dessert?
> Nach jedem Hauptgang geht immer noch ein Dessert :-)

• „Early Bird“ oder „Night Owl“?
> Eher Early Bird

• Ordnungsfanatiker oder Dreckspatz?
> Kommt auf den Ort an. Teilweise bin ich eher chaotisch, an manchen Orten muss
aber immer eine gewisse Ordnung herrschen

• Kaffee oder Tee?
> Morgens Kaffee, mittags und abends Tee

 

Lieblings...:
> …messer: kleine scharfe Gemüsemesser
> …gewürz: das sind einfach zu viele
> …koch: Tim Mälzer
> …kochzeit/tag: Eigentlich immer. Gerne auch mit meinem Mann und einem guten
Glas Wein :-)
> …rezept: Salate gehen immer

 

Fotos © Tanja http://ihana.eu/