Henry aus Berlin / "Social Media Dinner"


Heute: Henry aus Berlin
Blog:
"Social Media Dinner"
http://social-media-dinner.de/

• Stell’ dich doch einmal kurz mit Namen, Alter, Wohnort, Beruf und Hobbys vor!
> Wir sind ein fünfköpfiges Blogger/innen-Team aus Berlin, bestehend aus Brit, Anica, Jeanine, Bastian und Henry. Wenn man so möchte, dann bewegen wir uns arbeitstechnisch zusammen am gesamten Marketingmix entlang. Unser Team besteht aus hauptberuflichen Werbern, Textern, Kommunikatoren, Webenthusiasten, Designern und Analysten. Hobbys?! Das Social Media Dinner natürlich

• Was unterscheidet deinen Blog von den Anderen?
> Unser Kredo: „Unser Ziel ist eine geschmackssichere und soziale Bewegung, die das, was wir können und lieben vereint: Social Media und gute Küche.“ - Wir wollen nicht (nur) unser Essen fotografieren und es Foodporn nennen, sondern Menschen zusammenbringen, Onlineverbindungen offline festigen, gemeinsame Kochkultur erleben und zelebrieren. Das und viele Geschichten, die über den Tellerrand hinaus erzählt werden, finden auf unserem Blog statt.

• Was hat dich dazu motiviert, einen Blog zu starten?
> Wie fasst man ein Dinner effizient zusammen? Klar! Man schreibt das Rezept runter und lässt es nachkochen. Uns geht es aber nicht (nur) um großartige Rezepte, sondern um die soziale Interaktion, um die Geschichten, die zu einem Dinner führen, die Geschichten, die während eines Dinners erzählt werden, uns geht es um die Menschen und deren Verbindung zu Kochkultur und Social Media. Wo sonst, als auf einem Blog, lässt sich das abbilden?!

• Wer oder was hat in dir die Leidenschaft für das Kochen/Backen geweckt?
> Jeder von uns fünf erinnert sich sicherlich an ein anderes Momentum. Was uns alle 5 aber an Leidenschaft verbindet, ist das gemeinsame Erleben, das Gast sein, das Gastgeber sein, Esskultur als Grundlage eines geselligen Abends und die Menschen und deren Gespräche im Mittelpunkt eines solchen Abends zu erleben.

• Büro, Café, vom heimischen Sofa oder direkt aus der Küche – von wo aus bloggst du?
> Das Internet ist überall. Wir bloggen von zu Hause, mit Fotobeweis aus dem Restaurant, im Urlaub und selbstverständlich vor, während und nach einem Social Media Dinner.

• Gibt es Lebensmittel, mit denen man dich jagen kann?
> Das sieht jetzt schlimm aus, weil wir zu fünft sind. Jeder von uns hat da so seine eigene Abneigung. Wer uns alle 5 einmal zu Gast haben möchte, der sollte besser auf Fenchel, Oliven, Grützwurst, Rosenkohl oder rote Beete verzichten. Aber insgeheim probieren (fast) alles aus.

• Und auf der anderen Seite: Gibt es Lebensmittel, die du am liebsten überall verwenden würdest?
> In unserem Team sind folgende Lieblingszutaten verteilt: Kümmel, Whisky, Kürbiskernöl, Rotwein, Kumin und Zimt.

• Welches Land ist deiner Meinung nach eine kulinarische Reise wert?
> Wenn man sich unsere Dinner so ansieht, dann sind wir aktuell davon überzeugt, dass Italien, Sardinien, Spanien, Frankreich und Skandinavien kulinarische Glanzlichter sind.

• Hast du irgendeine Macke, die besonders beim Kochen/Backen deutlich wird?
> bestimmt

• Auf was kannst du beim Werken in der Küche so gar nicht verzichten?
> Smartphone und Kamera

• Was ist deine Inspirationsquelle? Und wo befindet sie sich?
> Davon gibt es schlichtweg zu viele. Wir gehen mit offenen Augen durch die (Koch-)Welt und sind experimentierfreudig. Da ist ein Kochbuch genau so Quelle der Inspiration, wie das Internet, ein Wochenmarkt, eine Veranstaltung, Vorschläge von Freunden und, und, und.

• Ganz unter uns: Wie sieht es bei dir in der Küche nach deinem Experimentieren aus?
> Ganz unter uns: stellt uns eine Küche zur Verfügung und wir finden es gemeinsam heraus

• Welches Hilfsmittel aus deiner Küche begleitet dich seit deinem Blogdebüt und wird wahrscheinlich nie ausgetauscht?
> Smartphone und Kamera

• Hand auf ’s Herz: Sehen deine Gerichte immer so perfekt aus oder geht auch mal etwas schief?
> „Nobody is Perfect!“ aber unsere Dinner finden in Echtzeit und unscripted statt und bisher ist noch nichts schief gegangen.

• Folgst du dem Motto „Der Weg ist das Ziel“ oder ist für dich das Verkosten am Ende das Wichtigste?
> Ganz klar: Der Weg ist das Ziel! Von der Menüentscheidung über den Einkauf bis zum Dinner – der ganzen (Koch-)Geschichte wohnt ein Zauber inne.

• Gute Gerichte und Lebensmittel verlieren zunehmend an Wert. Woran liegt das und was kann bzw. sollte man dagegen tun?
> Ist das so? Wir nehmen das genau andersherum wahr. Wahrscheinlich ist bei der Frage die Perspektive entscheidend und man könnte sicherlich auch eine Abhandlung zum globalisierten Lebensmittelmarkt verfassen aber u.a. Foodblogs beweisen ja, dass Lebensmittel und gute Gerichte einen sehr hohen Wert haben.

• Wie privat ist dein Blog? Was gehört für dich ins Internet und was nicht?
> Unser Projekt ist unser Hobby an dem wir jeden, der Spaß daran hat, teilnehmen lassen. Es geht ums Kochen, Genießen und um die Tischgespräche. All das findet auf unserem Blog statt. Für Haushaltskassen oder politischen Austausch gibt es aber bestimmt auch tolle Blogs.

• Hast du dein Smartphone oder deinen Laptop rund um die Uhr parat oder gibt es Zeiten, in denen du offline bist und es auch bleibst?
> Wir verstehen die Frage nicht!

• Wie wichtig ist dir die Anzahl deiner Leser?
> Es geht uns nicht um Quantität, sondern um Qualität. Wer mitmacht, dem unterstellen wir ein akutes Interesse. Unser Projekt lebt nicht von der „Masse“, sondern von der Motivation.

• Bloggst du für dich oder für die Welt?
> Wir bloggen für uns und unsere Community.

• Welche deiner „Kollegen“ schätzt du am meisten?
> den Kochlöffel

• Ohne welche Musik kannst du nicht leben/kochen?
> Ohne gute Musik

• Mit welchem Koch würdest du gerne mal ein Menü herrichten?
> 5 Blogger, 5 Stimmen: Jamie Oliver, Rach, Alfred Biolek, Martina und Moritz Neuner-Duttenhofer, Tim Mälzer

• Welches Kochbuch würdest du nie aus der Hand geben?
> Da sind wir uns noch nicht ganz einig.

• Wie groß ist deine Küche?
> Immer wieder anders groß und anders umfangreich

• Was macht eine Foodbloggeschichte für dich lesenswert?
> Wenn Mensch und Mahlzeit zugleich im Fokus stehen.

• Und zu guter Letzt ein Klassiker: Wenn du die Zeit zurückspulen könntest, was würdest du an deinem Leben (und vielleicht an deinem Blog) ändern?
> Ein Klassiker als Antwort: Nichts.

• Wen oder was würdest du auf eine einsame „Kochinsel“ mitnehmen? TOP3

1. Das Social Media Dinner Team
2. Die bisherigen Gastgeber
3. Smartphone und Kamera