Ines aus dem Hessenland / "Ines kocht"


Heute: Ines aus dem Hessenland
Blog: "
Ines kocht"
http://www.ineskocht.de/

• Stell’ dich doch einmal kurz mit Namen, Alter, Wohnort, Beruf und Hobbys vor!
> Ich heiße Ines, bin Mitte vierzig, komme aus dem schönen Hessenland, bin als kaufmännische Assistentin tätig und ja, ich liebe es zu Kochen. Außerdem mach ich noch so unspannende Dinge wie laufen, ich lese gerne und ich liebe Filme.

• Was unterscheidet deinen Blog von den Anderen?
> Es gibt sehr viele und schöne Blogs und ich hoffe, meiner gehört auch dazu! Aber ehrlich, ich versuche mich kurz zu fassen und beim Wesentlichen zu bleiben und außerdem gibt es bei mir keine Ruck-Zuck-Gerichte, weil Kochen für mich auch ein Stück Leidenschaft ist.

• Was hat dich dazu motiviert, einen Blog zu starten? Und warum überhaupt ein Foodblog?
> Ich habe es geliebt auf anderen Foodblogs zu stöbern und schon war die Idee vom eigenen Foodblog geboren!

• Wer oder was hat in dir die Leidenschaft für das Kochen/Backen geweckt?
> Wie wahrscheinlich die meisten Kochanfänger habe ich mit Fix Produkten zu kochen begonnen, bis ich meinen Mann kennenlernte der mir sagte, dass man das doch auch selber machen könne, was in so einer Tüte sei. Das wollte ich natürlich nicht glauben, aber was soll ich sagen, er hatte Recht.

• Büro, Café, vom heimischen Sofa oder direkt aus der Küche – von wo aus bloggst du?
> Büro

• Gibt es Lebensmittel, mit denen man dich jagen kann?
> Nein, es gibt keine Lebensmittel mit denen man mich jagen kann. Fleischwurst, Leberkäse oder auch Innereien kommen bei mir sehr selten auf den Speiseplan aber gelegentlich muss auch das mal sein.

• Und auf der anderen Seite: Gibt es Lebensmittel, die du am liebsten überall verwenden würdest?
> Zwiebeln und Knoblauch, natürlich nicht zwingend bei Süßspeisen

• Welches Land ist deiner Meinung nach eine kulinarische Reise wert?
> Thailand

• Hast du irgendeine Macke, die besonders beim Kochen/Backen deutlich wird?
> Ich verfolge Rezepte akribisch, mein Mann, der eher frei Schnauze kocht lacht sich darüber immer schlapp. Meine persönliche Note bekommt das Gericht dann eher zum Schluss, wenn ich noch nicht so ganz zufrieden mit dem Ergebnis sein sollte.

• Auf was kannst du beim Werken in der Küche so gar nicht verzichten?
> Musik

• Was ist deine Inspirationsquelle? Und wo befindet sie sich?
> Kochbücher, Kochmagazine, Foodblogs, befreundete Köche.

• Ganz unter uns: Wie sieht es bei dir in der Küche nach deinem Experimentieren aus?
> Sag ich nicht ☹

• Welches Hilfsmittel aus deiner Küche begleitet dich seit deinem Blogdebüt und wird wahrscheinlich nie ausgetauscht?
> Hm, ich habe ein Lieblingsmesser, aber ich gestehe, ich habe so ca. alle zwei Jahre ein neues. Oh nein, ich habe es mir gerade anders überlegt, dass ist mein Zauberstab, ganz bestimmt.

• Hand auf ’s Herz: Sehen deine Gerichte immer so perfekt aus oder geht auch mal etwas schief?
> Ich habe mal mit der Kategorie „Das war wohl nix“ angefangen, aber mal ehrlich, wer will das denn sehen???

• Folgst du dem Motto „Der Weg ist das Ziel“ oder ist für dich das Verkosten am Ende das Wichtigste?
> Sowohl als auch. Ich genieße den kompletten Kochvorgang!

• Gute Gerichte und Lebensmittel verlieren zunehmend an Wert. Woran liegt das und was kann bzw. sollte man dagegen tun?
> Gerichte verlieren nicht an Wert, vielleicht Lebensmittel, das mag an der ganzen Massenproduktion liegen, aber das ist ein anderes Thema.

• Wie privat ist dein Blog? Was gehört für dich ins Internet und was nicht?
> Da es ein Foodblog ist darf da alles rund ums Essen rein, Privates kommt nur in homöopathischen Dosen rein.

• Hast du dein Smartphone oder deinen Laptop rund um die Uhr parat oder gibt es Zeiten, in denen du offline bist und es auch bleibst?
> Ich nehme mir auch meine persönlichen Auszeiten.

• Wie wichtig ist dir die Anzahl deiner Leser?
> Ich freue mich über jeden einzelnen!

• Bloggst du für dich oder für die Welt?
> Für jeden, der es mag.

• Welche deiner „Kollegen“ schätzt du am meisten?
> Ich mag den Blog ess.raum von Katharina, den kleinen Kuriositätenladen von Steph oder auch kaquus Hausmannskost von Wolfgang und außerdem mag ich ……………………………………………………………, hey, es gibt so viele wunderschöne Foodblogs!!!!

• Ohne welche Musik kannst du nicht leben/kochen?
> Ich liebe die Musik von Bruno Mars, Lorde, Rihanna, Beyonce. Ich stelle gerade fest, dass mein Musikgeschmack doch sehr frauenlastig ist

• Mit welchem Koch würdest du gerne mal ein Menü herrichten?
> Eckart Witzigmann

• Welches Kochbuch würdest du nie aus der Hand geben?
> Vegetarisch vom Feinsten von Bettina Matthaei

• Wie groß ist deine Küche?
> Ich finde sie einfach perfekt, deshalb halte ich mich ja so gerne darin auf!

• Was macht eine Foodbloggeschichte für dich lesenswert?
> Ich mag keine langen Geschichten in denen jemand vom Hölzen zum Stöcken kommt. Ich liebe es wenn sich auf das Wesentlich beschränkt wird.

• Und zu guter Letzt ein Klassiker: Wenn du die Zeit zurückspulen könntest,
was würdest du an deinem Leben (und vielleicht an deinem Blog) ändern?
> Nichts

• Wen oder was würdest du auf eine einsame „Kochinsel“ mitnehmen? TOP3

> Foodblogs:
Abgesehen von den bereits erwähnten Blogs
1. Valentinas Kochbuch
2. grain de sel- salzkorn
3. Das Freulein backt

> Kochbuch:
1. Vegetarisch vom Feinsten von Bettina Matthaei
2. Jerusalem von Ottolenghi
3. Easy Asia von Bill Granger

> Musikalbum:
1. Bruno Mars, Doo-Wops & Hooligans
2. Il Divo, Il Divo
3. Whitney Houston, The greatest Hits

> Kochutensilie:
1.Kleines Messer
2. Großes Messer
3. Meine Lieblingspfanne

• Salz oder Pfeffer?
> Auf die einsame Insel mit dem ganzen salzigen Meerwasser drum herum? Natürlich Pfeffer

• Bier oder Wein?
> Wein

• Süß oder Herzhaft?
> Herzhaft

• Hauptgang oder Dessert?
> Hauptgang

• „Early Bird“ oder „Night Owl“?
> Early Bird

• Ordnungsfanatiker oder Dreckspatz?
> Ordnungsfanatiker, aber während des Kochens definitiv ein Dreckspatz

• Kaffee oder Tee?
> Beides

• Lieblings...:
> ...messer: F. Dick
> ...gewürz: Chili
> ...koch: Hab ich keinen
> ...kochzeit/tag: Samstag Mittag
> ...rezept: Bouf Stroganoff