Katrine aus Potsdam / "Genuss-Kolumne"


Heute: Katrine aus Potsdam
Blog: "Genuss-Kolumne"
http://genuss-kolumne.blogspot.de/

• Stell’ dich doch einmal kurz mit Namen, Alter, Wohnort, Beruf und Hobbys vor!
> Ich bin Katrine Lihn und 52. Seit einigen Monaten wohne ich in Potsdam.
Kochen, backen, bloggen sind Beruf und Hobby zugleich. Meine Leidenschaften gehören auch Kunst+Literatur, Reisen+Philosophie, Natur+Sport.

• Was unterscheidet deinen Blog von den Anderen?
> Aus meiner Küche kommen regionale und saisonale Speisen. Alles frisch, alles hausgemacht, alles selbst erdacht. Eigene Ideen und Kreationen. Zu den leiblichen Genüssen kommen Geschichten des täglichen Lebens gepaart mit der ewigen Suche nach dem Nichtalltäglichen.

• Was hat dich dazu motiviert, einen Blog zu starten?
> Die Weitergabe von Wissen. Die Liebe zum Kochen und allem was damit zusammen hängt.

• Und warum überhaupt ein Foodblog?
> Die alten Gemüse- und Obstsorten liegen mir am Herzen. Überhaupt die neue Art des Genusses mit der Einbindung alter Traditionen.

• Wer oder was hat in dir die Leidenschaft für das Kochen/Backen geweckt?
> Meine Mutter und deren Mutter.

• Büro, Café, vom heimischen Sofa oder direkt aus der Küche – von wo aus bloggst du?
> Vom Schreibtisch.

• Gibt es Lebensmittel, mit denen man dich jagen kann?
> Künstliches mag ich nicht. Geschmacksverstärker und Lügenbaronlebensmittel, mit guter Milch drin : ((

• Und auf der anderen Seite: Gibt es Lebensmittel, die du am liebsten überall verwenden würdest?
> Frische Kräuter!

• Welches Land ist deiner Meinung nach eine kulinarische Reise wert?
Deutschland und Italien.
> Auf meiner Wunschliste stehen Thailand, Vietnam und Skandinavien.

• Hast du irgendeine Macke, die besonders beim Kochen/Backen deutlich wird?
> Oh ja! Alles muss in Schalen und Schälchen auf den Tisch kommen. Gern aus Glas oder in weißem Porzellan. Ich bin eine perfektionistische Tischdeckerin.

• Auf was kannst du beim Werken in der Küche so gar nicht verzichten?
> Anständige Pfannen + Töpfe sowie scharfe Messer.

• Was ist deine Inspirationsquelle? Und wo befindet sie sich?
> Das Leben und die Menschen mit ihren Geschichten.

• Ganz unter uns: Wie sieht es bei dir in der Küche nach deinem Experimentieren aus?
> Na wie bei allen anderen auch: sauber

• Welches Hilfsmittel aus deiner Küche begleitet dich seit deinem Blogdebüt und wird wahrscheinlich nie ausgetauscht?
> Meine Küchenmaschine und meine Backutensilien.

• Hand auf’s Herz: Sehen deine Gerichte immer so perfekt aus
oder geht auch mal etwas schief?
> Bloggen und kochen bedeutet leider nicht, eine Foodstylistin zu sein.

• Folgst du dem Motto „Der Weg ist das Ziel“ oder ist für dich das Verkosten am Ende das Wichtigste?
> Wenn ich für mich allein werkle ist der Weg das Ziel. Koche ich für Gäste, dann muss der Weg schon gut geebnet sein.

• Gute Gerichte und Lebensmittel verlieren zunehmend an Wert. Woran liegt das und was kann bzw. sollte man dagegen tun?
> Es liegt „noch“ daran, das Kochen keinen gesellschaftlichen Stellenwert hat. Die Shows sind nicht lebensnah genug als das die Zuschauer sie „ernst“ nähmen.
In den Kitas, Kindergärten und Schulen kann der Stellenwert gelehrt wird. Ich plädiere für Ernährungsbildung!

• Wie privat ist dein Blog? Was gehört für dich ins Internet und was nicht?
> Ich lasse meine Leser an meinem Leben teilhaben, denn ich lasse sie in meine Küche. Persönliches bleibt draußen!

• Hast du dein Smartphone oder deinen Laptop rund um die Uhr parat oder gibt es Zeiten, in denen du offline bist und es auch bleibst?
> Ja und manchmal bin ich am Wochenende „off“

• Wie wichtig ist dir die Anzahl deiner Leser?
> Ohne Leser ist ein Blog wie ein leeres Blatt.

• Bloggst du für dich oder für die Welt?
> Für die Welt und für mich.

• Welche deiner „Kollegen“ schätzt du am meisten?
> Es sind viele und es werden täglich mehr. Gut!

• Ohne welche Musik kannst du nicht leben/kochen?
> Bei großer Konzentration höre ich keine Musik. Sonst mag ich italienische Opern, Jazz und die guten 80ziger mit viel Rhythmus.

• Mit welchem Koch würdest du gerne mal ein Menü herrichten?
> Roland Trettl, die Idee vom IKARUS fasziniert mich.

• Welches Kochbuch würdest du nie aus der Hand geben?
> Frauen mit Geschmack. Vom Vergnügen eine gute Köchin zu sein. Von Katja Mutschelknaus

• Wie groß ist deine Küche?
> Nicht groß genug!

• Was macht eine Foodbloggeschichte für dich lesenswert?
> Gute Ideen, wortreich umgesetzt. Die Geschichte macht mich an!

• Und zu guter Letzt ein Klassiker: Wenn du die Zeit zurückspulen könntest,
was würdest du an deinem Leben (und vielleicht an deinem Blog) ändern?
> Hätte, wäre, wenn. Alles gut wie es is(s)t!

• Wen oder was würdest du auf eine einsame „Kochinsel“ mitnehmen? TOP3

> Foodblogs: keine – kein Strom

> Kochbuch: die handgeschriebenen Aufzeichnungen aus der Familie

> Musikalbum:
Till Brönner
Sting
Earth Wind + Fire

> Kochutensilie:
Mörser
Anzünder + Streichhölzer
Universaltopf

• Salz oder Pfeffer?
> Salz

• Bier oder Wein?
> Wein

• Süß oder Herzhaft?
< Herzhaft

• Hauptgang oder Dessert?
> Hauptgang

• „Early Bird“ oder „Night Owl“?
> Early Bird

• Ordnungsfanatiker oder Dreckspatz?
> Eher Ordnungsfanatiker

• Kaffee oder Tee?
> Nach Tagesform

• Lieblings...:
> ...messer: Victorinox
> ...gewürz: Ingwer, Chili, Zimt
> ...koch: ???
> ...kochzeit/tag: immer!
> ...rezept: momentan: Hühnersuppe + Reispapierröllchen